Berlin legt bei Gesundheitsschutz nach - Kultusminister wollen Schulen ab Montag öffnen

Schnelltests, FFP2-Masken, Luftfilter, Tablet-PCs: Der Senat will Berlins Schulen im Kampf gegen Corona stärken und plant ein millionenschweres Hilfspaket. Geht es nach der Kultusministerkonferenz, könnten schon ab Montag erste Schulen wieder öffnen.

An Berlins Schulen und Kitas sollen in Zukunft flächendeckend neuartige Corona-Schnelltests zum Einsatz kommen. Schüler, Lehrer und andere Beschäftigte an den Schulen sowie die Kita-Erzieher sollen auf diese Weise zweimal wöchentlich auf das Corona-Virus getestet werden, wie Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Dienstag nach der Senatssitzung mitteilte.

Die Tests, die jedermann selbst machen kann, sind demnach freiwillig. Bei einem positiven Ergebnis ist eine sogenannte PCR-Nachtestung mit Laborauswertung erforderlich. Dazu will der Senat Kapazitäten bereitstellen, wie es hieß.

Flächendeckende Tests - auch in Kitas

Die Selbsttests sollen Scheeres zufolge die Berliner Teststrategie erweitern. In den kommenden Monaten sind dafür zunächst 32 Millionen Euro eingeplant. Zusätzlich werden derzeit bereits 240.000 Schnelltests für die Berliner Kitas an die Bezirke ausgeliefert, die von geschultem Personal vorgenommen werden müssen. Auch diese Tests sind für Kita-Beschäftigte gedacht.

"Selbsttests können einen wichtigen Beitrag zur Corona-Prävention leisten", erklärte Scheeres. "Deshalb machen wir regelmäßige und flächendeckende Selbsttests an Schulen und Kitas möglich." Eine Testung der Kita-Kinder ist indes nicht vorgesehen.

Jonas Schmidt-Chanasit, Virologe an der Universität Hamburg, sprach sich für Corona-Schnelltests an Berliner Schulen und Kitas aus. Der rbb-Abendschau sagte er am Dienstagabend, es brauche für die Durchführung aber ein gutes Konzept. Man müsse den Kindern das Testverfahren richtig erklären. Wenn man die Schnelltests an die Familien einfach nur verteile, sei das kein gutes Konzept, so Schmidt-Chanasit. Wenn die Tests richtig durchgeführt werden, seien sie sehr hilfreich und könnten dafür sorgen, Schulen und Kitas sicher zu betreiben.

Mehr als 7.000 Luftreinigungsgeräte bis zum Sommer

Ein insgesamt 70 Millionen schweres "Unterstützungspaket für Schulen und Kitas in der Pandemie", das der Senat beschlossen hat, umfasst auch zusätzliche mobile Luftreinigungsgeräte für Schulen. Neben den bisherigen 1.200 Geräten werden bis Ostern 2.800 weitere Geräte angeschafft. Weitere 3.500 sollen dann bis Sommer in Betrieb gehen. Insgesamt sind dafür gut 15 Millionen Euro eingeplant. Auch eine Finanzierung von Luftreinigungsgeräten für Kitas soll möglich sein, wenn die Träger dies beantragen.

Daneben stellt das Land weitere 700.000 FFP2-Masken sowie medizinische Masken für die Mitarbeiter in jeder Schule, Kita, Kindertagespflegestelle sowie stationären Einrichtung der Jugend- und Eingliederungshilfe bereit. Auch Fieberthermometer für Schulen und Kitas werden in größerem Stil angeschafft.

Weitere 12.000 Tablet-PCs sollen angeschafft werden

Außerdem umfasst das Paket 12.000 mobile Endgeräte für das pädagogische Personal an Schulen, um Videokonferenzen zu streamen. Dafür stellt der Senat zusätzlich gut elf Millionen Euro zur Verfügung. Berlin hat aus Landesmitteln bereits 50.000 Tablets für Schülerinnen und Schüler finanziert. Bestimmte Lernhilfe-Angebote, nicht zuletzt solche für benachteiligte Kinder, werden neu aufgelegt oder ausgeweitet, wie Scheeres ergänzte. So soll die sogenannte Ferienschule auch in den Osterferien angeboten werden.

Im Zuge des Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind die Schulen in Berlin derzeit weitgehend geschlossen, Kitas arbeiten im Notbetrieb. Ob der zunächst bis 14. Februar befristete Lockdown verlängert wird, beraten Bund und Länder am Mittwoch. Dabei geht es auch um die Frage, wann und in welchen Schritten Schulen und Kitas wieder regulär öffnen. Die Frage von Corona-Tests spielt ebenfalls eine wichtige Rolle.

Kultusministerkonferenz will baldige Schulöffnung

Unterdessen sprechen sich die Kultusminister der Länder bei weiter sinkenden Corona-Zahlen dafür aus, dass die Schulen ab nächste Woche wieder schrittweise öffnen. Einen entsprechenden Beschluss fassten sie am Montagabend in einer Schaltkonferenz, den die Kultusministerkonferenz (KMK) am Dienstag veröffentlichte. "Die negativen Folgen von Schulschließungen für die Bildungsbiografien und die soziale Teilhabe von Kindern und Jugendlichen müssen begrenzt werden", heißt es in dem Papier.

Verwiesen wird darin auf die gesunkenen Corona-Zahlen. "Sollte dieser Trend anhalten, sprechen sich die Kultusministerinnen und Kultusminister nachdrücklich dafür aus, dass über die Abschlussklassen hinaus auch die unteren Jahrgänge, beginnend ab dem 15.2.2021, in den eingeschränkten Regelbetrieb gemäß den Vorschriften des jeweiligen Landes, zum Beispiel in den Wechsel- oder Präsenzunterricht gehen dürfen", heißt es weiter.

Sendung: Abendschau, 09.02.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

98 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 98.

    Ja, es interessiert mich, wie sich ein Ausbruchgeschehen in einer Kita entwickelt.
    Wieviele Kinder und Erzieher steckt ein Kind an? Wieviel erkranken schwer und müssen ins Krankenhaus?
    Oder was heißt es genau, sich von Quarantäne zu Quarantäne hangeln.

    Können Sie mir Kitas und Schulen nennen, wo Ihr Einordnungsraster zutrifft?

  2. 96.

    Die Kinder/jugendlichen hatten keine oder kleine Symptome.
    Die Erwachsenen hatten teilweise sehr starke Symptome. Unabhängig vom Alter oder Vorerkrankungen. Ich kenne niemanden der ins Krankenhaus musste. Dennoch waren alle wochenlang krank. Bis zu zehn Wochen. Viele haben Langzeitfolgen: Haare, haut, Gedächtnis, schlapp, Asthma.

  3. 95.

    Wie und wonach ordnen Sie?
    5 % Krankenhaus - 1 % tot = nicht so schlimm
    3 % Krankenhaus - 0,4 % tot = halb so schlimm
    1 % Krankenhaus - 0,2 % tot = Panikmache

  4. 94.

    Ja Arrie, solltest auch mal an frische Luft gehen und etwas lüften bei dir. Die diversen Berichte der Virologen sprechen eine andere Sprache. Melde dich einfach mal bei "den da oben". Scheinst es ja besser zu wissen.

  5. 93.

    "Seit September hangeln wir uns von Quarantäne zu Quarantäne. Viele Infektionen. Auch bei Kindern!!!! "

    Eine Frage: Bei den vielen Infektionen in Kita und Schule, die Sie beschreiben, würde mich interessieren, wieviele davon ernsthaft krank geworden sind und vielleicht auch ins KH mussten? Das würde mir bei der Einordnung helfen. Danke!

  6. 92.

    Es ist nicht nachvollziehbar, wer alles in die NOT-Betreuung MUSS, egal ob KiTa oder Hort. Meine NOT ist auch groß, aber mein Verständnis von Solidarität ist wohl ein anderes als das manch anderer Familien. Wenn alle an einem Strang ziehen würden, wären wir gemeinsam auch schneller am Ziel. Aber derzeit sind viele sich doch selbst am nächsten.
    Allerdings wundere ich mich auch, warum man NOT-Betreuung so attraktiv macht! Meine Kinder würden auch gehen, würden sie dürfen und ich sie lassen. Sie beneiden die notbetreuten Kinder, da sie VIELE ihrer Freunde in der NOT-Betreuung treffen könnten. Und Mama als Lehrerin haben sie auch satt. Es wird immer schwieriger, das erforderliche Verständnis zur Pandemiebekämpfung bei den eigenen Kindern aufrechtzuerhalten, wenn andere nicht gleiche Entbehrungen tragen.

  7. 90.

    Nee, aber ich kann dieses übergriffige "Ham Sie Kinder-Gequatsche?" nicht mehr hören!
    Das geht genau genommen niemanden was an.
    Jemand der bei der Heidelberger Druckmaschinen AG arbeitet, wird auch nicht gefragt, ob er zuhause
    eine 8-Farben-Speedmaster im Wohnzimmer stehen hat.
    Und der BVG-Mitarbeiter hat sicherlich zuhause im Schrebergarten auch keine Tram zu stehen.
    Meist werden aber immer Frauen gefragt, Männer nicht.
    Und wenn derzeit so viele Kinder angeblich "auffällig" sind, sollte man vielleicht mal an anderer Stelle
    nach den Ursachen suchen und nicht die Lehrkräfte und Erzieher an den Pranger stellen bzw. gefährden.

  8. 89.

    Und was haben sie alle davon wenn wir die Schulen jetzt schnell öffnen und sie dann in 5 Wochen wegen nächster Welle wieder für eventuell Monate schließen? Wichtiger wäre jetzt endlich alles für drei Wochen mal richtig zu und Struktur rein. Und Kinder waren in Deutschland noch nie wichtig. Schulsystem total veraltet, Lehrer schlecht fortgebildet und dann noch dieses scheiss System mit jedes Bundesland macht seinen eigenen Mist. Und das was wirklich was bringen würde wären Tests sowohl für Lehrer als auch für Kinder. Politiker versagen in einer Tour. Es ist traurig, aber alle Bildungsmister Deutschlands haben versagt.

  9. 88.

    Kind ist jetzt von der Schule heimgekommen und wärmt sich erstmal vor der nachmittäglichen Videokonferenz (zusätzlich zum Präsenzunterricht)

  10. 87.

    Fast gleiche Situation: drei Kinder in unterschiedlichen Klassenstufen, zwei davon in der Grundschule. *Leider* kein HomeOffice, so sind die Kids am Tag sich selbst überlassen, nach dem Dienst als Erzieherin in der Kita gehts dann nahtlos weiter bis zum Abend mit Schulaufgaben (sowas Nebensächliches wie gesunde Mahlzeiten, Wäschewaschen usw. lassen wir mal außen vor) - und nein, nicht alle Kinder schaffen das, trotz guter Fernbetreuung durch die Schule, problemlos allein, sind aber am späten Nachmittag eigentlich auch nicht gerade mehr motiviert. Man sitzt zwischen den Stühlen, einerseits betreuen wir Kinder, deren Eltern (aus verschiedenen Gründen)zu Hause sind und überlassen die eigenen Kinder sich selbst. Die Nerven liegen blank, der Interessenkonflikt ist eine enorme psychische Belastung, Burnout vorprogrammiert.

  11. 86.

    Ab März schnelltests!!!!! Und bis Sommer lüftungsanlagen!!!!! Was machen die schulen bis dahin.???? Ich finde es nicht richtig das die schulen sooo schön öffnen sollen. Wenn dann könnte alles aufmachen !!!!

  12. 83.

    "warum setzten sich dann nicht viel mehr Eltern für eine bessere Ausstattung ein???" Eine berechtigte Frage. Und die Empörung wäre noch viel größer, wenn man wüste, dass die li/gr Bildungsverwaltungen sich mit Schutzausrüstungen, Endgeräten, Lüftungsgeräten "eingedeckt" haben? Einen "TÜV" hierfür wäre angebracht. Entgegen der KMK hat Brb. die Schulen offen gehalten, will gegen die Beschlüsse das weiter tun und will entgegen der zu erwarteten Beschlüsse auch nicht testen!! Wieso nimmt Brb. sich so etwas ungestraft heraus?

  13. 82.

    Es hat ja auch schließlich seinen Grund, dass man für Milliarden eigens Gebäude errichtet, in denen Kinder unterrichtet werden können - man nennt sie Schulen. Und dass man für Abermilliarden Leute jahrelang studieren lässt, damit sie diesen Unterricht abhalten können - man nennt sie Lehrer.

    Wenn das alles zuhause nebenher durch die Eltern so schön ginge, könnte man ja eine Menge sparen. Jetzt mal ganz davon abgesehen, dass zuhause ja auch fünfmal pro Woche das "Mensaessen" auf den Tisch kommen muss. :-) Stemmen manche vielleicht auch mit links, aber ich finde, das kostet auch Zeit und Mühe.

    Und bei diesem unerhörten Gedanken bleibe ich auch, auch wenn mich hier dafür schon mal jemand "gegeißelt" hat. :-)

  14. 81.

    Warum hört uns keiner zu? Uns Erzieherinnen. Seit September hangeln wir uns von Quarantäne zu Quarantäne. Viele Infektionen. Auch bei Kindern!!!! Nur haben sie keine Symptome. Aber sie übertragen.
    Auch in der Schule gibt es viele Infektionen.
    Woher haben die Leute ihre Zahlen?
    Ich habe drei Kinder. Jedes in einer anderen Einrichtung: kita, Grundschule, Oberschule. Und selber arbeite ich in der kita. Vollzeit. Mit einer Notbetreuung, die keine ist. Denn Eltern kommen, weinen, betteln. Sie können auch nicht mehr. Aber wir, die Erzieher sind dem schutzlos ausgeliefert.

  15. 79.

    Ja habe ich Jakob deswegen bin ich ja so sauer was hat die Regierung letzes Jahr gemacht wo schon eine zweite Welle in Betracht gezogen wurde die fangen jetzt erst Schulen aufzurüsten? Der 15.2.21 ist schon nächste Woche

  16. 78.

    ich meinte natürlich Kathi und nicht Johanna :)

  17. 77.

    Guten Morgen Johanna,

    bitte nur eine Frage: Haben Sie Kinder im schulpflichtigen Alter? Danke

    Es grüßt
    Jakob

  18. 76.

    Fieberthermometer für Schulen? Selten so gelacht. Fieber messen in Schulen ist Körperverletzung am Kind und darf daher nicht gemacht werden. Ganz eindeutige Festlegung im Land Berlin. Wer soll diese Regelung jetzt offiziell aufheben und wann kommt das dann auch in den Schulen an?

  19. 75.

    Hinweis: die sogenannten Selbsttests sind idR identisch mit den klassischen Antigentests, es wir lediglich die Probennahme in vereinfachter zertifiziert.

    Und: Lehrer und Erzieher sind nicht grds immun, was in jeder Betrachtung der Wiederöffnung der Schulen fehlt. Impft sie, stellt PSA zur Verfügung, ggf Tests, und es könnte funktionieren.

  20. 74.

    Zwischenbericht zu meiner Anregung des Selbstversuches "Offene Fenster...", es hat noch kein Kultusminister sich dafür interessiert gemeldet. Noch nich nicht mal ein Vorarbeiter aus diesem Gremium..

  21. 73.

    Dann seien sie froh... Ich hab das Gegenteil erlebt. Immer wieder Quarantäne für einzelne Gruppen und Erzieher der kita. Erkrankte Erzieher UND Kinder sowohl in KIta als auch in Schule.

  22. 72.

    Leider reden wir hier nicht von 5 Wochen Schulausfall . Das ist ja hier nicht der erste Lockdown. Wir hatten das ganze Spektakel ja schon mal im April. Danach gab es geteilten Unterricht. Heißt nur 2 od 3 Tage in die Schule und dann nur für ein paar Std. Also fehlt hier sicherlich ne Menge Stoff! Mein Sohn z.B wechselt jetzt nach der 6. Klasse die Schule. Ich denke nicht das es dann heißt : oh, das hattet ihr in der Grundschule wegen Corona noch nicht? Dann holen wir das noch schnell nach ! Das kann ich mir nicht vorstellen. Warscheinlich wird es eher schulterzuckend heißen : is die Coronageneration. Die haben es eben schwerer. Ich will nicht sagen das Kinder jetzt gleich „dumm“ werden oder das der Lockdown falsch ist aber was da im Moment passiert ist im Sinne der Kinder meiner Meinung nach, nicht so leicht ab zu tun. Ich bin schon gespannt welche negativen Auswirkungen das noch haben wird, die ich jetzt noch nicht erkennen kann.

  23. 71.

    Ich bin der Meinung dieses Schuljahr ist sowieso gelaufen. Wer meint sein Kind Kommt damit nicht klar, sollte ehrlich sein, das Kind nicht treiben, sondern es wie früher
    üblich, freiwillig 1 Schuljahr zuruecksetzen lassen. Es gab aber auch die Möglichkeit bei überdurchschnittlichen Schülern ein Jahr zu ueberspringen. Also was der Hickhack bevor noch mehr sich Anszeckung aussetzen.??

  24. 70.

    Schnelltest und Lüfter in jedem Klassenraum gibt es doch noch gar nicht. Dauerlueften bei minus 15 grad ist auch keine Optilon und Schlitten statt Schulbus ebenfalls nicht. Bevor die Ansteckung nicht ausgeschlossen ist ind somit auch die Weiterverbreigung in das Umfeld, sollte man grundsätzlich nicht daran denken die Schulen und Kindergärten zu öffnen. Allein schon dem Gemeinwohl ge
    schuldet.

  25. 69.

    Da in Berlin die Altersgruppe 30- 39 die höchsten Fallzahlen aufweist, somit auch am stärksten verbreiten kann, könnte ja auch diese Altersgruppe komplett Zuhause bleiben. Wäre doch logisch, dann würden auch weniger Rentner angesteckt. Möchten Sie das so?
    Es ist die Aufgabe aller, die Einschränkungen mit zu tragen. Dann werden auch alle vom Ergebnis profitieren. Man sollte nicht Alters- oder Berufsgruppen gegeneinander aufrechnen. In der Summe kann jeder jeden schützen, wenn Kontakte reduziert werden.

  26. 68.

    Nur einen Kontakt oder “nicht” nur einen Kontakt? Ich denke, in den sogenannten Problemkiezen, werden die Kontaktbeschränkungen auch nicht unbedingt ernst genommen. Weder von Schülern, noch von den Eltern. Kontrollen gibt es selten. Berlin kann zur Zeit seinen Aufgaben nicht gerecht werden. Schöne Worte können in diesem Fall aber leider nicht die Taten ersetzen.

  27. 67.

    Ich teile die Meinung von 54. Seit Schulen zu sind, sind die Infektionszahlen deutlich heruntergegangen. Meine Enkel sind in 3 verschiedenen Berliner Kitas und alle waren schon mehrfach! in prophylaktisch angeordneter Quarantäne, da jeweils Erzieherinnen erkrankt waren. Ob diese es aus ihrem privaten Umfeld hatten oder von Kitakindern, konnte nicht nachverfolgt werden. Die Evaluation der Krankenkassen hat ergeben,dass Erziherinnen eine der am stärksten betroffenen Berufsgruppen sind ( vor ca 2 Wochen in der Presse zu lesen). Sog. Selbsttests, die von Eltern an Kindern durchgeführt werden, sind unzuverlässig. Am Montag haben die Grundschüler (2.Sbj) in der ersten Videokonferenz nach den Winterferien munter erzählt, wen sie alles mit den Eltern besucht haben, dass sie bei Freunden, Grosseltern, Verwandten übernachtet haben. Wenn Schnelltests, dann von neutralem Personal durchgeführt, aber woher soll das kommen? Sanitätssoldaten an allen Schulen und Kitas oder wie?

  28. 66.

    Sehe ich genauso. Kann mir auch Schöneres vorstellen als Lockdown und Homeschooling, aber wat mut, dat mut.

  29. 65.

    Ja Mensch Leute, dann geht doch endlich mal alle auf die Straße!!! Nur in irgendwelchen Internet Foren meckern, wird nichts ändern... die „da oben“ ziehen ihren stieg durch bis zum bitteren Ende...

  30. 64.

    Komischerweise regen sich Eltern nie darüber auf, dass es 12 oder 13 Wochen Ferien im Schuljahr gibt und Ihre Kinder dann noch nicht mal Aufgaben von den Lehrern bekommen... Ich denke, wir sollten auch mal die Kirche Dorf lassen. Wenn Kinder mal ein paar Wochen nicht in die Schule können, werden sie nicht gleich dumm und auch nicht gleich Verlierer unserer Gesellschaft. Kinder gehen mindestens 10 Jahre zur Schule. Was denn da 5 Wochen? Ich will damit nicht sagen, dass es einfach ist: Homeoffice, nebenbei noch den Kindern die Aufgaben erklären und all die anderen Sachen.. Aber was ist die Alternative? In 3 Monaten den nächsten Lockdown zu haben?

  31. 63.

    ich kenne mehrere Kitas an denen das virus ausgebrochen ist und zahlreiche Mitarbeiter und Kinder angesteckt wurden. Gleiches in den Schulen ...

  32. 62.

    Und das stimmt nicht.
    Wenn die Kinder der großen Treiber wären, dann müssten in Brandenburg bereits die Infektionen durch die Decke gegen. Denn in gesamten Land sind die Kitas offen. Und nichts.... keine Explosion. Warum wohl.

    Ich kenne Kinder aus vier verschiedenen Kitas und nirgendwo ist das Virus ausgebrochen.

  33. 61.

    Es wird auch wirklich Zeit! Mein Güte, wie lange soll dieser Selbstlockdown denn noch gehen?
    Ständig neue Panikmache mit neuen Viren, Mutationen und immer mehr Maskenball.
    Der Virus wird nicht verschwinden und Mitationen wird es dauemd geben.
    Unter 70 scheint der Virus kaum gefährliche als andere. Daher gibt es keinen Grund die Arbeitnehmer einzuschränken oder gar Berufsverbote zu verhängen. Und schon überhaupt keinen für Schul- und Kitaschließungen.
    Die Rentner können, wenn sie wollen, zu Hause bleiben.

  34. 60.

    Es wird Zeit die Schulen wieder zu öffnen. Derzeit wächst eine Generation von Bildungsverlierer*innen heran!

  35. 59.

    Stimme ich zu. Wenn Schulen wichtig sind, gehören FFP2 und 3 Masken, Quertest für alle (Negativ Freitestung) und Luftfilteranlagen organisiert, bevor irgendwer in Präsenzunterricht geht.
    Es ist unfassbar, wie einseitig gejammert wird. Neben Familien leiden auch Alleinstehende, Beinträchtigte, Minderheiten, Obdachlose usw. Priviligierte schreien am meisten und ist wohl die Wählerschaft, die nicht vergrault sein will?

  36. 58.

    Und wo bleiben die Gurgeltests für Kinder und Eltern??? Mit Tests verhindert man keine eigene Ansteckung!

  37. 57.

    Diese Frage kann ich gern beantworten.
    Als Lehrerin habe ich zeitgleich fünf Klassen zu bespaßen pardon mit Materialien zu versorgen.
    Dazu bereite ich maßenweise individuelle Arbeitsblätter vor, weil viele Schüler es sonst leider nicht verstehen.
    Gleichzeitig korrigiere ich die Arbeiten der letzten Woche, damit die Schüler eine Rückmeldung bekommen und ich nicht ins Leere unterrichte.
    Dann biete ich online Unterricht an und bin 24 Stunden am Tag für die Schüler erreichbar.
    Das ist wie Klassenfahrt 6 Woche lang.
    Die eigene Familie und die eigenen Kinder lasse ich hier mal außen vor.
    Und jetzt darf ich wieder in die Schule mit meiner eigenen FFP2 Maske, meinen eigenen Endgeräten, um Schüler zu unterrichten, die offen zugeben, dass sie nur einen anderen Kontakt pro Tag (!) haben.
    So macht das keine Freude.

  38. 56.

    Ich folge ihnen zu der Demo. Auch bei mir ist das Maß voll

    Wir Eltern sollen hier seid Monaten alles unter einen Hut bringen und was machen die da Oben?
    Drohen, Angst haben usw

  39. 55.

    @Susi: Stimme Ihnen zu. Die Kinder, die gut mit HomeSchooling klar kommen, bleiben weiter Daheim - sofern Eltern dies ermöglichen können - und schützen damit in der Schule anwesendes Schulpersonal und Kinder inkl. deren Familien. Jede Person, ob groß oder klein, weniger bedeutet weniger Infektionsrisiko. Also: PräsenzPFLICHT auf jeden Fall weiter aussetzen. Kann ja wohl nicht sein, dass während der Maßnahmen Eltern gelobpudelt werden für ihren Einsatz und ihr Durchhaltevermögen während am Ende auf die Schulpflicht gepocht wird. Wenn der Mist dann von vorne losgeht, ist das die reinste Klatsche an alle Eltern, die sich angemüht haben.

  40. 54.

    Es ist einfach unglaublich, wie wenig BILDUNGSpolitiker auf die Wissenschaft hören, das grenzt an Realsatire! Außerdem ist klar erkennbar, dass die Kurve der Infektionen nach unten geht, seitdem die Schulen zu sind. Das kann nicht an den Geschäften liegen, die zeitgleich geschlossen wurden. Da war während des Lockdown light schon kaum noch etwas los. Und tragfähige Hygienekonzepte gibt es an den Schulen immer noch nicht..

  41. 53.

    Sorry, aber die Politiker haben doch nur "Vorhaben" auf die Reihe bekommen!
    Die "Selbsttests" sind noch nicht auf dem Markt und dies kann auch noch Wochen dauern.
    Die Umsetzung wird noch dauern. Vielleicht wären für die Übergangszeit Decken und Fingerhandschuhe sinnvoll - schreibt sich dann besser ;-)

  42. 52.

    Wenn man jetzt zu schnell öffnet, um dann wieder in einen längeren Lockdown gehen zu müssen, steht man am Ende noch schlechter da.

  43. 51.

    Ich sehe gerade in der Abendschau, dass die Tests noch nicht einmal zugelassen sind. „Das könnte in einigen Wochen der Fall sein.“

  44. 50.

    Dann macht die Schulen auf - für die Familien die mit der Situation nicht klar kommen. Aber setzt die Präsenzpflicht aus. Dann können Familien bei denen das Lernen von zu Hause aus funtioniert zu Hause blieben. Auch die Grundschulkinder! Ich möchte niemanden in der Familie mit Corona infiziert haben. Ob man das Risiko eingehen möchte sollte jeder Familie selbst überlassen bleiben!

  45. 49.

    Sind dann am kommenden Montag Luftfilteranlagen, Schnelltests und Masken an den Schulen?
    Ich glaube kaum! Es müssen doch sicherlich erst Ausschreibungen gemacht und geplant werden und das kann dauern.

    Warum nicht jetzt noch 2 Wochen mit Notbetreuung durchhalten und alles vorbereiten?
    Meiner Meinung nach, wollen sich die Politiker im Wahljahr nicht nachsagen lassen, dass sie nichts für die Bildung der Kinder tun und verfallen dann in solche "Schnellschüsse". Unverantwortlich - für alle Beteiligten!

  46. 48.

    Ich habe drei kleine Kinder, mein Mann und ich unterrichten beide an weiterführenden Schulen. Ich verstehe alle Eltern, die ihre Kinder zurück in die Betreuung schicken wollen - um ihrer selbst und um der Kinder willen. Ich finde aber bemerkenswert, dass bei den lauten Rufen nach Schulöffnung kaum beachtet wird, dass es in den Schulen nach wie vor weder Masken, noch Luftfilter, noch Schnelltests, noch Dienstlaptops gibt. Die einzige Lösung heißt weiterhin: lüften. Es haben doch alle gemerkt, wie wichtig die öffentlichen Institutionen für unsere Kinder sind, warum setzten sich dann nicht viel mehr Eltern für eine bessere Ausstattung ein??? So gehe dann wieder in die Schule - mit eigener Maske, eigener Seife und eigenem Endgerät; und hoffe, dass alles gut geht.

  47. 47.

    Is ja alles schön und gut, hätte mensch aber schon vor einem Jahr drauf kommen können. Gerade den Bildungsbereich finanziell und materiell nachzurüsten (vielleicht auch personell?), ist eine alte, neue Forderung...

  48. 46.

    Ich bekomme es mit Kitakids gerade noch geregelt. Aber ich kann die Zeit tagsüber auch wie "Urlaub" nutzen und am Abend arbeiten. Und ich bin schon gefühlt an der Grenze.

    Müsste ich homeshooling machen, wäre ich durch! Respekt vor jeden der das rockt und dann noch drei Kinder UND Homeoffice! Das ist nicht an der Belastungsgrenze, dass ist eigentlich nicht machbar! Wenn du das übersteht, kannst du alles machen! Solltest du irgendwann nochmal ein Bewerbungsgespräch haben, wäre das der Nachweis für Organisationsfähigkeit und absolute Belastbarkeit

  49. 45.

    Anja Sie haben leider recht!
    Ich war ja selbst 2x in Quarantäne wg. positiver SuS in den Klassen.
    Selbst bin ich insgesamt in 5 Klassen (Vertretung nicht eingerechnet).
    Bedeutet: Es kann ganz schnell gehen, dass einfach nicht mehr genug Lehrer da sind, für den Unterricht (oder auch Klassen) , die es zu beschulen gibt.
    Mir egal... werden meine Kollegen/-innen und ich eben wieder in Quarantäne geschickt - fällt genauso der PRÄSENZ-Unterricht aus.

  50. 44.

    Hurra unsere Politiker/innen haben in Sachen Schule und eine bessere Bildung für unser Kinder ausgeschlafen Mein Glückwunsch dazu. Man hat es endlich inhalb eines Jahres geschafft was auf die Reihe zu bekommen.

  51. 43.

    Guter Vorschlag, erst den Kultusministertest
    8 Stunden mit geöffnetem Fenster im Büro und dies eine Woche.....

  52. 42.

    Hallo Wolfgang, jetzt liegen wir endlich auf einer Wellenlänge. Sehr guter Kommentar

  53. 41.

    Bitte die Funktionsfähigkeit der Heizungen überprüfen! Man sollte doch gewährleisten, dass sich Schüler w/m/d nach dem Genuss des offenen Fensters auch mal aufwärmen können. Schon 'ne Leistung 8 Stunden Unterricht bei frischer Luft, ohne Wärmeraum!

  54. 40.

    Mit 1. bis 3. im Wechselunterricht könnte man anfangen.
    Allerdings unter strikten Sicherheitsmaßnahmen.
    Meine Kollegen/innen und ich möchten auch dass die Kinder wieder in die Schule kommen können.
    Aber wir und unsre Familien möchten auch gerne gesund bleiben!
    Und das mit dem Impfen dauert ja noch lange offensichtlich...

  55. 39.

    Dann wenigstens die Präsenzpflicht aussetzen! Es gibt sehr wohl Schüler und Eltern die mit dem Lernen zu Hause sehr gut klar kommen. Wir WOLLEN UNS NICHT ANSTECKEN!

  56. 38.

    Viele Pläne was für Beschäftigte und Schüler/Kitakinder besorgt werden soll. Ich hoffe dass jeder Pädagoge tgl. eine FFP2 Maske erhält, denn der Senat und alle Arbeitgeber wissen ja, dass NR FFP2 Masken als persönliche Schutzausrüstung nicht wiederverwendet werden dürfen! Luftfilter erwarte ich für jeden Raum in dem Kinder betreut werden. Wenn man weiß dass über 90 Prozent jeglicher Viren aus der Luft gefiltert werden können und somit alle gesünder sein könnten, klage ich an dass über viele Jahre im reichen Land Deutschland die Gesundheit von Kindern und Pädagogen nicht viel wert war!Schnelltests damit die Wirtschaft wieder läuft. Mehr ist das nicht. Ansonsten würde Notbetrieb laufen müssen, bis Pädagogen geimpft wurden. Ich glaube fast nichts uns niemandem mehr!!!

  57. 37.

    Supi dann werden wir Freitag gegen 18 Uhr aus der Presse konkretes zur kommenden Woche erfahren. Mit der Bemerkung gilt ab Montag!

  58. 36.

    Bin ich froh das ich keine Kinder habe. Was ist los mit Fridays for Future? Schulstreik jetzt! Das mit der Pandemie sind aus meiner Sicht höchstwarscheinlich schon Auswikungen vom Klimawandel und dem Artensterben.
    Es ist schon klar wo Fledermäuse wohnen und was der Zusammenhang ist? Die machen einfach weiter und denken die Wirtschaft muss wieder wachsen.
    @FFF: unbegrenzter Schulstreik! Sofort!

  59. 35.

    Das Kinder in der Regel nur milde Verläufe haben sagt ja Nichts über die Viruslast aus, die sie in sich tragen. So werden wir dann alle in 4 Wochen schlauer sein und feststellen, dass es vielleicht sinnvoller gewesen wäre zunächst die Lehrer zu impfen - zeitgleich mit den Senioren und zeitgleich mit den Systemrelevanten Gruppen (Ärzte, med. Personal , Polizei und Feuerwehr), weil die Zahlen nämlich wieder steigen werden. Abstand ist schlicht in Schulen nicht einhaltbar. Das liegt am Herdentrieb und der Unvernunft des Menschen an sich. Also privat schön separieren um dann am Morgen mit 20 Leuten in einem Raum zu sitzen. Distanzunterricht funktioniert oft gut und oft gar Nicht. Das liegt zumeist daran, dass das Angebot vom Engagement der Lehrkräfte abhängig ist. Bei uns gibt es massenhaft Arbeitsblätter und 1 x wöchentlich 1 Stunde Vidoekonferenz. Ich frage mich nur was machen all die Lehrkräfte eigentlich, die sonst täglich 4-6 oder Stunden unrterrichteten.

  60. 34.

    @rbb: könnt ihr vielleicht eine Aussage dazu treffen, wie hoch der Bedarf an diesen Tests wöchentlich wäre, wenn denn Schulen und Kitas geöffnet werden?

    Die 250.000 Tests braucht man vermutlich für EINEN DURCHLAUF in der Woche

    Im Artikel steht, dass eine ordentliche Summe investiert werden soll. Aber gibt es auch Tests in den benötigten Umfang, zum notwendigen Zeitpunkt (vielleicht märz) auf den Markt?

    Das hört sich alles nach gruseliger impfkalkulation an.

    Die 7000 Filter sind der Hammer.... bis Sommer. da hätte man mal vor einen halben Jahr drüber reden sollen.

    Die Vögel sind alle so geil. Liefern eine Sch.... ab und können jeden Tag wieder zur Arbeit kommen. Das möchte ich auch!

  61. 33.

    Ich finde es immer wieder faszinierend, wie Euphorisch doch unsere Politiker mit Plänen um sich werfen, und Terminen, und hat man nicht gesehen.

    Fakt ist, bis heute sind kaum(!) Schulen mit der Notwendigen Technik ausgestattet. Die Firmen, die die Technik aufbauen sollen, suchen nach Leuten - aber nur Akademiker mit FS, nicht Leute die das wirklich installieren können und arbeiten möchten. Die versprochenen Masken haben die Schulen selbst angeschafft. Die Luftreiniger? Laut und kaum vorhanden. Aber bis Sommer soll das alles existieren? Das hätte bereits Sommer 2020 der Fall sein sollen um vor zu beugen.

    Aber bitte - meine lieben Politiker, macht die Schulen wieder auf!

  62. 32.

    Und schon wieder wird die Gefahr für die Lehrer/-innen (und Erzieher/-innen) und deren Belastung durch Unterricht in der Schule und parallel Homeschooling mit keinem Wort erwähnt. Wer soll denn unterrichten, wenn diese alle nicht geimpft und krank sind? Sie werden einfach für die Interessen aller anderen verheizt...

  63. 31.

    An eine Schulöffnung im Februar glaubt niemand aber man braucht einen Plan und der fehlt nich sage Sie es geht, es läuft doch irgendwie klar, bei mir such. Aber mitte März , würde ich gerne mal wieder tagsüber arbeiten und nicht beginnend am Abend, bis in die Nacht hinein meine Akkus sind langsam um Sinkflug.

    Ich möchte einen Plan vorgelegt bekommen und darin sollte nicht der Inzidenzwert von 10 auftauchen. So langsam glaube ich, die gute Frau Kanzlerin ist nicht mehr Zurechnungsfähig. Vielleicht hatte sie Corona und leidet unter dem Folgen. Leichte Anzeichen von Verwirrung sollen ja zu den Spätfolgen gehören.

    Wir brauchen eine Perspektive, sonst gege auch ich auf die Straße. Wenn sich hier im März nichts bewegt und es immernoch keinen Plan gibt, dann bin ich auch bei so einer DEMO am Start .

  64. 30.

    Wann liest/hört man denn endlich mal was von Konzepten der digitalen Lehre? Von Beispielen wo es gut läuft? Wann liest man was von Prozessveränderungen, Change-Management in den Schulen? Seit einem Jahr die gleiche Leier und die einzigen Vorschläge sind Masken, Lüften und Zuhause bleiben beim Husten. Und Frau Scheeres hat nichts besseres zu tun, als sich für Kopftuchverbote an Schulen einzusetzen! Tolle Prioritätensetzung! Was für ein Desaster!

  65. 29.

    Ich gebe Ihnen völlig Recht. Seit Deutschland nicht mehr Autos, nicht mehr Fußball, nicht mehr Flughafen kann, gesellt sich zu der jahrzehntelangen Bildungsmisere nun auch für jeden offensichtlich die Inkompetenz der zuständigen Behörden und Verwaltungen, nun dringlich innerhalb eines halben Jahres die notwendigen (alltäglichen) notwendigen digitalen Voraussetzungen in den Schulen zu schaffen.

  66. 28.

    Also von meinen 24 Schülern sind 22 BuT berichtigt, haben aber alle die neuesten Smartphones >400 Euro. Da wird doch wohl ein Telefonanschluss drin sein bzw hotspotten sich in einigen Familien die Familienmitglieder gegenseitig. Also nicht immer nur meckern, lieber machen.

  67. 27.

    Ich bin entsetzt und verärgert über solche Kommentare ! Das ist ein Faustschlag gegen die Menschen die tgl damit kämpfen alles unter einen Hut zu bringen ! Ich denke es gibt bestimmte Berufsgruppen die nicht alles unter einen Hut bekommen . Und wo auch in dem Homescooling einige Herausforderungen sind. Aber das ist ja aktuell so der Trend. Jeder sieht nur seins und ist entweder dafür oder dagegen !
    Aber was für den einen eine Belastung oder Herausforderung ist, kann ja für einen anderen schon wieder gut machbar sein. Wir haben hier ja nicht alle die gleichen Bedingungen! Aber sich so abwertend zu äußern, nach dem Motto: wer nicht kann der will halt eben auch nicht, ist schon mehr als unhöflich .

  68. 26.

    1. Zweifelhafte Hygienekonzepte: In Unterrichtsstunden trennt man vorbildlich - in Pausen, nach der Schule, im Schulbus mischt man sich.
    2. Ab 1.1. waren an einer hiesigen Schule ca. 180 Schüler/30 Lehrer täglich vor Ort. In 14 Tagen erkrankten 20 Schüler/10 Lehrer an Corona. - Was passiert wenn wieder 600 Schüler da sind? Wie reagiert man auf Mutanten?
    3. Warum hält Brandenburg an 10er-Prüfungen fest? Ist es noch fair, wenn Berlin es nicht macht?

  69. 25.

    Glückwunsch, wenn Sie ein Kind und Homeoffice vereinbart bekommen. Wenn es aber drei Kinder in unterschiedlichen Klassenstufen sind plus Homeoffice ... sorry, ich bin schon lange über meiner Belastungsgrenze. Da ich meine Kinder aber nicht abgehängt wissen möchte, spiele ich mit. Fragt sich nur, wie lange Körper und Geist noch mitspielen!

  70. 24.

    Mein Kind geht unter den Bedingungen bestimmt nicht in die Schule. Ich denke da auch an die Lehrer, die wieder dem Risiko ausgesetzt werden.

  71. 23.

    Wenn hier jemand glaubt dies ist nun der neueste Stand der Weisheiten unserer Politiker, der soll mal ne Stunde warten, dann gibt es neue Erkenntnisse...Also Brandenburg sollen die Kleinen SuS ab 22.02. in Wechselmodellen in die Schule kommen, so der Stand heute Vormittag - Info Ministerium - jetzt soll es nächste Woche sein.
    Ich stelle einfach nur fest Krisenmanagement können Politiker nicht, weil jeglicher Praxisbezug verloren gegangen ist oder nie da war. Dies macht was mit allen die fleißig arbeiten. Man wird einfach bekloppt gemacht - Entschuldigung

  72. 22.

    "700.000 FFP2-Masken sowie medizinische Masken für die Mitarbeiter in jeder Schule, Kita, Kindertagespflegestelle sowie stationären Einrichtung der Jugend- und Eingliederungshilfe bereit."

    Klingt viel und ist letztlich nichts anderes als ein weiterer Gag der Politik der Ablenkung.

    Laut Statista hat Berlin rd. 34.000 Lehrkräfte an den allgemeinen Schulen. Das macht demnach (würden nur diese gelten) rd. 20 Masken pro Lehrkraft. Berücksichtigt man, dass die Tragedauer einer FFP2-Maske 120 Minuten beträgt, dann wird der Gag so richtig zum Witz...

  73. 21.

    Und wenn die Kinder, Lehrer und Erzieher dann an Corona erkranken?
    Was ist dann? Dann gehen die „Zahlen nicht nur hoch“, die Menschen sind krank, stecken andere an und Lehrer und Erzieher fallen aus. Der Unterricht und die Betreuung in Kitas dann auch. Klasse. Und wenn sie dann schwere Verläufe haben interessiert es niemanden, außer die Betroffenen und ihre Angehörigen. Wenn die Lehrer und Erzieher in großen Maßen über einen längeren Zeitraum fehlen .... was dann?

  74. 20.

    Schulen auf und Lüften? Bei Schnee eine tolle Idee!

  75. 19.

    Einmal hü einmal Hot und wenn dann Panik. An den ganzen Konzepten ist nichts durch dacht.
    Sinnvoll wäre es mit den untersten Klassen anzufangen und da im Schichtwechsel damit entzerrt man die Klassen. Außerdem macht es Sinn denn bis klasse 4 eignen sich die Kinder nicht für online Unterricht. Wenn das eingefahren
    Ist kommen die Klassen 5 bis 8 hinzu und zu guter letz der Rest mit allen Stufen auch Unis.
    Das hätte schon lange laufen können. Manchmal frage ich mich für was bekommen da einige ihr Geld. Bis jetzt wurde nur Panik erzeugt und nicht gehandelt wie es sich für ein modernes Land gehört. Wenn Deutschland ein Industriebetrieb wäre, wir wären alle schon zweimal pleite .

  76. 18.

    Das zeigt wieder, wie fernab jeglicher Realität unsere Minister entscheiden. Es war fast ein halbes Jahr Zeit endlich Bedingungen zu schaffen, die einen einigermaßen normalen Schulbetrieb ermöglichen. Hätte man die Ansteckungsgefahren in den Schulen anfangs nicht geleugnet, sogar noch mehr Zeit. Und wieder fällt denen weiter nichts ein als lüften, Masken und Schnelltests. So ist der nächste Lockdown schon vorprogrammiert. Es geht um unsere Kinder, unsere Zukunft aber auch um die Zukunft des Mittelstands. Langsam fehlt mir jegliches Verständnis dieser verfehlten Politik und ich habe über 15 Jahre Politische Bildung am Gymnasium unterrichtet.

  77. 17.

    Das zeigt wieder, wie fernab jeglicher Realität unsere Minister entscheiden. Es war fast ein halbes Jahr Zeit endlich Bedingungen zu schaffen, die einen einigermaßen normalen Schulbetrieb ermöglichen. Hätte man die Ansteckungsgefahren in den Schulen anfangs nicht geleugnet, sogar noch mehr Zeit. Und wieder fällt denen weiter nichts ein als lüften, Masken und Schnelltests. So ist der nächste Lockdown schon vorprogrammiert. Es geht um unsere Kinder, unsere Zukunft aber auch um die Zukunft des Mittelstands. Langsam fehlt mir jegliches Verständnis dieser verfehlten Politik und ich habe über 15 Jahre Politische Bildung am Gymnasium unterrichtet.

  78. 16.

    Die Fieberthermometer werden die Schulen auch brauchen wenn bei diesen Temperaturen regelmäßig gelüftet werden muss. Die Kultusminister sollten sich selber in ihrem Büro mal alle 20 Minuten an das offene Fenster setzen, vielleicht bewirkt die Kälte im Kopf etwas.....

  79. 15.

    Ich bin selbst Mama und mein Kind geht in die 1. Klasse und obwohl es extrem wichtig ist das die Kinder ihre Bildung in der schule bekommen und ihre Sozialen kontakte brauchen finde ich es noch viel zu verfrüht wenn die schulen jetzt schon wieder öffnen zu mal man bei diesen temperaturen das ständige lüften die kinder sehr schnell krank werden und das muss nun wirklich nicht sein dann lieber so wie jetzt Homescholling klappt doch prima jedenfalls bei mir und man bekommt wenn man nur wirklich will job und homeschooling unter einem hut wer sagt das geht nicht der will nur nicht wirklich das klappt bei sehr vielen. Mein kind kommt sehr gut mit dem Homeschooling klar und hat seine Bildung wie in der schule da täglich per videokonferenz mit der lehrerin online-unterricht gemacht wird. Wo eine wille ist da ist auch ein weg.

  80. 14.

    Also muss alles immer sofort und so schnell umgesetzt werden? Ja, die Zahlen gehen runter und das werden sie voraussichtlich auch weiter solange wir die Maßnahmen einhalten, aber wir sind immer noch über die 50. Wenn die Schulen wirklich als erstes geöffnet werden sollen, dann könnte man doch sagen das wir in ein, zwei oder drei Wochen die Schulen öffnen, je nach den Prognosen. Ich bin selber Lehrer und dieses ständige hin und her macht mich und meinen Schülern wahnsinnig. Man kann ja nicht planen wenn man nicht weiß wie man in der nächsten Woche unterrichten/lernen soll. Letztendlich sind Präsenzunterricht und Online-Unterricht schon sehr unterschiedlich. Ich habe von den Schulen in Chicago gelesen, dass sie erst das Personal der Grundschulen zurückholen, dann die Schüler eine Woche später, dann das gleiche mit den Älteren. Man muss das ja hier nicht genau so machen, aber ein bisschen Vorwarnung und Planungszeit wäre schon schön...

  81. 13.

    Tatsächllich kommt das alles einem Witz gleich - bisher nur "sollen, könnte, würde"...auf nichts ist verlass.
    Und Lüften bei Schneetreiben und zweistelligen Minusgraden? Sehe es kommen, das natürlich keiner das richtig durchziehen wird und wenn dann sind die Räume schnell ausgekühlt - und ich bin ein Freund vom Lüften. Maskenpflicht für ALLE, und zudem Luftfilter UND die Tests auch nicht nur "frweiillig"...

  82. 12.

    Das ist ja wieder der "KMK-Gipfel"! "Die negativen Folgen ... müssen begrenzt werden" wie/wann/warum? Jetzt kommt´s: "in den ... gehen d ü r f e n" - also gönnerhafter ein EIN/AUS von Schulen hat man auch noch nicht gehört. Keine Strategie, keine Voraussetzungen, keinen digitalen Infrastrukturplan im Ansatz, keine Absprachen mit Verlagen über digitale Inhalte usw. usf. So langsam beschleicht einem der Verdacht, dass die Bildungsverwaltungen (besonders unter Linksgrün in Brb.) den ganzen Tag überlegen, wie man Schnelltests von Erziehern privat bezahlen/verpflichten kann und nennt das dann "Teststrategie" wohlgemerkt "Strategie" nicht EINDÄMMUNG. Das passt auch zu "Hygienestrategie" und "Lüftungskonzept". Schade das es keinen Konzept/Strategie-TÜV gibt - oder sind das am Ende wir, die Betroffenen selber?

  83. 11.

    An die Regierung!! Lasst euch jetzt bloß nicht so feiern was ihr für Schulen und Kitas geplant habt wie lange hattet ihr Zeit dafür? Und warum sollten Kita Kinder nicht getestet auch die werden von corona nicht verschont!!

  84. 10.

    Und wieder die schlaue Info, dass Tablets für bedürftige Kinder angeschafft werden sollen. Was, wenn sich deren Eltern aber kein WLAN leisten können.

  85. 9.

    „ Schnelltests, FFP2-Masken, Luftfilter, Tablet-PCs: Der Senat will Berlins Schulen im Kampf gegen Corona stärken und plant ein millionenschweres Hilfspaket.“
    Donnerwetter, jetzt schon - was für Schnarchnasen!

  86. 8.

    Wenn diese Tests so zuverlässig sind wie die letzten,dann prost Mahlzeit.

  87. 7.

    Wer hat sich denn diesen Schwachsinn ausgedacht? Lehrer und Erzieher testen... Und was ist mit den Schülern? Die können munter alle weiter anstecken. Und Schulen ab Montag wieder öffnen... Dann fängt alles wieder von vorne an. Meine Kinder werden unter diesen Umständen nicht in die Schule gehen!

  88. 6.

    Lehrer* innen und Erzieher* innen sollten vielleicht besser erst einmal geimpft werden bevor sie wieder unsere Kinder in Empfang nehmen dürfen. Was ist uns die Betreuung und Bildung unserer Kinder wert, wenn sie erst in Kategorie 3 des Impfpass zu finden sind? Was nützen Schnelltests wenn das Bildungspersonal dann feststellt, dass es erkrankt ist? Wann hört man endlich auf, das Pferd von hinten aufzuzäumen?

  89. 5.

    Guter Wille, doch logistisch ist bereits die Verteilung ein Fast unuberwindbares Problem. Umgerechnet pro Erzieherin der Einrichtungen sind es genau 7 Masken. Gut , dass es verantwortungsbewusste Träger von Einrichtungen gibt, die vorab dafür gesorgt haben, dass die Teams ausreichend nit Masken versorgt sind. Auf Versprechungen warten, macht wenig Sinn.Danke.

  90. 4.

    Ich glaube, die Überschrift hat fast nix mit dem Artikel darunter zu tun. Hm. Erst dachte ich, ich habe die BZ aufgerufen...

  91. 3.

    Die Schulen sollen ab Montag wieder öffnen? Müller sagte, dass wir nicht zu schnell handeln sollen. Also was denn nun? Hören Sie doch bitte auf, die Leute zu verunsichern.

  92. 2.

    Solange bei diesen Temperaturen gelüftet werden muss, werde ich meine Kinder zu Hause lassen. Und sieht so die Panik vor den Mutationen aus? Kinder, die dadurch vermehrt schwere Verläufe haben, sollen wieder in die Schulen. Lehrer*innen, Erzieher*innen und Familien sollen gefährdet werden.

  93. 1.

    Schulöffnungen unter Dauerlüften bei Minusgraden? Was hat bitte, bitte die Kultusminister geritten? Meine Kids wären schon nach dem 1. Lockdown in der Schule fast erfroren. Da war es aber im Gegensatz zu jetzt richtig warm...

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren