Kundgebungen und Konzerte - Mehr als 1.000 Menschen demonstrieren in Berlin gegen Ukraine-Krieg

So 06.03.22 | 17:42 Uhr
  51
Demonstration gegen Putins Krieg und den Überfall auf die Ukraine, in Berlin Unter den Linden. (Quelle: imago images/B. Elmenthaler)
Audio: Inforadio | 05.03.22 | Maria Ossowski | Bild: imago images/B. Elmenthaler

So viele Menschen wie am vergangenen Wochenende waren es diesmal nicht, aber auch an diesem Sonntag gab es Proteste gegen den russischen Angriff auf die Ukraine. Anlässlich des Kriegs gab es zudem ein Benefizkonzert der Berliner Staatsoper.

In Berlin haben am Sonntag mehr als 1.000 Menschen gegen den Ukraine-Krieg demonstriert. Der Protestzug unter der Überschrift "Stop Putin - Stoppt den Krieg" startete vor der russischen Botschaft Unter den Linden.

Parallel gab es eine Kundgebung auf dem Bebelplatz. Sie ging um 13 Uhr los. Das Motto war "Für Eure und unsere Freiheit - Solidarität mit der Ukraine!", die Kundgebung wurde von der Berliner Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik ausgerichtet.

Ex-Ausländerbeauftragte der Bundesregierung unter den Rednern

Als Teilnehmer vor Ort oder per Zuschaltung waren neben vielen anderen Prominenten die Literaturnobelpreisträgerinnen Swetlana Alexijewitsch (Belarus) und Olga Tokarczuk (Polen) sowie der Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa (Peru/Spanien) angekündigt.

Zu den Rednern gehörte auch die frühere Ausländerbeauftragte der Bundesregierung, Marieluise Beck (Grüne). Hunderte verfolgten den Livestream der Kundgebung im Internet.

Benefizkonzert in der Staatsoper

Am Vormittag gab die Staatskapelle Berlin und der Staatsopernchor ein Benefizkonzert, Daniel Barenboim leitete das "Konzert für den Frieden". Die Einnahmen gehen an den Ukraine Humanitarian Fund (UHF) der Vereinten Nationen, wie die Staatsoper mitteilte. Alle 1.000 verfügbaren Tickets für das Konzert in der Staatsoper Unter den Linden waren ausverkauft, rbbKultur übertrug das Konzert live.

Gespielt werden sollte die ukrainische Nationalhymne von Michailo Werbizki, komponiert auf das Gedicht "Die Ukraine ist noch nicht tot" von Pawlo Tschubinski. Zudem standen Sinfonien von Schubert und Beethoven auf dem Programm.

Zum Konzert hatten sich die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, und Bundesbankpräsident Joachim Nagel angekündigt. Beide Einrichtungen wollen anlässlich des Konzerts ebenfalls spenden.

"Stand with Ukraine"

Sendung: Abendschau, 06.03.22, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 05.03.2022 um 16:47 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

51 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 51.

    ICh weiß jetzt nicht auf was sie anspielen, aber nichts von dem wird eine Invasion rechtfertigen oder aber die Aberkennungen der Existenz eines Staates.
    Den letzten Satz verstehe ich nicht, wo sagt man das Demonstrationen für Klimaschutz und gegen Lebensmittelverschwendung böse sein sollen?

  2. 50.

    Und die Ukrainer soll dann einfach Aufgeben oder wie? Krieg sollte man verhindern, aber naiv sollte man auch nicht sein. Man muss sich schon verteidigen können. Ihre Forderung ist auch eine Art von unterlassener Hilfeleistung.

  3. 49.

    Gelogen. Am Samstag ist ja auch so viel Stau. Zudem was soll das für eine Arbeit sein, wo man erst um 13 uhr los fährt? Handwerkertermine am Samstag sind übrigens sehr selten, wobei ich fast sagen würde, dass es sowas gar nicht gibt. Und bei einem Notfall können sie nur über die Straße "Unter den Linden" fahren? Vielleicht mal über einen Navi nachdenken, falls die Ortskenntnisse nicht ausreichen.

  4. 48.

    Ich muss auch zur Arbeit. Meine Aufgabe ist es, Ihre Wohnung mit Wärme und Warmwasser zu versorgen. Noch Fragen?!

  5. 47.

    Wird dort auch gegen jegliche Waffenlieferung und Lieferung von kriegsunterstützenden Gütern und Leistungen demonstriert? Die Artikelüberschrift gibt das leider nicht her.

  6. 46.

    Das russische Milletär Mus sich gegen Putin stellen und ihm verdeutlichen wir machen da nicht mit.Seine eigenen Leute können ihn nur stoppen wir hier können ihnen also den geflüchteten nur Sicherheit geben aus dem Kriegsgebiet .Stoppt den Krieg stoppt Putin liebe Landsleute in Russland .Die Leute aus der Ukraine sollen sich wieder sicher fühlen aber erst mal finden Sie hier in Deutschland und anderen Bundesländern Sicherheit und können zur Ruhe kommen.Danke auch an unsere Polnischen Mitbürger .

  7. 45.

    Das ist schon immer mein Gedanke. Danke für ihre Meinung und auch diesmal für den RBB, der auch eine andere Meinung veröffentlicht hat.

  8. 44.

    Putin wird beeindruckt sein
    Teenies blockieren die Hamburger Straßen für ihr persönliches Vergnügen
    In den Medien wird vom "weltweiten Protest" geschrieben, deren Wirkungsweise sich nur auf Deutschland beschränkt
    Diese sogenannten Friedensdemos, wo jeder einzelne hochgratig geschützt ist, waren schon 1981 in Bonn ein Flop.
    Reagans Ignorierung brachte schließlich die Wiedervereinigung

  9. 42.

    Öffentlich "Gedanken machen" "und wie komme ich zur Arbeit" und dann auch noch von Empathielosigkeit vor sich hinschwafeln ist ja wohl ein Riesenunterschied.

  10. 41.

    Es sind doch bestimmt mehr Kommentare abgegeben worden. Zwei von mir fehlen auf alle Fälle.

  11. 40.

    demonstrieren!seit 15/16 nichts dazu gelernt!
    wo bleiben die entlasstungen für die bürger nach 2 jahren pandemie,gestiegene kosten bei engergie und sprit!
    die grünen geben warme tipps an gas zu sparen.eine frechheit ihne gleichen.in der hütte frieren bei geringerem verbrauch aber mehr bezahlen.nein mein mitleid hält sich in grenzen!die führung in der ukraine will europa in den 3. weltkrieg mit hineinziehen und hat an der momentanen situation genauso schuld wie russland.
    der bürger darf es wieder auslöffeln und zahlemann spielen.wie die leute zur arbeit kommen,wie sie ihre rechnung bezahlen,die monatlich immer üppiger ausfallen ist der regierung völlig egal!
    mir ist die ukraine egal solang die politik nicht ihre versprechen einlöst...

  12. 39.

    Wenn ich die Kommentare angeschaut habe, bin ich jetzt sicher - die Deutschen sind egoistisch wie keiner...

  13. 38.

    Dann haben sich
    Cronaprämie,
    Systemrelevanz und
    Wertschätzung also erledigt ?

    Allgemeine Wehrpflicht ab 01. Juni 2022 ?
    Für Alle Menschen mit
    Deutscher Staatszugehörigkeit ?
    Im Alter von 16 bis 65 Jahren ?

  14. 37.

    Diese Scheinheiligkeit ist äußerst befremdlich! Wenn es darum geht, dürften wir uns nie Gedanken machen, weil immer irgendwo Krieg ist! In der Ukraine nun seit 8 Jahren, die Opfer haben keine Schlagzeilen bekommen! Genauso wenig wie die Opfer des Irakkrieges, Völkermord durch die USA, Zivilisten, deren Ermordung Assange aufgedeckt hat. Dafür muss er sich nun verantworten! Wie könnt ihr alle noch ruhig schlafen, trotz Mord und Totschlag im Jemen, Lybien, Syrien,Bergkarabach, Afghanistan, usw? Richtig: Scheinheiligkeit!
    Demonstrieren und flüchtlinge aufnehmen: ja! Waffen liefern oder eingreifen:nein!

  15. 36.

    Besser viele Kundgebungen gegen den Krieg als auch nur ein einziger deutscher Soldat in der Ukraine.

  16. 35.

    Pflegekräfte, Feuerwehr, Polizei, Vollzugsdienst, Ärzte! Aber die zählen nur dann, wenn man sein eigenes Ego mit klatschen aufwerten kann!

  17. 34.

    Gut, dass sich ein Konsens herausbildet Angriffskriege als verbrecherisch abzulehnen. Das war in den letzten 20 Jahren "Krieg gegen den Terror" hier noch nicht möglich. Eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit friedlichen Handlungsmöglichkeiten, kann global zu mehr Frieden beitragen. Mit globalisiertem Militarismus kommen wir dem Frieden nicht näher.
    "Considering many countries have agreed on plans and actions to address the terrorism-related problems, the expert said, if the same efforts could be done as much as or even more effectively to enable development programs or to modify rules of international trade, opportunities will be created for human progress, especially in the most disadvantaged communities."
    https://english.news.cn/europe/20211015/C9A06E858730000187EA152018801CD6/c.htm

  18. 33.

    Genau ! Der Deutsche Michel !
    In der Ukraine geht gerade die Freie Welt
    zu Grunde, während in der Linksdeutschen
    Hauptstadt gegen "Atomkraftwerke die
    das Klima nicht retten" demonstriert wird.
    Das arme Klima, die schlimme Corona !
    Scheiß auf Freiheit, Gleichheit,
    Brüderlichkeit, Ukraine ! Deutschland kauft
    wiedermal mit viel Geld sein Gewissen frei.
    Der Deutsche Michel,
    wird wohl im Grabe rotieren !

  19. 32.

    Echt jetzt??? Da werden Menschen weg gebombt und sie jammern, weil sie etwas später nach Hause kommen?

Nächster Artikel