Regierende Buergermeister von Berlin Michael Mueller (SPD) (Quelle: imago-images/Christian Ditsch)
Video: Abendschau | 30.06.2020 | Bild: imago-images/Christian-Ditsch

Nach Vorbild Bayerns - Müller stellt Corona-Tests für alle Berliner in Aussicht

Bislang kann sich neben sämtlichen Kita-Beschäftigten nur kostenlos auf das Coronavirus testen lassen, wer eine Genehmigung des Gesundheitsamtes hat. Der Berliner Regierende geht aber davon aus, dass sich bald jeder testen lassen kann - auch ohne Symptome.

Der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) stellt "sehr bald" Corona-Tests für alle Berliner in Aussicht. In einem N-TV-Interview [n-tv.de] am Montagabend sagte er, er glaube, dass es in der Hauptstadt darauf hinauslaufe, wie in Bayern allen Bürgern Tests zu ermöglichen. "Ich glaube, dass wir sehr bald diesen bayrischen Weg einschlagen werden", sagte er.

Ärztekammerchef: Kostenlose Tests für alle nur Beruhigungsmaßnahme

Laut der Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) liegt Berlin momentan bei bis zu 25.000 Tests pro Woche. Das ist immer noch weit entfernt von bayerischen Plänen. Dem rbb gegenüber relativierte Müller seine Aussage am Dienstag dann noch einmal. Wenn die Tests schneller, unkomplizierter und und ohne großen Aufwand zur Verfügung ständen, könnten sich "auch Bürger bei Bedarf testen lassen". Das sei eine Entwicklung, die es nicht nur in Bayern gebe, so Müller weiter. Wer die Kosten für diese Tests übernehmen soll und wie der Bedarf definiert wird, blieb offen.

Zurzeit dürfen sich in der Hauptstadt nur Menschen kostenlos auf das Coronavirus testen lassen, die vom Gesundheitsamt eine Genehmigung dafür haben - und zudem seit Montag sämtliche Kita-Beschäftigte auch ohne Symptome.

Anlasslose Massentests schloss Müller im rbb für Berlin jedoch aus - weil davon auch die Wissenschaftler abrieten. Auch der Präsident der Berliner Ärztekammer, Günther Jonitz, sprach sich gegen kostenlose Tests für alle aus. Das sei eine Beruhigungsmaßnahme, die nur Sicherheit vortäusche.

Wenn ein Bundesland anfängt, wird es zur "Welle"

In anderen Bundesländern verfährt man da schon anders. In Bayern kann sich ab Mittwoch jeder, der dort gemeldet ist, auch ohne Symptome auf Kosten des Freistaates - auch mehrmals - auf das Virus testen lassen [br.de].

Auf die Frage, warum sich in Berlin nicht alle Bürger kostenlos testen lassen können, antwortete Müller in dem N-TV-Interview [n-tv.de] am Montagabend, dass man das in Berlin schrittweise vorhabe. Testungen sollen seiner Aussage nach sukzessive auch für andere Bereiche kommen.

Irgendwann könne dann jeder zum Hausarzt gehen und sich testen lassen, so Müller. Denn wenn ein Bundesland anfinge damit, so Müller im Interview, dann würde das zu einer Welle, die Tests würden günstiger und einfacher. Dann würde es bald für "viele Menschen ganz unproblematisch sein, sich testen lassen zu können."

Gesundheitssenatorin sah das am Vortag anders

Auch die Berliner Gesundheitssenatorin Kalayci schließt für Berlin ein Vorgehen nach bayerischem Vorbild mittelfristig nicht aus. Vorerst jedoch gebe es aber eine verabredete Teststrategie, auf die Berlin weiter setze, sagte sie am Dienstag dem "Tagesspiegel".

Kalayci hatte noch am Montag im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses gesagt, dass sie keine kostenfreien Tests für alle in der Hauptstadt sieht. "Wir wollen in Berlin mehr testen", sagte sie. "Aber wir wollen schon auch gezielter testen."

Sendung: Inforadio, 30.06.2020, 12:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

43 Kommentare

  1. 43.

    Herr Müller. glauben heißt nicht wissen. Sagen sie einfach nichts!

  2. 42.

    Man fühlt sich inzwischen an den Film „Outbreak“ erinnert.
    Da gibt es auch eine Szene im Kino.....wo ein einziges Tröpfchen.....

  3. 41.

    Wahlen sind nächstes Jahr

    Falls man sie nicht wegen der zu erwartenden zweiten Welle sicherheitshalber verschiebt

  4. 40.

    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass wir Erzieher* innen flächendeckend getestet werden! Ich arbeite täglich mit den Kleinen und Großen, auch während des Lockdowns. Weder " Heldenprämie", noch Corona- Tests sind uns vom Träger zugeasgt worden!
    Das ganze Gerede darüber, ist lächerlich, politisches" Gelaber"....

  5. 39.

    Ich glaube da können Sie ganz unbesorgt sein. Unsere Politiker kommen nicht auf Ideen die Geld einsparen können. Wenn sowas mal auf dem Plan steht, wird erst eine teure Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, dann geht Geld an eine Werbeagentur oder wird ausgeschrieben wie man es uns am Besten als notwendig verkauft, dann wird eine nutzlose App oder Karte erstellt(siehe Versicherungskarte, muss jedesmal neu ausgestellt werden bei Änderungen, selbst bei der gleichen Krankenkasse) und letztendlich gilt immer noch die Widerspruchsmöglichkeit bzw. man kann den Klageweg beschreiten.

  6. 38.

    Oha, neue Verschwörungstheorie? Was kommt als Nächstes? Vermutlich die Angst vor einer DNS Datenbank... Oder aber vlt. zählt das alles zum langjährigen Plan der Chinesen? Ach nee, Gates war es ja. Mist, komme schon ganz durcheinander mit den ganzen Mythen. Vlt. ist das aber auch alles von den Insekten mit den Viren abgesprochen, um endlich die Macht zu übernehmen. Entschuldigung, aber solche Kommentare wie der Ihre reizen zum Sarkasmus.

  7. 37.

    Muss man dafür dann auch Stunden auf der Treppe oder Straße stehen und warten bis man dran ist!??
    So jedenfalls ist es gerade gängige Praxis bei vielen Ärzten auch mit Termin.
    Oder wird der Test im Supermarkt gemacht von Kassierern die inzwischen mehrere Jobs ersetzen? Bank =Geld auszahlen, Reinigungskraft= desinfizieren, Ordnungsamt =Maskenpflicht usw.!
    Ich kann dieses Praxisfremde Gelaber kaum noch ertragen!

  8. 36.

    Auch hier sind sich alle Fachleute einig. Es werden nur noch verlogene, sinnlose Scheindiskussionen geführt.
    Medizinisches Personal, Erzieher und Lehrer, In Schulen, Kitas und Eltern, Kontaktpersonen von Risikogruppen,
    Personen mit häufig wechselnden Kontakte, Atteste für Reisen, usw. Die Liste ist sehr lang.
    All diese Personen sollten getestet werden. Eine sehr große Gruppe.
    Genau dieser Personenkreis wird oder sollte die kostenlose Testung in Anspruch nehmen.
    Die, die natürlich grundsätzlich gegen alles wettern und nur rumstänkern wollen, wollen der Bevölkerung nun weismachen, dass nun massenhaft Otto-Normal ohne Grund zu den Ärzten und Tests rennt. Lachhaft! Die hatten noch nie einen tiefen Nasen-Rachen-Abstrich.

  9. 35.

    RB Müller und seine Einfälle! Wann sind eigentlich wieder Wahlen?

  10. 33.

    Woher kommt nur plötzlich diese Großzügigkeit? Erst war man komplett gegen flächendeckende anlasslose Tests. Und nun dieser plötzliche Sinneswandel? Mir kommt da so ein Gedanke: Da gibt es doch diesen Spruch: Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein! Wird das Testmaterial vielleicht in mehrfacher Hinsicht verwendet? Nicht, dass das per se schlecht wäre. Aber ich wüsste es gern vorher und nicht erst, wenn Post kommt mit der Mitteilung, man habe so ganz nebenbei herausgefunden, dass ich auch Spender für dieses oder jenes sein könnte ...

  11. 32.

    Ich schließe mich Ihnen an. Tests ganz nach persönlichen Wunsch würden dazu führen, dass die Hypochonder täglich zum Coronoia-Check rennen. Die falsch positiven Tests, die bei Massentests stark zunehmen werden, bleiben in der Statistik auch bei negativem Nachtest.

  12. 31.

    Ganz egal, ob es als „Beruhigungsmaßnahme“ gesehen wird, ergibt sich aus meiner Sicht ein wesentlich pragmatischerer Grund:
    Immer mehr Urlaubsorte verlangen einen Nachweis, dass man negativ getestet wurde. Wer weiß, ob die Infektionszahlen für Berlin wieder steigen oder nicht. Daher sollte vorsorglich ein kostenloser Test möglich sein, anstatt die Urlaubskassen (die durch Kurzarbeit sicherlich schon gelitten haben), noch weiter zu belasten.
    Ich gebe mein Geld lieber an der Ostsee aus, weil ich damit auch vor Ort helfe, anstatt 300€ pro Person und Test aus dem Fenster zu werfen.
    Also entweder Nachweis-Tests verbieten, oder kostenlose Tests ermöglichen.

  13. 30.

    .... Was hat der Regierende nur für einen Beraterstab oder ist das sein eigner Erguss?...

  14. 29.

    schließe mich der Bitte an. Soweit mir bekannt ist, kommt es bei einer Immunisierung auch auch auf die Schwere der Infektion an. Antikörper bilden sich nicht immer und auch nicht immer ausreichend. Und ob eine Immunisierung auf Dauer erfolgt, ist sich unklar. Im Grunde wissen wir immer noch viel zu wenig, um irgendetwas mit Sicherheit behaupten zu können. Ähnlich ist es mit den CoronaTests.

  15. 28.

    Deutschland : Flickenteppich der Teststrategien

  16. 27.

    Mal sehn wann das zu Pflicht wird. Wir kennen Herrn Müller ja so langsam.

  17. 25.

    Bitte klärt doch mal über den Sinn von Antikörperstests auf, da scheint eine Menge Wunschdenken bei einigen Foristen im Spiel zu sein.
    @Tina: wie lange man immun bleibt ist noch nicht klar. Es gibt schon Testreihen (ich glaube in Japan und USA), die tendenziell eine kurze, nur wenige Wochen andauernde Immunität nachweisen.

  18. 24.

    Söder als Vorbild für Müller.. köstliche Realsatire.
    Hat sich schonmal jemand die Frage gestellt,wer die eigentlichen Profiteure in diesem Millionengeschäft sind?

  19. 23.

    Ob es Sinn macht, dass sich möglichst viele gleichzeitig testen lassen, ist insofern fraglich, weil man auch bei negativem Testergebnis die Auflage bekommen kann, 2 Wochen isoliert zu Hause zu bleiben. Sehr oft gibt es falsc-negative Ergebnisse, wenn noch zu wenig Virus im Abstrich gefunden wird oder wenn es schon tiefer gewandert ist. Damit wurde mir jedenfalls begründet, warum ich trotz negativem Ergebnis 2 Wochen nicht arbeiten darf(Gemeinschafteinrichtung) und sogar in Quarantäne muss! Wenn das gängige Anweisung ist, nützt einem ein negativer Test kaum etwas, im Gegenteil, dann darf man womöglich auch nicht arbeiten, selbst wenn nichts nachgewiesen ist!

  20. 22.

    ich stell mir gerade vor, wie sie mangels Antikörpertest immer und immer wieder die gleichen immunen Personen (Kita, Schule...) testen... immer negativ *~*

  21. 21.

    Jaha, habe ich mich so blöd ausgedrückt, wenn ich positiv getestet werde weiß ich wenigstens, dass ich, wenn die 14 Tage um sind, Antikörper bilde. Und jetzt ist gut!

  22. 20.

    Lieber Brandenburger,

    Sie sprechen mir aus der Seele. Das ist alles purer Aktionismus.

    Wenn ich z.B. regelmäßig den Glaukom-Test an meinen Augen durchführen lasse, macht das Sinn, denn der Augenarzt kann eine beginnende Entwicklung sehen bzw. für einen längeren Zeitraum (in meinem Alter ca. 1 Jahr) Entwarnung geben.

    Die Corona-Tests können aber aufgrund ihres Charakters (ja/nein) niemandem der negativ Getesteten das Gefühl geben, "aus dem Schneider zu sein".
    Ein stringentes Verhalten wäre lediglich, sich nach einem negativen Testergebnis sofort für die nächste Zeit zu Hause zu verbarrikadieren und keinerlei Kontakt mit anderen Menschen zuzulassen, um sich den Status der Nichtinfiziertheit zu erhalten. (Analog zu einer Frau, die, weil beruhigt über den negativen Schwangerschaftstest, erstmal eine Weile enthaltsam lebt.)
    Aber das ist natürlich Unfug.

    Oder soll es irgendwann zum Alltag gehören, jeden Morgen einen Corona-Test zu machen?
    Nee, ne?

  23. 18.

    Vor allem müssen Antikörpertests gemacht werden. Erst, wenn man weiß, wie viele Menschen tatsächlich bereits infiziert waren, möglicherweise, ohne es zu merken (siehe Ischgl-Studie), kann man die tatsächliche Gefährlichkeit des Virus überhaupt einschätzen.

  24. 17.

    Wenn eines sicher ist, dann, dass Kassiererinnen nicht übermäßig häufig schwer erkranken an Corona, denn die sind alle immer die gleichen, wie vor corona. Man kennt ja seine Kassierer bei Rossmann, DM, Rewe. Ohne Maske vor Maskenpflicht da, nach Einführung Maskenpflicht der KUNDEN da. Immer noch da, obwohl sie keine Maske tragen. Daran kann´s also nicht liegen mit den Infektionsketten, der Supermarkt scheidet aus. Auch die Busfahrer, von Anbeginn an ohne Masken im Dienst, sind immer die gleichen. Und die sind "alt", eher Rentner. Regiobus.

    Da muss was anderes laufen, um sich anzustecken. Altenheim, KH, Sammelunterkunft, Mietskaserne, Fleischbetriebe.

  25. 16.

    Kostenfrei? Die Tests fallen doch nicht vom Himmel. Natürlich werden der Hersteller und das auswertende Labor dafür bezahlt. Nur weil keiner aus dem eigenen Portemonnaie was auslegen muss, sind die Tests doch für uns als Gesellschaft nicht kostenfrei. Und daher darf die Frage schon erlaubt sein: Welchen Sinn und Zweck soll das Ganze haben?

  26. 15.

    "wer eine Genehmigung des Gesundheitsamtes hat." Gestern lernten wir aus einem rbb-Artikel, dass es in den meisten Fällen an der Blockadehaltung der Gesundheitsämter scheitert. Kennen wir ja schon von Anfang an: Wer Symptome hat, braucht keinen Test, wer keine Symptome hat, braucht auch keinen. Wer nicht testet, hat gute Fallzahlen.

  27. 14.

    das sich jeder testen lassen kann ist quatsch denn dann müsste man jeden tag testen lassen heute so und morgen so dann wieder wenn jemand das bekommt richtig fast alle zu hause und bis dahin immer schön zu hause bleiben dann wenn jeder der angst hat los rennt dann sind die praxen voll und die wirtschafft kaputt. Man sollte nur die testen die wirklich krnak sind da macht es sinn

  28. 13.

    Hi Tina, ich glaube, es geht nicht um Antikörpertests sondern darum, ob man aktuell infiziert ist.
    Deine Ansicht teile ich aber komplett.

  29. 12.

    Nach beinahe vier Monaten Pandemie und 8000 Verstorbenen in Deutschland fällt der Regierung eine kostenlose Testung für alle ein! Frage: Wie definiert man Verantwortungslosigkeit und wie schaut es eigentlich mit Krankenkassen aus, die spontan hätten reagieren müssen und jedermann! den Test hätten finanzieren müssen. - Dankeschön!

  30. 10.

    Nein so funktioniert das nicht. Sie können sich heute testen lassen und negativ sein. Dann morgen wiederholen und Positiv sein. Der PCR Test misst nur vorhandene Viren, ob Sie schon mal betroffen waren, können Sie damit nicht herausfinden.

  31. 8.

    Man sollte vorher überlegen, welchen Effekt man davon erhofft, dass sich jede/r testen lassen kann. Erstmal wird es wohl einen wahren Run auf die Teststationen/Arztpraxen geben. Dann macht es wenig Sinn, wenn auch symptomlos sich testen Lassende bis zum Testergebnis fröhlich in der Landschaft herumspazieren und sich in dieser kurzen Phase vielleicht tatsächlich anstecken. Dann hat man ein negatives Testergebnis, aber die Person ist inzwischen positv.
    Das ist rausgeschmissenes Geld, das dann woanders fehlt und wiegt die Menschen in einer Scheinsicherheit, die wieder zu noch mehr Unvorsichtigkeit verlocken könnte.
    Bitte erstmal ein tragfähiges Konzept zu dieser gesundheitspolitischen Charmoffensive erarbeiten, Sinn und Zweck sollten klar sein.

  32. 7.

    Find ich gut, denn ich wüßte schon gern, ob ich den Virus schon hatte und eine gewisse Immunität besitze.
    Ansonsten weiter Schnuffi und Abstand :-(

  33. 6.

    Was soll das wenn positiv Getestete nicht in eine harte Quarantäne gestellte werden?

  34. 5.

    In Gütersloh hat man schon teilweise Tage auf sein Ergebnis warten müssen und da waren es nur ein paar Tausend Tests.
    Berlin kann ja mal zeigen was es kann wenn nach den Sommerferien ohne Abstand und Maske sich die Schulen füllen.....da wird man sicher die paar Tausend Tests in ein paar Stunden durch haben....dann kann man sich drüber unterhalten wie es mit dem Rest der Bevölkerung gemacht werden soll.
    Aber der Senat wird sicher verkünden Test für jeden der will und die Arztpraxen hängen Schilder raus hier kein Test !

  35. 4.

    Die linke Hand weiß nicht was die rechte Hand macht. Traurig dieser Senat, traurig die SPD, traurig der regierende Bürgermeister.
    So sinnvoll und positiv tests für alle Bürger sind, aber spricht man sich in diesem Senat nicht mal vorab ab? Aber das zieht sich ja schon lange hin, was interessiert das was wir gestern verkündet haben heute noch. Und dann wird sich gewundert das die Bewölkung nichts mehr wirklich ernst nimmt.

  36. 3.

    Einfach mal vor Augen führen, wenn der Test eine Genauigkeit von 99% hat, ist 1% falsch. Wenn wir 3 Mio Berliner testen, sind das 30000 falsch Positive. Das ist auch nichts besonderes. Deshalb macht man zwei Tests. Trotzdem sind bei 30000 falsch Positiven 1% immer noch 300 Personen. Ein Wert der ungefähr die aktuelle Infektionszahl der letzten Woche widerspiegelt.
    Und selbst wenn man ein negatives Ergebnis bekommt, könnte man trotzdem infiziert sein. Die Messbare Virenlast war dann einfach nur zu gering. Daher müsste man auch mehrmals testen.

  37. 2.

    Nur Tests für ALLE , möglichst zeitgleich, machen Sinn . Alles andere ist rausgeschmissenes Geld, und sinnlos.

  38. 1.

    Vor vier Monaten ist der erste Patient in Berlin positiv getestet worden.
    In dieser ist es dem Senat nicht gelungen für Berlin
    wissenschaftliche Erkenntnisse zu Corona zu generieren.
    Es gibt keine fundierten Statistiken und grafische Schaubilder,die das Infektionsgeschehen wissenschaftlich aufbereiten.Keinerlei eigene Studien z.B.wieviel Berliner bereits immun sind, oder die Verbreitung in Berufsgruppen wie Kassiererinnen, die ja in dieser Zeit hunderte von Millionen Kundenkontakte hatten.Keinerlei Erkenntnisse über Hotspots oder warum bei Großveranstaltungen nichts passiert ist usw.usw.
    Und jetzt auf einmal Tests für alle.Ist das wissenschaftlich begründet oder purer Aktionismus?

Das könnte Sie auch interessieren