Symbolbild: Coronatest, Rachenabstrich in einer Arztpraxis. (Quelle: dpa/Eibner)
Bild: dpa/Eibner

Einrichtungen ohne Test-Teams - Kostenfreie Corona-Tests in Arztpraxen für Lehrkräfte und Erzieherinnen

Seit einer Woche sind die Klassen 1-3 zurück an den Schulen, doch nicht alle Einrichtungen haben geschulte Teams für Schnelltests des Personals. Um den Infektionsschutz für diese Mitarbeiter von Schulen, Kitas und Kindertagespflege dennoch zu erhöhen, hat die Senatsverwaltung nach eigenen Informationen mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin die Vereinbarung getroffen, dass sich diese Beschäftigten bis zum 11. März in bestimmten Arztpraxen zweimal wöchentlich kostenlos testen lassen können.

Attest der Einrichtung soll vorgelegt werden müssen

"Im Fokus stehen dabei Schulen und Kitas, die erst zu einem späteren Zeitpunkt mit der Schnelltest-Schulung an der Reihe sind. Dort kann es noch einige Tage dauern, bis das Dienstpersonal und die Fachkräfte von geschulten Kolleginnen und Kollegen schnellgetestet werden kann", heißt es in einer Pressemitteilung vom Donnerstag.

Vorgelegt werden müsse beim Test-Termin ein Formular der Einrichtung. Die teilnehmenden Arztpraxen, die einen Schnelltest anbieten, würden auf der Homepage der KV Berlin [kvberlin.de] veröffentlicht, so die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie weiter.

Burkhard Ruppert, Vorstandsvorsitzender der KV sagte, es hätten sich "binnen kürzester Zeit" 200 Praxen bereit erklärt, die Testungen vorzunehmen. Die Schulungen für die Lehrkräfte liefen jedoch "auf Hochtouren", so Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). Auch für die Kita-Beschäftigten seien sie angelaufen.

Hilfsorganisationen führen Schulungen durch

Die Schulungen - pro Schule sollen vier Beschäftigte geschult werden - werden von Hilfsorganisationen unter Leitung des Berliner Deutschen Roten Kreuz an Schulen durchgeführt, ergänzend stehen Online-Videos zur Verfügung. Kita-Personal wird ebenfalls geschult. Bereits geschultes Dienstpersonal und pädagogische Fachkräfte führen dann die Tests an den Schulen und Kitas durch.

Sendung: Fritz, 25.02.2021, 8:10 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    @Kinderarzt
    Vielen Dank für die gut verständliche Aufklärung. Darauf hatte ich gehofft.

  2. 4.

    Die Arztpraxis benötigt ein Schreiben, aus dem hervorgeht, dass der/die zu testende auch Mitarbeiter der Schule oder Kita ist.
    Die Praxis legt im Abrechnungssystem einen Ersatzfall an, das geht händisch oder schnell durch einlesen der Krankenkassenkarte.
    Praxis rechnet über die KV ab und bekommt 15 Euro pro Abstrich.
    Ca 350 Praxen haben sich seit Dienstag bereiterklärt.

  3. 3.

    Das Formular ist sicher eine Anlage zum Vertrag. Also bitte den Vertrag anfordern. Im Vertrag sind sicher auch die Kosten für Verwaltungsaufwand und Tests geregelt.

  4. 2.

    Was heisst "Formular der Einrichtung " genau?
    Welche Informationen muss es enthalten?

    Teams der Arztpraxen sind völlig überrascht und haben frühestens Montag 8 Uhr einen Termin. Da stehe ich schon im Unterricht mit gefährdeten Kindern, z.B. mit Trisomie.

  5. 1.

    Gilt das auch für Kitas die unter freien Trägern laufen oder nur für die staatlichen?

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren