Menschen tragen Mund-Nasen-Bedeckungen und gehen in Berlin-Kreuzberg über den Markt am Maybachufer. Foto: Christoph Soeder/dpa
Bild: Christoph Soeder/dpa

Corona-Pandemie in Berlin - Kalayci fordert Maskenpflicht auf vollen Straßen und Plätzen

Laut den Bund-Länder-Beschlüssen muss ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 binnen sieben Tagen eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum gelten. In Berlin liegt der Wert mehr als doppelt so hoch - Gesundheitssenatorin Kalayci will die Maskenpflicht deshalb ausweiten.

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci hat sich nach den Bund-Länder-Beschlüssen für eine Ausweitung der Maskenpflicht auf bestimmte Orte im öffentlichen Raum ausgesprochen. "Es gibt Plätze und Straßen in Berlin, wo wir wissen, dass es einfach eng wird", sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur.

An solchen Stellen mache das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch im Freien Sinn: Das Grundprinzip bei allen Maßnahmen sei, dass dort, wo Abstand halten nicht möglich ist, die Maske eingesetzt werden müsse. Sie begrüße deshalb diese zeitlich und örtlich begrenzte Maßnahme, eine solche sei weniger hart als in manchen anderen Ländern, wo eine Mund-Nase-Bedeckung generell im Freien getragen werden müsse.

Kalayci will Liste mit Orten erstellen

Kalayci kündigte an, die Maßnahme bei der Senatssitzung am kommenden Dienstag vorzuschlagen. Eine Liste mit Orten, die für eine Maskenpflicht in Frage kommen, könne man im Fall eines Beschlusses mit den Bezirken erstellen. Die Senatorin nannte als Beispiel etwa die Schloßstraße in Steglitz, wo sich ältere Menschen und Familien drängten. Eine Maskenpflicht gilt in Berlin unter anderem schon in Bussen und Bahnen, beim Einkaufen sowie in Büros - ausgenommen am eigenen Schreibtisch.

Die Entwicklung der Pandemie wertete Kalayci als "sehr, sehr dynamisch". "Wir sind jetzt in einer kritischen Phase, wo wir tatsächlich nicht wissen, wie die Maßnahmen, die wir zuletzt getroffen haben, wirken", sagte sie. Da sich Erfolge erst mit Verzögerung von rund 14 Tagen in den Fallzahlen niederschlagen könnten, werde mit besonderem Interesse auf die gemeldeten Neuinfektionen ab dem nächsten und übernächsten Wochenende geblickt, schilderte die Senatorin.

Laut den Bund-Länder-Beschlüssen vom Mittwoch soll bei steigenden Infektionszahlen und spätestens ab 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum überall dort gelten, wo Menschen dichter oder länger zusammenkommen. In Berlin lag der Wert mit Stand Donnerstag bei 78,3.

Der gesundheitspolitische Sprecher der AfD, Herbert Mohr, warf kalayci "Aktionismus" vor. "Es gibt keine Hinweise, dass es an frischer Luft zu signifikanten Übertragungen von Corona gekommen ist", so Mohr. Zudem sei die Durchsetzung schwierig. "Es gibt dringendere Probleme, als das Nicht-Tragen von Masken im öffentlichen Raum zu sanktionieren", sagte Mohr.

Sendung: Inforadio, 16.10.2020, 7 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

117 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 117.

    Sage es mal so...Ob Neukölln oder jeder andere Ort in Berlin, wenn der Mensch nicht auf die erforderliche Situation reagiert und gleich Gültigkeit bei einigen vorhanden ist....Werden wir von dem Virus mit alles macht Plattgemacht

  2. 116.

    Mit gesundem Menschenverstand lässt sich Erstaunliches vollbringen. Zitat unserer Bundeskanzlerin zur aktuellen Pandemie-Lage:

    "Ich bitte Sie: Verzichten Sie auf jede Reise, die nicht wirklich zwingend notwendig ist, auf jede Feier, die nicht wirklich zwingend notwendig ist. Bitte bleiben Sie, wenn immer möglich, zu Hause, an Ihrem Wohnort."

    Genügt das? Oder muss Sie es erst noch aufmalen, bis es auch wirklich jeder verstanden hat?

  3. 115.

    Unsere Bundeskanzlerin sagt (aktueller Podcast)das jeder Tag zählt!
    Fr.Kalayci und der Senat haben wohl eine eigene Zeitrechnung oder den Schuß nicht gehört.

  4. 114.

    Hallo Melanie, dass sie nicht zu den Risikogruppen gehören haben wir doch jetzt schon vor 2 tweets geklärt. Deswegen ja auch mein Unverständnis darüber, dass sie sich trotzdem so gegen die Maske sperren.
    Die Beobachtung, dass ältere Mitbürger keinen MNS tragen hatte ich vor zwei Tagen auch, bei der Physio. Obwohl draußen ein großes Hinweisschild ist kommen, wo ich gehen wollte, Mutter (ca. 80 mit „Kinnschutz“) und Tochter (Ende 50 mit am Ohr baumelnden MNS) rein. Erst nach Ansprache wird korrigiert.
    Man hat im Frühjahr erzählt, dass man sich damit selber nicht schützt. Aus beruflicher Erfahrung kann ich ihnen bestätigen, dass das Unfug ist und man damit nur den Mangel kaschieren wollte, indem man der Handhygiene den Vorzug gegeben hat. Quatsch – beides ist wichtig plus Abstand und Luftaustausch.
    Ich glaube wir haben uns jetzt ausgiebig zum Thema ausgetauscht und ich möchte sie abschließend bitten, auch wenn sie „nervt“, tragen sie die Maske und schützen sie sich.

  5. 113.

    Hallo Vernünftige,
    die Schilderung ihrer Erlebnisse hat mich tief beeindruckt, zumal wir selber schlimmeres erlebt haben. Es gibt offensichtlich einen massiven Widerstand bestimmter Gruppen gegen die Schutzmaßnahmen und wir alle könnten vorsätzlich infiziert und damit Opfer werden.
    Die Bilder vom Frühjahr aus Norditalien vor Augen habend stelle ich folgende These allgemein zur Diskussion:
    "Es ist legitim, wenn einem jemand zu nahe kommt, mit der erkennbaren Absicht die mögliche Übertragung einer Coronainfektion billigend in Kauf zu nehmen, vom Tatbestand der Notwehr ausgehend die erkennbare vorsätzliche Körperverletzung durch eine Infektion (mit eventueller eigener Todesfolge) abzuwehren, selbstverständlich ohne Körperkontakt. Wenn der Staat einen nicht schützt sollte man es selber tun."
    Bitte dabei zwei Dinge beachten. Es ist wohlgemerkt eine These und es gibt Risikogruppen, die aufgrund kritischer Vorerkrankungen im Falle einer Infektion mit hoher Sicherheit versterben werden.

  6. 112.

    Ich denke nicht das ich einen Denkfehler habe, sie sollten auch zwischen den Zeilen und den Satz auch bis zum Ende lesen. Dann würden sie vlt. meine Meinung dazu klar verstehen.
    Es fehlt ein klares eindeutig für Alle verständliches Konzept seitens der Politik.
    Nach einem halben Jahr hat die Politik immer noch keine Linie gefunden welche auch längerfristig Bestand hat.
    Heute so, Morgen so und wenn das nicht klappt versuchen wir es mal damit.

  7. 111.

    "Außerdem... man sieht diesen Leuten schon aus 8m Entfernung an, dass sie entweder provozieren wollen und/oder einen bildungsfernen Hintergrund haben. Tut mir leid, aber es ist so."

    Dafür brauchen Sie sich doch nicht zu entschuldigen! Sie sind einfach nur ehrlich und sprechen die Wahrheit aus, genau wie ich. Nur wird das von den meisten nicht wertgeschätzt.

    Diese zumeist juvenilen Provokationen sind leider ein Spiel mit dem Feuer, denn sie riskieren damit die Gesundheit anderer Menschen. In ihrer Bildungsferne und/oder ihrem grenzenlosen Egoismus vermögen sie das jedoch nicht zu erkennen.

    Danke für Ihren Kommentar! Ist schön zu wissen, dass man nicht allein mit seinen Erlebnissen ist. :-) Was ich mir hier schon alles anhören durfte, ist an Impertinenz schwer zu überbieten.

  8. 110.

    Dann muss ich Sie leider enttäuschen, denn ich gehöre nicht zur Risikogruppe.
    Trotzdem habe ich das Recht dazu, dass mich die Maske nervt.
    Oder wollen Sie mir das absprechen? Ob ich etwas gut finde oder nicht hat nichts damit zu tun, ob ich es tue oder nicht.
    Und behaupten Sie nicht, dass sich alle Risikogruppen vorbildlich an die Masken Pflicht und Abstand halten - da gibt es genauso Querköppe wie in anderen Gruppen auch. Komischerweise sind es nämlich in dem Supermarkt, wo ich arbeite, gerade mehr Alte, die wir immer wieder auf den Abstand hinweisen müssen.

    Hat übrigens immer noch nichts mit dem Kommentar zu tun, auf den sich mein Kommentar heute Vormittag bezog

  9. 109.

    @ frank
    Sehe ich auch so.
    Außerdem... man sieht diesen Leuten schon aus 8m Entfernung an, dass sie entweder provozieren wollen
    und/oder
    einen bildungsfernen Hintergrund haben. Tut mir leid, aber es ist so.
    Denen steht schon auf die Stirn geschrieben: "Los sprich mich doch schon an wegen der fehlenden Maske, du....!"
    Manche (oft jüngere) kommen auch zu dritt/zu viert in die Tram/U-Bahn und grinsen dreckig und fühlen ach so geil, weil sie die Maske nicht tragen.

    Die "ich kann aus psychischen, exterrestrischen und sonstigen Gründen keine Maske tragen" ausgenommen.


  10. 108.

    @Psyche
    Das sind aber enorm wenige, sagt mein Psychologenfreund. :)
    Und für die gibt es Visiere.

    Und ganz ehrlich.... was würden Sie sagen, wenn Sie eine Not-OP bräuchten und
    der Arzt würde sagen: "Oh sorry, ich kann heute keine Maske tragen."

    Im Übrigen sind die Masken generell großartig, auch gegen die Verbreitung von stinknormalen Infekten oder
    gegen den Mundgeruch anderer. Oder um das aufdringliche Billig-Parfüm anderer nicht so riechen zu müssen.
    Also sehr praktisch!

  11. 107.

    Schon wieder so eine unwissenschaftlich entworfene Kalyci-Liste voraus!
    Es wird wieder keine plausible, wissenschaftlich begründete Aktion geben - politischer willkürlicher Zirkus!

    Gerichte fordern doch nur eine halbwegs sinnvolle Begründung politischer Entscheidungen! Es ist doch nicht die Schuld der Gerichte, wenn Kalyci ihre Verbote noch nicht mal sinnvoll begründen kann.

  12. 106.

    ENDLICH!
    Ich arbeite im Krankenhaus und habe absolut kein Verständnis über die Rücksichtslosigkeit andere...
    danke

  13. 105.

    Stimmt. Sie haben nicht ausdrücklich erklärt zu den Risikogruppen gehört, aber aus ihren sonstigen Bemerkungen konnte man es vermuten. Warum?
    Ein Mensch der rumjammert (sorry), weil er eine Maske tragen muss, hat i.d.R. schwere gesundheitliche Einschränkungen, weshalb er irgendein Kriterium erfüllt, das ihn zu einem Angehörigen der Risikogruppen macht - meist schwere Krankheiten, obwohl alle immer nur die Beherbergung in Alten- und Pflegeheimen als Maßstab ansehen.
    Da sie offensichtlich diese körperlichen Einschränkungen nicht haben, ist ihre Haltung zu der Problematik eigentlich völlig unverständlich. Deswegen habe ich ihnen mal erläutert, welche Einschränkungen die haben, die wirklich schwer krank sind und bei denen eine Infektion vermutlich einen schweren Verlauf mit hohem letalen Anteil hat. Diese Menschen tragen Maske, da sie ihre Situation kennen.

  14. 104.

    Gibt es denn ausgewertete Bewegungsprofile,
    von nachweislich Infizierten,
    die vermuten ließen, das
    das flanieren mit Abstand, ohne MNB
    auf der Schloßstr. wäre mit höherem Risiko behaftet ?

  15. 103.

    "Fakt ist, der Virus ist da, er hält sich weder an Regeln, noch Zeiten ..."

    Hierbei unterliegen Sie einem kapitalen Denkfehler! Natürlich kann sich das Virus nicht an Regeln etc. halten - aber Menschen können es, wenn sie denn WOLLEN. Die meisten pfeifen aber drauf und müssen unbedingt in der Phase des exponentiellen Wachstums feiern, weil es ja keine andere Wahl und zurzeit nichts Wichtigeres gibt, logisch!

  16. 102.

    Jeder der härtere Maßnahmen wünscht,soll doch nach China auswandern...da gibt es ganz lange lockdowns und Politiker die hart alles durchsetzen!!
    Ich bin jedenfalls froh,das es hier nicht so ist und Demokratie herrscht!!

  17. 101.

    Ihr Mitleid will ich garantiert nicht, keine Sorge.
    Aber zeigen Sie mir doch bitte, wo ich geschrieben habe, dass ich Risikopatient wäre und gar keine Maske tragen wolle.
    Das haben Sie für sich so interpretiert und es ist falsch.
    Abgesehen davon, dass dieser Kommentar sich lediglich darauf bezieht, in wie weit es der örtlichen Wirtschaft schadet, wenn wieder alle alles online kaufen.
    Aber Sie wissen natürlich genau, was ich verstehe und was nicht

  18. 100.

    "Risikopatienten leben ja wohl nicht nur in Altenheimen, so ein Blödsinn! "
    Den ersten Teil des Satzes haben sie "gestohlen" - den angefügten Kommentar haben sie dazu geschmiert. Ich möchte sie daran erinnern, dass sie davor wegen dem Tragen von Masken rumgeheult haben, weil sie angeblich zu den Risikogruppen gehören und deswegen keine Maske tragen wollen.
    Daraufhin wurde ihnen erklärt, wie es echten Angehörigen der Risikogruppen geht, nicht solchen Schauspielern wie sie es sind. Sie wollen es nicht verstehen, oder können es nicht. Ist mir auch egal. Ich habe aber keinerlei Mitleid mit ihnen.

  19. 98.

    Tolle Idee von Frau Kalayci, sollen wir uns neben dem ganzen Durcheinander von Regeln auch noch Plätze und Straßennamen merken? Man muss dann zb. in der Schloßstraße in Steglitz eine Maske tragen und wenn ich kurz an der Ecke in einer Nebenstraße stehe darf ich sie wieder abnehmen, obwohl dort vlt. noch genau solch Getummel an Menschen ist?
    Was für eine Logik?
    Fakt ist, der Virus ist da, er hält sich weder an Regeln, noch Zeiten und lässt sich auch nicht durch eine Maske aufhalten und wird uns auch in ferner Zukunft noch begleiten!!


  20. 96.

    Ich empfehle die Lektüre "Risikoanalyse der Bundesregierung" von 2013, ab Seite 55. Hier wird eine Pandemie theoretisch beschrieben, welche erstaunliche Parallelen zur aktuellen Pandemie aufweist und sogar den gleichen Namen für das aktuelle Virus trägt.

    Link: https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

    Erstaunlich sind daher die Statements unseres Gesundheitsministers im Februar diesen Jahres, dass wir gut vorbereitet sind, uns keine Sorgen machen müssen und nun erst einmal Fasching feiern können. 6 Wochen später hat es an Mund-Nasen-Masken, Desinfektionsmitteln und weiteren Hilfsmitteln gefehlt. Was soll man diesem Menschen heute glauben?

  21. 95.

    Naja, "null" ja nun nicht, aber zumindest annähernd null...

    https://www.busplaner.de/de/news/linienverkehr-oeffentlicher-personennahverkehr-oepnv_rki-studie-wo-ist-die-ansteckungsgefahr-am-groessten-44983.html

    Hätte ich aber, zugegeben, auch nicht gedacht, wie unbedeutend das ist. Trotzdem kein Grund, nachlässig zu sein. Das ist so ähnlich wie beim Nicht-Rad-abschließen, wenn man mal kurz Brötchen beim Bäcker einkauft. Irgendwann klaut es dann doch mal jemand...

  22. 94.

    Nach derzeitigen Meldungen der Presse kann der PCR-Test gar keine Covid-19-Infektionen nachweisen. Mit ihm werden sämtliche DNA-Bestandteile der Probe "zerhäckselt" um anschließend DNA-RESTE von Viren nachzuweisen. Daher gibt es in der Folge auch keinen Nachweis auf Covid-19, sondern lediglich auf einen DNA-Bestandteil, welcher DEN CORONA-VIREN zugehörig ist. Ob es sich hierbei überhaupt um ein Corona-Virus der Sorte Covid-19 handelt, lässt sich nicht bestimmen. Coronaviren wurden in den 60'er Jahren erstmals nachgewiesen und sind jedes Jahr Bestandteil der Grippe-Saison. Daher ist der Nachweis einer Covid-19-Infektion nicht möglich. Darüber hinaus hat das CDC in den USA im Juni darauf hingewiesen, dass weltweit keine isolierten Covid-19 Viren existieren. Wenn man die Maßnahmen der Regierung hieran misst, erinnert es mich sehr an den Ausbruch der Pest, als adlige Masken mit langen Nasen trugen, welche mit Parfum gefüllt waren, um der Ansteckung zu entgehen.

  23. 93.

    Natürlich kann ich das! Lieder darf ich hier nichts hochladen, um es Ihnen, dem unglaublich wichtigen wolfes, zu beweisen.

    Meine Güte, was für eine blöde Frage! Jeder, der nur etwas weiter denken kann, weiß, dass sich diese Haltung nicht nur in der U-Bahn, sondern auch in anderen Lebensbereichen zeigt. Diese rücksichtslosen und egoistischen Menschen tragen zur Verbreitung des Virus bei. Punkt! Alles muss man hier erklären, keiner denkt mal weiter, Grundgütiger!

  24. 92.

    #65: Richtig. Und in diesen Ländern steigen die Zahlen trotzdem rasant. Seltsam...

  25. 91.

    Soso die bösen Reiserückkehrer.
    Ich war auf Gran Canaria und vor zwei Wochen auf Mallorca. Maskenpflicht, Rauchverbot. Im Hotel mehr Personal als Gäste. Im Fluggerät kaum ein Dutzend Passagiere. Die Polizei hat die Maskenpflicht per Hubi und Guardia Civil kontrolliert und trotzdem steigen die Zahlen. Die Krankenhausbetten hier stehen leer und die Klinik im ICC wurde wieder aufgelöst.
    Zwei Covid Test waren 14 Tage nach dem Urlaub negativ.

  26. 90.

    Können Sie nachweisen, daß nur einer der sogenannten "Maskenverweigerer" in der U-Bahn zum Infektionsgeschehen beigetragen hat? Nein, also sollten Sie solche Anschuldigungen unterlassen. Übrigens wurde vom RKI untersucht, wieviele sich im öffentl. Nahverkehr infizierten - Ergebnis: bisher Null.

  27. 89.

    Es wäre besser einen Mindestabstand als eine Maskenpflicht zu fordern. Bei nassem Wetter wirkt die Maske sogar kontraproduktiv.

  28. 88.

    Ich habe heute leider heute die Gesundheitssenatorin bei Radioeins erleben dürfen und mittlerweile erhebliche Zweifel, dass die Dame für ihr Amt überhaupt geeignet ist. Gleich am Anfang gibt sie eine Lobrede auf ihren Report, die Transparenz und dass sie immer die richtigen Entscheidungen vorweggenommen hatte und vom Koalitionspartner an der Umsetzung dann doch gehindert wurde. Dabei ist die aktuelle Situation in Berlin alles andere beweihräucherungswert! Auch die Gefahrenlage wird auf "Reiserückkehrer" zurückgeführt und auf "Feiern im privaten Raum". Die Erklärungen von Frau Kalayci sind leider häufig viel zu einfach, als sie der Komplexität der Lage gerecht werden. Leute, denkt doch mal nach!

  29. 87.

    "wer denkt, einige wenige (ohne maske) sind schuld an den verboten, sperrungen, pflichten ..."

    denkt vollkommen richtig! Vor allem "einige wenige" - pah, schön wär's! Was ich zum Teil in der U-Bahn erlebe, ist peinlich für die Spezies Mensch. Und selbst wenn es relativ wenige wären, dürfen Sie das exponentielle Wachstum nicht unterschätzen. Denken Sie dabei nur an mal an das Märchen vom Reiskorn und dem Schachbrett.

  30. 86.

    ...wer denkt, einige wenige (ohne maske) sind schuld an den verboten, sperrungen, pflichten etc. hat nichts, aber auch wirklich gar nichts begriffen. bitte wählt den freiwillgen suizid. das kann uns menschen helfen, die leben wollen, zusammen, als gemeinschaft, in gesellschaft, auf mutter erde.

  31. 85.

    Risikopatienten leben ja wohl nicht nur in Altenheimen, so ein Blödsinn!

    Und genau das schadet aber doch der Wirtschaft. Oder warum jammern immer alle "selber Schuld, wenn Sie alles online kaufen müssen. gehen Sie lieber in örtliche Geschäfte"?
    Wie man es macht, man macht es falsch.
    Aber selbst ohne Corona: meine Schuhe kriege ich eben nur online....was nützt der tolle Schuhladen, wenn er die Größen einfach nicht hat? Dafür muss ich mich dann rechtfertigen, weil ich online bestelle.

  32. 84.

    Voll, was heißt das ?! ... zu jeder Zeit ?! ... Hier ist die gerichtliche Ablehnung vorprogrammiert.

  33. 83.

    Seit wann sind die Angaben des RKI nicht mehr vertrauenswürdig ?

  34. 82.

    Haha ganz meine Meinung!viele denken der Virus ist sowas wie ein grashüpfer LOL

  35. 81.

    Die Neuinfektionen steigen exponentiell und der Senat wartet auf nächste Woche.
    Die Zeiten wo Ankündigungen ausreichen sind lange vorbei, jetzt sind beherzte Taten erforderlich! Z.B. Maskenpflicht innerhalb des S-Bahn-Rings und allen Fußgängerzonen und Märkten, und das ab morgen! Eventuell auch Maskenpflicht in ganz Berlin, hauptsache "unverzüglich"!

  36. 79.

    Spätestens jetzt weiß man, unsere Regierenden haben keinerlei Plan bzw. handeln orientierungslos. Den ganzen Sommer volle Straßen und Plätze, viele sogenannte Coronapartys in Parks, etliche Demonstrationen und davon vieles/meist ohne Maske ----- Anstieg der Infektionen Null. Jetzt, wo alle wieder brav zur Arbeit und Schule gehen und die Maßnahmenschärfer und schärfer werden - rasanter Anstieg. Und jetzt einfach mal 1 und 1 zusammenzählen.....

  37. 78.

    "Wir sind jetzt in einer kritischen Phase, wo wir tatsächlich nicht wissen, wie die Maßnahmen, die wir zuletzt getroffen haben, wirken" - also sind die Berliner nun doch Probanden(Versuchspersonen oder Testpersonen) eines politischen Experiments des Schildbürgertums.

  38. 77.

    Ich kann den Vorschlag nur unterstützen! Man fühlt sich unwohl, wenn man am Hermannplatz ist und die Menschen dort dicht gedrängt ohne Maske umherlaufen. Übrigens, an solchen Orten habe ich schon immer meine Maske getragen bzw. anbehalten. MIR musste man das nie erst noch sagen oder gar auferlegen. Einfach logisch denken, dann würde es das Virus deutlich schwerer haben, sich zu verbreiten. Aber das scheint für viele Menschen ein Ding der Unmöglichkeit zu sein.

  39. 76.

    Verehrter Herr,
    es gibt Menschen, die können keine Maske tragen.
    Sollten diese Menschen für Sie ein sichtbares Zeichen tragen, oder was ist eigentlich Ihr Problem?

  40. 75.

    Frau Kalayci fällt bereits seit März dadurch auf, dass Sie keine Eigeninitiative zeigt.

    Da gebe ich Ihnen völlig Recht , sie sitzt auf dem falschen Stuhl.
    Nicht tauglich für diesen Job.

  41. 74.

    Bitte Lockdown, jetzt!
    Alles andere wird nicht ernst genommen.
    War eben am Moritzplatz (Kreuzberg) in einer Arztpraxis.
    Nur um ein Rezept zu holen.
    Schon auf dem Weg in den Öffis: Idioten mit Maske auf dem Kinn oder gar keine.
    In der Praxis: alle Fenster zu, Mief, hustende, eindeutig kranke Leute sitzen zwischen all den anderen. Reger Austausch, laute Telefonate (obwohl Handyverbot) mit Maske unter der Nase oder Maske wird weggehalten usw. Ich war so froh, als ich wieder da weg war!

  42. 73.

    Also z.B. auch vor allen Grundschulen. Oder werden da jetzt die Straßen gesperrt, um das Gedränge auf den Gehwegen vor den Schulen zu entzerren?!

  43. 72.

    Wann hören wir von Frau Kalyci endlich mal den ersten Vorschlag, wie sie die Vulnerablen in unserer Gesellschaft schützen will.

    Wann hören wir von ihr ein Konzept für Berliner Krankenhäuser?
    Wann hören wir von ihr ein Konzept für Berliner Altenheime?
    Wann hören wir von ihr ein Konzept für die häusliche Pflege?
    Oder Konzepte, wie öffentliche Einrichtungen tatsächlich offen und am Laufen gehalten werden können?
    Immer nur Verbote!

    Sie spielt mit ihren Verboten dauernd über Bande, und dazu noch sehr unwirksam bis illegal (s. aktuelles Gerichtsurteil zir Berliner Sperrstunde).

  44. 71.

    Das macht Sinn. Man weiss ja, dass mindestens 15 Minuten Face-to-Face-Kontakt notwendig sind, um eine relevante Menge an Viren zu übertragen. Daher ist es natürlich dringlich angeraten, Maske zu tragen, wenn man auf der Strasse aneinander vorbeiläuft.

  45. 70.

    Bei mir herrscht jetzt Maskenpflicht rund um die Uhr. Auch beim Schlafen. Ich wohne zwar allein, aber ich finde, bei der Gesundheit kann es keine Kompromisse geben.

    Und ist wer anderer Meinung, soll ihn die Polizei holen. Die - wie man immer wieder beobachten kann - gern unmaskiert herumrennt, ebenso wie die Mitarbeiter von Ordnungsämtern, Kontrolleure in der Bahn, Angestellte in Supermärkten oder auch Leute, die in Fernsehstudios kluge Ratschläge geben. Aber sicher sagt sich das Virus: Diese Menschen sind so wichtig, die lasse ich mal in Ruhe.

  46. 69.

    Dann sollte es aber auch mindestens ab 20:00 Uhr auf allen Partymeilen und Parks in der Stadt eine Maskenpflicht für die ganze Nacht geben.

  47. 68.

    Eine Maskenpflicht an dichten Orten ist sinnvoll, generell im Freien würde ich es nicht sinnvoll finden. Unsere Regierungen (Länder und Bund) haben überhaupt keine Idee, was sie tun sollen. Die Maske ist das billigste Mittel, die müssen die Leute ja selber bezahlen. Für Geringverdiener bei den Preisen schwer zu stemmen.

  48. 67.

    "Es dauert lt. RKI mindestens 15 min bei einem Abstand von 1m und darunter"

    das wird auch bei mehrmaligem Wiederholen nicht richtiger. Richten sie sich einfach danach, dass wenn sie etwas von einem anderen Menschen ausgeatmetem riechen können, sich auch anstecken könnten. Das geht von Mundgeruch über Knoblauchfahne bis zum ausgeatmetem Zigarettenrauch- je nach Windrichtung, Windgeschwindigkeit, körperlicher Nähe und vielen weiteren Parametern ist das mal mehr, mal weniger wahrnehmbar.
    Klar, dass das in Innenräumen öfters und schneller passiert- das heißt aber nicht, dass es draußen gar nicht wahrnehmbar wäre.
    Es wird Zeit, dass diese Maskenpflicht für draußen kommt- aber bitte, bitte auch kontrollieren. Sonst bringt das nix.

  49. 66.

    Es sind wieder viele bedauernswerte Geschöpfe hier aktiv, denen ihre Zukunft egal ist. Wenn die Infektionszahlen zu hoch sind, wird immer mehr dicht gemacht und runtergefahren, aber warum schreib ich das, wo kein Verstand ist ist auch kein Wille.

  50. 65.

    Richtig und endlich, andere Länder sind da schon viel rigoroser und es bricht sich ja wohl keiner einen Zacken dabei aus seinem Krönchen. Da wird sich dann zeigen, welchen Menschen man vertrauen kann und welche nur AL‘s sind.

  51. 64.

    ups, Berliner Verwaltungsgericht kippt die Sperrstunde. Und jetzt Herr Müller

  52. 63.

    Maskenpflicht überall, außer zu Hause und das Gejammere hört auf. Man sollte sich langsam mal am Riemen reißen. Oder will hier irgendjemand einen neuen Shutdown....Wenn ich im Radio höre, das die Leute schon wieder anfangen Klopapier zu horten wird mir ganz übel.
    Die Moderatoren bei 88.8 haben nichts anderes seit gestern zu tun, als erneute Hamsterkäufe zum Thema zu machen.

  53. 62.

    Weil wahrscheinlich etliche Leute dann keine Lust mehr haben am Alex oder in der Schloßstr. schlendern zu gehen!
    Ein kurzer Einkauf im Supermarkt mit Maske ist kein Problem und notwendig. Aber über Stunden damit rumzurennen macht auf die Dauer keinen Spaß.

  54. 61.

    Dieses Grundprinzip steht zwar noch immer in der Verordnung aber dies wurde schon vor Monaten durch die Verordnung vollkommen abgeschafft.
    Man kann es gut mit der Autobahn vergleichen..... es gibt kein Tempo Limit...... und dann stellt man überall Schilder auf höchstens 130 !
    Oder bei der Verordnung ..... Im Einzelhandel gilt Maskenpflicht. Wenn ich der einzige Kunde im Laden bin, also es nicht mal jemanden gibt zu dem ich Abstand halten könnte muss man trotzdem eine Maske tragen.
    Papier ist halt geduldig.

  55. 60.

    Sie meinen: " Klingt wie im Mittelalter und nicht nach Forschung und Fortschritt im 21. Jahrhundert ".
    Wer A sagt sollte auch B sagen! Also raus mit der Sprache, wie sollte dieser Fortschrit konkret aussehen.
    Ich, und manch anderer Leser, würde es gerne wissen.

  56. 59.

    Für mich stellt das eine Entmündigung der Bürger dar.
    Immer mehr Regeln wo man über den Sinn und Zweck nachdenkt.
    Und jeden Tag Meldungen über Horrorzahlen von Neuinfektionen, also, ich kann das nicht nachvollziehen und irgendwie stimmt was nicht in Deutschland.
    Eine Panikmache sondergleichen oder ist es schon Wahlkampf was die Politiker führen? Mir egal, ich mache Urlaub in Schweden.

  57. 57.

    "Wir sind jetzt in einer kritischen Phase, wo wir tatsächlich nicht wissen, wie die Maßnahmen, die wir zuletzt getroffen haben, wirken"
    Was ein Glück das sie keine Ärztin ist..... ich würde es nicht ganz so toll finden wenn mein Arzt nicht so genau weiß was mir fehlt und mir dann erstmal sicherheitshalber ein Mittel gegen Ebola, Keuchhusten und Menstruationkrämpfe gibt .... nach dem Motto irgendwas davon wird schon helfen.

    Ich hoffe nur, das man den Beschluss am Dienstag erst ein paar Tage später wirksam werden lässt, dann kann ich mich noch mit Amazon Aktien eindecken.
    Und für alle die Befürchten sich dann trotz Maske beim herumlaufen auf der Schloßstraße anstecken.... einfach draußen ins Cafe setzen.... da sind sie sogar ohne Maske safe !

  58. 56.

    Wissen sie wie es "echten" Risikopatienten seit März geht, die nicht das "Glück" haben in einem Altenheim betreut zu werden? Es gibt nur noch Wocheneinkäufe mit email-Bestellung und kostenpflichtigem Lieferdienst. Alles andere, wie sie schon angedeutet haben, über Onlinedienste. Und es geht auch.

  59. 55.

    Nicht zu vergessen, dass der Virus die Uhr lesen kann und erst ab 23 Uhr arbeitet in der Gastronomie :-)

  60. 54.

    Das sehen sie doch vollkommen falsch.
    Die Maskenpflicht in Büros hat eine Menge gebracht.... wenn die nicht wäre, dann wären die Zahlen noch höher, viel höher.
    Äh einen Nachweis für meine Behauptung..... hm den braucht es nicht.... denn wahrscheinlich wäre es bestimmt so ... und nun beweisen sie mir doch mal das sie mit ihrer Behauptung recht haben. Und kommen sie mir nicht mit dem Argument "vor der MNS Pflicht in Büros hat sich keiner infiziert" ... das kann man schließlich nicht vergleichen, denn die Zahlen jetzt sind viel höher !

    Sarkasmus Ende !!

  61. 53.

    "Das Grundprinzip bei allen Maßnahmen sei, dass dort, wo Abstand halten nicht möglich ist, die Maske eingesetzt werden müsse."

    Dieses Grundprinzip ist aber vielen (wenn nicht gar der Mehrheit) nicht klar/bewusst. Leider. Ich würde deshalb wieder stärker auf Ein/Beschränkungen der Personenzahl auf einer bestimmten Fläche setzen.

  62. 52.

    Ganz einfach: Wenn ich selbst beim Weg zum Einkaufen oder so Maske tragen muss, bleibe ich zuhause.
    Die regulären Einkäufe lasse ich nur noch meinen Mann machen, die Weihnachtseinkäufe werde ich dann nur online machen.
    Ich bin froh über jeden Tag ohne Maske, weil das für mich persönlich ein Tag ohne Kopfschmerzen bedeutet.

  63. 51.

    Ja Sorry ;)
    Ich kann ja bei Nonnemacher und Woidke nicht einmal schadenfroh auf Berlin schauen ;)

  64. 50.

    Ich finde das vollkommen OK dass sie außerhalb ihrer Wohnung eine Maske tragen. Es ist für mich auch kein Prob. wenn sie die auch in der Wohnung tragen. Das ist ihre freie Entscheidung.
    Wenn man aber die freie Entscheidung anderer einschränkt, dann sollte es dafür Gründe geben... und zwar solche die man auch belegen kann..... ein möglicherweise...unter Umständen...es könnte ja sein.... ist kein Grund.

  65. 49.

    Sie weiß es, aber will sich erst am Dienstag beraten! Bei solchen "Führungskräften" kein Wunder das jeder macht was er will.
    Der Virus wartet dann mal bis Dienstag, ist ja schließlich Wochenende.

  66. 48.

    Ich bin ebenfalls dafür, dass die BVG mal den Fahrtakt ändert. Abgesehen davon, dass der 3-Minuten-Takt noch NIE eingehalten wurde (auf der U7 und U8 die ich täglich nutze definitiv noch nie!)wird es Zeit, dass sich dieser "Verein" mal mehr bemüht um diese stets überfüllten Waggons zu vermeiden. Was nützt mir die Maskenpflicht im Freien, wenn ich hinterher in eine dicht bedrängte U-Bahn einsteigen muss, wieder Blödsinn, kompletter nicht durchdachter Blödsinn! Das mit den Einkaufszeiten für Ältere finde ich auch nicht schlecht, irgendwo ist das ja schon / schon mal eingeführt worden, ich weiß leider nicht, ob das wirklich was gebracht hatte!?

  67. 47.

    Klar, ich trage dann ein Schild am Puli.
    Bin ueber 60 kommen sie mir nicht zu nah.
    Was soll die Ausgrenzung. Wir haben die Feierwuetingen ja auch nicht in die Wüste geschickt.
    Leider
    Aber solche Kleingeister werden es wohl nicht verstehen.

  68. 46.

    Neulich bei Penny. Frage an die Kassiererin, warum Kunden die keine Maske tragen nicht darauf hingewiesen werden.
    Antwort: Wir sind es leid uns den Mund fusselig zu reden.

  69. 45.

    Liebe Bine,
    Ich bezog mich auf Christian, der vorschlug, eine bezirksweise Maskenpflicht einzuführen.....Und dann würde der Grunewald dazugehören ....

  70. 44.

    Und wenn das wieder keiner kontrolliert bringt es gar nichts. Entweder Maske draußen immer auf ,dann versteht es auch jeder .

  71. 43.

    Oh je, dann wäre das vermutlich das gleiche wie jetzt auch?

  72. 42.

    Wenn ich das jetzt richtig interpretieren wäre das "vom Regen in die Traufe"?

  73. 41.

    Alles schön und gut, aber es gibt auch Menschen mit Asthma und anderen Erkrankungen, die froh sind im Freien auch frei Atmen zu können . Es ist auch nicht erwiesen, dass die Ansteckungen dort zu Stande kommen, es sei denn man .. spricht jede Person an für 15 Minuten.

  74. 40.

    Dass Supermarktpersonal keine Masken trägt, das kenne ich auch. Das lässt sich meiner Meinung nach nur über Umsatzeinbußen regeln. Ich gehe jetzt eben zu Penny statt zu Lidl. Dort trägt das Personal konsequent Maske. Und die Vorbilder zeigen Wirkung. Ich habe bei Penny noch nie einen Kunden ohne Maske gesehen, bei Lidl hingegen dauernd.
    Wobei es sicher nicht von Lidl oder Penny generell abhängt, sondern von der Führung in den einzelnen Filialen.

  75. 39.

    Bin ich eigentlich wirklich so schlecht im Denken und Rechnen oder geht das noch anderen so?
    Es werden Maßnahmen angeordnet und man will nach einer Woche nochmal gucken, ob es was bringt.
    Heißt es nicht, dass dieser Virus 14 Tage Inkubationszeit hat? Und man erst mit einer Verzögerung von 14 Tagen sehen kann, ob die Zahlen dann sinken?
    Nur so ne Verständnisfrage.....

  76. 38.

    Es dauert lt. RKI mindestens 15 min bei einem Abstand von 1m und darunter, von Angesicht zu Angesicht, sprechend, singend oder ins Gesicht hustend (wer tut letzteres?). Wenn man dabei auf einen Infizierten/ Erkrankten mit ausreichend hoher Viruslast trifft, besteht die Chance sich anzustecken. (Nix mit aneinander vorbeigehen.)
    Wer solche Situationen meidet, kann beruhigt mit anderen Menschen umgehen.

  77. 37.

    An Orten, auch im Freien, wo kein Abstand eingehalten werden kann, ist die Maske obligatorisch, schon deshalb, weil die Berliner Inzidenz fast 80 beträgt.
    Wenn mich einer auf der Straße anhustet, dann stecke ich mich unter Umständen sofort an, gleich welches Virus derjenige mit sich herumträgt. Also welches Problem haben Sie?

  78. 36.

    Beispielsweise Schloßstrasse in Steglitz, ich würde mal sagen Herrmannstr,Torstr, Alex, Kudamm usw. könnte noch mehre aufzählen Fr. Kalayci.

  79. 35.

    Gerne, die Ministerin können Sie gerne haben. Ich glaube es gibt eine große Mehrheit an Berliner die die Dame kostenfrei nach Potsdam fahren, mich Eingeschlossen.

  80. 34.

    Alles in Allem hätte man sich alle Maßnahmen und Lockdowns auch sparen können.
    Hat uns nach aktuellem Stand nichts gebracht, außer wirtschaftliches und persönliches Elend.
    Die akutelle Entwicklung der "Pandemie" wird stärker, statt schwächer. Dennoch von unseren Regierenden "weiter so, ohne die vergangenen Maßnahmen wäre die Situation noch viel schlimmer". Wer's glaubt.
    Empfehlung der Regierung gegen todbringende Viren: Hände waschen, Happy Birthday singen, Räume lüften, Abstand halten, Familienfeiern und Gewerbe verbieten. Ach ja, und dann noch ein Stück Stoff vor das Gesicht binden, kann auch ein Schal oder ein Tuch sein.
    Klingt wie im Mittelalter und nicht nach Forschung und Fortschritt im 21. Jahrhundert.

  81. 33.

    Jetzt wird sich vor lauter blinden Aktionismus geradezu überschlagen. Täglicher Corona-Frondbericht, mit der Zahl der Neuansteckungen.
    Bleibt abzuwarten, wann es Ausgangssperren gibt.
    Ich habe Angst, dass wir nicht mehr zurück ins normale Leben finden.

  82. 32.

    Frau Kalayci fällt bereits seit März dadurch auf, dass Sie keine Eigeninitiative zeigt und sich ständig hinter: "Wir werden darüber sprechen", "das können wir nicht entscheiden", "dass muss auf Bundesebene entschieden werden", "wir wollen", "wir werden uns ... ansehen und dann beraten".
    Erst wenn die Bundesregierung Stellungnahmen oder Regularien bekannt gibt, dann wird Senatorin Kalayci entscheidungsfreudig und stellt eine eigene Stellungnahme in die Öffentlichkeit. Typische Karrieristin.
    Im März diesen Jahres baten die Berliner Amtsärzte um Unterstützung der Berliner Gesundheitssenatorin, um Berliner Bars, Clubs und Diskotheken wegen Corona zu schließen. Selbst nach mehrmaligen Nachhakens der Moderatoren, ob es nicht ihr Job wäre, ihren Amtsärzten den Rücken zu stärken hieß es von ihr: "Die Amtsärzte haben Kraft Gesetzes die Befugnis, diese Maßnamen umzusetzen". Sie verwieß wiederholt auf deren Unabhängigkeit. Keinen eigenen Mut zur Entscheidungsfindung eben.

  83. 31.

    Richtig so !!!

  84. 29.

    Die bußgeldbewehrte Maskenpflicht im öffentlichen Raum dürfte nur dann rechtlich durchsetzbar sein, wenn sie örtlich und zeitlich präzise festlegt, wann der MNS zu tragen ist. Die Maskenpflicht auf der Schlossstraße in Steglitz vor 08:30 und nach 20:30 dürfte nicht durchsetzbar sein. Ich bin mir nicht sicher, ob die Gesundheitsverwaltung das so hinbekommt, dass das hinter vor Gericht hält. Bekanntlich heiligt der gute Zweck nicht die Mittel.

  85. 28.

    Haben Sie gerade die Worte Plan und RRG in einem Satz gebraucht? ;-)
    Warum keine Maskenpflicht für die gesamte Stadt beschlossen wird, erschließt sich mir nicht. Wovor haben die (RRG) eigentlich noch Angst? Vor der Abwahl kann es ja, mangels vernunftbegabter Konkurrenz, nicht sein.

  86. 27.

    Desweiteren bin ich für Öffnungszeiten für ältere Herrschaften.

    Sie laufe immer nur mit Mundbedeckung und kriechen einen in den Rücken.
    Im.Moment fühle ich mich unter fremden Alten sehr unsicher. Spricht man sie drauf an wird man angepöbelt

  87. 25.

    Ist Frau Kalayci lernfähig? Offenbar nicht. Hat die Maskenpflicht irgendeinen Einfluss auf das Infektionsgeschehen gehabt? Offenbar nein.

    @Elli: Mindestkontaktdauer Richtig, siehe Corona warn-App Kontakt mindestens 15 Minuten.

    @Viola: Maskenpflicht im Büro, Richtig Anhand der aktuellen Infektionszahlen eher kontraproduktiv.

    Mein Vorschlag: Mehr Busse und Bahnen fahren lassen, damit im ÖPNV Abstand gehalten werden kann. Das ist wichtiger als die unsinnigen Masken.

  88. 24.

    Nein, Virologen haben festgestellt dass die Ansteckungswahrscheinlichkeit mit der Zeit zunimmt und man hat sich auf 15 Minuten als sinnvollen Grenzwert zur Abwägung des Mehraufwands bei der Nachverfolgung mit der Ansteckungswahrscheinlichkeit geeinigt.

  89. 23.

    Finde ich sehr gut. Ich persönlich trage seit Monaten wenn ich die Wohnung verlasse eine Maske und setze sie erst wieder ab, wenn ich zurück in der Wohnung bin. Ich muss sie nicht ständig auf- und absetzen, wenn ich einkaufen gehe und fasse sie dadurch auch nicht mit den Händen an, die vorher den Einkaufswagen geschoben haben. Und für diejenigen, die jammern "Da kann ich nicht atmen!" dieser Hinweis: Ich bin Asthmatikerin, habe ein eingeschränktes Lungenvolumen und habe keine Probleme mit dem dauerhaften Tragen des MNS. Mein einziger Kritikpunkt: Man hätte das schon früher machen sollen. Hoffen wir mal, dass das möglichst zeitnah umgesetzt und dann auch konsequent kontrolliert wird. Denn ohne Kontrolle nützen die besten Vorschriften nichts.

  90. 22.

    Aus welchem Grund eine erweiterte Maskenpflicht? Nennen Sie Erkenntnisse oder Nachweise, dass diese Maßnahme signifikant dazu beiträgt, das Infektionsgeschehen zu beeinflussen. Es ist klar, dass gehandelt werden muss, aber mit vernünftigen verhältnismäßigen Anordnungen. Es reicht schon, wenn die bereits vorhandenen Regeln eingehalten und auch kontrolliert werden. Genau daran mangelt es.

  91. 21.

    Ach, Tinchen, nicht immer gleich aufgeben.Das Masken nur an besonders stark frequentierten Orten getragen werden sollen, hat Kalayci doch gefordert, m.A.nach zu Recht. Dazu gehört der Grunewald mit Sicherheit nicht. Also erst mal richtig lesen .

  92. 20.

    Es dauert 15 min. Bis sich jemand anstecken kann. ,wenn man an einem infizierten Menschen vorbeigeht. Dies haben virologen festgestellt.

  93. 19.

    "...Von Herrn Müller ist gar nichts mehr zu sehen und zu hören...." Der ist vermutlich wegen der letzten MPK immer noch eingeschnappt. Er sollte sich aber langsam fangen, oder aber sein Amt aufgeben.

  94. 18.

    Wieso lässt man sich von solchen Narren auf der Nase rumtanzen? Und die Parkraumleute sollen kontrollieren? Leider vergessen die Menschen bis zur nächsten Wahl oder sie finden das gut. Anders ist RRG nicht zu verstehen... Es geht gar nicht um die Maßnahmen selbst (ich fühle mich zb in der s bahn mit Maske wohler als ohne), sondern um das Flickwerk an Einzeldingen, die sie irgendwie aufschnappen und nachplappern ohne eigenen Masterplan.

  95. 17.

    Sind die alle im Urlaub? Die Zahlen explodieren in einigen Stadtteilen und man wartet bis Dienstag? Von Herrn Müller ist gar nichts mehr zu sehen und zu hören. Heißt das einfach laufen lassen? Sich dann aber beschweren, dass andere Bundesländer die Berliner nicht haben wollen? Ich habe nicht den Eindruck, dass Herr Müller und Frau Kalayci irgend einen Plan haben wie die Zahlen wieder gesenkt werden können. Wartet man so lange bis alles dicht gemacht werden muss? Ist dann einfacher als jetzt gezielt und konsequent zu agieren

  96. 16.

    Warum soll ich im Grunewald beim Spaziergang eine Maske tragen ? An Orten, an denen es eng und überfüllt ist, macht eine Maskenpflicht Sinn, z.B. auf den anstehenden Weihnachtsmärkten oder hoch frequentierten Wochenmärkten, aber doch bitte keine Pauschalisierung

  97. 15.

    Eine Maskenpflicht auf allen öffentlichen Plätzen und vollen Straßen muß sofort her ! Erst am Dienstag darüber reden ist doch in dieser Situation ist doch Unsinn. SOVORT HANDELN !

  98. 14.

    Liebe Frau Kalayci
    ihre Vorschläge sind richtig.
    Warum werden sie in Brandenburg keine Ministerin und lösen ihr wirkungs- und farbloses Pedant ab?

  99. 13.

    Ich frage mich wieso nicht gleich und dieses im ganzen Stadt Gebiet hat Frau Kalayci wieder mal Kreuz sich durchzusetzen.

  100. 12.

    Ich lese hier "abstimmen" und "vorschlagen am n#chsten Dienstag". Das Kind ist doch längst in den Brunnen gefallen was das Infektionsgeschehen betrifft. Es mangelt an Leuten die einfach mal ihren Job machen statt die Themen tot zu diskutieren.

  101. 11.

    Dann sie wissen nicht was sie tun!
    Nun kommt die Unfähigkeit mal so richtig ans Licht.
    Leider sind wir alle die Leidtragenden. Ein Jeder ist hier gefragt, sich und andere so gut es geht zu schützen.
    Ein Großteil macht es seit Monaten, danke.
    Es wird und wurde nur geredet von Frau Kalayci, seit Jahren.
    Kaum Lichtblicke in ihrem Amt.
    Berlin kann und muss auf solche Senatoren verzichten.

  102. 10.

    Könnte man nicht endlich funktionierende Maßnahmen besprechen?

    Masken im freien....warum?
    Wenn wir ehrlich sind, scheinen die Dinger gar nichts zu nützen- schaut euch die Nachbarländr an, alle trugen Masken. Ich bin sogar der Meinung, das es erst mit ihnen begann.
    Keine Angst ich trage sie immer vorschriftsmäßig.

    Warum Verkäuferinnen nicht? Am Bäckerstand trägt auch keiner eine und wenn wir ehrlich sind auch im Restaurant nicht wirklich.
    Kontrolle=0

    Wenn Feiern verboten werden sollen, sollten sie Grosshochzeiten absagen! Stsndesamttermine gibt es dann dieses Jahr eben nicht.
    Ausgehverbot von 22-5 Uhr
    Öffentliche Verkehrsmittel sind für mich das Hauptproblem.
    In den Schulen ordentliche Belüftungsanlagen und scheiben zwischen den Schülern.

    In den Hotspot sollte ruhig mal öfter kontrolliert werden und Polizei und Ordnungsamt präsenter sein.
    Gesehen werden ist die Devise!

  103. 9.

    Bei Kaufland tragen die Angestellten auch keine Maske oder aber auch beim Schlau Malergroßhandel müssen nur die Kunden Maske tragen.

  104. 8.

    Und wer definiert "Voll",
    Unser Senat hat doch kein Plan.
    Und man muss endlich erkennen wir brauchen ein Plan für Berlin und Brandenburg der abgestimmt ist.

  105. 7.

    Genau das ist das Problem!
    Keine Leute im Gesundheitsamt, Ordnungsamt und auch bei der Polizei wurde gespart bis zum,, Gehtnichtmehr"!

  106. 6.

    Es werden sich immer neue Maßnahmen ausgedacht, die überhaupt nichts mit dem Infektionsgeschehen zu tun haben, Maskenpflicht in Büros, die ja nun bereits seit 14 Tagen gilt, hat bisher auch keinen Erfolg gezeigt, sonst wären ja die Fallzahlen inzwischen gesunken. Im Freien, wenn man nur aneinander vorbeigeht oder kurz zusammensteht, ist eine Infektion äußerst gering. Das wird von mehreren Wissenschaftlern auch so vertreten. Welche Erklärung oder Nachweise gibt die Senatorin denn dafür an? Gar keine, somit ist diese Maßnahme nicht begründet und unverhältnismäßig.

  107. 5.

    Diese Frau ist einmalig! So würden viele gerne auch ihr Geld verdienen!!

  108. 4.

    Also bis nächsten Dienstag ist das Kind bereits mehrmals in den Brunnen gefallen. Warum müssen solche Beschlüsse erst zu Tode debattiert werden? Am einfachsten wäre es doch, in den Bezirken, in denen die Zahl überschritten wird, also in fast allen, muss die Maske getragen werden.
    Fraglich ist nur, wer das kontrolliert, denn solange sich da nichts tut, werden auch weiterhin die Maskenverweigerer unsere Gesundheit gefährden.

  109. 3.

    Langsam reagiert das Chaos beim Berliner Senat.
    Jeder dieser Vorschläge und deren Umsetzung schadet enorm der Wirtschaft.
    Will diese Senatorin die Berliner Gewerbetreibenden endgültig in die Pleite treiben?

  110. 2.

    Die Maskenpflicht macht Sinn. Ich verstehe nicht warum Verkäufer im Supermarkt in Berlin immer noch keine Maske tragen müssen. Ich habe gestern bei Edeka in der Clayallee die Mitarbeiter gefragt. Als Antwort bekam ich, dass sie nicht verpflichtet sind Masken zu tragen. Edeka kann seine kundenfreundlichkeit sich dann auch ganz sparen.

  111. 1.

    Wo hat sie das denn her??

Das könnte Sie auch interessieren