Symbolbild: SchülerInnen mit Masken auf dem Pausenhof, Wiederaufnahme des Schulbetriebs unter Auflagen des Corona Infektionsschutzes. (Quelle: dpa/R. Oberhäuser)
Audio: Radioeins | 04.08.2020 | Britta Ernst im Interview | Bild: dpa/R. Oberhäuser

Ankündigung der Bildungsministerin - Ernst: Auch Brandenburg führt Maskenpflicht in Schulen ein

Auch in Brandenburger Schulen wird ab kommenden Montag eine Maskenpflicht gelten. Das Vorhaben sei in seiner finalen Abstimmung, wie Bildungsministerin Ernst im rbb erklärt. Im Unterricht selbst werde allerdings auf die Schutzmaßnahme verzichtet.

Nach Berlin soll es nun auch in Brandenburger Schulen eine Maskenpflicht geben. Mit dem Beginn des neuen Schuljahres am Montag müssten auf den Gängen Masken getragen werden, kündigte die Brandenburger Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) am Dienstagmorgen in Radioeins vom rbb an. Im Unterricht werde darauf aber verzichtet, denn da sei die direkte Kommunikation wichtig, bei der auch das Gesicht sichtbar sein müsse, so die Ministerin.

Es gebe durch die Urlaubsrückkehrer derzeit eine andere Entwicklung des Infektionsgeschehens, sodass die meisten Bundesländer die Maskenpflicht neu prüfen würden, erklärte Ernst. Das gelte auch für Brandenburg. Man sei derzeit in der finalen Abstimmung über die neue Regelung. Noch am Dienstag oder am Mittwoch werde man über die Entscheidung informieren, damit die Schulen rechtzeitig Klarheit hätten, so die Ministerin.

Berliner Senat will am Dienstag Pläne verabschieden

Brandenburg folgt damit Berlin. Auch weitere Bundesländer führen eine Maskenpflicht in Schulgebäuden ein. Sie gilt in der Regel nicht im Unterricht oder im Hort. Der Berliner Senat will am Dienstag entsprechende Pläne beschließen. Sowohl in Berlin als auch in Brandenburg wollen die Schulen zum Beginn des neuen Schuljahrs am Montag zum Regelbetrieb zurückkehren.

An diesem Vorhaben gibt es derweil Kritik aus der SPD und von Gewerkschaften. "Ich halte die Rückkehr zur gewohnten Normalität an den Schulen für eine Illusion und die Aufgabe von Abstandsregeln für sehr problematisch", sagte SPD-Chefin Saskia Esken der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft (Dienstagsausgaben). Nötig seien Unterrichtskonzepte, "die die Kontakte beschränken", forderte Esken mit Blick auf den teilweise geplanten Verzicht auf bestimmte Schutzmaßnahmen an den Schulen. Geteilter Unterricht, zu dem beispielsweise für Sport, oder Fremdsprachen verschiedene Gruppen zusammenkommen, müsse in Zeiten des Coronavirus anders organisiert werden. "In dieser Situation muss man vielleicht die Wahlmöglichkeiten einschränken."

Gewerkschaften sehen Umsetzungsprobleme

Auch die Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) hält eine Rückkehr zum Regelschulbetrieb für unrealistisch. "Es wird keinen flächendeckenden, vollumfänglichen Regelschulbetrieb wie vor Corona geben", sagte ihr Bundesvorsitzender Udo Beckmann der "Welt". Die Politik habe eine Illusion geweckt und etwas als realisierbar dargestellt, "was selbst bei gleichbleibend niedrigem Infektionsgeschehen nicht umgesetzt werden könnte". Zur von mehreren Bundesländern geplanten Maskenpflicht in Schulen sagte Beckmann, diese sei schnell gefordert. Doch die Umsetzung liege dann wieder bei der Lehrkraft.

Auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) warnte zum Beginn des neuen Schuljahres: "Die Schulöffnungen stellen ein hohes Risiko dar." Alle Beteiligten müssten vorsichtig sein und das Abstandsgebot einhalten, sagte GEW-Chefin Marlis Tepe der "Passauer Neuen Presse". Laut Tepe wäre es besser gewesen, wenn die Gesundheitsämter vorab alle Schulen hätten begutachten und deren Hygienepläne prüfen können. Dabei hätten Fragen geklärt werden müssen wie "Sind die Räume groß genug?" oder "Kann ausreichend gelüftet werden?".

Sendung: Radioeins, 04.08.2020, 7:08 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

52 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 52.

    Schulen in Bayern die eine MNS Pflicht schon seit Wochen im Unterricht haben. Dort beschweren sich die Schüler auch nicht. Die nehmen das gelassen, die Schulkinder kommen mit dem ansteckenden Coronavirus schon klar. Viele Eltern in Bayern, wollen nicht auf den Schutz dort verzichten. Diese Dramen die hier von manchen veranstaltet werden und diese Diskussionen sind schrecklich.

    In den meisten Bundesländern liegt die Altersgrenze bei sechs Jahren, denn ab diesem Alter können die Kinder in der Regel vernünftig mit der Maske umgehen. Brandenburg MNS Ab 6 Jahre
    Schulanfänger haben Eltern, Oma und Opa usw. die mitunter Risikogruppen sind. Deshalb auch diese Nasen- Mundschutz Bedeckung. Die Gesichtsmaske ist zum Alltag geworden. LEIDER

  2. 51.

    Was tun wir nur unseren Kindern an. Gerade die kleinen Schulanfänger müssen nun auch noch gegängelt werden, Maske nicht vergessen, Maske aufsetzen nicht vergessen etc. Bei den Zahlen in Brandenburg nicht nachvolliehbar. Kleine Kinder wollen in Pausen miteinander reden, toben, sich austauschen, da wird eine Maske wohl sehr störend sein.

  3. 50.

    Das ist alles schon sehr fragwürdig, was die Herren und Damen aus der Politik wieder beschließen. Muss es denn sein, dass Brandenburg dem Bundesland Berlin alles nachmacht? Einfach mal selbst und anhand der aktuellen Zahlen entscheiden. In Cottbus gibt es, bis auf die Rückkehrerfamilie, keine neuen Fälle und das seit Mai.
    Für mich nicht nachvollziehbar, warum alle unter der Entscheidung leiden müssen. An einer weiterführenden Schule muss man nicht glauben, dass sich die Jungs und Mädels an die Regeln halten. Im Gegenteil, das vergessen der Maske wird wohl obligatorisch werden. Und dann? Ausschluß vom Unterricht und unentschuldigte Fehlzeiten?

  4. 48.

    Wichtig wären auch Leute mit klaren Verstand! Das man jetzt auch noch Kinder in diesen Irrsinn reinzieht ist wohl der Gipfel. Ich hoffe bei den nächsten Wahlen, auch gerade in Brandenburg, haben die Menschen das nicht vergessen.....
    Wieviel Menschen sterben denn in diesem Land noch??? Was für ein Wahnsinn......

  5. 47.

    Bei der aktuellen Zahl der Neuinfektionen z.B. im Landkreis Märkisch-Oderland 2 in den letzten 7 Tagen fehlt mir jedes Verständnis. Warum wird nicht endlich zwischen Infizierten und Erkrankten unterschieden:

  6. 46.

    Aber, Heike, andererseits verdecken Masken auch große Nasen, Pickel, Fressecken, schiefe Zähne - da kann durchaus was positives bei rumkommen ;-)

    Lothar hatte neulich eine ganz witzige Idee zur Weiterverwendung seiner... äh... jugendfrei: Unterwäsche ;-) allein die Vorstellung, dass der Justin-Harald mit sowas in die SChule kommt *lach* herrlich!

  7. 45.

    So langsam kommen wir der Sache näher... Es für diese Abwägungen gibt es ja eine eigenständige Bundesbehörde : das Bundesinstitut für Risikobewertung, dessen Arbeit u. a. auf dem Infektionsschutzgesetz gründet. Die bwschäftigen sich zwar vorrangig mit der Lebensmittelsicherheit, aber dort gibt es gewiss auch Expertise.
    für die Bewältigung der Krise braucht es alle Fachrichtungen, auch Ökonomen, Ethiker, Allgemeinmediziner, Psychologien etc.
    ... und jemanden, welcher den Leuten klar macht, dass trotz aller Maßnahmen Menschen sterben werden!

  8. 44.

    Sie können sich ruhig über mich lustig machen. Aber das Problem sind nicht "alte" Schuhe, dass Problem sind ZU KLEIN gewordene Schuhe.

  9. 43.

    Doch, Tun sie. Aber sie hören auf EINEN Wissenschaftler! Auf den Virologen Kekule. Was er sagt ist Gesetz. Alle andere Wissenschaftler werden nicht gehört. Es wird alles aus Blickwinkel eines Virologen entschieden. Alle andere Fachrichtungen werden ignoriert, egal was sie sagen.... Sehr traurig!
    Und ich dachte, für medizinische Entscheidungen immer eine Risiko-Nutzen-Abwegung erfolgen muss (Grundprinzip der Medizin)...
    Die bereits nachweisbare „Kollateralschäden“ werden schlicht und einfach ignoriert: späte Diagnosen bei Tumor-, Herz-Kreislauf- und neurologischen Erkrankungen. Und natürlich die Kinder! Die leiden am meisten: siehe Studie aus Sachsen (bei MDR abrufbar).
    Unfassbar!

  10. 42.

    Seltsam. Steigende Zahlen? Tatsächlich sind die Zahlen der aktuell Infizierten in Brandenburg in den letzten Tagen rückläufig.

  11. 41.

    Ich verstehe das alles nicht.
    Gestern noch die Studie aus Sachsen gesehen.
    Risiko an Schulen geht Richtung 0.
    Und was passiert in Brandenburg? Maskenpflicht?
    Weil Berlin wieder Vorreiter war?
    Warum hört die Politik nie auf die Wissenschaftler?

  12. 40.

    Die ersten Tage werden für die Kinder ganz unterhaltsam sein, dann werden sie es hassen und die Leistungen werden abfallen. Es geht gar nicht ums Geld, ich würde dem Kind wöchentlich eine 25er Packung in die Tasche stecken und gut. Und nicht zu vergessen der Masken-Klau und das Kaputtgemache von Motiv-Masken durch Neider und Mobbing wird zur Tagesordnung, nur weil man die Kinder auch noch mit Corona quälen muss.
    Gottseidank ist unser fast aus dem Haus. Ich finde es erstaunlich dass Eltern der jetzigen Generationen sich das überhaupt gefallen lassen.

  13. 39.

    Clown ist perfekt. Wo sind Lothar und Markus....dann spielen unsere Kids gleich noch Wrong Turn durch oder Lothar hat noch einen aus der queeren Szene.
    Was für ein trauriger Spaß.
    Wir beiden sind dann die Design-Polizei der Schule... Gucci lässt grüßen.

  14. 38.

    Und Dienstag kommt dann die Schulpolizei und verteilt Knöllchen an Kinder, die alte Sportschuhe von vor den Ferien an haben?

  15. 37.

    Ist ja mal der Hammer , denn mal an die Kids!!!!
    Wie sollen unsere Kinder einen vernünftigen Abschluss erreichen wenn es keinen geregelten Unterricht mehr gibt?
    Halbtags? Schwachsinn. Home Schooling absoluter Schwachsinn da es kein Benotungssystem gibt !
    Ganz ehrlich wie sollen unsere Kinder richtig und vorallem Fair benotet werden?
    Ich habe es gesehen , dank des Lockdowns wurden einige Klassenarbeiten ausgesetzt. Heißt keine Benotung Resultat die Kids haben keine Chance einen Notenpatzer auszugleichen!
    Desweiteren haben unsere Kinder auch keinen Ansprechpartner bei Fragen(Mathematik). Das wichtige austauschen von Informationen Face to Face stirbt . Man sieht keine Mimiken mehr... Leute Wacht einfach mal auf die Regierung sofern die sich so nenne sollte oder überhaupt dürfe. Tut nur eins uns alle Dumm stehen lassen. Denn Dumme Bürger kann man lenken.
    Aber nun erstmal abwarten und dann mal sehen . P.S. Mein Kind ist MNS befreit. Wie reagieren die Schulen darauf?

  16. 36.

    Wir werden den Stundenplan am Montag bekommen. Wenn dann drinsteht, dass am Dienstag Sportunterricht dran ist (wenn denn welcher erlaubt ist), dann kann ich am Montag losrennen und Schuhe kaufen? Turnschuhe kauft man für Kinder, weil sie welche für den Unterricht brauchen. Bei meiner Tochter sind sie nach einem halben Jahr zu klein. Abwarten und im letzten Moment handeln ist immer blöd, wenn man begrenzt Zeit.

  17. 35.

    *lach* mein Kind kommt dann mit einer "Joker"-Maske, oder gerne auch der Clown aus "es"... Bin gespannt, ob es eine Design-Polizei in der Schule gibt ;-)

  18. 34.

    Bendte, warte doch mal ab, wie Montag der Stundenplan aussieht. So wie jedes Jahr. Was ist anders? Wir werden JEDES Jahr überrascht. Und Turnschuhe kauft man, wenn man neue braucht, weil die alten klemmen. Natürlich nur, wenn man Sport macht. Siehe oben: Stundenplan.

  19. 33.

    Cool, dann kommen die Kids mit Designer Fake Masken von Louis Vuitton , Prada und so weiter in die Schule und schon geht der Klassenkampf wieder los.
    Kennen wir doch schon von den Klamotten.

  20. 32.

    Na ich weiß nicht..
    Vielleicht wäre ein Verweis auf diese Studie mal angebracht:

    https://www.mdr.de/sachsen/corona-studie-schule-sachsen-infektionen-antikoerper-100.html

    Man könnte auch mal in andere Länder schauen,wo die Schulen erst gar nicht geschlossen wurden..

  21. 31.

    Pädagogisches Einwirken - und wenn nichts mehr geht, Bussgelder! So soll es lt. Frau Scheres in Berlin laufen, wobei sie nicht in der Lage war, die Höhe des Bussgeldes zu beziffern! ;-)

  22. 30.

    Zugegebenermaßen ist das Masketragen kein schöner Umstand, aber doch zumutbar. Meine Kids sind ausgestattet und wer nicht kaufen will oder kann, der soll doch nähen oder sich eines Tuches bemächtigen. Wo ein Wille, da ein Weg.
    Nur verstehe ich nicht, warum Grundschulkinder im Hort auf den Mundschutz verzichten können: das führt das Tragen des MNS am Vormittag wieder ad absurdum. Auch: was passiert, wenn ein Kind ohne MNS zur Schule kommt, ob vergessen oder bewusst zu Hause gelassen? Wird es nach Hause geschickt? Und wie hat sich das Ministerium auf die Erkältungssaison vorbereitet? Schnupfen und Halskratzen wird wohl zum Zuhausebleiben verpflichten, was verständlich ist. Doch hat man sich auf eine parallele Beschulung der symptomtragenden Kinder zuhause eingestellt? Ich befürchte nicht. Aber Hauptsache Bildungsministerium und Lehrer hatten schöne Sommerferien. Ausbaden müssen das wohl wieder SchülerInnen und deren Eltern!

  23. 29.

    Toll, gestern hat Frau Nonnemacher noch erklärt, dass man auf die Maskenpflicht verzichten wolle. Ein Tag später kommt von Frau Ernst genau das Gegenteil. Wobei ich Frau Nonnemacher mehr Kompetenz auf dem gebite zuspreche. Jeder Minister blökt was anderes. Wer hat den eigenlich hier die Richtlinienkompetenz ???
    By the way : Das tolle Bildungsministerium sammelt im Moment Zumeldungen ein, was alles während des Lockdowns nicht unterrichtet wurde. Schön nach Klassen aufgeteilt. Eh die Schnarchnasen daraus Schlüsse (am besten noch die richtigen ?) gezogen haben, ist das Schuljahr halb rum...

  24. 28.

    Was machen die Schulen wenn sich die Kids weigern ?
    Blauer Brief ?
    Freue mich jetzt schon aufs Anzeigen stellen gegen Lehrer , Schulen , Politikern usw !

  25. 27.

    Der Punkt ist, dass Eltern über Corona-Maßnahmen nicht informiert wurden bis heute. Wird es Musikunterricht geben? Wird es Klassenteilungen geben? Wie ist das mit Englisch, mit Sorbisch? Müssen wir Sportsachen kaufen, oder gibt es Sport erst wieder ab Dezember (dann kaufe ich erst im Dezember neue Sportklamotten, siehe Wachstum)? Wie wird der Lernausfall der letzten Monate aufgefangen? (Vermutlich gar nicht).
    In wenigen Tagen beginnt ja schon die Schule. Der Punkt mit den Turnschuhen (keine Schläppchen, d.h. teuer) ist: Mein Kind hatte natürlich in der ersten Klasse solche Turnschuhe, ein paar für drinnen, eins für draußen. Da ist sie aber - oh wunder - nach einigen Monaten rausgewachsen gewesen. Schuhe die zu klein sind muss sie nicht anziehen. Kinderschuhe kann man eben nicht "auf lange Sicht" kaufen. Man weiß nämlich nie, wie lange sie passen. Dass Sie das jetzt nicht so brennend interessiert, ist ja kein Drama. Eine Bildungsministerin sollte es aber wissen.

  26. 26.

    Der Artikel heißt: "Auch BRANDENBURG führt Maskenpflicht in Schulen ein" und wer echauffiert sich hier? Berliner. Wie immer: lesen bildet...

  27. 25.

    Ich frage mich, warum es in 6 Wochen, weder die Politik und Kultusministerien hinbekommen haben einen PLAN anzufertigen, wie das neue Schuljahr beginnen soll. Es war doch wohl jedem klar, dass Corona nicht verschwunden sein wird. Auch mit einem hochschnellen der Zahlen war zu rechnen, spätestens im Herbst. Aber wie in der ganzen Krise wird hier planlos die Verantwortung hin- und hergeschoben.

  28. 24.

    Da haben Sie recht. Die Gesundheit der eigenen Kinder liegt wohl auch in erster Linie in der Verantwortung der Eltern. Das Geld für Masken sollte ja wohl nicht das Problem sein. Schlimm was manche Leute alles vom Steuerzahler verlangen.

  29. 23.

    Inwiefern sollen denn die Räume groß genug sein? Für ausreichend Abstand? Das ist bei der aktuellen Überbelegung vieler Berliner Schulen wohl ein Scherz. Es finden nicht einmal alle Klassen einen Raum, geschweige denn, dass in den Räumen Abstand gehalten werden kann. Es fehlt an allem: Platz, Personal, technischer Ausstattung, rechtzeitiger Planung. Abgesehen davon, dass die Mitarbeiter in den Schulen von einem Tag auf den nächsten mlgw. zaubern können müssen, stehen auch die Eltern, besonders der jüngeren, wieder vor der Frage was mache ich, wenn.
    5 Wochen war Zeit, um Lösungen zu schaffen (nicht zu besprechen). Davor waren die Einschränkungen etliche Wochen Realität. Jetzt werden in Brandenburg wichtige Unterrichtsinhalte gekürzt (Infektionsbiologie zum Beispiel). Ist das neben der Maskenpflicht alles, was zur Durchführung eines guten Unterrichts getan wird? Die Schulen haben ganz andere Nöte und diese nicht erst seit März diesen Jahres. Es ist zum Haare raufen!

  30. 22.

    Sorry, aber geht's noch?? Was, wenn ich als Mutter die Maske als Zumutung für die (vielleicht schon geschädigten) Lungen meines Kindes empfinde? Bleibt es dann im Homeschooling? Und widersprechen wir uns nicht irgendwie? Gestern hieß es noch Schulen sind keine Hotspots, heute brauchen die Kinder Masken...

  31. 20.

    Da muss ich ihn enttäuschen.

    Das ist doch Unsinn!! Maske in der Schule!!! Was tun wir den Kindern an??? In Kita und Hort ist kontaktbeschränkung seit Juni aufgehoben, ohne Maske.

    Wie sollen wir den Kindern klar machen: in der Schule musst du Maske tragen, aber im Hort nicht - obwohl gleiche Gebäude! Was soll das??
    Sorry, aber die Menschen machen die Gesetze und DAS macht krank, v.a. die Kinder! Es wird willkürlich und aus purer Angst regiert. Es wird nur auf jetzt geschaut!! Es wird eine ganze Generation kaputt gemacht: sozial, psychisch und gleichzeitig nehmen wir denen ihrer Zukunft mit nicht ausreichend guter Ausbildung und jetzt schon mit einer staatskredit, die sie ihr Leben lang zahlen müssen.
    Gerade die Grundschüler sind die großen Verlierer: sie legen die Grundsteine ihrer Ausbildung und werden jetzt schon demotiviert und bekommen noch lückenhaftere Ausbildung als hätten sie vor Corona bekommen.

  32. 19.

    Sind denn jetzt alle verrückt geworden? In Brandenburg gibt es 80 Fälle. 20 weniger als am Vortag. Bei der Einschulung müssen Geschwister oder Elternteile zu Hause bleiben. In der Kita sollen Eltern ein mal pro Woche die Mittagsruhe überwachen, damit die Kita eine Versammlung abhalten kann. Mein Kind hat auch keine Maske.

  33. 17.

    Die Kinder zeigen dann mit dem Finger, der ohne Maske ist ein Böser:

    Verhaltenskonditionierung gerade bei Vor- und Grundschulkindern führt dazu, dass diese schnell die manichäische Gut- und Böse-Polarisierung erlernen werden: Maske = sozial erwünscht, Maskenverweigerung = kriminell.
    So wird die Spaltung zwischen den „guten“, da „rücksichtsvollen“ (und regierungstreuen) Konformisten und den „bösen“ Ignoranten und Covidioten schon frühzeitig in die Köpfe gepflanzt.

  34. 16.

    Ihr Kind hat keine Maske? ich wette darauf, dass inzwischen jeder eine Maske hat.

  35. 15.

    Hallenturnschuhe sind jetzt so ziemlich diametral/entgegengesetzt dem, um das es hier geht - MundNasenSchutz. Aber gut, Hallenschuhe sind seit der 1. Klasse auch ohne Corinna Pflicht. Vielleicht durfte das Kind ja nie Sport mitmachen???

    Ich denke, man sollte besser in outdoor-Schuhe investieren, auf längere Sicht wird der Sport wohl eher draußen stattfinden (müssen).

  36. 14.

    Ich weiß ja nicht welche Zahlen die Eltern lesen, die die Bildungsministerien jetzt wegen der Maskenpflicht unter Druck setzen. Die Zahlen sind leicht gestiegen und stagnieren auf diesem Niveau. Wenn es feste Gruppen gibt, z. B. Klasse oder Jahrgangsstufe, ist die Pflicht überflüssig (wer mag, darf die Maske ja tragen, aber bitte keine anderen Schüler dazu zwingen). Es gibt auch eine Studie aus Sachsen.
    Zudem sind es meist Erwachsene, die sich nicht Hygieneregeln halten.

  37. 13.

    Also ich Lese auf Arbeit ;-) ...man muss nicht immer alles Kaufen um es zu nutzen

  38. 12.

    Das bisschen Mehraufwand sollte doch zu bewältigen sein...

  39. 11.

    Da gibt es Studien, die nachweisen, dass Schulen kein Problem sind. Und trotzdem Maskenpflicht. Unbegreiflich.

  40. 10.

    Wolke 7, ihr Kommentar geht gar nicht!!

  41. 9.

    Dienstag 04. August im Jahr des Corona-Virus, 06.30 Uhr Berlin, S-Bhf. Schöneberg - Wenn die Obrigkeit sich im Bett nochmal umdreht, hi
    gibt es gegen Covid-19 viele Hilfsmittel z.B. Zigaretten rauchen, trockene Brötchen essen, Kaffee trinken, Limonade trinken, Sonnenbrille tragen, andere Mitreisende süffisant angrinsen. - Aber Vorsicht, hilft nur bei beruftstätigen Erwachsenen. - Radfahrer, Kita-und Schulkinder waren keine Anwesend.

  42. 8.

    Seit Montag läuft an den meisten Schulen die Vorbereitungswoche der Lehrkräfte auf das neue Schuljahr...
    Von "rechtzeitig" und "Klarheit" kann also wieder einmal in Bezug auf das Bikdungsministerium nicht gesprochen werden! Dass es am Ende der Ferien auch Urlaubsrückkehrer mit erhöhtem Infektionsrisiko gibt, scheint dort auch eine Neuigkeit zu sein. Berlin hat eine ähnliche Regelung vor Tagen veröffentlicht, da war man wahrscheinlich noch "auf dem Brandenburger Weg" unterwegs!
    Unglaublich, wie die Vorbereitungen (Anpassung der Rahmenpläne, Erarbeitung von Vergleichstest, Raum - und Pausenmanagement + die üblichen Vorarbeiten) der Schulen durch diese schlampige Kurzfristigkeit behindert werden....

  43. 7.

    Also ohne eine Maskendiskussion wieder lostreten zu wollen. Aber bisher ist es immer so verlaufen:

    1.) Bis kurz vor knapp nichts handfestes machen/entscheiden
    2.) ein Bundesland zieht mit Maßnahme XY los, alle anderen ziehen nach
    3.) Ohne Maßnahme XY geht es nicht mehr

    Ehrlich, macht das überhaupt Sinn oder wurde einfach irgendwas entschieden, dann mit man was zum vorweisen hat?

  44. 6.

    Was für ein nicht durchdachter Ansatz. Dies auch noch mit den Rückehren aus dem Urlaub zu begründen ist mehr wie haltlos. Das Konzept ist falsch. Masken im Unterricht nicht und im Hort auch nicht? Gerade da findet doch die Durchmischung statt! Weiter, wissen die Politiker nicht im Ansatz welche Verhältnisse an den jeweiligen Schulen herrschen und ihre Konzepte deshalb nicht greifen. Es gibt Schulen, da wurden Seifen und Papierspender zurückgebaut. Die Kinder haben die Klos verstopft und das Papier angezündet, die Spender sinnlos entleert. Was soll sich an dem Verhalten geändert haben? Das Lüftungsmodell ist in vielen Einrichtung gar nicht umzusetzen da die Gefahren viel zu groß sind. Ausreichend Platz ist in den Schulen auch nicht vorhanden, da die Schulen so voll wie lange nicht sind. Dazu müssen notwendige Sanierungsarbeiten umgesetzt werden, dies verschärft die Platzsituation zusätzlich.
    Unglaublich so etwas mitzutragen!

  45. 5.

    Föderalismus ist schon lustig, vorwiegend rote Bundesländer sind mit Masken Pflicht vorne weg und schwarze Bundesländer sind da verhaltener. Eigentlich sollte trotz Föderalismus bei solch einer Lage ein einheitliches System bzw. eine einheitliche Pflicht bestreuen, denn sonst wird es lächerlich.

  46. 4.

    Sie werden doch wohl für Ihr Kind 1 € übrig haben. Sie hatten ja auch das Geld für das elektronische Gerät, auf dem Sie gerade lesen.

  47. 3.

    Das wäre doch nicht im Sinne der Politiker gewesen. Jeder winzige Gewerbetreibende muss alle möglichen Auflagen erfüllen und wehe wenn nicht ... aber dann hagelt es Strafen.
    Ich finde ja man sollte nie etwas von einem anderen verlangen was man nicht selber bereit ist zu machen.
    Und die einheitliche Regelung sieht dann so aus....
    In manchen Schulen gibt es jetzt die Auflage.... das Kind MUSS am ersten Tag 3 Masken mitbringen.... eine bleibt in der Schule .... eine wird getragen ... und die letzte ? naja bestimmt zur Sicherheit.

  48. 2.

    Interessant dass da jetzt schon eine Entscheidung getroffen wird. Interessant wäre für Eltern auch, ob man z.B. Hallenturnschuhe kaufen muss, d.h. ob Sport in Turnhallen oder überhaupt erteilt wird. Sportklamotten kosten echt Geld. Vermutlich ist sowas nicht im Fokus des Bildungsministeriums.

  49. 1.

    Wird der MNS dann auch für die Schüler, vom Land Brandenburg, zur Verfügung gestellt?

Das könnte Sie auch interessieren