Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna und AstraZenec
Bild: dpa/Luka Dakskobler

Kommentar | Streit um Astrazeneca - Niemand hat das Recht auf einen Lieblingsimpfstoff

Jüngere in Berlin sollen nur mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft werden. Das sorgt für heftige Debatten, weil zuerst Wahlfreiheit beim Impfstoff versprochen worden war. Tatsächlich zeigt sich damit, wie schnell wir jegliches Maß verloren haben. Ein Kommentar von Sebastian Schöbel

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als wir dem potenziell tödlichen Coronavirus gegenüberstanden, und außer einem dünnen Stück Stoff im Gesicht keine Waffen zur Gegenwehr hatten? Als wir uns fast hysterisch vor die Füße der Virologen warfen und um Impfstoff bettelten? Während draußen auf den Straßen die Corona-Leugner mit Vegan-Köchen und Kaisertreuen paradierten und sich in "Lockdown-istan" wähnten?

Die Corona-Leugner sind zwar noch da, aber inzwischen haben wir größere Probleme: Wir haben fast mehr Impfstoffe zur Auswahl als Käse-Sorten im Supermarkt. Doch statt sich über dieses Wunder der Wissenschaft zu freuen, wird rumgemeckert. Als ob man Impfstoffe wie schnöde Konsumartikel behandeln kann.

"Wie, den haben sie nur in einer Farbe? Und nur ohne Geschmack? Unerhört!"

Gesundheitssenatorin kommuniziert unglücklich

In Berlin wurde dieser Effekt von der Gesundheitsverwaltung noch befeuert: Die hatte zunächst Wahlfreiheit bei den Impfstoffen versprochen und auch umgesetzt – gegen den Rat von Experten, aber auch nachvollziehbar, damit sollte nämlich die Impfbereitschaft erhöht werden. Bis mit Astrazeneca ein Mittel kam, das nur eingeschränkt empfohlen wird. Daraufhin wurde festgelegt: Die 18- bis 65-Jährigen sollen vorrangig diesen Impfstoff erhalten, während die Älteren weiterhin mit den Mitteln von Moderna und Biontech/Pfizer geimpft werden. Auch das war sinnvoll.

Doch statt einfach offen zu kommunizieren, dass unter diesen Umständen eine freie Auswahl der Impfstoffe natürlich passé ist, eierte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci trotz mehrfacher Nachfrage herum, verwies auf die Ständige Impfkommission, sprach aber weiter kryptisch davon, dass "alles bleibt wie es ist". Während im Hintergrund fix die Online-Terminvergabe umgestellt wurde, weil die nämlich noch möglich machte, was längst nicht mehr möglich sein sollte: die freie Wahl des Impfzentrums und damit des Impfstoffs.

Deutlich zu sagen, dass der Astrazeneca-Impfstoff nun mal nicht für jeden empfohlen wird, man ihn aber auch nicht wegschmeißen will und deswegen die Wahlfreiheit nicht mehr sinnvoll ist, wäre ehrlich und richtig gewesen. Ähnlich wie bei der verbockten Berliner Impfstoffproduktion beweist Kalayci erneut, dass Krisenkommunikation nicht ihre Stärke ist.

Impfen ist nicht wie Shopping

Jetzt ist der Ärger natürlich umso größer, mancher spricht schon von "Ungerechtigkeit": Wieso bekomme ich plötzlich nicht mehr den Impfstoff meiner Wahl? Nur weil ich jung und gesund bin?

Weil die Pandemie-Bekämpfung nicht nach den Regeln der Konsumgesellschaft funktionieren kann. Eine Einladung zum Impfen ist kein austauschbares Produkt, sondern ein wertvolles Privileg. Millionen von Menschen bangen um ihre Existenz, quälen sich durch den Lockdown und warten auf eine Impfung - in dem Wissen, noch sehr lange nicht an der Reihe zu sein.

Wer aus Sorge vor Nebenwirkungen von einer Impfung derzeit ganz absieht, setzt sich und andere einem Risiko aus.

Und wer mit einem bestätigten Impftermin in der Hand meckert, weil der Impfstoff der Wahl nicht angeboten wird, verhält sich einfach nur unsozial.

Hinweis: Wir haben im letzten Satz das Wort "asozial" durch das Wort "unsozial" ersetzt. Gemeint war ein unsolidarisches, nicht soziales Verhalten. Das Wort "asozial" ist durch eine besonders menschenverachtende Verwendung von den Nationalsozialisten historisch belastet. Wir bedanken uns ausdrücklich für den Hinweis eines Lesers.

Die Kommentarfunktion wurde am 18.02.2021 um 08:04 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

100 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 100.

    Vor einer Impfung wäre ein Antikörpertest ratsam, sonst hat man mit schweren Nebenwirkungen zu kämpfen. Der Staat greift wieder in die Rechte der Bürger ein und zwingt dem Bürger einen Impfstoff auf, der nicht gut ist und in vielen Ländern umstritten ist!

  2. 99.

    Von den Nebenwirkungen einmla abgesehen. Warum sollte ich mir einen Impfstopff verabreichen lassen der nur 60 - 70 % Wirkungsgrad hat? Diese POlitik hat bei mir lediglich bewirkt, dass meine Bereitschaft sich impfen zu lassen bei 0 ist. Da hab ich nämlich Gott sei Dank noch die Wahl.

  3. 98.

    Mit dieser Entscheidung hat Frau Kalayci der ohnehik schon schlechten Impfbereitschaft einen Bärendienst erwiesen. Besser wäre gewesen, dass Impfberechtigte Termine bis z.B. 15 Uhr buchen können. Danach kann jeder, auch noch nicht Berechtigte, ohne Termin eine Impfung bekommen. Ich denke, dass das die Bereitschaft, sich auch AZ impfen zu lassen, enorm erhöht hätte. Man wäre nicht auf dem Impfstoff sitzen geblieben. Ich fürchte, so werden jetzt viele Impftermine einfach nicht wahrgenommen werden.

  4. 97.

    Niemand hat das Recht auf einen Lieblingsimpfstoff

    Und Niemand hat das Recht mir vorzuschreiben,was für Medikamente/Impfstoff ich zu nehmen habe.
    Es gibt sicherlich die möglichkeit sich woanders mit Biontech und Moderna Impfen zu lassen.



  5. 96.

    Toller Beitrag von wegen „es ist ein Privileg sich impfen zu lassen“!!!
    Für mich gibt es KEINEN!!!! Grund auf 25% mehr Schutz bei einen Impfung zu verzichten!!!!
    Bisher war es für mich keine Frage darüber nachzudenken ob oder ob nicht ich mich nicht impfen lassen werde.
    Das Thema ist vom Tisch für mich.
    Ich werde mich jedenfalls NICHT mit AZ impfen lassen.

  6. 95.

    Ich würde mich gerne impfen lassen, aber mit ü 60 und u 70 dauert es wohl noch. Ich nehme grippeähnlichiche Symptome gerne in Kauf, wenn mir dadurch das Beatmunggerät oder gar der Sarg erspart bleiben. Das Wohlstandsgemecker in unserem Land nimmt groteske Formen an. Ich will, ich will, ich will.

  7. 94.

    Sehr richtig. Ich kann Ihnen da nur zustimmen. Das, was Sie beschreiben gilt ebenso (leider) aber gerade auch für die, die aus nicht nachvollziehbaren Gründen die Impfmittelwahlfreiheit ausgerufen haben.Das es Ausnahmen geben muss, die medizinisch begründet sind, wie zum Bsp bei Autoimmunerkrankungen, sollte überhaupt nicht Gegenstand einer Diskussion sein, aber bei allen anderen eine Wahlfreiheit zu versprechen ist freundlich gesprochen ein weiteres kommunikative Debakel der verantwortlichen Senatorin.

  8. 93.

    @Ulrike Sonntag: mir geht es wie Ihnen. Aus diesem Grunde werde ich mich auch nicht impfen lassen mit AstraZeneca.
    Sollte Frau Kalayci damit durchkommen, erwäge ich, mich umzumelden in ein anderen Bundesland, wo ich mir den Impfstoff noch aussuchen kann.

  9. 92.

    Jens Spahn hat von Anfang an gesagt,dass der Impfstoff solange nicht ausgwählt werden kann,solange dafür nicht genug vorhanden ist. Der Senat von Berlin ist dann ausgeschert und nun fliegt ihm das Thema um die Ohren. Nicht zuletzt durch die schlechte und teils widersprüchliche Kommunikation von Frau Kalayci ,die sich sogar in ihren unterschiedlichen Twitteräußerungen widerspricht. Ohne diesen Alleingang gäbe es diese Diskussion gar nicht.

  10. 91.

    Wenn der Kommentar recht hat, war das Verhalten der Gruene Senatorin also nur unfähig.

  11. 90.

    Herr Ströbel sollte sich mal lieber Gedanken machen, warum ausgerechnet Pflegekräfte/ medizinisches Personal skeptisch ist. Und diese nennt er dann asozial, ja? Die Menschen, die seit Monaten die Stationen am Laufen halten? Ihre Meinung über Astrazeneca in allen Ehren, Herr Autor, Menschen beschimpfen und beleidigen ist eine Stufe unter der, die Sie genannt haben.

  12. 89.

    Impfen ist sehr wichtig! Was man nicht verschweigen sollte, das der größte Teil der Pflegekräfte nach der Impfung mit Astra Impfstoff erst mal erkrankt. Das ist fatal! Wir brauchen die Pflegekräfte, wer soll die Patienten versorgen wenn das Personal ausfällt? Wer stellt Ersatzpersonal?? Also bitte mal überlegen, ob das der richtige Weg ist. Nicht umsonst verweigern Pflegekräfte die Impfung.

  13. 88.

    Das sehe ich ganz anders! Erst wurde uns Versprochen, das wir wählen können dann wird es gebrochen! Es ist aber mein Körper und ich möchte mitentscheiden was da hinein geimpft wird. Meine Impfbereitschaft lag bei 100 Prozent. Durch diese Entscheidung sieht jetzt alles anders aus! Vertrauen kaputt!

  14. 87.

    Also aktuell verbreitet sich bei uns die zuerst in Großbritanien entdeckte Mutation, die ansteckender sein soll als das ursprüngliche COVID19. Hiergegen soll AZ auch wirksam sein. Es ist ja noch vieles ungeklärt,so z.B. auch,wielange die Impfungen wirken. Ich pers. gehe im Moment davon aus,dass wir uns ggf. jährlich impfen lassen müssen,wie bei der Grippeschutzimpfung. In der Zwischenzeit wird sich bei den Impfstoffen noch viel tun,sie müssen ja auch mgl. weiteren Mutationen angepasst werden. AZ ist nach meinem Kenntnisstand auch dabei. M.E. wäre ich mit der Impfung,auch mit AZ besser geschützt als ohne Impfung. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Das Thema sollte in jedem Fall sachlicher behandelt werden.

  15. 86.

    Sehe ich genauso!
    Da schränke ich mich lieber weiter ein, als dass ich mich einem höheren Risiko beim Impfstoff aussetze.

  16. 85.

    Da ist es wieder, das Land der Egoisten. Endlich ein Grund, sich nicht impfen zu lassen und sich ungeniert zurück zu lehnen und den Lockdown weiter zu genießen. Uns geht's zu gut! Sebastian hat Recht!

  17. 84.

    mal unanhängig von diesem unsäglichen Kommentar. Ich kann nur jedem empfehlen sich auf der wirklich guten Web Seite vom Paul Ehrlich Institut die EMA Zusammenfassung zu AZ anzuschauen und sich sein eigenes Bild zu machen.
    Es wird in allen Medien immer wieder gebetsmühlenartig reflektiert das AZ nur bis 65 zugelassen ist, da es darüber hinaus keine Daten für ältere gebe. Das ist so NICHT korrekt, denn belastbare Daten liegen nur für die Altergruppe der Probanden von 18 bis 55 vor. In Italien und in Spanien ist der Impfstoff deshalb auch nur bis 55 zugelassen. Die zweite Zahl die im Orbit herum wabert ist die Wirksamkeit von 70%. Auch das ist nicht korrekt - es sind durchschnittlich 60%. Bitte schaut euch doch einfach mal die EMA Studie dazu an !
    Diejenigen die das tun und zumindestens Fragen haben und/oder verunsichert sind sollte man jedenfalls nicht als asozial bezeichnen ...

  18. 83.

    In einem Kommentar nimmt man kritisch Stellung zu einem Thema. Nicht anderes haben sie getan. Da sieht man wieder, mit wie wenig Kritik sehr viele Menschen umgehen können. Ich bin froh, dass im öffentlich-rechtlichen noch so etwas stattfindet.

  19. 82.

    "Mir wäre ein Impfstoff der zu 70% schützt lieber als keiner"
    Das Problem ist, dass er gegen die Mutationen - insbesondere die südafrikanische und brasilianische - fast gar nicht wirkt.
    Und genau diese Formen von Covid 19 werden zukünftig hauptsächlich vorkommen. Wer mit Astra Zeneca geimpft ist, hat also schon von vornherein die Garantie eines immer weiter nachlassenden Schutzes.

  20. 81.

    Was ist mit Menschen unter 66, die in einer derart schlechten gesundheitlichen Verfassung sind, dass sie Sorgen haben müssen, sich mit einer Impfung dieses Wirkstoffes (A.Z.) körperlich dauerhaft zu schaden, also mit einschneidenden Behinderungen rechnen müssen?

  21. 80.

    Als Ärztin impfe ich selber Biontech, bin unter 65 und behandle zudem auch an COVID19 Erkrankte. Ich leide an einer Autoimmunerkrankung und trotzdem ist es auch mir nun nicht mehr möglich, an einen mRNA Impstoff zu kommen. Ein Vektor- Impfstoff (strukturell ähnlich einem Lebendimpstoff)ist bei meiner Erkrankung kontraindiziert. Im Dienste der Pandemie- Bekämpfung tätig,empfinde ich den Artikel als viel zu wenig differenziert. In meiner Situation befinde ich mich bei Weitem nicht allein, wennngleich in einer Minorität. Alle, die wie ich einer hohen Krankheitsexposition bei eigener Autoimmunerkrankung ausgesetzt sind, müssten diesen Artikel als Zumutung empfinden!

  22. 79.

    Oh man... der Äpfel -Birnen Vergleich.

    Personalausfall nach Impfung: ggf. 1-3Tage.
    Wird in der Impfplanung mittlerweile berücksichtigt, dass bkcht nehr ganze Stationen gleichzeitig geimpft werden.

    Personalausfall bei Corona-Erkrankung/Kontakt:
    Bei Glück und mildem Verlauf nur 14Tage Quarantäne. Sonst entsprechend länger bis hin zum Ausstieg wg Long-Covid-Beschwerden.

    Da sollte die Wahl und Abwägung leicht fallen!

  23. 78.

    DANKE!!!!!

    Genau so ist es.

    Wenn sich keiner Impfen lässt, rückt die anvisierte Herdenimmunität in weite Ferne, weil das Gesundheitssystem bei steigenden Fallzahlen wieder mehr schwere/tödliche Verläufe zu versorgen hat.

    Alle 3 Impfstoffe schützen vor schweren/tödlichen Verkäufen.
    Und das ist doch das (unser) Ziel!

    Lieber 2-3Tage Unwohlsein, vielleicht sogar Fieber aber dafür keine ITS oder Bestattungsunternehmen

  24. 77.

    Und auch hier: was heißt 90% wirksam? Es heißt mitnichten, dass 90% der Geimpften geschützt sind, sondern es geht um das relative Risiko, guckst du https://www.rwi-essen.de/unstatistik/109/

  25. 76.

    Dann lassen Sie sich gern "von oben" einen Beatmungsschlauch reindrücken.

    Alle 3 (!) Impfstoffe verhindern schwere und tödliche Verläufe!

  26. 75.

    Dieser Artikel ist einfach nur Öl ins Feuer, um die Diskussion eskalieren zu lassen, anstatt sachlich zum Thema Impstoffe und deren Wirksamkeit zu informieren. Immerhin waren es die Medien, die die geringe Wirksamkeit von Astrazeneca von nur 70% immer artig weiterverbreitet haben, ohne auch nur ein Wort zum Warum zu verlieren. Sebastian Schöbel klingt wie jemand, der nur austeilen will, ohne sich wirklich mit dem Thema auszukennen oder auch nur im Geringsten Interesse daran zu haben aufzuklären.

  27. 74.

    Wenn wir in Berlin den Impfstoff AstraZeneca nicht haben wollen, laß uns den Impfstoff nach Afrika schicken. Ich kann mir vorstellen, daß die nicht so zickig sind und froh, überhaupt einen Impfstoff zu bekommen.

  28. 73.

    Danke für diesen Kommentar. Sehe ich auch so und diese jetzt entfachte,schon fast hysterische Diskussion ist leider auch das Ergebnis unserer ungeschickt kommunizierenden Gesundheitssenatorin.
    Mit der Impfstoffwahl war sowas leider absehbar.

  29. 72.

    Menschen mit Autoimmunerkrankung bspw. Asthma / Lungenerkrankung sollten eine Wahlhaben. Wenn gut die Hälfte der Geimpften leichte Symptome / Nebenwirkungen hat, kann das bei diesen Menschen deutlich fataler ablaufen. Oder habe ich die Studien dazu übersehen? Da kann man impfen wollen, wie man will. Bei so hohen Zahlen, lasse ich mich vermutlich lieber gar nicht impfen, als dieses Risiko einzugehen. Schade Schokolade. Und den sicherlich bald zur Verfügung stehenden weiteren Alternativen aus Russland / China traue ich noch weniger über den Weg. Da warte ich lieber ein halbes oder ganzes Jahr länger, als ernsthafte Nebenwirkungen zu riskieren.

  30. 71.

    Auf dieses so genannte impf Recht verzichte ich deshalb generell dankend.. Es gibt bestimmt einige lokal Politiker die unbedingt dran kommen wollen. M

  31. 70.

    So verändern sich unter den Pandemiebedingungen die Kriterien: aus Grundrechten werden Privilegien, aus dem selbstverständlichen Recht, selbst zu entscheiden, welches Medikament ich meinem Körper zufügen lasse, wird „Shopping“? Nebenwirkungen hat jeder Impfstoff, schließlich muss er ja das Immunsystem anregen, aber Vektorimpfstoffe (Astra Zeneca sowie Johnson & Johnson) haben eine deutlich reduzierte Wirksamkeit gegenüber den mRNA-Impfstoffen (BioNTech, Moderna und Curevac). Zudem scheinen sie auch Schutz gegenüber den Mutationen von Corv19 zu bieten, wie sie vor allem in Südafrika und Brasilien verbreitet sind. Bei den Vektorimpfstoffen ist wohl eine Nachimpfung wahrscheinlich. Es ist also durchaus begründbar und eben kein Zeichen von Impfverweigerung, sondern eher das Gegenteil davon, die Entscheidung zu treffen, noch zu warten, wenn mir eine Impfung mit einem Vektorimpfstoff angeboten wird. Die EU hat schließlich erhebliche Mengen bei BioNTech-Pfizer und Moderna nachbestellt. Verbunden ist diese Entscheidung natürlich mit der Gefahr, bis zum späteren Impftermin ungeschützt zu sein.

  32. 69.

    ...ganz einfach , wir ändern die Impfreihenfolge und nehmen Politiker als Vorbild zuerst für Astra Zeneca. Die über 80-jährigen natürlich nicht , das bleibt so. Wenn das geschehen ist , gibt es Wunder oder die Avantgarde will das nicht.

  33. 68.

    Erst gibt es Kritik,dass zuerst die Senioren in den Pflegeheimen geimpft werden,dann wird kritisiert,welche Personengruppen welche Impfpreo haben ,danach werden Schuldige gesucht,weil nicht auf Knopfdruck massenhaft Impfdosen SOFORT geliefert wurden und Berlin lässt die Impfstoffwahl zu,die es lt. Jems Spahn nie geben sollte und nun das.Da wird der 3. verfügbare Impfstoff schlecht - und kaputtgeredet,in Presse Funk und Fernsehen verrissen er nun im Impfzentrum Tegel zum Ladenhüter wird.Da bleibt mir echt nur die Politik- und Medienschelte. Das Thema Bionthech-Pfizer/Moderna gegen Astrazeneca wurde regelrecht hochgekocht. Also GB hat diese Probleme nicht und Impfreaktionen sind normal. Ob sie bei AZ übermäßig sind oder darüber nur übermäßig berichtet wird,bleibt zu klären. SO, schafft man jedenfalls kein Vertrauen. Eine solche Hysterie zu verursachen ist unverantwortlich.
    Mir wäre ein Impfstoff der zu 70% schützt lieber als keiner aber ich bekomme noch nicht dran.

  34. 67.

    Wahre Worte. Wie war das Geschrei als die Beschaffung Rücksicht auf andere Länder genommen hat und wie groß wäre es wohl wenn man jetzt Impfstoff an unsere Nachbarländer abgibt, weil sich die deutschen mal wieder zu fein sind. Ich finde gar keine passenden Worte dafür. Auch wenn ich sowas eigentlich nicht mag aber es gibt Länder die können davon träumen überhaupt Lieferungen anzufragen, geschweige denn akzeptable Angebote zu bekommen. Und viele Deutsche wollen auswählen und meckern gleichzeitig, dass die Einschränkungen nicht gelockert werden.

  35. 66.

    Da ist schon was dran. Wir leben nicht nur in einem Land von Zigmillionen Vereins- und Bundestrainern, sondern auch in einem Land von Zigmillionen Medizinern und Virologen. Das Erstgenannte kommt vor allem jeden Samstag zum Tragen, das Zweite, pardon, existiert fortdauernd seit etwas mehr als einem Jahr.

    Etwas mehr Selbstverständnis, wo das eigentliche Wissen anfängt und wo es aufhört, würde ich persönlich für gut halten. In einigen Dingen letztlich relativ unwissend zu sein, knickt indes nur die vglw. Unsouveränen.

  36. 65.

    Es ist völlig okay, dass Sie das stört - wobei Moral in Kommentaren öfter eine Rolle spielt.

    Es ist aber selbstverständlich ihr gutes Recht, nicht meiner Meinung zu sein. Man könnte sogar sagen: Kommentare laden dazu ein, sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen.

  37. 64.

    Liebe Medienanstalten, der Artikel waere sicherlich besser bei einem privaten Zeitungsverläger aufgehoben. Diese Art des Journalismus gehört nicht ins öffentlich rechtliche.

  38. 63.

    AZ hat laut EMA (s. offizielle Mitteilung zur Freigabe) übrigens nur 60% (und nicht 70%) Wirksamkeit. Das ist aber immer noch besser als das China-Zeug mit nur 50%. Alles beides Vektor-Impfstoffe, genau wie Sputnik mit über 90%.

    Und dann sind da noch die Mutationen, bei denen verschiedene Impfstoffe nicht so gut anschlagen. Man kann sich ja durchaus jetzt mit AZ impfen lassen, wenn man später garantiert zusätzlich einen wirksamen Stoff bekommt.

  39. 62.

    Was würden hier alle Kommentatoren machen, wenn es nur diesen einen Impfstoff geben würde?

    Oder auch ein anderes Bsp.
    Man erleidet eine Krebserkrankung. Es gibt mehrere Therapiemöglichkeiten. Und auch eine ganz neue Therapieform,
    erfolgversprechend, aber ebend noch ganz neu und in der Erprobung.
    Wer hat den Mut, sich neuartig therapieren zu lassen ?
    Ein Freund von mir hat es gemacht, 2002 Lebenserwartung max. 5 Jahre. Freund lebt heute noch, die Behandlung hatte einen
    entspr. super Erfolg und ist heute "Goldstandard".
    Würdet ihr alle eine Chemotherapie oder auch andere Medikamente ablehnen?
    Schaut euch mal den Beipackzettel einer Schmerztablette an, die hat mehr Nebenwirkungen als AZ.
    Und den ggf. Ausfall von Klinikpersonal und Pflegepersonal muss man ebend entspr. steuern. Müssen ja nicht alle zur gleichen Zeit geimpft werden.
    Alternative bei all diesen problematischen Nebenwirkungen ist der DauerLockdown. Dann mal zu und schön bockig bleiben!

  40. 61.

    Mich stört an ihrem Kommentar, dass sie sich zum Schluss auf die moralische Argumentationsebene begeben. Menschen dürfen noch selbst entscheiden, ob sie sich impfen lassen oder nicht. Sie dürfen kritisch sein und müssen sich nicht ein schlechtes Gewissen einreden lassen.

  41. 60.

    Jemand, der sich bei mehreren Impfstoffen Gedanken über deren Wirksamkeit, Nebenwirkungen usw macht, ist nicht "asozial", werter Herr Schöbel, sondern hat vielleicht mehr kritischen Verstand, als Sie sich anscheinend vorstellen können.

    Übrigens liegen Sie bei mehreren ihrer Thesen "daneben". Das geht schon damit los, daß sie meinen, wir hätten nur das Stück Stoff - den Maulkorb - als Schutz gehabt. Was für ein Irrtum! Sie vergessen das körpereigene Immunsystem.

  42. 59.

    Herr Schöbel, es geht doch nicht um die covid erkrankung in ihren artikel, können sie aber verstehen das nach dieser impfung mehr personal wahrscheinlich ausfällt wie ohne bzw mit covid? Sorry

  43. 58.

    Mal gespannt was geschieht, falls Berlin die Inzidenz von 35 erreicht? Sind ja nicht mehr weit davon entfernt. Meint Ihr es gibt Lockerungen.....? Mumien, Monstren und Mutationen beherrschen in Zukunft unser Leben!

  44. 57.

    Hallo???
    Frecher Kommentar + ein weiteres Beispiel von Meinungslenkung.
    Ich habe gar nichts gegen den AstraZeneca und würde mich auch damit impfen lassen, aber wie kommen Sie zu einer Impfstoffzuweisung für U65 und einer Wahlfreiheit für Ü65?
    Bei jedem anderen Thema wird Diskriminierung hochgezogen - und hier die nächste Schieflage gegen die U65.
    Für wen machen wir denn den Lockdown hier???
    Für U70!
    U55-U65 sind übrigens schon extrem benachteiligt.
    Müssen oft noch arbeiten.
    Haben noch gar nichts von der Rente gehabt.
    Jetzt sind also die einfachen Bürger
    Asozial?
    Konsumkrank?
    Wo waren denn Ihre Kommentare, als die Bürger seit Jahren Produktionsverlagerung ins Ausland bemängelten?
    Globalisierungshype + Profitgier haben uns doch erst in diese Lage gebracht.

  45. 56.

    "Und wer mit einem bestätigten Impftermin in der Hand meckert, weil der Imfpstoff der Wahl nicht angeboten wird, verhält sich einfach nur asozial." Warum wird hier so ein polemischer Clickbait-Dreck veröffentlicht? Auch unter dem Schutzschild "Kommentar" ist das eine Frechheit! Wo die Leute gerade eh schon wegen der Nachricht an die Decke gehen. Aber hauptsache ein paar Klicks generiert, nicht wahr rbb24-Team?

    Der Herr Schöbel kann sich gern den schlechteren Impfstoff reindreschen lassen, aber dann nicht meckern, wenn es ihn doch noch schwerer als erwartet erwischen sollte.
    Ich bin in der letzten Impfgruppe, und hoffe bis dahin gibt es genug von dem 90% wirksamen Impfstoff - das ist nicht asozial, sondern Selbstschutz!

  46. 55.

    Die normale Grippeschutzimpfung hat auch nur 60% an Wirksamkeit. Wo bitte ist das Problem?
    Bei AZ sind es 70%. Ich persönlich finde es wesentlich schlimmer, wenn Ärzte übrig geblieben Impfstoff weg schmeißen, obwohl es Listen mit Interessenten gibt die in kurzer Zeit vor Ort z. B. einen Pflegeheim vor Ort sein könnten. Jetzt zumindest finde ich sollte der Impfstoff verimpft werden der da ist. Ich denke das wir alle (zu mindest die die sich impfen lassen möchten) jetzt nur die Wahl zwischen impfen und nicht impfen haben sollten. Im nächsten Jahr wird das alles noch nicht vom Tisch sein und ich denke man wird ein 2.mal die beiden Impfungen geben müssen um Corona komplett zu bekämpfen. Da wäre ich dann auch dafür eine Wahl zu haben und wenn das nicht geht, geht die Welt auch nicht gleich unter. Impfstoffe die helfen das es zur Normalität kommt das ist wichtig.

  47. 54.

    Ihrem Unmut , besser Zorn, haben Sie hier sehr gut und glaubhaft Ausdruck verliehen und begründet , bedauerlich ist, das Ihr Beitrag- wie alle hier - bei den Politikern verhallt.

  48. 53.

    Ich finde es "asozial" Menschen als asozial zu bezeichnen, die sich nicht einfach so einen Impfstoff initiieren lassen wollen, der nur eine 60% Wirksamkeit und erhebliche Nebenwirkungen verspricht.
    Ich fand es gut, dass Berlin, übrigens als einziges Bundesland, eine Wahlmöglichkeit zugebilligt hat. Das war sehr modern und bei der derzeitigen Situation der ständigen Reglementierung ein Lichtblick. Man konnte wenigstens bestimmen, was in den eigenen Körper kommt. Nun aber werde ich nicht nur meiner Freiheit beraubt, sondern darf auch nicht selbstbestimmt entscheiden.
    Das die EU überhaupt solch einen minderwertigen Impfstoff in so hohen Mengen gegauft hat, ist schon Skandal genug. Wirtschaftliche Interessen stehen ja eh im Vordergrund - auch die der Pharmaindustrie.
    Alles zum Schutz des Kapitals.
    Denn wenn es darum gegangen wäre Menschenleben zu retten, dann hätte man die Senioren- und Pflegeheime in der ersten Welle der Pandemie bereits mit ausreichend Schutzkleidung und Tests ausgestattet, statt ein ganzes Land in Haft zu nehmen.
    Die Menschen sind trotzdem gestorben, da alle Maßnahmen nur halbherzig waren. Der Jugend wurde die Schuld gegeben und ihnen wurde ein schlechtes Gewissen gemacht.
    Der Staat verhält sich "asozial" seinen Bürgern gegenüber. Die Toten sind die eine Seite - die Schäden in der Psyche einer ganzen Generation, das Aussterben von Restaurants und Geschäften, tragische Familienschicksale, gepeinigte Kinder ... stehen auf der anderen Seite. Es wird immer davon gesprochen, dass man das nicht aufwiegen darf, aber dies wird seit fast einem Jahr gemacht.
    Den Virologen und der Regierung fällt seit einem Jahr nichts weiter ein als uns alle wegzusperren.

  49. 52.

    Wie hat es dieser Beitrag durch die Netiquetteprüfung geschafft ? Ist das jetzt die neue Art des rbb Menschen zu überzeugen, indem man sie beschimpft ?

  50. 51.

    Richtig: Impfen ist nicht wie Shopping. Von der beliebigen Wahl von Farbe oder Geschmack hängt mein Leben nicht ab - Niemands Leben. Aber davon, ob ich eine Chance habe, nach Impfung mit einem testierten Qualitätsimpfstoff nicht mit Covid-19 oder einer Mutante infiziert zu werden. Diese Chance zu suchen, erklären Sie ja gerade als "asozial".

    Darf ich fragen, wer Ihnen das Recht gibt, das vorsätzliche Risiko einer 40%-igen Ansteckungswahrscheinlichkeit für "sozial" zu erklären? Oder grundsätzlich: Wer überhaupt gibt Ihnen das Recht, Anderen das Recht auf Leben abzusprechen?

    Wer das Recht auf Leben anderer Menschen für "asozial" erklärt, sollte sich ernsthaft fragen, ob er geeignet ist, sich in einem sozialen Medium wie rbb24 zu verbreiten.

  51. 50.

    Lieber Herr Schöbel,
    dann bin ich sehr gerne asozial!
    Aber noch bestimme ich über meinen Körper und nicht andere. Und ich lasse mir nichts spritzen was nachweislich die meisten Nebenwirkungen hat und dann auch noch unwirksamer als die anderen Impfstoffe.

  52. 49.

    Ich warte eigentlich nur noch darauf, dass mein Hausarzt endlich selber impfen darf. Aufgrund der Pflege meiner Mutter habe ich nicht die Zeit, von Süd- nach Nord ins Impfzentrum zu fahren, dort ca.90 Minuten für's impfen zu verbringen und dann wieder von Nord nach Süd zufahren. Die öffentlichen sind dafür einfach zu lange unterwegs und meide ich Menschenansammlungen.
    Außerdem ist mir ehrlich gesagt der Impfstoff schnuppe. Selbst 70% Impfschutz mit AstraZeneca sind einfach mal deutlich mehr als 0% ohne eine Impfung.
    Im übrigen sind Nebenwirkungen bei allen Impfungen möglich.
    Dann soll mal unser Senat zusammen mir den anderen MP Druck beim Bund machen, damit die Hausärzte ihren Job machen können, ich denke nämlich, dass die impfbereitschaft mit AstraZeneca beim eigenen Hausarzt deutlich höher ist.

  53. 48.

    Ihr persönliches Schicksal tut mir leid, ich wünsche niemandem eine Erkrankung, weder an Covid19, noch an irgendeiner anderen Krankheit.

    Nur versuchen Sie es mal so zu sehen: Was, wenn die Menschen, die mit ungenügendem Mund-Nasen-Schutz in Ihr Krankenhaus gekommen sind, geimpft gewesen wären? Hätte Sie und Ihre Kolleg:innen das nicht besser geschützt?

  54. 47.

    „Asozial“? Harte Worte.
    Ich fasse mal zusammen: Ursprünglich hieß es, dass die Impfzentren über das gesamte Stadtgebiet verteilt werden, damit perspektivisch jedem in Wohnortnähe eine Impfangebot gemacht werden kann. Dann wurde kommuniziert, dass die Impfzentren unterschiedliche Impfstoffe verimpfen und dass diejenigen, die einen anderen Impfstoff wollen, als den, der bei ihm in der Nähe angeboten wird, eben weitere Wege in Kauf nehmen sollen. So weit so gut. Jetzt der nächste Wortbruch von so vielen. Das heißt für mich also, dass ich, nur weil ich unter 65 bin, also in einer Pandemie, die gerade dank Mutanten wieder an Fahrt aufnimmt, mit dem ÖPNV kreuz und quer durch Berlin muss, da es AstraZeneca nunmal dummerweise nicht im Impfzentrum um die Ecke gibt. Ganz großes Kino. Und nur, weil man es wagt, den nachweislich unwirksameren Impfstoff nicht zu wollen, um u.a. dem deutlich höheren Nebenwirkungsrisiko aus dem Weg zu gehen, ist man gleich „asozial“? Asozial ist es, wenn die Damen und Herren Politiker solange mit der eigenen Impfung warten, bis sie sich BionTech oder Moderna impfen lassen können!

  55. 46.

    Die Argumentation ist natürlich nachvollziehbar. Man sollte sich aber vor Augen führen, dass es ein Glücksfall ist, überhaupt Impfstoffe in so kurzer Zeit zur Verfügung zu haben. Manche Grippeimpfstoffe haben eine wesentlich geringere Wirksamkeit.

  56. 45.

    " Und wer mit einem bestätigten Impftermin in der Hand meckert, weil der Imfpstoff der Wahl nicht angeboten wird, verhält sich einfach nur asozial. "

    tatsächlich ??? wer einen Impfstoff mit einer Wirksamkeit von > 90 % einem vom 70 % vorzieht verhält sich asozial ??

    da muß Sebastian Schöbel nochmal nachdenken ob er selber die geringer wirksame Option ziehen würde

  57. 44.

    ...ganz einfach , wir ändern die Impfreihenfolge und nehmen Politiker als Vorbild zuerst für Astra Zeneca. Die über 80-jährigen natürlich nicht , das bleibt so. Wenn das geschehen ist , werden viele ihre negative Haltung dazu aufgeben .

  58. 43.

    Mit Verlaub, wenn 50 Prozent der Pflegekräfte an Covid19 erkranken und von denen 50 Prozent schwere Verläufe haben, wäre die Lage auch nicht besser.

    Zudem sind bisher keine schweren Nebenwirkungen bekannt geworden, lediglich grippeähnliche Symptome als Impfreaktion (die übrigens nicht schlecht ist).

  59. 42.

    "Wer aus Sorge vor Nebenwirkungen von einer Impfung derzeit ganz absieht, setzt sich und andere einem Risiko aus." das klingt wie aus einen Verkausgespräch auf einer Kaffefahrt in Buxtehude, gibt´s das noch eine Nummer größer?

  60. 41.

    Also jetzt reichts aber langsam: Was ist denn das hier für ein Kommentar von einem Mitarbeiter des RBB? Erstens gibt es sicherlich nicht mehr Impfstoffe, als Käsesorten. Zweitens hat auch der RBB bisher ganz klar kommuniziert, dass der AZ-Impfstoff von Experten nur für 18 bis 65 jährige empfohlen wird. Frau Kalayci erzählt aber plötzlich, dass nur dieser Impfstoff und kein anderer an diese Personen verimpft werden darf. Das ist doch nicht unglücklich, das ist völlig falsch kommuniziert! Und 3. : die Leute, die den Aussagen der Medien folgen (AZ ist nicht so wirksam, Nebenwirkungen, für Krankenhaus-Personal möglichst nicht nutzen usw.) und deshalb Ängste haben, werden hier als asozial bezeichnet? Was für eine Beleidigung!!!

  61. 40.

    Sehr geehrter Herr Schöbel,Ich möchte hierzu den Blick auf einen anderen Standpunkt werfen,den ich vertrete. Als 50 jähriger mit einer leichten vorerkrankung würde ich mich lieber mit dem biontech oder moderna Impfstoff impfen lassen wollen und das aus g utem Grunde. Zum einen ist die prozentuale Wirksamkeit höher,aber auch gegen die Mutationen soll wohl den Medien zufolge ein mRNA Impfstoff gegenüber einem vektorimpfstoff besser wirken. Wie kann man sich in den Monaten nach einer Impfung wieder angstfrei durch die Stadt begeben,wenn einem dann trotz Impfung mit einem nicht gewollten Impfstoff im Hinterkopf herumschwirrt, naja es kann einen ja dennoch treffen,ich habe ja den etwas schwächeren Impfstoff.da der Mensch an sich nach mehreren Monaten nach der Impfung diese Angst vielleicht verdrängt und sich dann aus sorglosigkeit vielleicht dann doch noch ansteckt und schwer erkrankt wäre das fatal.da hab ich lieber noch 2 Jahre lockdown und warte auf meinen Impfstoff das verleitet dann

  62. 39.

    In einer Gemeinschaft, die wir ja nun mal bilden, haben die Gemeinschaft und ihrer Vertreter sehr wohl das Recht, etwas "aufzuzwingen". Steuerzahlen bspw., die Verpflichtung, an Ampelkreuzungen bei Rot zu halten bspw., in öffentlichen Verkehrsmitteln zu zahlen, soweit nichts anderes beschlossen und vereinbart wird. Auch ist es so, dass Sie im Falle eines Unfalls mit lebensbedrohlichen Auswirkungen nicht unbedingt die Wahl haben, in welches der Krankenhäuser Sie eingeliefert werden. Da werden Sie einfach in dasjenige Krankenhaus "hineingezwungen", was Betten und Behandlungskapazitäten frei hat.

  63. 38.

    Dann bin ich als Pfleger, am Covid Krankenbett stehend, asozial ? Genau diese Berufsgruppe hat ein Anrecht auf 95% und somit ein Wahlrecht welches ihr verwehrt wird !!! Macht euch mal lieber dafür stark, weil wir können den Gefahren für Leib und Leben NICHT aus dem Weg gehen.

  64. 37.

    Viele Heilmittelerbringer( Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden) in Berlin( zählen übrigens zu Priorisierungsgruppen 1-2) würden sich erst mal darüber freuen, wenn sie überhaupt eine schriftliche Einladung zu einer Impfung bekämen.

  65. 36.

    Entschuldigung, aber mein Körper gehört immer noch mir und ich entscheide, welche Medikamente und Impfstoffe ich in meinem Körper haben will. Niemand anders. Zumindest solange, wie Deutschland noch ein freies und demokratisches Land ist. Über diese Meinung darf natürlich jeder in unserem freien und demokratischen Land seine eigene Meinung haben.

  66. 35.

    Meine Güte, informiere dich doch bitte, bevor du hier FUD verbreitest - der Impfstoff von AstraZeneca hat nicht mehr Nebenwirkungen als die anderen beiden, sie treten nur früher, nämlich bereits nach der ersten Impfung, auf. Bei BioNTech/Pfizer bzw. Moderna hat man ungefähr gleiche Nebenwirkungen, nur halt eben ein paar Wochen später. Da wir in Deutschland aber die Strategie fahren, alle Impflinge zweimal zu impfen, ist das insgesamt betrachtet also egal.

  67. 34.

    Das Zeug könnt ihr behalten.
    Bin ich eben nicht geimpft!
    "Asozial" sind ja wohl eher Klinikvorstände, die sich noch vor dem Pflegepersonal haben impfen lassen.
    Haben ja auch sooo viel Kontakt zu Kranken.
    (vergangene extra3-Sendung)

  68. 33.

    In Schweden schon Entwarnung, die verimpfen Astra Zeneca wieder. Ebenso in Emden,

  69. 32.

    Zum Glück steht da Kommentar....

    Bei einer solchen Meinung, in der auch schnell noch alle relevanten Vorurteile unterkommen....

    Da muss man sich nicht wundern, warum Journalisten aktuell nicht den besten Ruf haben...

  70. 31.

    Da es sich hierbei um einen Kommentar handelt, kann der Autor diese Sichtweise vertreten. Für mich liegt das Problem nicht bei den zu Impfenden sondern bei Denen, die eine Art Shoppingtour bei den Pharmaherstellern gemacht haben, also die EU. Wieso muss man von so vielen Herstellern unterschiedliche Produkte kaufen? Ein wenig von Biontec, noch etwas von Astrazeneca, noch etwas hier und da und weil wir feststellen, dass wir schlecht kalkuliert haben, nehmen wir noch den russischen Impfstoff. Wieso wird nicht von dem besten Impfstoff eine entsprechend große Menge bestellt und dafür ein guter Preis ausgehandelt, anstatt solch eine Flickschusterei? Da ist es kein Wunder, wenn nun Skepsis unter den Impf-Willigen entsteht und man recherieren muss:kann ich? darf ich? sollte ich? wirkt es? wie gut ist es?....etc.

  71. 30.

    Herr Schöbel, der Vergleich mit Konsumgüter hinkt und das wissen sie wohl auch selbst. Es geht nicht um einen Lieblingsimpfstoff, sondern einen Impfstoff der wirkt! Ich persönlich würde mich bei einer Wirksamkeit von 60% ernsthaft fragen, ob ich mich impfen lasse. Die Impfstoffe von Moderna und Biontech sind einfach um Längen besser. Punkt. Ich verstehe jeden, der keine Lust auf Lotto hat.

  72. 29.

    Die Idee sich impfen lassen zu müssen kommt ja eher aus der Politik und so sollte man es schon den Bürgern überlassen sich zu entscheiden egal welcher Impfstoff gerade politisch wichtig ist..

  73. 28.

    Werter Herr Schöbel,
    ihr "So-aus-dem-Bauch-raus-Kommentar" mit etwas reingehauchten "das-darf-man-doch-nicht" ist ja schön zu lesen. Es geht hier aber nicht um eine fiktive Auswahl eines Produktes in einem Supermarkt, die Farbe des Impfstoffes oder die Höhe der High Heels. Es geht um die Qualität eines Medikamentes. Und ja, hier bin ich sehr egoistisch und verlange schlicht das verfügbare Optimum. Es geht schließlich auch um mein Leben.
    Asozial finde ich dagegen, wenn seitens der Politik ein Impfstoff trotz verfügbarer Alternativen "verpflichtend" eingesetzt wird - also "Vogel-friss-oder-stirb-Politik" versucht wird umzusetzen. Die rechtliche Haltbarkeit dieses Unterfangens halte ich für höchst unwahrscheinlich.

  74. 27.

    Pharmazeutische Produkte sind Konsumgüter.
    Entsprechend werden Preise, Mengen und Lieferbedingungen zwischen der EU und den Pharmakonzernen ausgehandelt.

    Woher weiß ich als Steuerzahler denn, dass unsere Politiker nicht falsch beraten wurden?`

    es kann nicht sein, dass eine Hand voll Politiker und Ärzte nebst ihrer Mischpoke einem 500 Millionenvolk zu sagen haben, welche Medikamente es einzunehmen hat. Zumal wir ja diverse Angebote haben und die Qualitäten durchaus von großer Relevanz sind.

    "...verhält sich einfach nur asozial."

    Das ist eine Frechheit!

  75. 26.

    Sie können ja ihre Meinung haben, die aber hier so kund zu tun und am Ende mit Wörtern wie asozial um sich werfen finde ich dann eben auch mal asozial.
    Weil trotz allem jeder das Recht, solange es nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, selbst zu entscheiden ob er sich impfen lässt oder nicht und dann ebend auch womit.
    Der Staat war unfähig genügend Impfstoff von einem deutschen Hersteller zu beschaffen, also erzählen Sie mir nichts über meine Pflichten als Bürger.
    Ich arbeite in einem Krankenhaus und habe mich mit Corona infiziert, weil das Krankenhaus trotz bekanntem Risiko Angehörige mit Schaal oder was weiß ich für Lächerlichkeiten vor Mund und Nase ins Krankenhaus gelassen hat. Angehörige waren es am Ende durch die zahlreiche Patienten und Personal angesteckt wurden, auch ich.
    Ich war 3 Wochen in Quarantäne, habe 400€ weniger Lohn dafür erhalten, zum Dank das ich ich nach 3 Wochen Quarantäne (auf Grund anhaltender Symptom) komplett außer Form war, mit weiterhin anhaltender Müdigkeit, Konzentrationsschwäche usw.
    Ich habe einen Impftermin bekommen den ich absagen musste oder besser gesagt wieder weggenommen bekommen habe weil meine Infektion erst 3 Monate statt 6 Monate her ist, diese Frist wurde auf Grund von Impfstoffmangel heraufgesetzt.
    Ich werde der Gefahr einer Reinfektion ausgesetzt ohne das überhaupt Tests auf Antikörper durchgeführt werden, warum? Kostenfrage.
    Und jetzt soll ich mich mit AstraZeneca impfen lassen „müssen“???
    Obwohl es für mich als Krankenhauspersonal einen besseren Schutz gibt? Einen Schutz der auch besser gegen Mutationen wirkt, weil er extra so konzipiert wurde gegen großflächige Mutationen zu wirken?
    Und nun wird an mein Gewissen zum Schutz anderer appelliert? Vorher war es allen egal ob ich im Krankenhaus überhaupt genug Antikörper habe. Ihr pauschaler und verurteilender Kommentar hier ist in meinen Augen höchst anmaßend und eine Frechheit oder mit Ihren Worten: asozial.

  76. 25.

    Soso, es gibt keine Impfplicht, nur durch die Hintertür..... ich will und werde mich impfen lassen. Aber mit welchem Impfstoff lasse ich mir nicht diktieren. Die Diskussion um diesen Bewussten Impfstoff von Astrazenica wurde doch von der Politik erst ins rollen gebracht. Das da jeder stutzig wird ist doch klar. Vor allem wenn man hört das hier nach den zwei Impfungen noch eine dritte zur Nachimmunisierung kommen kann....... aber es wird wohl eine Kostenfrage sein, da dieser Impfstoff nur ein Zehntel des kostet was der von Biontech bzw. Moderna kostet........ mal bitte hierzu recherchieren bevor man im Sinne von Senat und Regierung Kommentare abgibt.

  77. 24.

    Dann verhalte ich mich lieber assozial als mir von "oben" vorschreiben zu lassen, was ich in meinen Körper drücken lasse und was nicht. So kann man auch die Hoheit über seinen Körper aushebeln.

  78. 23.

    Hallo Herr Schöbel, es kann in unserem Land jeder seine Meinung frei äußern. Mit der Vorverurteilung von Menschen, die verunsichert sind, angesichts der in den letzten Tagen mehrfach bekannt gewordener Nebenwirkungen und Wirksamkeitsdefizite des betreffenden Impfstoffes, schießen Sie jedoch ein Eigentor für die Impffreudigen. Hier ist dringend Aufklärung gefordert.

  79. 22.

    Dieser Kommentar spricht mir aus der Seele. Mitunter beschleicht mich das Gefühl, dass einigen Menschen in diesem unserem Land der berühmte "Blick über den Tellerrand" vollständig abhanden gekommen ist und sie die vielen guten Dinge nicht mehr als solche wahrnehmen! Und die superschnelle Entwicklung und Produktion der Impfstoffe sowie die Einrichtung von Impfzentren inklusive der logistischen Planung ist eine hervorragende Leistung - selbst wenn es am Anfang noch etwas "gehakt" hat. Die zuerst propagierte Wahlmöglichkeit des Impfstoffes konnte ich von Beginn an nicht nachvollziehen - denn genau die jetzige Diskussion habe ich leider befürchtet. Ich wünsche mir sehr, dass die "Meckerer" trotz der verquasten Kommunikation der Gesundheitssenatorin die schnelle und kostenfreie Zurverfügungstellung der Impfstoffe nutzen und sich impfen lassen.

  80. 21.

    Hallo,
    Dieser Kommentar ist ziemlich dreist !
    Warum sollte ich mir einen Impfstoff verabreichen lassen der nachweislich eine eingeschränkte Wirksamkeit hat ??
    Dieses nicht nur auf das Alter der Probanden bezogen sondern auch und vor allem auf die Wirksamkeit bei den Virusvarianten !!!
    Es ist ja wohl klar das Man für seine Gesundheit nur das Beste verfügbare mittel haben will !!

  81. 20.

    Herr Schöbel, angenommen alle pflegekräfte und das gesundheitspersonal würden sich in brandenburg impfen lassen und 50% würden danach für 2-3wochen erstmal ausfallen..was dann?? denken sie mal nach über ihren artikel.

  82. 19.

    Wer Menschen als asozial bezeichnet die sich, basierend auf aktuellen Informationen zu den Wirkungsgraden von Impfstoffen (von wissenschaftlichen Publikationen gedeckt), gegen eine Impfmöglichkeit entscheiden der hat kein hohes Niveau.
    Denn diese Entscheidung ist begründbar und den betreffenden ist durchaus bewusst das sie damit die Zeit verlängern in der sie dem Risiko ausgesetzt sind ohne vorherige Antikörper Corona zu bekommen was insbesondere bei einigen der Risikogruppen die aktuell die Impfung bekommen ein hohes Risiko ist.
    Die Politik muss sich eher der Frage stellen wieso sie entgegen anderer Länder nicht nach dem Prinzip bestellt hat (von jedem einzelnen Impfstoff genug um potentiell alle damit zu impfen). Jetzt muss sie damit leben das Bürger ihr Recht nutzen den „Vorgesetzten“ Impfstoff abzulehnen.

  83. 18.

    Da wird man nur schlecht was dran machen können. Es gibt ja schließlich keine Impflicht- und käme sie, wäre mit einer Klagewelle zu rechnen und wohl auch damit, dass diese gekippt würde. Zumindest, wenn man dann auch noch einen suboptimalen Impfstoff bekommt (solange es eben bessere Alternativen gibt- und bitte nicht nur mit den nicht mutierten bzw. der englischen Virusmutation vergleichen).
    Da ird den Herren und Damen Politiker wohl nichts anderes übrige bleiben, als weiteren Personen freiwilligen Zugang zu den AZ Impfungen zu ermöglichen. So lange es da generell welche gibt, ist das ja kein Problem. Auch die jetzige Gruppe ist ja bereits "vorgezogen". Und in einigen Monaten wird dann hoffentlich der "bessere Stoff" für alle verfügbar sein. Auch wenn jetzt alles knapp ist, werden wir in drei/vier Monaten beim Impfstoff Überschüsse haben (schon mal alle gekauften Impfstoffe zusammengerechnet?)

  84. 17.

    Danke!

  85. 16.

    Es hat aber auch niemand das Recht, Menschen ein Medikament aufzuzwingen.

  86. 15.

    Ja, Impfen ist ein Privileg! Aber mit solchen Kommentaren treiben Sie die Leute den Querdenker-Spinnern geradezu in die Arme. Jeden, der Befürchtungen bezüglich der Nebenwirkungen dieses unter Experten umstrittenen Impfstoffes hat, zum "Asozialen" zu erklären, zeugt auch nicht gerade von einem aufgeklärten Bewusstsein.

  87. 14.

    Und wer medizinisches Personal, das sich informiert und reflektiert, bewusst für einen anderen Impfstoff entscheidet, als asozial bezeichnet, verhält sich ebenso!


  88. 13.

    Es ist nun mal so, dass das Bessere der Feind des Guten ist. Also ist es auch verständlich, dass AZ nun mal nicht erste Wahl ist. Ebenso ist es das gute Recht jedes Einzelnen, zu entscheiden, ob und wenn ja womit er sich impfen lässt. Jemanden deshalb als asozial zu bezeichnen empfinde ich als ziemlich anmaßend. Die Fehler sind hier eindeutig auf EU-Ebene gemacht worden und ziehen sich bis in die Niederungen des Berliner Senats durch. Die hier handelnden Personen lassen ja auch keine Gelegenheit aus, um ihre Unfähigkeit unter Beweis zu stellen. Und übrigens...beim Bäcker werde ich auch nicht gezwungen, den Kuchen vom Vortag zu kaufen, nur weil der noch rumliegt.

  89. 12.

    Immer diese aussucherei..unverschämt..gehen sie doch herr schöbel mit herrn spahn drosten und co vorran anstatt so ein blödsinn zu schreiben.

  90. 11.

    Es geht nicht um sozial oder asozial sonder um Vertrauen in einen Impfstoff. Ich persönlich lasse mich nur mit dem mRNA-Impfstoff impfen und nicht mit einem Affenvirus!

  91. 10.

    Ich habe bei all meinen Medikamenten die Wahl und das finde ich nicht asozial.

  92. 9.

    Ihr Kommentar, ist eine Frechheit sondergleichen und ein Schlag ins Gesicht aller betroffener. Dieses Gedankengut ist reines Gift für die Impfbereitschaft der Bürger. Alle unter 65 werden damit schlechter gestellt. Das ist nicht Gerecht.

  93. 8.

    "Wer aus Sorge vor Nebenwirkungen von einer Impfung derzeit ganz absieht, setzt sich und andere einem Risiko aus."

    Das finde ich nett. Da machen sich Menschen Gedanken um ihre Gesundheit und dann bekommt man sowas zu hören. Wenn ich mich nicht impfen lasse, wieso setze ich dann andere einem Risiko aus?

    Aber wenn ich schon "Coronaleugner" lese, dann gibt es nur eine Einteilung in schwarz und weiß. Jeder der sich ein wenig den Kopf zerbricht, ist gleich ein "Leugner" etc. pp.

  94. 7.

    Wow! Ob die Beschimpfung oder vielleicht auch nur Einordnung von Unzufriedenen als "asozial" dazu beiträgt, die Impfbereitschaft zu befördern, wage ich zu bezweifeln. Vergleiche dazu den Streit beim medizinischen Personal, das sich sozialer Weise verpflichtet hat, Menschen zu helfen.

  95. 6.

    Die Experten können raten was sie wollen. Mit diesen Astrazenica lassen wir uns jedenfalls nicht impfen. Es ist schon komisch, wenn gespart werden kann hört die Politik auf die Experten. Sonst macht jeder Politiker was er für richtig hält. Was nützt ein Impfstoff der nur 70% Wirksamkeit und dazu noch mehr Nebenwirkungen als die beiden Anderen hat? Man muss eben vorher überlegen, bevor man Millionen Steuergelder ausgibt.

  96. 5.

    Genau. Auch wenn einige Medien an der Misere beteiligt sind. rbb24 würde ich mal löblich ausklammern, da gab es von Anfang an sachliche Aufklärung.
    Die Senatorin hat nun einiges Vertrauen zertrümmert, das muss sie nun wieder gerade biegen.
    Da muss man sogar Fr. Nonnemacher mit ihrer vergleichsweisen Zurückhaltung mal loben, auch wenn BRB beim eigentlichen Impfen Berlin doch hinterherhinkt, zumindest was die Zielgruppen Pflegeheime und Alte angeht. Dafür ist BRB bei Bürgermeistern schon weiter.

  97. 4.

    Stimmt lass Dich impfen oder ... was wir aber auch haben,ist ein Recht auf persönliche Freiheit,diese wird aber mit den Füßen getreten!

  98. 3.

    Also es sollte jeder freiwillig geimpft werden und wenn der eine Impfstoff bei einer bestimmten Altersgruppe nicht funktioniert oder schlechter verträglich ist, sollte das wie gefordert berücksichtigt werden.
    Es ist besser geimpft als gar nicht geimpft zu sein und ich denke wir werden nächstes Jahr sowieso noch nach geimpft dann für alle denselben Impfstoff aber darüber jetzt zu streiten hilft wenig.
    Es konnte keiner wissen welche Pharma den ersten Impfstoff erfindet und deshalb mussten verschiedene bestellt werden um nicht auf die Nase zu

  99. 2.

    Wenn niemand will, ich lass mich gern damit impfen. Bräuchte nur eine Einladung und einen Termin. Dieses Wunschdenken nervt einfach nur!

  100. 1.

    Dieser rbb Kommentar ist extrem einseitig und lässt die erforderliche Differenzierung vermissen. Insbesondere die Frage: warum steht ein maßgeblich in Deutschland entwickelter Impfstoff nicht ausreichend für die Bürger zur Verfügung und stattdessen muss auf ein minderwertiges Auslandsprodukt zurückgegriffen werden das nachweislich höhere (wenn auch milde) Nebenwirkungen hat und zudem weniger gut schützt.
    Der Kommentar sagt nur eine Sache: weniger ist besser als gar nichts. Diesen Anspruch muss und sollte man aber nicht teilen wenn es um unsere Gesundheit und letztendlich auch Wirtschaft geht.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren