Start ab kommender Woche - Berlin lädt alle Erzieherinnen und erste Lehrkräfte zum Impfen ein

Fr 26.02.21 | 11:22 Uhr
  78
Archivbild: Eine Lehrerin schreibt in einer Grundschule Wörter an eine Tafel
Video: Brandenburg Aktuell | 24.02.2021 | Mona Ruzicka | Bild: dpa/Sebastian Gollnow

Nach dem Inkrafttreten der bundesweiten Impfverordnung will Berlin schnell Kita-Beschäftigte und Lehrkräfte impfen. Die ersten von ihnen sollen schon ab kommender Woche ein Angebot erhalten - auch Brandenburg will das Thema zügig angehen.

Ab Ende kommender Woche soll in Berlin damit begonnen werden, bis zu 45.000 Kita-Beschäftigte, Tagesmütter und -väter sowie Lehrkräfte in Förderschulen gegen Corona zu impfen. Sie könnten keinen Abstand zu den Kindern wahren und zum Teil auch keine Masken tragen, begründete Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Freitag die erhöhte Priorisierung.

Den Start der Impfungen von pädagogischem Personal hatten Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) und Bildungssenatorin Scheeres bereits am Mittwoch angekündigt, ohne allerdings einen genauen Zeitpunkt zu nennen. Demnach muss sich das Gros der Lehrer an allgemeinbildenden Schulen allerdings noch etwas gedulden.

Geimpft wird in Tegel

Laut Mitteilung vom Mittwoch bekommen Erzieher und andere Beschäftigte in Kitas und Kindertagespflege sowie Lehrer an Förderschulen, in denen oft Kinder mit Handicaps lernen, bald eine Impfeinladung. Sie können dann individuelle Termine vereinbaren - und zwar "in der Regel", wie es hieß, im Impfzentrum Tegel. Dort wird der Impfstoff von Astrazeneca gespritzt.

Die Mitarbeitenden der Grundschulen sollen eingeladen werden, sobald diese Gruppe versorgt ist und genug Impfstoff vorhanden ist, sagte der Sprecher der Bildungssenatorin, Martin Klesmann, am Mittwoch dem rbb.

"Erhöhtes Infektionsrisiko für Erzieherinnen und Erzieher"

Für diesen Personenkreis bestehe eine besondere Dringlichkeit, erklärten beide Senatorinnen. "Die Impfungen sind freiwillig, aber ich appelliere an alle Berechtigten, von dem Angebot Gebrauch zu machen", sagte Scheeres.

Kalayci verwies darauf, dass Impfstoff immer noch stark limitiert sei und daher gezielt angeboten werden müsse. "Studien haben ein erhöhtes Infektionsrisiko für Erzieherinnen und Erzieher festgestellt." Daher seien die nun bald dran.

Auch Brandenburg will schnellstmöglich einladen

Die Lehrer in Grundschulen und Kita-Erzieher in Brandenburg sollen ebenfalls bald ein Corona-Impfangebot bekommen. "Das Ziel ist, dass sie schnellstmöglich ihren Impfstoff bekommen", sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Gabriel Hesse, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Das brauche aber einen gewissen Vorlauf.

Das Bildungsministerium werde die Lehrer von Grund- und Förderschulen über die Impfungen informieren. Wer die Kita-Erzieher informiere, werde derzeit noch abgestimmt. Wo sie ihren Schutz bekommen sollen, ist noch offen. Im Gespräch sind Impfzentren und Krankenhäuser. "Das stimmen wir jetzt ab", sagte der Sprecher.

In Brandenburg gab es im Schuljahr 2019/20 laut Statistikamt rund 8.200 Lehrkräfte in Grundschulen, die Vollzeit oder Teilzeit arbeiteten. Die Zahl pädagogischer Beschäftigter in Kitas lag im Jahr 2019 laut Bildungsministerium bei knapp 22.000.

Impfverordnung macht Weg frei

Seit Mittwoch können nach der Impfverordnung bundesweit auch Menschen geimpft werden, "die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und an Grundschulen tätig sind". Gewerkschaften hatten das schon länger gefordert.

 

Seit Mittwoch können nach der Impfverordnung bundesweit auch Menschen geimpft werden, "die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und an Grundschulen tätig sind". Wegen eines erhöhten Infektionsrisikos in den wieder für den Wechselunterricht geöffneten Brandenburger Grundschulen sollen die Lehrer besser geschützt werden. Kitas sind weiter grundsätzlich offen.

 

In Brandenburg gab es im Schuljahr 2019/20 laut Statistikamt rund 8200 Lehrkräfte in Grundschulen, die Vollzeit oder Teilzeit arbeiteten. Die Zahl pädagogischer Beschäftigter in Kitas lag im Jahr 2019 laut Bildungsministerium bei knapp 22 000.

 

Seit Mittwoch können nach der Impfverordnung bundesweit auch Menschen geimpft werden, "die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und an Grundschulen tätig sind". Wegen eines erhöhten Infektionsrisikos in den wieder für den Wechselunterricht geöffneten Brandenburger Grundschulen sollen die Lehrer besser geschützt werden. Kitas sind weiter grundsätzlich offen.

 

In Brandenburg gab es im Schuljahr 2019/20 laut Statistikamt rund 8200 Lehrkräfte in Grundschulen, die Vollzeit oder Teilzeit arbeiteten. Die Zahl pädagogischer Beschäftigter in Kitas lag im Jahr 2019 laut Bildungsministerium bei knapp 22 000.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 26.02.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

78 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 78.

    Das wird sich aber sicherlich bald ändern.

    „Im ZDF heute journal kündigt der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Professor Thomas Mertens, nun an, die Empfehlung zum Astrazeneca-Impfstoff zu überdenken. Es werde "sehr bald zu einer neuen, aktualisierten Empfehlung kommen", sagte der Virologe im Gespräch mit Marietta Slomka. Er äußert sich auch zu einer aktuellen Studie aus Schottland, nach der der Impfstoff auch bei über 65-Jährigen wirksam sei.“

  2. 77.

    "-im Zweifel auch die 25-jährige Referendarin-
    in Konkurrenz zu den 70-80jährigen
    -im Zweifel der 79jährige Krebspatient-
    und sogar vor allen Chronikern u70"

    Die 25jährige bekommt AstraZeneca - so wie alle unter 65jährigen.
    Die "Konkurrenz" ab 65 Jahren bekommt BionTech bzw. Moderna.
    Also gibt es in diesem Sinne KEINE Konkurrenz!

  3. 76.

    und was passiert als Nächstes?

    da wird die Altersgrenze vom AstraZeneca gekippt und plötzlich stehen Lehrkräfte
    -im Zweifel auch die 25-jährige Referendarin-
    in Konkurrenz zu den 70-80jährigen
    -im Zweifel der 79jährige Krebspatient-
    und sogar vor allen Chronikern u70

    Das ist absolut unverständlich
    und die täglichen Nebelkerzen mit neuen Gruppen, denen man Gutes möchte erscheinen da nur als Ablenkungsmanöver um von der Unfähigkeit in der Senatsverwaltung abzulenken.

    Ich hoffe der Regierende
    (ihm trau ich da mehr zu)
    greift da endlich mal durch.

  4. 75.

    Hallo Erzieher,
    ich bezog mich auf vorhergehende Beiträge...
    Hier wurde u.a. auf eine konkurrierende Situation z.B. zu Chronikern hingewiesen.

    Ich gönne jedem der möchte die Impfung
    und da es noch rar ist, wird man um Priorisierungen nicht rum kommen
    ...im Zweifel auch auf individuell gefühlte Ungerechtigkeit.

    Was mich wahnsinnig aufregt
    ist das Agieren von Kalayci. Treibt jeden Tag ne andere Kuh durchs Dorf, aber keinen konsistenten Plan.
    Sie hatten Monate Zeit um das zu erarbeiten und transparent zu gestalten.

    Natürlich wär es toll
    auch die Lehrkräfte -und nach meinem Geschmack vorrangig Erzieher- zu impfen
    und man hat sogar den „Luxus“ aufgrund der unterschiedlichen Einsatzgrenzen der Impfstoffe diese früher als gedacht dran zu nehmen...
    Dann soll man dies Szenario auch „aus der Schublade“ holen und umsetzen.
    Leider gibt’s das wohl nicht und wird wieder mal angekündigt, genau wie die Lösung für Chroniker noch am erarbeiten ist.

  5. 74.

    Die Praxen sind ja dann auch für "Fremdpatienten" und nicht nur für die "eigenen".

  6. 73.

    Das wäre ja wunderbar. Dann kann man nur hoffen, dass der eigene Lungen- und Leberarzt zu den Praxis gehört, die beliefert werden.

  7. 72.

    Auf welche Punkte willst du, als Kommentar unter diesen Artikel vom RBB, hinaus?
    Viele werden sich mit ihren persönlichen Konstellationen legitimieren, früher dran zu kommen. Oft auch man selbst.
    Nach wie vor bringt dieser Beruf aktuell höchstes Maß an fremdbestimmten Risiko, wie es niemand zur Berufs- und Ausbildungswahl je eingeplant hat. Das Problem liegt nicht nur bei der Gesundheitspolitik, unter diesem Thema vielmehr auch um die Bildungspolitik und Vorgehen vieler Eltern, zwingend Vollbetrieb ohne jedigliche Schutzstrategie fahren zu wollen!!! Nirgendwo sonst empfinde ich soviel fremdbestimmtes Risiko, welches ich sonst doch noch zu weit größeren Anteil selbst in der Hand hätte... Entweder Impfung oder regelmäßige Testung aller oder gar strikter Notbetrieb!

  8. 71.

    Immerhin haben Sie Ausnutzung von Notbetreuung, wie ihr privates Risikoverhalten in eigener Macht und Kontrolle! Das Personal nicht.. Fast alle ErzieherInnen arbeiten in riesen Angst und vollem Risiko nach herbstlichen Zeiten großer bildungspolitischer Verschleierei! Würde es nicht um Sie selbst, sondern um ihre Kinder gehen, würden sie für entspanntes gesundes KiTaPersonal sein oder ihre Kinder primär bis ganz da Heim lassen...!!

    Also was nun? Bildungseinrichtungen wichtig, oder nicht?! Notbetriieb oder Impfung fürs Personal.
    Noch trifft das Virus Gott sei Dank nicht Kinder...und wenn, ist es um so Unverantwortlicher, sie abzugeben!

  9. 70.

    Tagesspiegel vom 25.02
    "Für die unter 65-Jährigen mit chronischen Erkrankungen habe die KV zugesagt, dass diese in Schwerpunktpraxen zum Beispiel für Onkologie oder Dialysen geimpft werden. „Wir liefern den Impfstoff, die Praxen impfen.“ Die KV will nächste Woche der Gesundheitsverwaltung mitteilen, wie viele Praxen impfen können."

  10. 68.

    Nein. Kinder können nicht geimpft werden und Eltern mit Risikoerkrankungen werden nicht geimpft. Chronisch kranke unter 65 (Prio Gruppe 2) müssen warten, weil Erzieher vorgezogen werden.

  11. 67.

    Es ist unerträglich so etwas zu lesen. Erzieher werden vorgezogen wegen erhöhten Infektionsrisiko. Jedoch geht es den Experten der Impfkommission nich um die Gefahr der Infektion geht, sondern um das Risiko eines schweren Verlaufs.

    Der Senat ignoriert die Reihenfolge der Experten willentlich und wissentlich. Er spielt mit Menschenleben, aber das scheint der SPD um Müller, Kalayci und Scheers egal zu sein.

    Und wenn dann wie in der Abendschau berichtet wird, dass mehrere 10.000 Dosen von AstraZeneca nicht genutzt werden ist es noch unverständlicher, warum die von den Fachleuten definierten Risikogruppe unter 65 in Berlin auch weiterhin keine Chance auf eine Impfeinladung haben.

  12. 66.

    @rbb24: Gilt diese Einladung zum Impfen nur für die Erzieher*innen die an landeseigenen Kitas angestellt sind oder auch für die der freien Träger?

  13. 65.

    Wie wahr! Die neue Corona-Impfverordnung vom 08.02., die vorgesehen hat, dass Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen und damit einem nachweislich erhöhten Risiko, schneller an SARS-CoV-2 zu versterben, ist Makulatur.

  14. 64.

    genau,

    aber -laut gemeinsamer Presseerklärung der KV und Kalayci- sollen die Einladungen der 65-70jährigen mit Vorerkrankungen bereits nächste Woche rausgehen (in einer vorherigem Statement hieß es sogar schon impfen)

    Das wäre ein klarer Rechtsbruch,
    wenn die Gruppe noch vor den 70-80jährigen dran wäre (auch ethisch, da es auch dort Vorerkrankte geben soll).

  15. 63.

    In Berlin sollen die über 65jährigen mit Vorerkrankung über die Kassenärztliche Vereinigung eingeladen werden. Aber da geht es ja um die Mangel-Impfstoffe und nicht um AstraZeneca. Da werden die Termine selbst bei Einladung noch in weiter Ferne liegen. Mein Freund Ü80 hat seinen Ersttermin Mitte März.

  16. 62.

    Das wünscht sich die kassenärztliche Vereinigung. Für Priorität 2 gibt es in Berlin keine Impftermine.

  17. 61.

    Dass Erzieherinnen und Erzieher keinen Kontakt zu ihrem Klientel haben, ist eine Farce.
    Das kann nur jemand behaupten der keine Kita betreten hat.
    Wir müssen notwendigerweise Gespräche mit Eltern führen und haben endlich mit unserer schlechten Entlohnung wenigstens die Chance uns zu schützen!!!

  18. 60.
    Antwort auf [Caro] vom 26.02.2021 um 19:17

    Diesen Kommentar sollten Sie bitte auch noch einmal direkt an

    [Dr. Uwe Schmidt] vom 26.02.2021 um 12:05
    Beitrag 51

    richten!

  19. 59.

    Hallo miteinander,

    es ist wirklich unfassbar, wie aktuell die Verwaltung agiert.

    Wer will, wer will, wer hat noch nicht.
    Polizei, Feuerwehr, Mediziner, Chroniker und Lehrer...
    das macht natürlich alles Sinn,
    doch wo ist die Konsistenz? Was ist der Plan?
    Willkommen im Club des Überbietungswettstreits.

    Ich war positiv überrascht,
    wie relativ gut Berlin bisher durch die Krise gekommen ist.

    Auch dem Agieren des Regierenden,
    -wahrlich nicht in jedem Fall-
    konnte ich viele abgewinnen.

    Doch ausgerechnet der Senatorin für Gesundheit scheint es an gesundem Menschenverstand zu mangeln, sonst kann man sich die wiederholten Ausfälle nicht mehr erklären.

    Um diesen -nunmehr auch gesetzeswidrigen Ankündigungen- Einhalt zu gebieten, habe ich heute beim Verwaltungsgericht einen Antrag auf einstweilige Anordnung gegen die Senatsgesundheitsverwaltung gestellt.

  20. 58.

    Schön für Ihre Tochter. Brandenburg ist halt Schlußlicht, kann sich nur um Jahre handeln, hier sind ja noch nicht mal alle Ü80 geimpft.

  21. 57.

    Was Ihnen die Therapeuten sagen, ist das eine, was sie evtl. verscheigen, eine andere. ;-)
    Meine Tochter ist Logopädin und hat am 15.02. die Einladung zugeschickt bekommen.

  22. 56.

    "Auch Brandenburg will schnellstmöglich einladen" und noch gleich einen Parkplatzstellplatz kostenpflichtig bereitstellen? Das dauert aber noch ein bisschen - deshalb: "schnellstmöglich" - und "einladen" klingt irgendwie gönnerhaft komisch...auf jeden Fall stärkt man seinen Ruf als Letzter immer wieder neu.

  23. 55.

    Es sind noch nicht mal alle Prio 1 geimpft.... Also wird es wohl mit Prio 2 Ü65 noch dauern....

  24. 54.

    Doch, die 65 bis 70 jährigen, wir fallen komplett raus. Egal wie konisch krank wir sind. Auf Grund meines Gesundheitsbildes würde ich eine Impfung erhalten, da ich aber zwei Monate über 65 bin falle ich raus. Obwohl ich mich mit Astra impfen lassen würde. 0 Chance. Für den einen Impfstoff zu jung, für den anderen zu alt. So wie in Brandenburg geimpft wird bin ich lt. Statistik 2024 dran. Das jetzt Erzieher und Lehrer in Berlin geimpft werden, begrüße ich sehr.

  25. 53.

    Sehr gut. Erzieher und Lehrer haben unser Aller (!) Zukunft mit in der Hand. Nämlich in Form der Kinder unserer Gesellschaft. Sie sollen den Kindern möglichst entspannt, offen und liebevoll entgegentreten können. Und keine Traumata durch eine schrecklich wirkende Distanz auslösen, oder gar Angst verströmen. Davon profitieren später Alle, Alle, Alle. Ich freue mich deshalb über diese (wirklich sehr) weitsichtige Entscheidung.

  26. 52.

    Gibt es eigentlich noch irgendeinen Menschen in Deutschland, der nicht in die Prio2 gehören sollte? Vermutlich nicht.

    Die ImpfV hat ihren Sinn verloren. Ursprünglich ging es mal um den Schutz von Menschen mit einem statistisch erwiesenen erhöhten Risiko an einer Covid-Infektion zu sterben, also um Immunsysten, Vorerkrankungen und so einen Quatsch. Aber das ist schon lange her. Es ergeben sich Fragen:

    1.) Chronisch Kranke (unter 65) beklagen sich hier, dass sie nicht geimpft werden, aber Erzieher und Lehrer sehr wohl. Berücksichtigt denn das Einladungssystem zuerst die Lehrer oder zuerst die Kranken ?
    2.) Wieviel Fälle, wo sich Politiker und Funktionäre vorgedrängelt haben gibt es schon in Deutschland und was unternimmt man von offizieller Seite ?
    3.) Wann gedenkt BB endlich die Prio2 Ü65 zu beginnen ? An Impfstoff kann es lt. den offiziellen Lieferzahlen des BMG nicht liegen und die Ü80 sollten auch schon durch sein, falls nicht noch 30.000 über Nacht hinzugehommen sind.

  27. 51.

    "Lehrer und Erzieher haben keine erhöhtes Infektionsrisiko. Wer etwas Gegenteiliges behauptet wie die Senatorin, ist entweder frei von wissenschaftlicher Ahnung oder sagt bewusst die Unwahrheit und gibt dem Druck von Verbänden nach. "
    Gewagte Aussage!!!!

    Werden in diesen Beiträgen auch "Unwahrheiten" verkündet?
    https://www.gew.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/erzieherinnen-und-betreuerinnen-erkranken-am-haeufigsten-an-corona/
    https://www.swr.de/wissen/kinder-und-corona-studienlage-100.html

  28. 50.

    Das freut mich für die Gesunden Erzieher und Lehrer.
    WAS IST mit den Jungen Chronisch Kranken. Die Senatorin Diskontiert mit der KV! und es geht hin und her.
    Ärzte sollen keine Atteste mehr ausstellen sagt mein Hausarzt kommt von der KV. haben keine Gültig!
    Aber keine Einladung für diese Personengruppe. Das sind dann die neuen Toten der 3.Welle. Danke
    Dieser Personengruppe droht ein schwerer verlauf!!!
    Ich habe schon Ende Januar bei der Senats Verwaltung für Gesundheit angefragt wie Chronisch Kranken auf die LIste komme zur Impfeinladung! Es geht um Menschenleben!!!!

  29. 49.

    So.... Glaub ich kaum.... Mein Kind hat Ergo und Physiotherapie. Seine Therapeuten haben keine Einladung bekommen, geschweige denn erhalten Sie einen Termin wenn Sie anrufen. Das ist mehr als notwendig, die haben tagtäglich Kontakt zu Kindern und Risikopatienten.

  30. 48.

    Sind doch jetzt genauso dran!

    Über 65 Jahre mit Biontech und Moderna
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/02/berlin-impfungen-corona-kassenaerztliche-vereinigung-attest-aerz.html

    Unter 65 Jahre in bestimmten Praxen mit AstraZeneca (glaube ich)
    Finde auf die Schnelle nicht den entsprechenden Link leider nicht.

  31. 47.

    Gut, das Erzieher bald geschützt sind. Leider sind Kinder und Eltern weiterhin ohne Schutz bei vergleichbarem Risiko.

  32. 46.

    Und was ist mit dem massiv erhöhten Risiko der chronisch Kranken, das auch STIKO als hoch priorisiert hat? Diese Menschen sind überall zu finden - auch unter Erziehern und Eltern. Warum fängt man nicht mit denen endlich an?

  33. 44.

    Ihre Kundenkontakte sind doch sicherlich Erwachsene, die in der Lage sein sollten, Abstand zu halten.
    Haben Sie schon einmal MIT ABSTAND mit Kindern gespielt, gebastelt, Hausaufgaben erledigt oder MIT ABSTAND ein Kind getröstet?
    Bitte erst einmal überlegen, worin der Unterschied zwischen Kundenkontakt und "Kinderkontakt" besteht!
    Übrigens bin ich 10 Jahre älter und freue mich jeden Tag auf die Kinder und auf eine (hoffentlich) baldige Impfung"

  34. 43.

    Eigentlich gute Idee, dann kann das alles wieder auf machen. ABER ich hoffe die bekommen auch Astra und keine Sonderrechte und Wahlmöglichkeit. Astra soll nicht II. Wahl sein für die übrig gebliebenen.

  35. 42.

    Lehrer und Erzieher haben keine erhöhtes Infektionsrisiko. Wer etwas Gegenteiliges behauptet wie die Senatorin, ist entweder frei von wissenschaftlicher Ahnung oder sagt bewusst die Unwahrheit und gibt dem Druck von Verbänden nach.

    Es ist ein Skandal, wirklich Gefährdete nicht zu impfen und Ungefährdete zu impfen. Definitiv verfassungswidrig.

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/corona-infektionsrisiko-lehrer-erzieher-100.html

  36. 40.

    Letztendlich geht es darum, die Schule ganz zu öffnen und alle Vorsichtsmaßnahmen dort über Bord zu schmeißen. Keine Masken usw. Die Lehrkräfte sind dann mit astra etwas geschützt, aber der Virus rast durch die Familien und die Zahlen rasen nach oben-welchen Sinn macht das?

  37. 39.

    Selbstverständlich hat das eine mit dem anderen zu tun, denn hätten wir die gleiche Beachtung wie Erzieher*innen und Lehrer*innen, dann würden wir ja wohl auch eine Einladung zur Impfung bekommen.
    Davon abgesehen vertrete ich sowieso due Meinung, wenn Impfung, dann sollten alle Leistungsträger der Gesellschaft eine bekommen. Was bitteschön nutzt es wenn, alle älteren Herrschaften und alle chronisch kranken Menschen geimpft sind, die restliche Wirtschaft dafür einbricht? Schulen , Kitas werden ohne sinnvolle Strategie geöffnet. Das komplette Gastgewerbe, Einzelhandel, Kultur wird konsequent ignoriert. Aber Hauptsache, sry es wird für das Wohlbefinden der Hochrisikogruppe gesorgt. Dann diese ganze Aufregung wer kommt zuerst bei der Impfung dran, jeder schaut da nur auf seine eigenen Befindlichkeiten.
    Gedanken sollte man sich nicht nur um sich selbst machen, sondern darüber nachdenken was die Regierung endlich tun muss, damit ein normales Leben nur annähernd mal wieder möglich ist.

  38. 38.

    Schön wäre ja auch , wenn der Senat irgendeinen Plan hätte, wie das Impfen der Erzieher ablaufen soll und das den Einrichtungen auch mal mitteilen würde. Den gibt es nämlich wieder mal nicht. Informationen gibt es nur medienwirksam in der Presse. Na ja sind ja auch bald Wahlen.

  39. 37.

    Also das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Wenn Sie sich zu wenig beachtet oder anerkannt fühlen sollten Sie sich wehren. Trotzdem sind sie für die Prio2 nicht vorgesehen. Und warum Erzieher schützenswerter sind als 62-jährige COPD-Patienten verstehe ich aber auch nicht.

  40. 36.

    Sie wollen vorgezogen werden? Dann hätten Sie Lehrer werden müssen/können/wollen/ertragen können??

  41. 35.

    Wir Unterrichten seit Montag und es gibt in den Klassen 1 - 3 schon mehrere Verdachtsfälle. Auch sind Schüler dabei. Macht doch keinen Sinn was die beiden Senatorinnen da Vorhaben. Wenn die Lehrer*innen dann dran sind ist es eh zu spät. In spätestens 3 Wochen eh läuft dann eh nichts mehr. Glückwunsch Frau Kalayci und Scheeres!

  42. 34.

    Liebe Randberlinerin,
    es geht mir hier nicht darum, Risikopatient*innen Impfstoff "wegzunehmen" oder uns "vorzudrängeln" sondern darum, dass wir als pädagogisches Personal nicht mit in die Gruppe der Erzieher*innen und Lehrer*innen miteinbezogen werden. Dass wir, auch mit Kolleg*innen die der "Hochrisikogruppe" angehören, täglich an der "Front" stehen, wir erst Ende Januar anstatt wie vom Senat im November versprochen, Schnelltests bekommen haben etc Lehrer sind im Gegensatz dazu vorwiegend im Homeoffice und nicht so der Ansteckungsgefahr ausgesetzt, wie wir es sind.
    Das Geschrei wollte ich mal hören, wenn Sozialarbeiter und Sozialpädagogen ausfallen. Wir die im Hintergrund die Arbeit machen, bei der die Gesellschaft peinlich berührt wegsieht.

  43. 33.

    Super.... Dann bitte auch die ganzen Therapeuten (Physio, Ergo und Logo) vorziehen. Diese haben genau so Kontakt mit Leuten. Es reicht solangsam, dieses ewige hin und her geht mir auf den Keks.

  44. 32.

    nich zuende informiert? Es geht nicht um Vorziehen, sondern dass AZ nich wechgeschmissen werden muss

  45. 31.

    Sie empfinden ihre Situation als sehr bedauerlich, was aber nichts mit der CoronaImpfV und der Bundesregierung zu tun hat.
    Wie Nutzer @Brandenburger im Kommentar 19 schon sehr richtig geschrieben hat geht es in der CoronaImpfV hauptsächlich "...um den Schutz von Menschen mit einem statistisch erwiesenen erhöhten Risiko an einer Covid-Infektion zu sterben, also um Immunsysten, Vorerkrankungen und so...". Das vergessen aktuell leider viele.

    Wenn es nach ihren Vorstellungen geht, müßte man ganz Deutschland in die Prio2 aufnehmen, da irgendwie alle in Gefahr sind. Das geht aber praktisch nicht. Es ist eine Priorisierung, der eine Risikobewertung zu grunde liegt und da sind sie eben nicht ganz oben, so wie Millionen andere auch, sonst wäre es ja auch keine Priorisierung. Sie werden definitiv geimpft, wenn sie es wollen, denn sie fallen ja auch unter die CoronaImpfV, aber nicht jetzt und nicht sofort.

  46. 30.

    Warum die Lehrer und Erzieher vorziehen, dann möchte ich auch vorgezogen werden. Arbeite im öffentlichen Dienst mit direktem Kundenkontakt. Wann ist diese Personengruppe dran. Bin bereits 50 Jahre alt.

  47. 29.

    Die Frage ist doch nicht, wie es mit Lehramtsstudenten aussieht sondern mit Krebs- und COPD-Patienten, die eigentlich STIKo deutlich vor ihnen dran sind.

  48. 28.

    Verstehe ich nicht. Überall liest man, dass aktuell nur Risikogruppe 1 geimpft wird. Jetzt wurden Grundschullehrer und Erzieher in Gruppe 2 aufgenommen und werden geimpft - obwohl Gruppe 2 noch gar nicht dran ist??

    Oder habe ich etwas überlesen und auch die Risikogruppe 2 kann sich bereits impfen lassen?

  49. 27.

    Also ab mit den Lehrern und Erziehern zur Impfung, aber bitte am Freitag Nachmittag.
    Ich war gestern bei der Impfung (AZ) und ich liege heute flach - so eine starke Impfreaktion habe ich nicht erwartet.
    So hätten sie Lehrer Zeit sich auszukurieren, sonst kommt gleich die Krankmeldung für eine Woche.

  50. 26.

    Nur mal so: Meine Schwester wohnt in BaWü. Sie muss nach Tuttlingen zum impfen. Das sind locker 200km ein Weg... Sie freut sich!!!!

  51. 25.

    Ne, werden sie nicht. Wurden sie auch vorher nicht. Waren bd immer schon Prio 2. Einfach mal Impfverordnung lesen.

  52. 24.

    Ich arbeite als Sozialarbeiterin in einem teilstationären Projekt der Jugendhilfe.
    Meine Kolleg*inen und ich, wie auch eine hohe Anzahl von Betreuer*innen des betreuten Wohnen, sind seit Anbeginn der Pandemie tagtäglich Gefahren einer Ansteckung ausgesetzt. Genauso wie meine Kolleg*innen die in anderen Zweigen der sozialen Arbeit arbeiten. Leider sind wir eine Berufsgruppe, die für unsere Regierung wohl offensichtlich nicht relevant ist.
    Wir werden nicht in die Impfgruppe 2 vorgezogen und das obwohl wir täglichen Kontakt mit einer hohen Vielzahl von Menschen haben und dazu beitragen, dass das Kindeswohl in Berlin geschützt wird. Wir seit Monaten gegen die psychischen Auswirkungen des Lockdowns ankämpfen bei den Jugendlichen ankämpfen.
    Weder bekommen wir da wie andere Berufsgruppen eine Prämie, noch werden wir bei der Impfreinfolge beachtet. Das empfinde ich als eine große Ungerichtigkeit unserem Berufsstand gegenüber, wo bleibt da die Anerkennung der Politik und Gesellschaft uns gegenüber.

  53. 23.

    Und ausserdem ist AZ doch so schön billig. Was wir da für Geld sparen würden, bis auf die VIP, aber deswegen sind es ja auch welche. Und was interessieren Mutanten, die in Südafrika haben doch keine Ahnung .Wenn man Glück hat werden auch noch die Rentenkassen erleichtert und Wohnraum frei gesetzt. Und dort wo man sowieso Probleme mit der Terminvergabe hat wird auch alles einfacher. Ironie aus :)

  54. 22.

    Ja, die Impfreihenfolge, was ist da wohl richtig. Ich bin der Meinung man sollte das impfen jetzt mehr und mehr den Hausärzten übergeben. Jeder der intersse hat kann dort einen Termin holen. Sie haben ja auch Erfahrung mit der Grippeschutzimpfung.
    Mich würde mal intressieren was so ein Impfzentrum kostet? Wenn man sieht das kaum jemand da ist, weil kein Impfstoff vorhanden ist?
    Also liebe Politiker, besorgt Impfstoff und lasst die Hausärzte ran.

  55. 20.

    Absolut sinnvoll. Aber es wäre auch schön, wenn Brandenburg es hinbekommen würde, auch endlich allen medizinischen Mitarbeitern in Kliniken ein Impfangebot zu machen.

  56. 19.

    Gibt es eigentlich noch irgendeinen Menschen in Deutschland, der nicht in die Prio2 gehören sollte? Vermutlich nicht.
    Die ImpfV hat ihren Sinn verloren. Ursprünglich ging es mal um den Schutz von Menschen mit einem statistisch erwiesenen erhöhten Risiko an einer Covid-Infektion zu sterben, also um Immunsysten, Vorerkrankungen und so einen Quatsch. Aber das ist schon lange her. Wieviel Fälle, wo sich Politiker und Funktionäre vorgedrängelt haben gibt es schon in Deutschland?

    Ich hätte einen Vorschlag: es wird ab sofort nur noch beim Arzt geimpft, wegen den Lagermöglchkeiten selbstverständlich nur AZ und ohne Reihenfolge, die Impfzentren werden geschlossen, bis auf eines je Bundesland für VIP aus der Politik und Wirtschaft und deren Familien, dort dann natürlich dort nur Biontech. Es wäre dann ein Festschreiben der schleichenden Entwicklung.


  57. 18.

    Nicht zuerst die Obdachlosen? Wenn das die Linke wüsste...

  58. 17.

    Erstenmal ein dickes Dankeschön an alle in den Supermärkten,aber solange dort die Mitarbeiter ohne masken rumlaufen kann die Gefahr sich anzustecken nicht so groß sein. Ich arbeite seid dem 1 lock down jeden Tag in der Notbetreung, aber die versprochene Prämie ist bei uns auch nicht angekommen

  59. 16.

    Und was ist mit dem Personal in Jugendfreizeiteinrichtungen, betreutem Jugenwohnen etc?

  60. 15.

    Ich halte mobile Impfteams für Kitas nicht geeignet. Wichtig ist es jetzt das Impftempo zu erhöhen. Das funktioniert aus logistischen Gründen in den Impfzentren einfach. Erzieher*innen sind in der Regel auch nicht derart in ihrer Mobilität eingeschränkt wie alte Menschen.

  61. 14.

    "die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und an Grundschulen tätig sind".
    Also auch Hausmeister, Sekretäre, Verwaltungskräfte, Essenausgeber u.ä. in solchen Einrichtungen?

  62. 13.

    Ok... Berlin bricht geltendes Recht und spielt damit mit Menschenleben. Soweit so normal für SPD Politiker.

    Aber vermutlich hofft die SPD auf mehr Stimmen. Und die chronisch Kranken sind für sie als Wählergruppe eher uninteressant.

  63. 12.

    Taxi wäre auch möglich. Muss man als Jüngerer wahrscheinlich selber bezahlen, aber seis drum. Wer Angst in den Öffis und kein Auto hat, für den wäre das doch eine Möglichkeit.
    Ansonsten kann einem ja im Bus generell mit gut sitzender FFP2-Maske auch nichts widerfahren.

  64. 11.

    Ich hoffe, dass jetzt nicht die Bewohner und Mitarbeiter der Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen vergessen werden. Hier ist Abstand halten nicht möglich. Es findet Pflege statt. Bei einem Quarantänefall sind Mitarbeiter vor Ort, die dann den gesamten Dienst in kompletter Schutzkleidung arbeiten. Für den Fall, dass Bewohner an Corona erkranken und nicht ins Krankenhaus müssen sind die Mitarbeiter da. Bisher haben wir noch kein Impfangebot bekommen und sind täglich einem sehr hohen Risiko ausgesetzt.

  65. 10.

    Was ist denn mit diesen mobilen Inpfeinheiten, die in die Pflegeheime ausgeschwirrt sind? Können die nicht in die Kitas... fahren? Allesamt in einem Rutsch Impfen und weiter. Ich befürchte, dass die Öffnungszeiten von Inpfzentrum und die Arbeitszeit vor Erziehern/Lehrern.. leicht kollidieren.
    Weiterhin fände ich es praktisch, wenn unsere Kita in einem Zug geimpft wird und dann erstmal zwei Tage zu ist, wegen der Nebenwirkungen! Ist mir lieber, als drei Wochen gestresste Erzieher und fehlende Betreuungszeit, aufgrund von Personalmangel.

  66. 9.

    Finde ich persönlich toll, doch was ist eigentlich mit den ganzen Angestellten im Lebensmittel-Einzelhandel, die seit einem Jahr das Leben im Land am Laufen halten und immer an vorderste Front stehen, lange ungeschützt, und immer den Frust der Leute abbekommen??? Wir werden bei Boni Zahlungen vergessen, bei den Impfungen vergessen... ist ja nicht so, dass wir täglich mit tausenden Kunden zu tun haben... egal, Hauptsache es gibt genug zu essen... schade, liebe Politiker...

  67. 8.

    Finde das Impfangebot sehr gut! Wie sieht es aus für Lehramtstudenten, die an Grundschule helfen?

  68. 7.

    Tegel ist wirklich schlecht erreichbar, da fährt nur der Bus hin und wenn man kein Auto hat, muss man da notgedrungen den Bus nehmen, der vermutlich gut gefüllt sein dürfte, wenn dann etliche zum Impfen nach Tegel fahren müssen. Das dürfte auch weiter ein Grnd sein, weshalb in Tegel so viele impfdosen liegen bleiben. Besser wäre es, den AZ Impfstoff in mehreren Zentren anzubieten. Jede lange Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmittel erhöht das Risko, sich anzustecken. Da ist es besser, die wege nicht unnötig in die Länge zu ziehen, sondern kurz zu halten.

  69. 6.

    Endlich mal ein Lichtblick für die Erzieherinnen und Erzieher. Danke an Alle die sich um unsere Kinder kümmern!
    Hoffentlich merken mal ein paar Menschen mehr, was sie an Bildungsauftrag für unsere Kinder unter normalen Umständen leisten.

  70. 5.

    Das ich mich als Erzieher impfen lassen kann (wenn die Einladung mal ankommt), ist ja ne tolle Sache aber ist es deren Ernst das ich vom anderen Ende der Stadt nach Tegel muss? Mit den Öffis ist das über eine Stunde Reisezeit.
    Die hätten mal Tegel offen lassen sollen, dann könnten Sie von Schönefeld ein Flugshuttle einrichten, dan wäre ich schneller da. Ok. Das ist jammern auf hohem Niveau aber ein wenig Absurd ist die Strecke schon. Wird wirklich Zeit das man auch ganz normal beim Arzt geimpft werden kann, was die ja eh schon mit anderen Impfungen tun. Oder wenigstens beim Betriebsarzt.

  71. 4.

    Und wann sind Diplom Sozialarbeiter dran?

  72. 3.

    Ja, das frage ich mich auch. Obwohl die Antwort schon fest steht!
    Diese Kollegen fallen in beiden Bundesländern durchs Loch. Bei den Coronatestbescheinigungen in Brandenburg war es ja auch schon so! Bin gespannt.
    Tja, es eine Pandemie und Berlin trägt Briefe aus - mir fehlen die Worte!

  73. 2.

    Was heißt denn "in der Regel" in Tegel? Wird es Alternativen geben, die für Personal im Osten der Stadt effektiver zu erreichen sind? Ich weiß, das ist meckern auf hohem Niveau. Ich bin Erzieher und würde mich lieber gestern als heute (gern auch mit AstraZeneca!) impfen lassen. Aber der impfzermin müsste sich ja mit den Arbeitszeiten vereinbaren lassen. Oder wird das Dienstzeit sein? Frau giffeys Vorschlag, dass die mobilen Impfteams das in den Einrichtungen übernehmen ist sicher aufwändig, aber durchaus sinnvoll.

  74. 1.

    Mich interessiert, wie das Impfen für Pendler*innen geplant ist. Werden die Mitarbeitenden über die Einrichtungen eingeladen?
    Vielen Dank schonmal!

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Ein asiatischer Elefant wird im Zoo Berlin mit Wasser abgekühlt. (dpa/P.Zinken)
dpa/P.Zinken

30 Grad und mehr - Die nächste Hitzewelle rollt schon heran

Kaum ist die eine Hitzewelle vorbei, rollt schon die nächste heran: Es wird wieder heiß in der Region - Tendenz steigend. Doch zu Höchstwerten von 34 bis 35 Grad soll es diesmal nicht kommen. "Bei 33 Grad herum ist Schluss", sagt der Wetterexperte.