Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) spricht während einer Pressekonferenz im Kanzleramt nach einem Treffen mit der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten der Länder zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie. Foto: Fabrizio Bensch/dpa
Video: Ansprache des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller | 30.10.2020 | Bild: Reuters Pool

Regierender Bürgermeister appelliert an Berliner - Müller: "Tragen Sie die notwendigen Einschränkungen mit"

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat in einem dringenden Appell um Disziplin im Kampf gegen die Corona-Pandemie gebeten. "Tragen Sie die notwendigen schweren Einschränkungen mit", sagte Müller am Freitagabend im Anschluss an die rbb-Abendschau in einer Ansprache. Die neuen Einschränkungen seien den Regierungen in Bund und Ländern nicht leicht gefallen. Man habe lange diskutiert. "Aber wir mussten einsehen, es geht nicht anders. Wir müssen Kontakte einschränken oder so weit es geht vermeiden."

"Oft werden gerade im privaten Rahmen Regeln nicht eingehalten"

Müller betonte, er wisse, dass den Menschen und gerade den Veranstaltern in der Kultur sowie den Restaurants viel zugemutet werde. Die meisten Menschen hätten sich bisher schon an die Bestimmungen gehalten. Trotzdem sei das Gesundheitsrisiko größer geworden. "Oft werden gerade im privaten Rahmen Regeln nicht eingehalten."

Daher gelte: "Vermeiden Sie Feiern, Begegnungen in größeren Gruppen, vor allem in geschlossen Räumen." Die Gesundheit der Familie, der Freunde und der Mitmenschen verlange das. Müller sagte: "Es geht darum, so wenig wie möglich zu riskieren." Wichtig sei aber auch, dass Schulen und Kitas geöffnet bleiben könnten, weil Kinder sie bräuchten.

Zum Schluss sagte Müller mit Blick auf Weihnachten, die Maßnahmen würden vorerst nur im November gelten. "Ich kann Ihnen nichts versprechen. Aber noch haben wir die Chance auf weitestgehende schöne Feiertage im Kreise unsere Familien und Freunde." Dafür müsste die neue Corona-Welle gerade jetzt engagiert bekämpft werden.

Sendung: Abendschau, 30.10.2020, 19.30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

27 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 27.

    Warum werden in Kitas nicht endlich Schnelltests eingesetzt, es häufen sich die positiven Fälle !
    Die Erzieher sind langsam genervt von den Versprechen und dann passiert nix ! Die Kitas müssen offen bleiben, aber der Schutz dafür muss endlich auch sicher gestellt werden !!!!

  2. 26.

    Ja, leider wird an die Kinder nicht gedacht. Es geht ja in erster Linie darum das die Eltern arbeiten müssen. Wir werden in Kürze dann sehen das sich viele Kinder anstecken werden, bevor etwas unternommen wird. Und dann auch wieder zu spät. Stufenpläne gibt es ja, nur werden die absolut nicht von den Schulen und Gesundheitsämtern angewandt, weil die Politik es konsequent noch verbietet.

  3. 25.

    "Tragen sie die notwendigen Einschränkungen mit". Die Mehrheit macht dies von Anfang an.
    Aber der Staat hat es nicht geschafft diejenigen zur Ordnung zu rufen, die die Auflagen nicht erfüllen. Vorhandene Rechtsmittel wurden nicht genutzt, Kontrollen endeten oft genug mit Appellen und Aufrufen.
    Und es wird wieder soweiter gehen. Was passiert im Dezember? Lockerungen und fröhliche Weihnachten und Silvester, dann im Januar wieder die 3.Welle usw.?
    Gibt es überhaupt eine langfristige Strategie oder surfen wir von Welle zu Welle, bis vielleicht mal ein Impfschutz kommt und alle in x Jahren geimpft sind?
    Bis dahin alle raus aus den Coronen geschützten und zertifizierten Gaststätten, Kinos und Theater rein in die heimischen Wohnzimmer.
    Die Appelle hör ich wohl.... und ab jetzt werden sich alle daran halten.

  4. 23.

    Wenn Sie meinen Sie können es besser dann übernehmen Sie doch den Job ich möchte den nicht haben daß die Entscheidungen nicht allen gefallen ist klar aber aus Solidarität sollte man sich der Mehrheit anschließen.

  5. 22.

    Und Sie haben wohl immer noch nicht begriffen um was es hier geht um die Gesundheit der Gesellschaft und nicht um einzelne Egoisten die von Solidarität in unserer Gesellschaft noch nichts gehört haben oder gehört haben wollen. Dieses sollten Sie sich mal durch den Kopf gehen lassen ich möchte jedenfalls das meine Familie und Freunde sowie Bekannte gesund durch diese Corona Krise kommen.

  6. 21.

    Vielleicht hätte man im Sommer konsequenter gegen Parkpartys und Treffen der Spaßgesellschaft vorgehen und auch große Familienfeiern beschränken müssen. Auch die ewige Rücksichtnahme bei Demos war nicht nötig. Aber wenn man immer nur "DU DU" sagt und nichts passiert müssen sich Politiker nicht wundern wenn Menschen sie nicht für voll nehmen. Ebenso die Probleme bei den Urlaubsreisen. Aber hätte hätte Fahradkette.....
    Ich hatte schon in einem Kommentar im Sept. darauf hingewiesen das wir Weihn./Sylvester im Lockdown verbringen könnten wenn es so weiter geht. Leider werde ich recht behalten. ;-(
    Nice We.

  7. 20.

    Hr. Müller hat das für alle Berliner/innen gemacht.
    Wenn einige wenige Menschen , wie Sie, das als Strafe verstehen, dann ist das Hr. MÜLLER UND der Mehrheit doch egal.
    GUT GEMACHT Hr. MÜLLER......

  8. 19.

    Nein, Herr Müller, ich trage diese Maßnahmen ausdrücklich nicht mit. Ich werde lediglich die Befehle befolgen, da diese strafbewehrt sind. Ich denke, der Unterschied wird Ihnen bei etwas nachdenken klar werden.

  9. 18.

    Ja Herr Müller, ich bitte aber auch um etwas mehr Einschränkungen in den Schulen. Eine Mischung aus Prösenz und Honeschooling in geteilten Gruppen. Meine Kinder fühlen sich nicht sicher so in der Schule. Und der Stufenplan greift viel zu spät.

  10. 17.

    Ich musste Ihren Beitrag tatsächlich gerade 2x lesen und überlegen, wann „ich“ Diesen verfasst habe.
    Ich bin da ganz bei Ihnen !

  11. 16.

    Es ist zum Schreien! Wie kann ein so unfähiger Mensch die Berliner Geschicke leiten? Psychologie ist wohl auch nicht seine Stärke...

    Die Maßnahmen sind nicht „notwendig“ in meinen Augen - daher kann ich diese Maßnahmen nicht oder nur bedingt mittragen. Abstand halten und Hände waschen - fand ich schon immer toll und notwendig, bei dem, was einem tagtäglich entgegen kommt oder gegenüber steht/sitzt (Beispiel S-Bahn).
    Seit Einrichtung der Sperrstunde gehen die Zahlen durch die Ecke - quelle surprise...

    Ich hätte wenige Maßnahmen, dafür mehr Kontrollen befürwortet. Empfindlichere Strafen, die dann aber eben auch nur die Richtigen treffen und nicht alle einschränkt.

    Ich erwartete, dass man in der Corona-Krise mit Augenmaß regiert und uns steuert. Nix da.

    Und dann kommt die Wahl und ich kann mich wieder nur zwischen Pest und Cholera entscheiden. Schade...

  12. 15.

    Warum sind sie alle so geil auf einen lockdown . Beschäftigen sie sich mal was das bedeutet und bei den Menschen anrichtet. Ein den wirtschaftlichen Schäden ganz zu schweigen. Kapiert das endlich!! Ich erwarte von der Politik Lösungen wie man das nächste halbe Jahr vernünftig mit dem Virus leben kann ohne komplett zu zu machen. Das wurde im Sommer komplett verschlafen. Hören sie auf mit euren lockdown. Mann kann es nicht mehr hören.

  13. 14.

    Welche demokratischen Spielregeln hält Herr Müller denn Ihrer Meinung nach nicht ein? Ihre dahingeworfene Behauptung inkl. des persönlichen Angriffs, als ob er sich für Gott hielte, sind im Rahmen der Ausnahmesituation durch Corona einfach unverschämt. Was soll der Regierende denn machen? Warten bis der Kollaps unserer Krankenhäuser da ist und Däumchen drehen?

  14. 13.

    Sie meinen aber nicht unseren Regierenden, oder?
    Der führt sichauf wie ein Vater der seine Kinder nicht versteht und keinen Zugang zu ihnen findet.
    Herr Müller verhält sich wie ein Feldherr vor der Niederlage, beschimpend seiner "Untertanen" uns ohne jeden Plan. Planlos in den Untergang.

  15. 12.

    Ein richtiger Lockdown würde das Weihnachtsfest noch mehr absichern! Die Lite-Version greift nicht die Täter an! Man sollte sich auf Kontrollen konzentrieren in allen Parks von Berlin, in den Wartebereichen der Bahnhöfe (die meisten tragen die Maske erst im Fahrzeug) und auch in den Malls laufen die Leute meist ohne Maske herum und setzen diese erst im Laden auf. Dazu kommt noch, daß unterwegs auf den Straßen die Leute keine Maske tragen und ungehindert mit offenem Mund husten wo niemand kontrolliert wird. Gerade wenn Leute aneinander vorbeilaufen! In den 80ern hatten wir im Kiez immer einen Polizisten der herumspazierte und wir Kinder wußten, daß er da war und fühlten uns sicher, sowie unsere Eltern. Warum führt man das nicht mehr ein? Das Ordnungsamt ist nicht immer zuverlässig. Es gibt soviele Leute ohne Job! Es können doch auch diese Personen für Kontrollen verdonnert werden? Aber ohne einen großen Lockdown wird das nichts! Die Maskenignoranten laufen doch da draußen frei herum!

  16. 11.

    Hier die Leute einschränken ohne Sinn und Verstand und dann Flugverkehr nach und noch schlimmer aus Risikogebieten laufen lassen.
    Hört der Müller sich auch selber mal zu?

  17. 10.

    Haha, ganz ehrlich, ich glaube diesen Leuten gar nichts mehr und ich war mal einer dieser Deppen, die Politiker immer verteidigt hat.
    Im Nachgang bereue ich es jetzt und sehe leider viel Heuchelei Lügnerei und hetzerei.
    Andere Meinungen oder Kritik ist nicht mehr erwünscht, da muss ich leider sogar der AFD zustimmen, obwohl ich diese niemals wählen werde, muss ich mich entweder selbst engagieren oder irgendeine kleinere Partei mir suchen.

  18. 9.

    Baron Münchhausen ist ja eine Witzfigur gegen den Herrn Müller und seine Gefolgschaft!

  19. 8.

    Herr Müller hat recht aber diese Maßnahmen hätten meiner Meinung nach schon vor 2 Wochen kommen müssen. Jetzt liegt an der Solidarität jedes einzelnen wie Herr Söder sich in der PK mit Frau Merkel geäußert hat. Für mich sind zu diesem Zeitpunkt der Bund und die Länderparlamente gefordert diese Verordnungen in einen Gesetzes Text zu formen der auch unser Gerchsbarkeit stand halt.

Das könnte Sie auch interessieren