Potsdamer Osteuropa-Experte - Wladimir Putin schätzt die Lage vollkommen falsch ein

Sa 26.02.22 | 21:43 Uhr
  55
Symbolbild: Alexander Wöll. (Quelle: Ralf Hirschberger/dpa)
Video: Brandenburg aktuell | 26.02.2022 | Alexander Wöll | Bild: Ralf Hirschberger/dpa

Russlands Präsident Wladimir Putin schätzt die Lage in der Ukraine nach der Meinung eines Osteuropa-Experten vollkommen falsch ein. Putin nimmt an, in der Ukraine lebten Sowjet-Menschen, die befreit werden wollen, sagte der Vorsitzende der Deutschen Assoziation der Ukrainisten, Alexander Wöll, am Samstag in Brandenburg aktuell vom rbb.

Genau das Gegenteil sei der Fall. Auch wenn Putin den ukrainischen Präsidenten ausschalte, werde ein nächster kommen. Es werde einen Guerilla-Krieg geben, wie im Zweiten Weltkrieg. "Er wird das Land nicht kleinkriegen, da bin ich vollkommen überzeugt", sagte Wöll.

Nur Frauen und Kinder würden aus der Ukraine fliehen. Die Männer, die er kenne, sagten alle, dass sie für die Ukraine kämpfen werden. Die Ukrainer hätten schon oft gezeigt, dass sie Freiheit und die Werte der EU wollten. Dafür hätten sie schon vorher Blutvergießen in Kauf genommen.

Wöll ist Professor für Kultur und Literatur Mittel- und Osteuropas an der Universität in Postdam und war früher Präsident der Viadrina Universität in Frankfurt an der Oder.

Sendung: Brandenburg aktuell, 26.02.2022, 19:30 Uhr

 

Die Kommentarfunktion wurde am 27.02.2022 um 19:56 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

55 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 54.

    Herr Neumann; wer hat dafür gesorgt, dass die NS2-Leitung überhaupt gebaut wurde und auch Anteile daran hat. Sogar Frau Merkel verteidigte die NS2 sehr lange. ( Brückentechnologie ). Europa hätte davon profitiert. Ich werde kein sauteures Amigas verwenden. Hier wird dann ein Holzofen mit Hilfsschornstein stehen. Frau Außenministerin kann nicht mehr AUDI fahren. Das tut weh- und fliegen ? Oh oh.

  2. 53.

    Das will der Herr Neumann negiert wissen. Das Wort Klimaschutz wird man jetzt weniger hören. Ob man hier AKW aktiviert ?

  3. 52.

    Gas und Öl fließt weiterhin wie umgekehrt die Devisen fließen. Die Deutsche Sicherheitspolitik mag zwar arg naiv gegenüber Putin gewesen sein. So blöd sind die aber auch nicht, dass es ausgerechnet hierzu Regeln ohne Ausnahme gibt - eben konkret zu den Banken, über die die Energiegeschäfte elektronisch abgewickelt werden. Und dann ist da ja noch die Schweiz, in der nicht nur die Rosneft Trading ihren Sitz hat.

  4. 51.

    Aber Rußland würde doch Deutschland problemlos beliefern und durch die Direktleitungen sogar ungefährdet durch Probleme in den Gebieten zwischen Rußland und Deutschland. Also eigentlich strategisch für Deutschland genau richtig angelegt. Das Problem ist doch momentan eher, daß wir nicht mehr beliefert werden wollen und wenn SWIFT ausgesetzt wird für Rußland auch nur unter Schwierigkeiten für Lieferungen zahlen könnten.

  5. 48.

    Woher haben Sie Ihre Infos? Diese Beobachtungen lassen andere Schlüsse zu:
    "Berater als Kulisse. Putin allein auf weiter Flur" - https://orf.at/stories/3248582/
    Und die vor der Kamera für die Öffentlichkeit in Szene gesetzte Anweisung heute Nachmittag an die zwei verschüchtert wirkenden Männer in Uniform (Generäle?), das Atomwaffenaresenal solle jetzt in Alarmbereitschaft gesetzt werden, erweckte auch eher den Eindruck einer einsamen Entscheidung. Hoffen wir, dass im Hintergrund des Machtapparates Putin die Vernunft siegt. Ich sehe da Chancen.

  6. 47.

    Ich weiß, dass Putin die Ukraine völkerechtswidrig angegriffen hat. Sie lenken davon ab. Ist Ihnen das etwa peinlich?

  7. 46.

    Gebau davor haben die USA gewarnt. Ihre Wohnung könnte deshalb kalt und Ihr Auto ohne Benzin stehen bleiben, weil wir uns bei der Energieversorgung zu sehr auf Putin verlassen haben. Sie teilen damit die Sorgen der USA.

  8. 45.

    Doch ist bestätigt, zumindest Spielplatz.

    Soll ichs Ihnen verlinken?

    Noch dazu international geächtet Splittermunition.

    Gab auch noch einen Einschlag von Splittermunition vor einem Krankenhaus mit Toten.

    Hört auf den Kriegsverbrecher Putin zu entschuldigen!

  9. 44.

    Ihnen ist wohl nicht bewusst, wie der Staatshaushalt von Russland aufgebaut ist.

  10. 43.

    Meinen Sie Russland stellt sich extra so dämlich an mit desorientierten, wegen Spritmangel liegengebliebenen und desertierenden Konvois?

    Alles nur Show, um die NATO zu verleiten und dann mit vernünftigen Militär anzugreifen?

    Es würde wohl locker reichen wenn sie NATO einfach Luftüberlegenheit für die Ukrainer herstellt. Ich hoffe die Planungen laufen....

  11. 42.

    Das ist schwer zu sagen, ich kenne den selbst als Frankfurter überhaupt nicht. Ansonsten:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_W%C3%B6ll
    Er ist Literatur-Professor. Mir erschließt sich hauptsächlich nicht, warum er überhaupt zu diesem Thema gefragt wurde, wofür er überhaupt kein Experte ist und warum er auch noch dazu ein Interview gegeben hat. Ich würde eher Historiker fragen, welche sich besonders mit dem Gebiet zwischen Polen und Rußland auseinandergesetzt haben.

  12. 41.

    Rund 11 MRD in eine neue Leitung zu investieren scheint da total logisch....oder auch nicht....

  13. 40.

    Solche Berater wie sein Geheimdienstchef? Öffentlich im Fernsehen gedemütigt, stammelnd hoffend, dass er das sagt was Putin hören will....

  14. 39.

    Die Russen desertieren zu Hunderten.

    Dachten sie führen zu ner Übung.

    Ohne Treibstoff liegengeblieben.

    Vollkommen orientierungslos. Taktisch vollkommen überfordert.

    Die Videos in Sozialen Netzwerken und YT sprechen Bände.

    Das ist also die glorreiche russische Armee?

  15. 38.

    Könnte es sein, dass der Professor auch eine politische Schräglage hat ?

  16. 36.

    Hallo "Sascha", Russland braucht uns nicht; wir werden es zu spüren bekommen. Wir werden gezwungen werden leiden zu lernen. Wir aus dem Osten werden uns eher anpassen können. Eiszeit auch in den Wohnungen. Hat sich keiner unserer Spitzenpolitiker je die Frage gestellt warum es die Kubakrise gab ? Ich spreche ab und an mit Ukrainern über viele Zusammenhänge. Die kennen sich übrigens gut aus.

  17. 35.

    "Nur Frauen und Kinder würden aus der Ukraine fliehen." @rbb Ist bekannt, wie es den Männern geht, die an der Grenze aus den Zügen und Bussen geholt wurden?

  18. 34.

    "Putins bester Mann" Meinen Sie damit Trump? Unter Präsident Trump haben die USA ausnahmsweise sich mal an sehr wenigen kriegerischen Auseinandersetzungen beteiligt? Man kann von Trump und seiner Administration halten was man will, aber in Punkto Krieg sah das für die Welt ganz gut aus.

  19. 33.

    Und wo kommt das Gas für die LNG-Terminals her? Aus dem super-demokratischen Quatar? Oder aus dem Fracking der USA? Wieviele politisch überzeugende Lieferanten gibt es denn überhaupt für Öl und Gas, die zusätzlich zu anderen Kunden den Bedarf in Deutschland decken könnten (möglichst kurzfristig)?

  20. 32.

    In der Ukraine schlagen russische Raketen in Kindergärten ein und Sie fabulieren über das Apfelphone. Wie weit wollen Sie Ihre Verharmlosungen und Ablenkungsmanöver noch treiben? Putin wollte den Krieg, weil er den Schmach der Wende nicht überwunden hat. Damit ist er aber nicht alleine.

  21. 31.

    Doch, wenn die NATO eingreift, ist diese schlecht zu verteidigende Lage geradezu geeignet, die NATO vorzuführen. Besser nicht provozieren lassen zu Kriegshandlungen.

  22. 30.

    Dass man die Nord Stream 1 und 2 nicht haben will finde ich nachvollziehbar. Da alleine die Ukraine (neben den anderen profitierenden Ländern)damit jährlich rund 1 Milliarde € Durchleitungsgebühren kassiert, die auf unserer Stromrechnung landet. Das ist eine beachtliche Subvention, ohne dass Deutschland, die EU oder die Nato selbst aus ihren Budgets auch nur einen Cent opfern müssen. Daher wird es auch als Bedrohung angesehen, wenn nur noch über die Nord Streams transportiert wird und die alten Landleitungen eingemottet würden. Dann fielen viele Milliarden Einnahmen für die beteiligten Länder weg.

  23. 28.

    Putin hat einen Stab von Experten auf allen Gebieten, die ihn beraten und Strategien ausarbeiten. Und das nicht erst seit gestern. Davon kann man ausgehen, so sicher wie das A** in der K*** Er wäre ein einsamer Irrer trifft es da wohl nicht ganz, auch wenn ER die letzte Entscheidung trifft.
    Daran ändert auch die Auffassung eines Uni-Experten aus einer "Kleinstadt" nichts, von dem man noch nie zuvor etwas gehört hat.
    Ich glaube, bisher wollte Putin dem Westen "nur" zeigen, wo der Hammer hängt und wenn wir nicht endlich einlenken und unsere Versprechen umsetzen, wird er seine Eroberung "effizienter" vorantreiben.
    Sanktionen wie SWIFT sind längst erwartet und Gegenmaßnahmen liegen längst in der Schublade, spätestens seit der Krim.

  24. 27.

    Sanktionen sind immer gut, und die Gastanks in Deutschland, die Gazprom gehören, einfach leeren lassen und nicht wieder von Gazprom auffüllen lassen. Scholz hat ja schon vorgeschlagen, LNG-Terminals zu bauen, unabhängig von russ. Gas. Und wir alle sollten ein klein wenig sparsamer mit Gas umgeben, da kommt dann auch schon was zusammen ;-)PEACE!

  25. 26.

    Der Literaturwissenschaftler Habeck hat vor ca einer Stunde eine überaus stichhaltige Analyse und seine logische Schlussfolgerung daraus im Deutschen Bundestag dargelegt. Wissenschaftlich strukturiert denken gepaart mit einem Faible für Mitmenschlichkeit ist das, was es in Zeiten wie diesen dringend braucht.

  26. 25.

    An die 3 baltischen Staaten geht Putin nicht ran. Auch wenn er aus dem existierenden "C" gern ein senkrechtes "I" machen würde. ( Landkarte benutzen )

  27. 23.

    "Geschäfte mit China machen" ? Wo werden denn die "Apfelphone" gefertigt und für wen ? Wissen Sie überhaupt was die USA alles aus Russland bezieht ? Alles nachlesbar; legal !

  28. 22.

    Ja, da gebe ich Ihnen recht und muss meine Meinung, die Ukraine sofort in die NATO Aufzunehmen zurücknehmen
    Das ist derzeit nicht möglich
    Wir können nur hoffen das Putin mit den getroffenen Maßnahmen so getroffen wird, daß ihm sprichwörtlich die Luft ausgeht
    Leider weiß niemand wie weit dieser Diktator noch geht
    Wenn er das selbe mit Lettland, Estland,Litauen macht, ist der 3. WELTKRIEG nicht mehr weit weg,
    Es ist eine gefährliche Situation, ich traue Putin alles zu, der hat offensichtlich die Kontrolle über sich selbst komplett verloren

  29. 21.

    Und das ist der wirkliche Beweis, dass es der Ukraine nicht gelungen ist EIN Volk zu sein. Korruption und Oligarchen verteidigt man nicht, schon gar nicht die NATO. „Schreit“ ein Botschafter noch so laut nach Eingreifen, wir können „seinen“ Job nicht machen. Er und Selenskyj sind bereit einen 3. Weltkrieg zu provozieren.
    Wir müssen darauf setzen, dass die Russen Putin selbst zum Teufel schicken.... so schlecht ist der z.Z. eingeschlagene Weg der Staaten nicht. Redelsführer sollte Deutschland nicht sein.

  30. 19.

    Ich bin der Meinung dass Putin auch sehr gute Berater hat! Und nicht einfach so was entscheidet!!!

  31. 18.

    Ich nehme an, Sie können hingegen die "Neonazis" in der ukrainischen Führung benennen und Fakten zum von Putin behaupteten "Genozid" liefern (bitte mit Quellenangaben). DAS sind Putins hanebüchene lautstark propagierte Gründe für den Einmarsch in die Ukraine - damit das Konstrukt des "Sowjetmenschen" wieder auflebt. Natürlich wird das nicht funktionieren. Die ersten russischen Soldaten sollen schon hinschmeißen (https://www.n-tv.de/politik/Kiew-berichtet-von-Desertation-russischer-Soldaten-article23158949.html)

  32. 17.

    hätte es kaum besser formulieren können. Dafür werde Sie von den Linken und de AfD bestimmt viel Applaus bekommen.

  33. 16.

    Da bin ich aber heilfroh, dass ein Literaturprofessor aus Potsdam im Nebenberuf auch noch Experte für Geopolitik und Ukraine-Angelegenheiten ist und somit bestens die Putinschen Fehlleistungen aufdecken kann. Ich hatte nämlich schon ernsthafte Sorgen, dass Deutschland nach dem Ausstieg aus Nord Stream 2 (Polen fordert auch schon den Ausstieg aus Nord Stream 1!) aus einer angespannten Energiesituation in eine Energiekatastrophe rutschen und nun nach der Zustimmung zum "Swift-Rauswurf" die verbliebenen Gaslieferungen Russlands an Deutschland auch nicht mehr bezahlen könnte! Aber nun hat ein Kulturprofessor die Dummheit Putins klar entlarvt, und ich gebe mich der Überzeugung hin, dass die offensive Parteinahme der deutschen Politik und die weitsichtigen Sanktionen Putin in die Knie zwingen und Deutschland nicht schaden werden.

  34. 15.

    Also, dass Putin Antikommunist ist glaube ich weniger. Schließlich war er hoher KGB- Offizier. Es gab auch kommunistische Kriegstreiber, siehe Einmarsch in Afghanistan.

  35. 14.

    Putin geht es in "seiner Welt" aber nicht um Destabilisierung. Im Gegenteil, er glaubt, seine Westflanke stabilisieren zu können. Ich selbst hatte nicht geglaubt, dass er wirklich so dumm ist, die Ukraine anzugreifen. Insofern hatte ich mich leider geirrt, weil ich glaubte, er wolle nur Gespräche zur Neutralität der Ukraine erzwingen. Die aktuelle Kriegsstrategie und das Vorgehen weisen eindeutig darauf hin, dass er vorhat, in der Ukraine eine russisch-freundliche Schattenregierung a la Weißrussland zu installieren. Ich glaube, da hat er die Ukrainer und selbst die dort lebenden Russen unterschätzt. Eine dauerhafte Besetzung wird er weder militärisch, noch politisch durchhalten können. Militärisch unterlegene Länder haben aus Afghanistan gelernt, wie effektiv asymmetrische Kriegsführung ist. Das hält kein Besatzer ewig durch.

  36. 13.

    Leider ist die Aufnahme der Ukraine in die NATO keine Option mehr. Die Statuten verbieten es, ein kriegsführendes Land aufzunehmen. Der Grund hierfür ist auch sehr einfach. Diese Aufnahme würde einer direkten Kriegserklärung an den Gegner gleichkommen, hier also an Russland. Damit wäre der dritte Weltkrieg da. Momentan kann man leider nur die Ukraine in ihrem Kampf direkt, vor allem aber indirekt unterstützen. Direkt mit Verteidigungswaffen, indirekt mit Sanktionen, die Russland wirklich wehtun und vor allem die Elite und Oligarchen des Landes treffen. Wenn die in Russland quasi eingeschlossen sind und von westlichen Luxusgütern abgeschnitten, dann ist es auch mit Putins Selbstherrlichkeit schnell vorbei.

  37. 12.

    "Ich wäre dafür die Ukraine im Eilverfahren in die NATO aufzunehmen"
    Um dann sofort gegen Russland Krieg zu führen? Also manche Meinungen sind schwer nachzuvollziehen.

  38. 11.

    Nachdem Putins bester Mann nicht mehr im Weißen Haus sitzt, muß er halt selbst dafür sorgen, das die internationale Lage destabilisiert wird.

  39. 10.

    Man kann es uns und der Welt nur wünschen, dass die Ukraine standhaft bleibt und das wir westliche Welt - wenn schon nicht vor Ort - ALLES erdenkliche an Sanktionen ausschöpfen. Dazu gehören auch Sanktionen gegen all diejenigen, die weiter Geschäfte mit Russland machen, insbesondere China! Das wird zwar auch für uns schmerzhaft (kein Öl/Gas!), aber nur so zwingt man Russland zu überhaupt irgendwas.

  40. 9.

    Von einem Professor hatte ich eine faktenbasierte, emotionsfreie und realistische Lagebeurteilung erwartet.
    Dazu gehört die Beurteilung der ukrainischen Blockadehaltung zum Minsker Abkommen, die faschistischen Ausfälle einiger Politiker , die NATO - Provokationen ( Manöver, Osterweiterung etc.)und nicht zu vergessen das derzeitige
    Kräfteverhältnis der beiden Kontrahenten.
    Das Geschwurbel von "Sowjetmenschen" zeugt nicht von Kompetenz.

  41. 8.

    Vermutlich lebt Putin tatsächlich in einer herbeifantasierten Vergangenheit, irgendwie muss er sich den idiotischen Überfall auf die Ukraine ja selbst als irgendwie sinnvoll einreden. Da hilft ein Hang zum Wahnhaften. Außerdem ist er ein Gefühlsmensch, der immer schon zuerst auf emotionaler Ebene ansprechbar war. Das macht ihn so unberechenbar und gleichzeitig verwundbar. Putin kann nur verlieren, selbst seine Landsleute, die ihm lange die Treue gehalten haben, werden wohl schon bald nicht mehr die Wahrheit ausblenden können: dass dieser durch und durch korrupte Mann kein Gewissen hat und zum eigenen Machterhalt genauso feige auch auf Russen im eigenen Land schießen lassen würde. Wie lange machen Militär und Polizei diesen Irrsinn noch mit? Das Blatt könnte plötzlich umschlagen und Putin geht es wie einst dem Zaren ....
    Selenskyj dagegen ist und bleibt ein aller Ehren werter Held, egal was ihm noch widerfahren wird. Dagegen kann Putin nichts mehr machen.

  42. 7.

    Hoffentlich beisst dieser Machtbessene Diktator Putin sich die Zähne an der Ukraine aus
    Ich wäre dafür die Ukraine im Eilverfahren in die NATO aufzunehmen
    Umso länger dieser Menschenverachtende Krieg dauert, bekommt Putin auch Druck vorallem von der Jungen Bevölkerung Im eigenen Land
    Putin scheint gerade die Kontrolle über sich selbst komplett verloren zu haben

  43. 6.

    ,,die Zähne ausbeißen". Je eher desto besser.

  44. 5.

    Geschichte wiederholt sich gerade. Westliche Politiker haben gehofft, dass Putin sich mit dem erreichten zufrieden gibt. Nur wurde damals die Zeit genutzt, sich auf den drohenden Krieg vorzubereiten. Hier wurde nur darüber diskutiert, dass die BW in einem desolaten Zustand ist und von der Opposition noch kurz vor dem Angriff solidarische Grüße an den Kreml gesendet.

    Spätestens Vietnam und Afghanistan haben gelehrt, dass eine konventionelle Armee einen asymmetrischen Krieg nicht gewinnen kann. In den USA gab es Massenoroteste gegen den Krieg in Indochina wie sich auch in Russland oppositionelle Stimmen mehren. Das gibt Hoffnung. Nicht ganz zufällig fiel kurz nach dem Abzug der SU aus Afghanistan die Mauer. Putin sollte sich auch daran erinnern, wie schnell hier die Despoten die Nacht verloren hatten, wenn Volkes Wille stark genug ist.

  45. 4.

    Dann sollte er sich mal mit meiner Familie unterhalten! 50% Russen 40% Ukrainer und 20 %Deutsche, wo ich auch inbegriffen bin!

  46. 3.

    Man kann nur hoffen, das Putin nicht zu den Kernwaffen greift, wenn die Lage für ihn kritisch wird.

  47. 2.

    Dass der Milliardär und Antikommunist Putin an "Sowjet-Menschen" glaube, ist kaum vorstellbar, wird er doch nicht müde in seinen seltsamen Erklärungen die politischen Fehler der Sowjetunion aufzuzählen. Den "Guerilla-Krieg wie im zweiten Weltkrieg" verstehe ich nicht. Es gab sowjetische Partisanen, die gegen die Nazis kämpften bei ständigem Risiko, gefangen und ermordet zu werden; auf deutscher Seite gab es den Volkssturm, in dem Kinder und Greise "verheizt" wurden - beides kann man den Ukrainern guten Gewissens nicht wünschen. "Die Männer, die er kenne wollten alle kämpfen", erklärt der Professor von Potsdam aus. Wie passt das zu Berichten von gestern, dass Männer bis 60 gehindert werden, die Ukraine zu verlassen? Wer kämpfen WILL spielt doch schon lange keine Rolle mehr, auf beiden Seiten! Und wie sieht es eigentlich mit der Moral der russischen Armee aus? Dieser Bruderkrieg kann auf russischer Seite überhaupt nicht populär sein, zu viele haben Freunde oder Verwandte "drüben".

  48. 1.

    Diese Einschätzung hört man auch von anderen Sachkundigen.

    Auf gut Deutsch: An der Ukraine wird sich Putin die Zähne ausbeisen

Nächster Artikel