Symbolbild: Matthias Kollatz (SPD, r), Finanzsenator von Berlin, und Klaus Lederer (Die Linke), Kultursenator von Berlin, begrüßen sich vor Beginn der 66. Plenarsitzung des Berliner Abgeordnetenhauses. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
Bild: dpa/Christoph Soeder

Abgeordnete und Mitarbeiter - Künftig Corona-Schnelltests im Berliner Abgeordnetenhaus möglich

Im Berliner Abgeordnetenhaus soll es künftig Corona-Schnelltests geben. Bei den regelmäßigen Terminen könnten sich Abgeordnete, Mitarbeiter der Parlamentsverwaltung und der Fraktionen ab Montag testen lassen, teilte das Abgeordnetenhaus am Donnerstag mit. Das habe der Krisenstab entschieden.

Ausschüsse werden verkleinert

Die Schnelltests sind freiwillig und werden vom Arbeiter-Samariter-Bund im Abgeordnetenhaus durchgeführt.

Außerdem verständigte sich der Krisenstab darauf, die Ausschüsse wieder verkleinert tagen zu lassen. Dabei soll wie im Frühjahr die Zahl der Ausschussmitglieder so verringert werden, dass das Verhältnis der Abgeordneten aus Regierung und Opposition gleich bleibt. Auf diese Weise sollen die Kontakte in den Sitzungssälen und damit auch das Infektionsrisiko verringert werden.

Sendung: Abendschau, 12.11.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Widerlich... Aber ganze seniorenheime müssen geräumt werden nach Infektionen Weil es keine schnelltests gibt.. Eine Schande..

  2. 6.

    Typisch wieder unser Senat und unsere Regierung - zum Kotzen!

    Altenheime werden dicht gemacht, aber unsere Politiker gönnen sich Schnelltests - es ist zum Schreien!

  3. 5.

    Mit gutem Beispiel voran. Da schließen sich bestimmt viele, nein wohl alle Länderparlamente an.
    In den Krankenhäusern, den Alten- und Pflegeheimen und Schüben nichts auf die Reihe bringen, aber die „Eigenversorgung“ in den Vordergrund stellen.
    Ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen

  4. 4.

    Manche Menschen sind eben gleicher als andere, aber keine Sorge, mein Gedächtnis reicht bis zur nächsten Wahl.

  5. 3.

    Das ist mal wieder typisch. In Pflegeheimen und Krankenhäusern oder an den Schulen gibt es so gut wie keine Schnelltest. Aber der Senat hat bekommt sie jetzt und dann noch freiwillig. Hier werden wirklich Prioritäten gesetzt. Schämt euch !!!

  6. 2.

    Genau, in den Altenheimen müssen Menschen sterben, weil sich die Politik ab Frühjahr nicht gekümmert hat um Schnelltests, aber die Abgeordneten, die kriegen das als erstes, die sind ja auch so gefährdet. Bekommen die, wenn sie erkranken auch Extrabehandlung? Und wenn die Intensivbetten knapp werden, dann soll lieber ein 50jähriger Familienvater sterben als ein kinderloser Abgeordneter? Werden die Abgeordneten bei den Intensivbetten auch bevorzugt? Ab Frühjahr hätte man Schnelltest besorgen können und die Fallzahlen senken können, Hauptsache die Abgeordneten können sich sicher fühlen.

  7. 1.

    Bravo! Toll! Super! Ist halt der beste und wichtigste Senat den wa hier in unsere Stadt haben können. Einfach knorke, echt dufte! Ob andere hier 7 Tage uffs Ergebnis oder n Test warten is ja total ejal...sind halt janz wichtig da im Senat.

Das könnte Sie auch interessieren