Intensivpfleger Sebastian betreut hinter einer Schleuse in einer Schutzausrüstung mit Mund-Nasenbedeckung, Gesichtsschutz, Kittel und Haube auf der Intensivstation des Krankenhauses Bethel einen Corona-Patienten. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
dpa/Kay Nietfeld
Audio: Inforadio | 15.02.2021 | Jörg Weimann im Interview | Bild: dpa/Kay Nietfeld

Corona-Mutationen - Berliner Intensivmediziner warnt vor zu schnellen Lockerungen

Mehr als jede zehnte Covid-19-Erkrankung in Berlin geht bereits auf Mutationen zurück. Gleichzeitig kündigt der Regierende Bürgermeister einen Stufenplan für Lockerungen des Lockdowns an. Die Berliner Intensivmedizin betrachtet das äußerst skeptisch.

In der Diskussion um baldige Lockerungen der Corona-Maßnahmen mahnt die Berliner Intensivmedizin zur Vorsicht. Die inzwischen auch in Berlin immer häufiger auftretende Corona-Mutante B.1.1.7 stehe umfangreichen Öffnungen im Wege, betonte Jörg Weimann, Chefarzt für interdisziplinäre Intensivmedizin am Berliner Sankt Gertrauden-Krankenhaus, am Montagmorgen im Inforadio des rbb.

"Diese Mutationen machen uns erhebliche Sorge. Die Lockdown-Maßnahmen helfen zwar gegen den Wild-Typ. Wir sind aber in großer Sorge, dass das uns jetzt in die Parade fährt", sagte Weimann, der zugleich Berliner Landesvorsitzender des Bundes der Anästhesisten ist. Wenn sich die Mutante B.1.1.7 hier so ausbreite wie in England, Portugal und Irland, "dann geht das alles wieder von vorne los. Und dann kann das eine ganz neue Dimension annehmen, mit der dann erneut das Gesundheitswesen erheblich in Bedrängnis kommen könnte", warnte Weimann.

Weimann: "Es ist immer noch ordentlich was los"

Zwar habe sich die Lage in den Berliner Intensivstationen zuletzt entspannt. "Die Lockdown-Maßnahmen wirken, es kommen deutlich weniger Covid-19-Patienten bei uns auf den Intensivstationen an, ihre Zahl ist derzeit mit etwas unter 300 um ein Drittel im Vergleich zur Hochphase gesunken", sagte Weimann im rbb-Interview. Es sei aber immer noch "ordentlich was los, nach wie vor sind wir zu fast 25 Prozent mit Corona-Patienten belegt, und das zusätzlich zu den Patienten, die sowieso schon da sind", so der Intensivmediziner.

Auf den Berliner Intensivstationen lägen nach wie vor doppelt so viele Covid-19-Patienten wie während der ersten Welle der Pandemie. "Unsere Teams schubbern seit fast einem Jahr durch, wir sind alle total pandemie-müde. Wir sehen aber trotzdem jeden Tag vor Ort, was es bedeuten würde, wenn wir lockern würden", warnte Weimann.

Müller kündigt Stufenplan bis zum 3. März an

Laut Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) bleiben Corona-Mutanten in Berlin auf dem Vormarsch: 405 Fälle habe man inzwischen gezählt, sagte Kalayci am Sonntag im Abgeordnetenhaus. Die Mutationen machten aktuell mehr als zehn Prozent der positiven Tests aus. "Das können wir nicht ignorieren", warnte die Gesundheitssenatorin. Wenn die Virus-Varianten die Dominanz übernähmen, könne das Infektionsgeschehen eine andere Dynamik bekommen.

Ebenfalls am Sonntag kündigte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) im ZDF einen Stufenplan für Öffnungen an. Einen solchen werde Bund-Länder-Konferenz bei ihrem nächsten Treffen am 3. März vorlegen so Müller.

Er zeigte sich zuversichtlich, dass es bis Ostern mehr Freiheiten und Normalität geben könne. Er halte es durchaus für möglich, dass es gelingen könne, in den kommenden sechs bis sieben Wochen die Corona-Neuinfektionen weiter zu drücken, so Müller. Auch die 7-Tage-Inzidenz von 30 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner hält er für erreichbar. Müller widersprach damit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), der gesagt hatte, dass in diesem Jahr kein Osterurlaub möglich sein werde. [tagesschau.de] Es sei "verfrüht", das so festzulegen, sagte Müller.

Sendung: Inforadio, 15.02.2021, 6:25 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

89 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 88.

    @Peter a: nicht zu vergessen die Mentalität und das, naja ich sag mal Pflichtbewusstsein in den asiatischen Ländern. Auch in der "Musterdemokratie" Taiwan.

  2. 87.

    @connifee: Und was ist mit denen, die jetzt schwere Einbußen haben und trotzdem für Sicherheit sind?

  3. 86.

    Wie fürsorglich die Charite mit Ihren Mitarbeitern umgeht , zeigt sich daran, dass man frisch geimpfte Mitarbeiter 24 Stunden Dienst und Bereitschaftsdienst am Impftag machen lässt . Wahlmöglichkeit des Impfstoffes ,wie von unserer Senatorin angekündigt ,gibt es auch nicht . Nur der Astrazeneca Impfstoff wird verimpft, obwohl er bei der südafrikanischen Mutante kaum wirkt . Was wird man machen, wenn in den Kliniken diese Mutante ausbricht ?

  4. 85.

    Sie können sich gerne mit Andreas "Alles halb so wild, Krankheiten jibbet schließlich wie Sand am Meer!" X verbrüdern. Dass die Corona-Mutante auf dem Vormarsch ist, dürfte zweifellos klar sein. Aber trotzdem spielen Sie sich hier auf wie in kleiner Besserwisser, der im Grunde auch keine Ahnung hat. Einfach mal die Experten machen lassen, und wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die ..., na, Sie wissen schon.

  5. 84.

    "bitte nennen sie doch mal einen ihrer Beiträge hier zu dieser Meldung vom rbb.... von 1-80 "

    Gerne, Nr. 80, bitteschön! Meinen vom ganzen Herzen kommenden Gruß haben Sie leider übersehen.

  6. 83.

    Ja, ich weiß "exponentiell" ist Ihr Lieblingswort.
    Unsachgemäß eingesetzt verschleiert es jedoch die Wahrheit: Aus 10% Mutanten werden sicherlich noch mehr. Wenn aber die Mutante um (bislang so geschätzt) 45% ansteckender ist, so wird etwa aus einem Exponenten von 1.2 eben nur 1.3, oder aus einem R-Wert von 0.75 halt 0.85, und nicht 100...
    Zur Gefahr von Schulöffnungen lesen Sie bitte die neueren Statements von Gerard Krause.

  7. 82.

    Wie ein Politiker .... ich hatte geschrieben ... in diesem Beitrag haben sie keinen link gesetzt um irgendeine ihrer Aussagen zu untermauern.... bitte nennen sie doch mal einen ihrer Beiträge hier zu dieser Meldung vom rbb.... von 1-80 !
    Na klar kann der ITS Mediziner beurteilen ob es mehr oder weniger C19 Patienten gibt.... im Beitrag oben sagt er nur ....sind noch immer nahe an der 25%.... und danach fangen die Spekulationen an... wenn dann könnte und da ist er außerhalb von dem was er beurteilen kann. Nicht umsonst gibt es Virologen und epidemilogen.
    Und wenn sie schon etwas von mir zitieren wollen, dann nicht ein paar Wörter rauspicken sondern den ganzen Satz.

  8. 81.

    @Peter a, nur nicht mit Zahlen kommen.
    Das begreifen Menschen, denen man durch permanente Angst-Vermittlung den vernünftig denkenden Geist vernebelten, nicht.
    Wie das funktionierte, zeigte schon die Geschichte der DDR und noch früher. Da wird von Oben etwas gesagt, tausendfach wiederholt, verschärft, vermindert, Hoffnung gemacht, wieder verschärft, tage-, wochen-, ja, jahrelang, bis das simpel strukturierte Gemüht daran glaubt. Dann werden einfache Leute denunziert, danach Nachbarn und später die eigene Familie. Zuvor aber bejubelt man alles, was von Oben kommt euphorisch.
    Und lesen Sie, was das anrichten, mit dem was Sie schreiben, an dem Geschwurbel von Greta Zwickel

  9. 80.

    "Was haben uns denn die dämlichen Demos gegen die Maßnahmen gebracht ?"

    Kann ich Ihnen gerne sagen. Das hier: https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-ausbreitung-demonstrationen-101.html

    Einen schönen Gruß an dieser Stelle an "AndreasX", laut dem ich nie etwas verlinke und keine Fakten nennen würde. ^^

  10. 79.

    "Von ihnen kamen keine Fakten. Sie haben auch nicht einen link gepostet. Sie haben lediglich ihre persönliche Meinung kundgetan ....
    Einfach mal bei der Wahrheit bleiben und nicht etwas behaupten was man ihnen in 2 Minuten widerlegen kann."

    Das sagt genau der Richtige ...

    Ich habe bisher in zahlreichen Kommentarspalten Links hinterlassen, um auf etwas hinzuweisen oder meine Äußerungen zu untermauern. Einfach mal bei der Wahrheit bleiben und nicht etwas behaupten, was man Ihnen in zwei Minuten widerlegen kann.

    "Und die Verbreitung des Virus und alles was damit zusammenhängt können sicher nicht Mediziner abschließend beurteilen, die auf einer ITS arbeiten also am Ende der Kette."

    Ein Mediziner, der auf der ITS arbeitet, kann also nicht beurteilen, ob sich die Fallzahlen der Corona-Intensivpatienten im Vergleich zum üblichen Tagesschnitt erhöht hat? Na Hauptsache, Sie können über Ihre eigenen Witze lachen.

  11. 78.

    Hoffe das auch alles. Wir werden auch alle rechtzeitig eine Schutzmaske tragen wie es die Asiaten schon lange tun. Es ist auch nicht verkehrt nicht zu vergessen, dass jeder es dem anderen schuldig ist. So wird es dann auch viel weniger Schnupfen geben. Damit weniger Arbeitsausfälle.

  12. 77.

    Es gibt auch noch eine ganz tolle App names SaveVac, in der man die Nebenwirkungen melden kann, scheint aber nicht so richtig zu funktionieren, wenn man sich die Bewertungen im AppStore so ansieht.

  13. 76.

    Das habe ich auch nie behauptet, aber ich empfinde es einfach als sehr unsachlich, wie immer dargestellt wird:

    Biontech = gut, weil gute und keine Nebenwirkung
    Astrazeneca = schlecht, weil schlechte Wirksamkeit und viele Nebenwirkungen,

    Das ist schlicht und ergreifend so nicht richtig, warum sagen Sie zu diesen Aussagen in den Kommentaren eigentlich nichts?

    Wie kommen Sie jetzt eigentlich auf diese 2% Fieber, ich hab da andere Zahlen?

    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-impfstoff-nebenwirkung-zweite-dosis-100.html


  14. 75.

    Haben sie denn überhaupt nichts dazu gelernt ?. Sehen sie nicht was corona bisher angerichtet hat ? Virologen und Mediziner haben zwar auch Fehler gemacht aber es müssen alle Bürger so mitziehen wie in den Ländern , die es viel besser machten. Was haben uns denn die dämlichen Demos gegen die Maßnahmen gebracht ? Die gab es weder in Australien noch in Neuseeland oder Taiwan. Nehmen wir uns daran ein Beispiel. Je weniger Infizierte heißt auch weniger Opfer. Die Ärzte und das Personal kämpfen um jedes Leben. Dringlich sind jetzt ausreichend Impfstoffe. Die wirtschaftlichen Folgen und Schäden von covid 19 hören und lesen sie doch jeden Tag. Fragen sie nur mal ihren Frisör. Noch nie was von Stützmilliarden in der EU gehört ?

  15. 74.

    Ich kann nur berichten, was meine Kollegen sagen und feststellen, dass einige von ihnen ein bis drei Tage krank waren, aber vermutlich hatten sie einfach nur keine Lust zu arbeiten.

    „Reaktionen im ganzen Körper. Nach der Impfung mit dem Impf­stoff von Biontech/Pfizer klagten 70 Prozent der Geimpften über Beschwerden wie Fieber, Schüttelfrost, Kopf­schmerzen oder Muskel- und Gelenk­schmerzen. Der Impf­stoff von Moderna führte bei 83 Prozent der Geimpften zu Symptomen wie Fieber, Schüttelfrost, Kopf­schmerzen, Muskel- oder Gelenk­schmerzen, Übel­keit oder Erbrechen.“
    https://www.test.de/Impfung-gegen-Corona-5696509-0/

    Auch sicher alles Impfgegner.

  16. 73.

    Also ich bin sicher die Zukunft wird besser werden: In 1 Jahr wird es weltweit ausreichend Impfstoffe geben. Die ab 30/40-jährigen werden sich vernünftigerweise impfen lassen und eventuell alle 3 oder 4 Jahre ihre Impfung auffrischen um gegen neue Mutanten gewappnet zu sein. Man wird allgemein schnell auf neue Mutanten mit veränderten Impfstoffen reagieren können. Allerdings wird man dazu ein weltweites Netz aufbauen um überall neue Mutanten zu erkennen. Wir haben ja ein solches Netz bisher schon bei der Influenza (Grippe). Grippe entsteht in Asien und kommt dann Monate später zu uns. Anders als bei der Grippe wird man jetzt nicht nur nach Asien, sondern weltweit schauen wo eine neue problematische Mutante auftritt und dann mit der Impfstoffproduktion schnell darauf reagieren. Große Zeiten für Impfstoffhersteller. Wir sollten jetzt noch diesen Winter durchhalten, das meiste haben wir dann überstanden. Landesweite Lockdowns wird es im Winter21/22 nicht mehr geben.

  17. 72.

    Von ihnen kamen keine Fakten. Sie haben auch nicht einen link gepostet. Sie haben lediglich ihre persönliche Meinung kundgetan ....
    Einfach mal bei der Wahrheit bleiben und nicht etwas behaupten was man ihnen in 2 Minuten widerlegen kann.
    Und dann die üblichen Unterstellungen....
    Und die Verbreitung des Virus und alles was damit zusammenhängt können sicher nicht Mediziner abschließend beurteilen, die auf einer ITS arbeiten also am Ende der Kette.
    Wenn jemand nur sein eigenes Gebiet sieht kann er nicht objektiv beurteilen. Ich spreche z.B. keinem Virologen die Kompetenz ab Viren zu beurteilen und Übertragungswege zu beurteilen aber ein Virologe kann z.B. nicht die wirtschaftlichen Auswirkungen beurteilen.

  18. 71.

    Perfekt! Dieses super-Modell schützt aber nicht davor, dass wir von dieser Hochintelligenz weiter gefährdet bewusst werden. WENN man wollte, könnte man es wie der Ciorona-Weltmeiser Neuseeland https://www.n-tv.de/politik/Britische-Mutante-in-Neuseeland-festgestellt-article22361718.html machen, mit kurzen, sehr harten Lockdowns bei Corona-Infektionen und konsequenter Maskenpflicht außerhalb der eigenen Wohnung, dort scheinen alle am gleichen Strang zu ziehen (ohne Gequake), dort gab es bereits mehrere corona-freie Monate. Das geht nur, wen man will und der Rest der Welt und Deutschkland will es nicht, was Corona mit seinen Mutationen egal ist, das sucht sich leichte Opfer und perfektioniert seine Mutationen. Dass die Impfstoffe nicht vor Neuinfektionen Geimpfter schützen, sollte man inzwischen wissen, auch dass die Mutationen sehr viel heftiger Menschen wie Du und ich angreifen und dass die Sicherheitsmaßnahmen (eigentlich) komplett fortzuführen sind

  19. 70.

    Lockerungen mit sehr hoher Ansteckungsgefahr (Regelbetrieb an Schulen) sollten damit vom Tisch sein.

    Ausgewählte Lockerungen mit mittelhoher Ansteckungsgefahr (z.B. Wechselbetrieb halber Grundschulklassen) in begrenztem Personenkreis könnten möglich sein, wenn zum Ausgleich für effektivere Quarantäne gesorgt würde (bei Infektion eines Schülers für alle Mitschüler der halben Klasse und deren Familien! Bei Infektion eines Elternteils sofort Quarantäne der gesamten Klasse bis zum Nachweis der Nicht-Infektion des Kindes).

    Bleiben Situation mit geringer Ansteckungsgefahr, wie Gastronomie im Freien unter Abstandsgewährleistung und Beherbergung ohne Nutzung von Gemeinschafts-Innenbereichen, insbesondere in Ferienwohnungen: Diese sollten unabhängig von den Mutanten sofort freigegeben werden, außer für Reisende bzw. Besucher aus Regionen mit erhöhten Infektionszahlen.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren