Ursula Nonnemacher am 11.3.2021 auf einer Pressekonferenz (Bild: imago images/Martin Müller)
Video: Brandenburg aktuell | 15.03.2021 | Bild: imago images/Martin Müller

Steigende Corona-Zahlen - Nonnemacher schlägt Rücknahme von Lockerungen in Brandenburg vor

Am Montag wurden in Brandenburg doppelt so viele Neuinfektionen gemeldet wie noch eine Woche zuvor. Die Gesundheitsministerin reagiert alarmiert - und will dem Kabinett darüber diskutieren, ob die erst kürzlich beschlossenen Lockerungen wieder rückgängig gemacht werden.

Das Brandenburger Kabinett kommt angesichts einer steigenden Sieben-Tage-Inzidenz voraussichtlich noch diese Woche zu einer Sondersitzung zusammen. Das kündigte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Montag an. In Brandenburg gab es zuletzt 80,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von einer Woche, das Land nähert sich dem kritischen Wert 100.

Bald wieder geschlossene Baumärkte und Blumenläden?

"Im Moment gibt es keinen Spielraum für weitere Lockerungen", sagte Nonnemacher. Die Landesregierung müsse vielmehr beraten, ob Lockerungen möglicherweise zurückgenommen werden. "Das wird gemeinsam diskutiert", sagte sie. Es gehe um geöffnete Baumärkte und Floristikgeschäfte sowie die Kontaktbeschränkungen. Sie sehe die Entwicklung derzeit mit Sorge, sagte die Ministerin unter Hinweis auf steigende Infektionszahlen.

Erst ab 200er Inzidenz greifen bislang strengere Regeln

Bislang gilt in Brandenburg die Regelung, dass ab einer Inzidenz von 100 die Landkreise und kreisfreien Städte schärfere Maßnahmen ergreifen müssen. Erst wenn die Inzidenz für mindestens drei Tage ununterbrochen über 200 liegt, treten automatisch strengere Regeln in Kraft, die in der entsprechenden Corona-Eindämmungsverordnung des Landes vorgesehen sind.

Die Landkreise Elbe-Elster (EE: Sieben-Tage-Inzidenz von 176,8) und Oberspreewald-Lausitz (OSL: Sieben-Tage-Inzidenz von 164,6) sind die Hotspots neuer Infektionen in Brandenburg. Die Landräte beider Kreise hatten erklärt, dass sie trotz Werten über 100 keine schärferen Corona-Regeln planen.

Brandenburg war dafür kritisiert worden, dass es nicht wie andere Bundesländer auch bereits ab der Inzidenz von 100 eine grundsätzliche Notbremse eingeführt hat. Eine solche sieht beispielsweise auch in Berlin vor, dass bei einem Überschreiten der 7-Tage-Inzidenz in drei aufeinanderfolgenden Tagen jene Regeln gelten, die bis zum 7. März in Kraft waren. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hatte den Verzicht auf eine solche Notbremse unter anderem mit juristischen Gründen begründet.

Impfungen mit Astrazeneca laut Bundesgesundheitsministerium ausgesetzt

Nonnemacher, sagte auch, dass trotz eines Lieferengpasses des Impfstoffherstellers Astrazeneca in Brandenburg alle für diese und nächste Woche vereinbarten Impftermine gesichert seien. Allerdings war da noch nicht das Aussetzen der Imfpungen mit dem Stoff von Astrazeneca bekannt geworden. Wie sich die Entscheidung des Bundesgesundheitsministeriums in Brandenburg auswirken wird, ist noch nicht bekannt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 15.03.2021, 15:00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

77 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 77.

    Die Nichtbewältigung der Pandemie zeigt mir wie durch ein Brennglas die Unprofessionalität und Hilflosigkeit der Politik. Die Ministerinnen Nonnemacher und Ernst können es einfach nicht. Und es fehlt die Führung durch den Ministerpräsidenten. Krisenbewältigung ist das nicht, sondern stümpern, lavieren und Ratlosigkeit.

  2. 76.

    Die Welt aus 2 Inseln zu bestehen: eine mit vielen Staaten und größtenteils unfähiger Bevölkerung mit Kopfvirus, die Corona niemals in den Griff kriegen, obwohl es dort haufenweise Mathe-Genies gibt und die andere mit wenigen Staaten, die es gegen Corona VOLL hinkriegen und zeigen, man muss nicht alles und möglichst ständig lockern. Die sog. Inselstaaten haben durchdachte Konzepte, wir nicht, aber haufenweise alle möglichen Probleme gegen Lösungen. So wird das nix mehr (niemals !!!), ob mit Bartwickelmaschine, oder ohne, ob mit Schallplatte, oder ohne.

  3. 75.

    Frau Ernst bitte denken Sie an die Lehrer und Schüler die selber Risikopatient sind oder deren Eltern dazu gehören.... In Berlin gehen die Klassen 7-9 erst nach Ostern zur Schule....

  4. 74.

    "Was ist mit Viagra...."
    Was soll damit sein? Benutzt doch keiner..... ;-)
    Zu den Inzidenzzahlen wäre wichtig die Todesrate und schweren Verläufe zu erfassen.
    Sollten diese nicht steigen und das Gesundheitssystem keine Probleme bekommen könnte man mit einer höherern Inzidenz leben. Warum wird dies nicht berücksichtigt?
    Vielleicht ist dies ja der Gedanke/Versuch von Herrn Woidke mit seiner Erhöhung auf 200 !

  5. 73.

    Ist in den Foren jetzt der Pillenknick ausgebrochen?
    Was ist mit Viagra und warum kann man aus Äpfeln keinen Birnenkuchen machen?

  6. 72.

    Immerhin hat Deutschland seine Klimaziele überboten, auch wenn alles andere im Chaos versinkt...

  7. 71.

    Totalversagen an allen Corona Fronten in Brandenburg. Wann entlassen sie endlich die Gesundheits- und Bildungsminister bzw fordern diese zum Rücktritt auf und stellen dort Personen hin, die wissen wie man Krisen meistert...Wo ist der Deichgraf der Coronakrise....über 1 Jahr Pandemie und wir versinken immer weiter im Chaos und jeden Tag infizieren und sterben mehr Menschen an Covid durch ihr und das ihrer Kollegen Mißmanagement.

  8. 70.

    ... Und die ganzen Frauen, die die Pille nehmen, sind auch lebensmüde? Da regt sich kein Kerl über die Nebenwirkungen auf...

  9. 69.

    "Es gehe um geöffnete Baumärkte und Floristikgeschäfte sowie die Kontaktbeschränkungen."
    Waren denn schon alle beim Friseur?
    Ok, dann können wir ja wieder zusperren. :-(
    Unglaublich ist diese Hilflosigkeit wie Politiker agieren! Haben die Verantwortlichen mal nachgeforscht wo die meisten Infektionen entstehen? Nach über einem Jahr sollte man darüber endlich Bescheid wissen und die Bürger informieren.

  10. 68.

    Habe eben mit dem Gesundheitsamt Brandenburg gesprochen. Auf meine Anfrage wie es denn jetzt mit der Impfung weitergeht. Aussage: Keine Chance eine andere Impfung zu bekommen, nicht Vergleichbar mit Berlin die wären viel weiter,
    die totale Resignation wie es weitergeht wisse man nicht. Auf meine Frage ob dieses Bürgertelefon auch ausgewertet wird und dieses Mismanagement Konsequenzen hat, war die Aussage das wissen „die „ doch. Tja in der Pandemie in Deutschland sollte man überall wohnen - nur nicht im Land Brandenburg.
    Frau Nonnemacher sollte so fair sein und endlich gehen.

  11. 67.

    Frau Nonnemacher redet nicht von der Zurücknahme von Lockerungen, sondern der neueren Einschränkung von Grundrechten. Und die neuen Einschränkungen sind das Ergebnis des Totalversagens der Ministerin seit Ausbruch von Corona. Und auch das Bildungsministerium hat in den 3 Monaten der geschlossenen Schulen nichts auf den Weg gebracht. Es wird genauso weiter gewurschtelt wie im gesamten vergangenen Jahr. Und es gibt keine Zahlen zum Infektionsgeschehen, wer steckt sich wo an? Wie hoch (in Zahlen belegt) stehen die ansteigenden Infektionszahlen zur Zahl der Tests. Es geht nur weiter mit Bla, bla, bla. Und der MP, wo ist er? Wann möchte er endlich in seinem Kabinett für Ordnung sorgen? Oder hat er Angst, dass die Koalition zerbricht?

  12. 66.

    Wenn Sie es Ihrem Kind zutrauen ist das ihre Sache.... Mein Kind kann es und wird es nicht alleine machen.

  13. 65.

    Da ich jemanden von der "Impfstoff/Impfen-Front" kenne, weiß ich, dass hierzulande vom (durch bürokratisches Versagen eh schon viel zu geringen Impfstoff!) auch tatsächlich noch jeden Tag erhebliche Mengen weggeschmissen!! werden, weil natürlich nicht alle Alten dann zum Termin erscheinen, der aber bereits geöffnete Stoff nicht an andere Impfwillige weitergegeben werden darf, die "noch nicht dran sind". Dies ist wirklich skandalös!!
    In USA werden Menschen reihenweise sogar auf Parkplätzen geimpft, Scheibe runtergekurbelt & fertig!
    Allein diese umständliche Termin-Politik, die hierzulande betrieben wird, ist unsäglich, angesichts der Umstände!
    Die Zögerlichkeit der hiesigen Politik, überhaupt genug Impfstoff zu bestellen, müsste man eigentlich als Verbrechen anprangern! Aber wir Deutschen sind ja alle solch fügsame Schäfchen, die sich höchstens den Mund zerreißen.

  14. 63.

    Gesehen ist gesehen. Vielleicht nicht ganz korrekt alle Kids über einen Kamm zu scheren. Aber nehmen Sie sich mal die Zeit und beobachten mal das Geschehen nach Schulschluss außerhalb der Schule. Und wie wollen Sie wissen wie sich Ihr Kind nach Schulschluss verhält wenn es seit 16.12. keine Schule mehr besucht hat. Vorsicht auch mit der Redewendung "für mein Kind lege ich meine Hand ins Feuer" man kann sich sehr schnell verbrennen.

  15. 62.

    WIe oft soll die Bevölkerung noch ausbaden, dass die Politik beim Impfen versagt?

  16. 61.

    Um welche "Lockerungen" geht es ? Die zusätzlichen zeitlichen und bürokratischen Hürden, sich vor Läden in eine lange Schlange einzureihen? Also die buchstäbliche Karotte an der Angel? Da verzichte ich lieber. Frau Nonnenmacher zeigt die geballte Kompetenz dieser Regierung. Dann weiß man auch warum einige gestern so gewählt haben wie das Ergebnis aussieht...

  17. 60.

    Motte, ich habe verstanden! Ich erwarte evidenzbasierte Daten für die Schließungen! Mehr nicht!

  18. 59.

    Na dann mal zu ... gemacht.

    Mit der nächsten vierwöchigen "Notbremse", die dann wieder über vier Monate dauert, sollte es uns endlich gelingen, nennenswerte Teile der Wirtschaft in den Ruin zu treiben, die seit langem erwartete Pleitenwelle auszulösen und die Arbeitslosenzahlen explodieren zu lassen.

    Aber klar: Gesundheit geht vor. Und die einzige gesundheitliche Beeinträchtigung, die relevant ist, ist Covid-19. Alles andere sind nach wie vor Kinkerlitzchen, an denen auch niemand zugrundegeht.

  19. 58.

    Kleines Wortspiel gefällig?
    "Nonnemacher schlägt Rücknahme von Lockerungen in Brandenburg vor"
    Brandenburg schlägt die Rücknahme von Nonnemacher vor.

Nächster Artikel