Kundgebung vor dem Reichstagsbebäude - Tausende gedenken mit "Menschenteppich" der Opfer in der Ukraine

Mi 06.04.22 | 20:07 Uhr
  16
Demonstranten liegen auf der Wiese vor dem Reichstagsgebäude. Sie demonstrieren gegen den Angriff auf die Ukraine und für ein Energie-Embargo gegen Russland. (Quelle: dpa/Annette Riedl)
Video: rbb24 Abendschau | 06.04.2022 | Bild: dpa/Annette Riedl

Die Bilder von Leichen auf den Straßen der ukrainischen Kleinstadt Butscha haben weltweit Entsetzen ausgelöst. An ihr Schicksal und das aller Kriegsopfer in der Ukraine haben am Mittwoch Tausende in Berlin erinnert.

Aus Protest gegen den Angriffskrieg Russlands in der Ukraine haben sich einige Tausend Menschen am Mittwoch im Berliner Regierungsviertel auf den Boden gelegt. Mit diesem sogenannten "Menschenteppich" sollte an die getöteten Menschen erinnert werden, hieß es in einer Ankündigung der Demonstration am Reichstagsgebäude.

Angemeldet zu dem Protest waren von der Allianz ukrainischer Organisationen 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Kundgebung im Angesicht der Bilder von Butscha

Schon kurz nach Start der Kundgebung war die Reichstagswiese mit Tausenden Menschen gefüllt. Sie skandierten: "Embargo für russisches Gas und Öl". Auch Berichte von Menschen aus dem Kriegsgebiet wurden vorgelesen. Viele waren in den Nationalfarben der Ukraine gekleidet und hatten sich rote Tränen unter die Augen geschminkt. Schließlich legten sich die Demonstranten auf den Boden, wobei sie die Augen schlossen oder die Hände auf dem Rücken legten, als wären sie gefesselt.

Bilder aus der Kleinstadt Butscha, wo nach dem Abzug russischer Truppen zahlreiche Leichen von Bewohnern auf den Straßen gefunden wurden, lösen seit dem Wochenende weltweit Entsetzen aus. Die Ukraine zeigt sich überzeugt, dass russische Soldaten in der Stadt schwere Kriegsverbrechen begangen haben. Moskau bestreitet das.

Sendung: rbb24 Abendschau, 6. April 2022, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 07.04.2022 um 13:25 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

16 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 16.

    In diesem Beitrag geht es um den Angriffskrieg in der Ukraine und dem Befehl, alle Zivilisten zu töten. Unsere Bevölkerung hat mit dieser Aktion öffentlich deutlich gemacht, dass das Töten sichtbar ist und jedes Opfer ein Gesicht und einen Namen hat und wir vergessen nicht. Andere Kriege können Sie gern in anderen Beiträgen kommentieren, aber hier geht es explizit um das Töten in der Ukraine durch Plünderer und Mörder. Das berührt Sie wahrscheinlich sehr, dieses Töten von unschuldigen Menschen?

  2. 15.

    Sie haben keine Ahnung wie der Gastransport funktioniert.
    Jeden Tag den wir Gas abnehmen hat Putin Zeit eine Pipeline nach China zu bauen.

  3. 14.

    Ja, so sieht es leider momentan aus und es bringt gar nichts bzw. hat extremste Folgen für uns selbst, wenn wir die Gaslieferungen Hals über Kopf aussetzen würden. Es würde auch den Krieg nicht wirklich beenden helfen. Putin bezahlt seine Armee und auch seine eigene Rüstungsindustrie bekanntlich in Rubel, davon kann er so viel drucken lassen, wie er will bzw. hat davon mehr als genug Reserven. Die aktuellen Sanktionen, die Russland von wichtigen elektronischen Komponenten abschneiden, sind viel wirksamer, denn die kann Russland eben nicht einfach ersetzen und auch die Gelder aus dem Gasgeschäft reichen dafür nicht ansatzweise aus. Russland steht trotz des Gasgeschäfts kurz vor der Staatspleite, denn es kann jetzt schon internationale Verpflichtungen nicht mehr vollständig in Fremdwährungen bedienen. Die derzeitigen Sanktionen wirken also sehr wohl und erreichen ihr Ziel, den nötigen wirtschaftlichen Druck aufzubauen.

  4. 13.

    Selbstverständlich schadet ein vollständiges Embargo dem Tyrannen aus Moskau. Und ein Verkauf von Gas an andere ist nicht leicht zu organisieren. In Russland fehlt es an Zwischenlagern und Infrastruktur dafür.
    Ich schäme mich für die nun wiederholt zögerliche Politik Deutschlands!

  5. 12.

    Was nützt ein Embargo, dass uns extrem schadet? Wer garantiert, dass Putin Öl und Gas nicht anderweitig auf dem Weltmarkt verkauft?

    Bisher gehen einige Menschen davon aus, dass ein Embargo den Krieg beendet. Fest steht aber, dass es für russisches Öl und Gas auch andere Abnehmer auf dem Weltmarkt gibt.

  6. 11.

    Was ist eigentlich Ihre persönliche Meinung zu diesem Thema ???
    Bei jedem Thema sehe ich nur wie Sie andere Leute berichtigen wollen aber selber sagen Sie nichts zu den Themen .
    Solche arroganten Typen kann ich ja mal gar nicht leiden und ich frage mich immer wieder warum der RBB solche Antworten veröffentlicht weil sie keine ja eigentlich immer nur andere Menschen schlecht machen wollen .
    Wenn man Sie auf Fehler in Ihren Kommentaren hinweist kommen komischerweise keine Antworten mehr .
    Warum wohl nicht ???

    Ich persönlich finde diese Aktion von den Menschen super weil ich diesen Krieg so sinnlos und grausam finde und hoffe das er so schnell wie möglich beendet wird .

  7. 10.

    Wenn wir schon Russland und russische Produkte boykottieren, sollten wir aber auch andere Staaten boykottieren die gegen Menschebrechte verstoßen.
    Wie z.b China, Katar, USA, Bangladesch und viele mehr.
    Kinderarbeit in Kobaldminen ist für die meisten Menschen anscheinend in Ordnung.
    Und das ist nir ein kleines Beispiel

  8. 9.

    Bei dieser Aktion geht es um den russischen Angriffskrieg. Spontan reagiert man hier auf die Massaker an der Zivilbevölkerung.
    Haben Sie etwas dagegen, dass es explizit in diesem Beitrag um den Angriffskrieg auf die Ukraine geht oder dass die Bevölkerung sichtbar macht, wie viele unschuldige Menschen dort sterben?

  9. 8.

    Ich denke, es waren mindestens Millionen von Menschen. Tausende wird dem Ernst der Lage nicht gerecht

  10. 7.

    hätte frau lemke bei 00:00:35 "und natürlich ein ende des krieges." gesagt, dann wäre 1. ihnen die fragen und 2. die kriegserklärung sowie 3.ihre vorurteile mir gegenüber uns erspart geblieben.

  11. 6.

    Es geht doch gar nicht mehr darum. Jetzt geht es darum, Gazprom und andere Russenfirmen zu enteignen, alle russischen Waren und Dienstleistungen zu boykottieren und auch den deutschen Bütteln und Nordstream-Helferlein mal genau auf die Finger zuschauen. Nur so kann der Krieg beendet werden und nur so landet der irre Mörder Putin hinter Gittern.

  12. 5.

    Zu Kommentar Nr. 2: Was möchten Sie uns genau sagen? Wir sollen indifferent sein, weil wir in anderen Kriegen auch indifferent waren? Wir sollten die Kriegsverbrechen in der Ukraine nicht beklagen, weil auch woanders Kriegsverbrechen begangen wurden und werden? Erläutern Sie doch bitte noch einmal Ihren genauen Standpunkt. Vielleicht auch unter dem Gesichtspunkt, dass es sich hier um einen Krieg in Europa handelt und der Aggressor ein Land ist, dem wir monatlich Milliarden überweisen.
    Zu Kommentar Nr. 3: "Es ist wirklich entsetzlich was in der Ukraine passiert. Dennoch bin ich gegen ein Gasembargo."
    Yep. Die monatlichen Milliarden für Putin ändern natürlich nichts am Kriegsausgang und dem Rückhalt Putins bei den Russen, und immerhin schicken wir ja Hilfspakete in die Ukraine. Und uralte Waffen. Ist wirklich traurig, dass die Ukrainer massakriert werden, aber der Rubel muss doch rollen, nicht wahr? So haben wir's doch bisher auch immer gemacht.

  13. 4.

    baum:
    ""und natürlich ein ende dieses krieges." - und die anderen kriege? - da darf weiter getötet, gemordet und zerstört werden?"

    Wo steht das? Belegen Sie bitte Ihre Behauptung!
    Und was hat das mit dem Thema hier zu tun? NICHTS! Thema verfehlt!
    Offenbar will der Kommentator "baum" hier nur vom Thema ablenken! Putin wird dies freuen!

    baum:
    "krieg ist immer ein verbrechen"

    Nein! Ein Verteidigungskrieg einer Demokratie gegen eine angreifende Diktatur ist KEIN Verbrechen!

    baum:
    "und wer jetzt kriegsverbrechen beklagt der sieht sonst wohl auch nicht den wald vor lauter bäumen"

    Und wer hier vom Thema ablenken will, der ist wohl nicht wirklich gegen diesen Angriffkrieg von Diktator Putin gegen die demokratische Ukraine!

    baum:
    "schaun wir mal welcher baum uns als nächstes gezeigt wird"

    Nein, wir lassen uns von Ihnen nicht vom Thema hier ablenken!

    P.S.
    Für den Kommentator ist der Angriffskrieg Putins offenbar kein Krieg, sondern lediglich ein "baum".

  14. 3.

    Es ist wirklich entsetzlich was in der Ukraine passiert.
    Dennoch bin ich gegen ein Gasembargo.

  15. 2.

    00:00:35 "und natürlich ein ende dieses krieges." - und die anderen kriege? - da darf weiter getötet, gemordet und zerstört werden? - krieg ist immer ein verbrechen und wer jetzt kriegsverbrechen beklagt der sieht sonst wohl auch nicht den wald vor lauter bäumen - schaun wir mal welcher baum uns als nächstes gezeigt wird

  16. 1.

    Schönes Zeichen der Solidarität für die Ukraine
    Der Krieg wird immer Skrupelloser
    Putin immer mehr zum schlimmsten Kriegsverbrecher nach dem. 2. WELTKRIEG

Nächster Artikel