Eine Person mit OP-Handschuhen steckt ein Wattestäbchen in ein kleines Gefäß mit Flüssigkeit
Video: Brandenburg aktuell | 08.03.2021 | Markus Woller | Bild: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld

Corona-Schnelltests - Nonnemacher sieht große Lücken bei Testmöglichkeiten in Brandenburg

Der Bund zahlt für alle Bürger einen Corona-Schnelltest pro Woche - nur: Wo machen lassen? In Brandenburg sind die Testmöglichkeiten "noch in keinster Weise flächendeckend vorhanden", sagt Gesundheitsministerin Nonnemacher.

Der vom Bund finanzierte kostenlose wöchentliche Corona-Schnelltest pro Bürger ist in Brandenburg noch nicht überall erhältlich. "Das war natürlich extrem kurzfristig", sagte
Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Montag in einer Sondersitzung des Gesundheitsausschusses im Landtag. Das Angebot sei "noch in keinster Weise flächendeckend vorhanden".

Nonnemacher zufolge bieten einige kreisfreie Städte die Tests bereits an, einige Landkreise bräuchten aber noch einige Zeit. Die Landeshauptstadt Potsdam bietet seit 1. März kostenlose Schnelltests in Apotheken und Testzentren.

Testzentrum in Cottbus im Aufbau

Wie am Montag bekannt wurde, richten die Johanniter in Cottbus ein Corona-Testzentrum ein - in Abstimmung mit den Verwaltungsstab im Katastrophenschutzzentrum. Das Zentrum werde voraussichtlich am Mittwoch (10. März) in Betrieb gehen, teilte die Stadtverwaltung am Montag mit.

Demnach sollen weitere Einrichtungen für diese Tests in den kommenden Tagen und Wochen folgen. Dabei handele es sich nicht um die im Handel erhältlichen Selbsttests, sondern um die jetzt notwendigen Schnelltests (Point-of-Care-Antigen-Test auf SARS-CoV-2), die nach wie vor durch geschultes Personal abgenommen und auch dokumentiert werden.

Bedarf nicht abschätzbar

Darüber hinaus werden auch in einigen Hausarztpraxen sowie in einigen Apotheken diese Schnelltests angeboten. Interessenten wird geraten, sich zuerst bei ihren Hausärztinnen oder Hausärzten oder in Apotheken zu informieren.

Derzeit könne niemand den tatsächlichen Bedarf an Schnelltests verlässlich abschätzen, heißt es von der Stadt. Zudem müssten zunächst das nötige Personal, passende Räumlichkeiten sowie eine ausreichende Zahl an Tests gebunden werden, heißt es in der Mitteilung weiter. Wartezeiten oder Engpässe seien vor allem in der Anlaufphase nicht auszuschließen.

Der Bund zahlt für jeden Bürger mindestens einen Schnelltest pro Woche, die Bundesländer sind für die Bereitstellung verantwortlich.

Sendung: Antenne Brandenburg, 08.03.2021, 13.30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Sendung:  

59 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 59.

    Börsenleute empfehlen heute Aktienkauf eines Impfstoffunternehmens, dass noch niemand kennt aber demnächst höchste Zugewinne durch Vorherrschaft auf dem Impfstoffmarkt erreichen wird. Bin doch mit Biontech und Sputnik 5 bestens bedient. Wer hat zuviel Geld für Spielerchen ?

  2. 58.

    https://www.impfterminservice.de/impftermine

    Im Impfzentrum Eberswalde war vorhin alle Termine vergeben.
    Für ab 85 jährige gibt es in den nächsten Wochen eine Benachrichtigung per Post mit welcher dann telefonisch ein Termin vereinbart werden kann.

    Es wird und bleibt einfach traurig.

  3. 55.

    Und meine sitzen mit 2x82,86,83 aus Bernau noch immer ohne Termin da.
    Fragt man nach, wird um Geduld gebeten und mitgeteilt dass man angeschrieben wird.
    Im übrigen sprechen die hier veröffentlichten Zahlen von letzter Woche mit einer Impfquote von 25% bei den Ü80 in BB ja auch Bände.
    @Frank
    Einen Termin kannst Du am besten Online hier buchen
    https://www.impfterminservice.de/impftermine

  4. 53.

    Ganz einfach : in allen Bundesländern, außer denen, die mit "Br" beginnen. Man arbeitet bereits an der Aufhebung, da nicht umsetzbar (macht zuviel Arbeit bzw. noch einen Beauftragten will der Landesrechnungshof nicht bezahlen.

  5. 52.

    Nicht immer die Landesregierung für alles verantwortlich machen, es kommt auch auf die Umsetzung vor Ort an. Hier im Barnim haben pünktlich zwei Testzentren am 8.3. in Bernau und Eberswalde geöffnet. Termine für Schnelltests diese und die kommende Woche konnte ich unproblematisch Online buchen. Impftermine für meine Verwandten Ü70 habe ich auch gleich online gebucht, nachdem @rbb über die Freigabe der Impftermine für diese Personengruppe berichtet hatte. Meine Verwandten Ü80 hatten sogar schon die zweite Impfung. Ich habe den Eindruck, hier wird viel allgemein gemeckert ohne eigene Erfahrung gemacht zu haben.

  6. 51.

    Es ist mal wieder wie immer, Berlin ist wichtiger als der Rest. Da muss man sichh nicht wundern das im Land BB die zahlen nicht sinken. Danke an die Verantwortlichen.

  7. 50.

    "++ 20:54 Brandenburg will Grenze für Lockerungsstopp auf Inzidenz 200 erhöhen +++"
    Mir und wahrscheinlich auch vielen anderen Brandenburgern wäre es lieber die Politik würde die Impfgeschwindigkeit erhöhen.
    Brandenburg belegt zZt Platz 16 aller Bundesländer und ist damit Schlußlicht. :-(

  8. 49.

    Gerade gelesen:

    ++ 20:54 Brandenburg will Grenze für Lockerungsstopp auf Inzidenz 200 erhöhen +++
    In der vergangenen Woche einigten sich Bund und Länder auf ein Öffnungskonzept, das die Inzidenzwerte 50 und 100 als Grenzen festlegte. Nun startet das erste Bundesland wieder einen Alleingang. Brandenburg will den Grenzwert für eine mögliche Notbremse von 100 auf 200 erhöhen. Das geht aus der neuen Verordnung des Landes hervor, die am Dienstag beschlossen werden soll. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 62,8. Kritik kommt von SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Er schreibt auf Twitter: "Das ist mittelgradig unglaublich. Lockerungen werden beschlossen, wie in MPK vereinbart, aber Notbremse wird von 100 auf 200 (!) erhöht. Ist das ernst gemeint? Wenn das alle Bundesländer machen wird es schwere 3. Welle geben und dann langen Lockdown."

  9. 48.

    Soeben bei t-online gelesen, dass man in den USA schon die Menschenaffen impft. ( Denke mal die in den Tiergärten etc. -- Dann sind wir aber dran und erhalten mehr Impfstoff. Schlussfolgerungen mag jeder selbst ziehen. Wir sollten doch auch Impfstoff aus der Russischen Föderation importieren. Der Sputnik V ist ja nicht von Putin entwickelt worden sondern von einem weltbekannten Institut / Hersteller. Erinnert euch mal was der Trigema-Chef über Russland sagte. ( Viel zu anständig gegen uns Krieg zu machen. Herr Grupp kennt die Russen wie ich auch. Was kann man da alles an Rüstung sparen. ?

  10. 46.

    Warum sollte das mit den Schnelltests in Brandenburg schneller gehen wie die Impfungen?

  11. 44.

    Impfen? Soeben in der Abenschau: Impfstoffe werden momentan zögerlich geliefert soll aber in den nächsten Wochen an Fahrt aufnehmen. Ich kann nur Kopf schütteln und zugleich lachen und weinen.....

  12. 43.

    Wir wohnen in Borkheide.
    Bisher haben wir noch keine Info wo wir (76 und 79 Jahre) einen kostenlosen Corona Test bekommen können.
    Über eine Info wären wir dankbar.

  13. 42.

    Wenn der rbb das so stehen lässt wird es wohl so sein. Wo snd die Halden ?

  14. 41.

    Mal ganz ehrlich, wie wäre es statt Schnelltest endlich mal das Impfen auf den Weg zu bringen. Die Schnelltest kosten den Steuerzahler Milliarden und bringen rein gar nichts, ausser das Discounter sich eine Goldene Nase verdienen. Was meinen sie wenn die Firmen jetzt anfangen mit Schnelltest, dann ist die Wirtschaft ganz schnell am Boden(Quarantäne usw,) Impfen, impfen, Impfen

  15. 40.

    Fortsetzung: Nicht jeder CDU-CSU Bundestagsabgeordneter ist ein anständiger ehrliche Mensch. Die betr. 2 Personen haben in Verbindung mit Schutzmasken gegen covid 19 einen sechsstelligen Eurobetrag ergaunert. Die sind zwar raus aus der Fraktion-wollen aber bis Ende Legislaturperiode im BT bleiben-als Abgeordnete-Vertreter ihrer Wähler. Ich würde die gern verklagt und hinter Gittern wissen. Mind. 3 Jahre.

  16. 39.

    Seit letzter Woche ist die Stimmung massiv gekippt. Viele Geschäfte hier im Viertel haben jetzt "Hausverbot für Politiker"-Schilder an den Türen. Warum wohl?

  17. 38.

    Dazu kann man nur sagen, Herr Spahn, Frau Nonnemacher und noch viele andere der Regierung sind in ihrer Arbeit eine Katastrophe. In Deutschland bekommt die die Regierung nichts gebacken. Es wird doch Menschen geben, die das besser können, davon bin ich überzeugt. An stelle von Frau Merkel würde ich die alle raus schmeißen.

  18. 37.

    Habe heute früh auf inforadio gehört, dass Deutschland schon so viele Flüchtlinge aus dem EElendsdreck in Griechenland zu uns geflogen hat. Andere EU-Länder wollen da nicht helfen. Die halten nur die Hand auf für Fördergelder. Das sind unsere Verbündeten ? Unsere engsten Partner ? Das kleine Griechenland müßte die verklagen. De hat auch ganz allein an Biontech Geld überwiesen. Soll das so weitergehen? Wir; das gemolkene Land ? Uns verlassen Hochschulkräfte und Ärzte und wir werben Ärzte aus anderen Ländern ab. Auch Krankenschwestern; konnte mich 2020 selbst überzeugen. Hört endlich auf die Bürger, die euch wählen sollen.

  19. 36.

    Man könnte annehmen, dass erst noch mehr Alte an covid versterben sollen. Man kennt die Risikogruppen; hat lange genug gewarnt aber wie die Praxis aussieht ist wohl den Politikern schnuppe. Erinnert an ganz schlimme Zeiten. Wer ganz schnell Meinungsumfragen machen kann, der kann auch ganz schnell Testbedarf und Impfstoffbedarf ermitteln. Tut doch so als wären in 4 Wochen Wahlen; das würde klappen und ihr benötigt nicht mal teure Plakate. Frau Merkel hatte zuviel Impfstoff weggegeben; sie sagte nur was uns zusteht. Dabei wollten die anderen erst gar nicht; beschaffen sich heute aber sogar Impfstoff aus Russland u. China.

  20. 35.

    Nicht nur in Brandenburg sondern in der ganzen Republik gibt es Lücken Frau Nonnemacher. Nicht nur Lücken sondern riesige Krater möchte ich sagen.....

  21. 34.

    Was ist daran bitte nicht abschätzbar.
    Jeder Bürger 1× die Woche. Die Einwohnerzahl sollte man beim Meldeamt wohl kennen+ ein paar Test mehr pro Gemeinde.

    Tübingen testet seid Oktober.....jetzt ist März, man hätte such achin eher was abschauen können und diese Test sind nicht erst erst seid Freitag im Gespräch

    Können die Oberen endlich auch mal ihren Job machen

  22. 33.

    Falsch!
    Journalismus hat die Aufgabe, die Öffentlichkeit mit gesellschaftlich relevanten Informationen zu versorgen.
    Kann auch nicht erkennen, an welcher Stelle die rbb-Redaktion "achselzuckend zustimmt". Habe ich wohl überlesen?

  23. 32.

    Nicht jeder der eine Oma hat, ist ein Rentenexperte. Nicht jede(r) Arzt/Ärztin wird ein guter Gesundheitsminister(in). Nicht jede Fraktionsvorsitzende der Opposition wird eine gute Ministerin. Da sind dann doch andere Führungsfähigkeiten gefragt -oder?
    So ist das,wenn man sich selbst überschätzt.
    Aber - Frau Nonnenmacher kann sehr gut und wortreich erklären, warum das alles in Brandenburg mehr Zeit braucht. In der Wirtschaft wäre da mal längst ein Personalgespräch erfolgt, Herr Woidke.
    Wo bleiben die versprochenen zusätzlichen Impfzentren? Der Landkreis HVL hat schon Anfang Februar dem Standort Falkensee zugestimmt, worauf wartet das Ministerium für Gesundheit noch? Stattdessen fährt ein Ehepaar (gemeinsame Impftermine =Lotterie) vier mal zu einem entfernten Impfzentrum. Was da wohl die Greta dazu sagen würde?

  24. 31.

    Frau Nonnemacher, des ist Ihr Job, diese Probleme zu lösen und nicht zu jammern, was alles nicht geht. Und lieber RBB: Es ist Ihr Job nicht achselzuckend zu zuzustimmen, sondern kritisch zu hinterfragen

  25. 30.

    "Nonnemacher sieht große Lücken bei Testmöglichkeiten in Brandenburg"
    Ich sehe große Lücken zwischen den Bundesländern beim impfen. Warum liegt Brandenburg lt. rbb24 mit einer Impfqoute von 5,123% an letzter Stelle aller Bundesländer?

  26. 29.

    Uns wird doch immer wieder vor Augen geführt wie gefährlich das Virus und insbesondere die Mutationen. Ikst doch nur leeres Geschwätz wenn wir erleben müssen, dass hier nichts auf die Reihe gebracht wird. Überall Mängel und Unterlassungen. Man hatte doch genug Zeit auf alle Maßnahmen vorzubereiten. Es müßte längst klar sein wo und was geimpft wird; testen könnte man da auch-mit weniger ausgebildetes medizinisches Personal. Wenn im Merz die Ü 80 nicht geimpft sind dann ist nix mit Frau Merkels Versprechungen. Müssen erst noch mehr Menschen sterben nur weil hier nix funktioniert wie es müßte ?

  27. 28.

    Nein, man muss sich in dem Bundesland impfen lassen, in dem man wohnt. Die Impfdosen werden den Bundesländern anhand der Einwohnerzahl zugeteilt.

  28. 27.

    Oh je ... weckt diese Schnarchnasen bloß nicht auf. Man kann den Zoo wenigstens ohne Digiwahn und Gesichtskontrolle besuchen. Pssst. Manchmal ist es auch ganz gut, dass Brandenburg alles verpennt. Und die Herrschaften müssen doch feststellen, dass die Mobilität wieder zugenommen hat.... ;-)
    Dauerquarantäne find ich super, wir kommen hier draußen schon ohne die Schnarchnasen klar.

  29. 26.

    Vielleicht sollte sich Frau Nonnemacher erstmal damit auseinandersetzen, weshalb sich die Zahlen der Geimpften in Brandenburg seit Tagen kaum bewegen, sowohl, was die Gesamtzahl an Impfungen wie auch die bei der älteren Bevölkerung angeht.
    Inzwischen hängen wir fast ein ganzes Jahr hinter dem Bundesdurchschnitt zurück, haben haufenweise Impfdosen auf Halde liegen (prozentual die meisten im ganzen Bundesgebiet) und vor allem von den Moderna-Impfungen. Soviel kann man gar nicht für die Zweitimpfung zurückstellen müssen.

  30. 25.

    Womöglich ist es ihr entfallen. Oder aber es galt nur für heute damit die Berliner angenehmes Shopping hatten. Verstehen kann man es nicht und Aufklärung gibt es wohl auch nicht.
    Letztendlich hält sich auch Woidke nicht an die Eindämmungsverordnung oder an den Stufenplan der Zoo Eberswalde hat ja och seit Mitte Februar auf ohne Terminvereinbarungen ohne Einlassbeschränkung.Der Stufenplan mit Inzidenzvorgaben sieht schick aus, aber das ist dann schon alles.
    Wenn uns nü noch Schnelltest für Einzelhandel und Museum auferlegt werden soll, dann grenzt das ganze an Volksverars... Vielleicht sollten Nonnemacher und Co. einemSchnelltest über Glaubwürdigkeit unterziehen oder besser gleich in Dauerquarantäne gehen.

  31. 24.

    Übrigens, mal "Notizen aus der Provinz": Ganz Speckgürtel-Brandenburg war heute übervölkert von Berlinern, die in den nun offenen KIKs, Tedis, MöMas und Co shoppen waren! So einen Stau hatten wir noch NIE. Nichtmal, wenn die Autobahn bei Ferienende voll gesperrt ist! Unfassbar. Wie kann man nur sowas zulassen.....

  32. 23.

    "Das war natürlich extrem kurzfristig", sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher. Jepp. Ein JAHR Vorbereitung ist auch echt kurzfristig. Ziemlich. Immer diese manische Hektik! Ansonsten: mein Hausarzt ist in Berlin. Ob DER mich als Brandenburger testen darf???????

  33. 22.

    Wozu ist es überhaupt notwendig, dass gesunde Menschen getestet werden?

    So einen Unfug kann man sich nur ausdenken, wenn andere (der Steuerzahler) die Zeche zahlt!

  34. 21.

    Und weiter geht es in Brandenburg stümperhaft voran (oder eben auch nicht).
    Es kommt ja alles immer so plötzlich und so kann man sich nicht vorbereiten.
    Wenn es nicht so überaus traurig wäre, wie wenig man in der Landesregierung Brandenburg anscheinend daran interessiert ist, mal den Hintern hochzukriegen und Tempo zu machen, bei Impfungen und bei Tests!!!!!
    Es ist einfach ein Trauerspiel.

  35. 20.

    Eine ehrliche und schlüssige Begründung für die ganzen Probleme liefert man uns nicht. Warum fehlt es an Impfstoff in unserem "reichen" Land und in anderen Ländern wird ganz flott geimpft ? Andere Länder sehen was hier los ist; da hilft nicht: "Wir sind auf einem guten Weg" . Haltet uns Bürger doch nicht für blöd. Wer von den Politikern ist noch nicht geimpft ? Bürger telefonieren sich die Finger wund. Politiker auch ?

  36. 19.

    Früher dachte ich immer, in Berlin klappt nichts. Ich muss mich eines besseren belehren lassen. Schlimmer geht immer. Meine 85jährige Tante in Berlin hat bereits vor zwei Wochen ihre erste Impfung erhalten. Inklusive Transportservice. Meine 87jährige Schwiegermutter in Wildau hat noch nicht mal den angekündigten Brief, mit dem man dann angeblich einen Termin vereinbaren kann. Wie sollte das plötzlich mit dem Testen klappen? Lieber dürfen sich die Menschen jetzt im Baumarkt und Co. anstecken. Die dritte Welle ist schon vorhersehbar. Ich befürchte, das klappt dann. Und Frau Nonnemacher wird sich wieder wundern, woher das plötzlich kommt.

  37. 18.

    Impftermine für Ehepaare gibt es nicht, so dass der Weg zum Impzentrum viermal zurück gelegt werden muss. Anschließend werden diese Buerger dann von den Grünen dafür kritisiert, dass sie zuviel mit dem Auto unterwegs sind und zu viel CO2 produzieren. Das nennt sich dann nachhaltige Politik. Bei Frau Nonnenmacher zeigt sich ganz deutlich, dass es einfacher ist als Opposition alles zu kritisieren, als zu gestalten und nichts hinzukriegen.

  38. 17.

    In der 7.SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg steht NICHTS von notwendigen Schnell- bzw. Selbsttests als Voraussetzung für den Einkauf im Einzelhandel oder als Zutrittsvoraussetzung in ein Museum! Und bei körpernahen Deinstleistungen wäre solch ein Test auch nur notwendig, wenn es nicht möglich ist eine Maske bei dieser Dienstleistung zutragen.

    Weiß Frau Nonnenmacher nicht, was in der Eindämmungsverordnung steht, welche auch sie mit beschlossen hat??!!

  39. 16.

    #14 Mirko, ich glaube, in BRB setzt mal auf eine preiswerte Herdenimmunität. So unfähig kann man doch gar nicht sein.
    Aber Hauptsache Wutreden im Landtag halten ... Frau Nonnemacher, SIE wissen scheinbar auch nicht, wie es sich anfühlt, qualvoll zu ersticken!!! Die Toten mahnen uns!!!

  40. 15.

    BITTE veröffentlichen Sie eine Liste der Ärzte und Apotheken, die die kostenfreien Test durchführen. Wir können doch nicht alle abtelefonieren!

  41. 14.

    Nun, da hat Frau Nonnemacher wohl ihre Hausaufgaben nicht gemacht.

    Die Lücken liegen wohl eher bei den Verantwortlichen in der Politik.
    Komischerweise haben es andere Länder ja offensichtlich hingekommen - sogar mit eigenen Bestellungen von Tests.

    Auch die Frage nach dem Bedarf zeugt eher von der Ahnungslosigkeit der Frau Nonnemacher.
    Wenn verkündet wird, dass jeder Bürger sich einmal wöchentlich testen sollte, dann erübrigt sich die Frage des Bedarfs. Der sollte mit einem kurzen Blick in Statistik möglich sein.

    Bei Einschränkung der Grundrechte sind die Damen und Herren immer ganz flott...
    Ich bleibe dabei - es besteht gar kein Interesse daran, die Situation sinnvoll und schnell zu lösen.

  42. 13.

    Es ist wirklich unerträglich, sich immer wieder diese merkwürdigen Erklärungen der Frau Nonnemacher anzuhören. Wenn sie nach so langer Zeit im Amt noch immer nicht weiß, welches ihre Aufgaben sind, sollte ihr Chef es ihr vielleicht einmal erklären oder jemanden mit dem Ministerium betrauen, der die Aufgaben erfüllen kann.

  43. 12.

    Bitte mal die Impfzahlen vergleichen! Hier wird deutlich, dass nur ca.43% der insgesamt verabreichten Impfdosen an ü80 gegangen sind. Also etwa 70.000. Bbg hat aber 217.000 über 80jährige Bürger! Es wird einfach weitergewurschtelt! Mit dem Testen wird es genauso werden! Wieviel Dörfer haben keine Apotheke, keinen Arzt? Die sind jetzt schon abgehängt! Vielleicht mal interessant für Juristen?!

  44. 11.

    Wie immer läuft Frau Nonnemacher der Situation hinterher. Die Infrastruktur für die kostenlosen Schnelltests hätte schon längst geschaffen werden können. Jetzt heißt es, es wird schon irgendwie gehen. Genau wie beim Impfen schlecht organisiert.

  45. 10.

    Frau Nonnemacher, wann ziehen Sie endlich Konsequenzen aus dem ganzen Brandenburger Corona Desaster? Treten Sie endlich zurück! So viel Inkompetenz geht gar nicht. Für Sie kommt immer alles ganz kurzfristig, die Impfungen, die Tests und so geht es immer weiter. Sie haben nach gut 12 Monaten Corona nicht ein einziges Mal auch nur im Ansatz etwas hinbekommen. Außer natürlich die gängigen Phrasen: Menschen zu Hause einsperren, Kontaktbeschränkungen, bla bla. Wollen Sie wirklich die Brandenburger Bevölkerung so noch bis 2023 veräppeln?

  46. 9.

    Es ist nur noch beängstigend, was in diesem Land alles nicht klappt .

  47. 8.

    @ Randberlinerin, da muss ich ihnen Recht geben. Nichts, überhaupt nichts gelingt dieser Frau ! Immer nichtswissend, arrogant auftreten aber nichts auf die Reihe kriegen. Wann endlich wird diese Frau ausgetauscht?????

  48. 7.

    Liebe Frau Nonnemacher,
    es ist ihr Job und ihre verdammte Pflicht die Testmöglichkeiten zu schaffen und nicht, festzustellen, dass es diese nicht gibt. Womit verbringen sie eigentlich ihre durchaus gut bezahlte Zeit????

  49. 6.

    Ja was macht denn die Nonnemacher den ganzen Tag wenn die es nicht schafft die Tests zu bestellen? Typisch Brandenburg, mit allem hängen hinterher. Fängt beim impfen an.
    Die soll endlich zurücktreten und jemand ran lassen der Ahnung hat. Genauso Woidke.
    Bin mit der Landesregierung überhaupt nicht mehr zufrieden. Versagen auf der ganzen Linie.

  50. 5.

    Vielleicht sollte Frau Nonnemacher mal darüber nachdenken wo die Schuldigen sitzen. Die sitzen nämlich im Ministerium und nirgends anders. Diese Planlosigkeit bei der Coronapolitik zeigt doch das Versagen der Politik. Beim Impfen geht es weiter. Ich habe heute meine Frau zu Impfen nach Frankfurt begleitet.(AZ) Meine Frau arbeitet in einer Schule und ich bin Rentner unter 70 und nicht schwerst krank. Von der Organisation her war in Frankfurt alles super. Haben sicher die Johanniter gedeichselt. Wirklich klasse.
    Wir durften alle Stationen gemeinsam gehen. Nur geimpft wurde nur meine Frau. Da hat sogar der Impfarzt mit dem Kopf geschüttelt, denn AZ gibt es doch genug. Da kuddeln wir dann 4 x nach Frankfurt. Aber vielleicht, Frau Nonnemacher lassen Sie die Hausärzte endlich mit ran. Das macht vieles leichter.

  51. 4.

    Was war denn da kurzfristig (seit Nov.)? Mehr als bezahlen kann der Bund nicht und das ist schon sehr sehr viel. Bestellen/testen/bereitstellen müssen die Länder. Zum wiederholten Mal erscheinen hier Artikel/Beiträge, wo Frau Nonnenmacher in der Verantwortung steht aber in der Wortwahl extrem "von oben herab" moderierend/bewertend/begleitend auftritt oder sich äußert. Wann wird gearbeitet und Ergebnisse präsentiert?

  52. 3.

    Ich kann die Meldungen dieser Ministerin nicht mehr ertragen. In Brandenburg funktioniert alles erst Wochen später.
    Es ist einfach unglaublich.

    Was mich besonders ärgert, dass es in BRB derart schleppend mit der Impfung vorwärts geht.
    Es sind keine Termine wohnortnah zu bekommen.

    Eine Frage an den RBB: Ist es möglich, eine berechtigten Impftermin in Berlin zu bekommen? Dort sind jede Menge Termine frei!!

  53. 2.

    "Nonnemacher wies... für den Einzelhandel oder Museen ein Beleg für einen Test vorgelegt werden müsse. Oder ein Selbsttest müsse vor Ort gemacht werden."

    Wie, jetzt?? Ich denke das ist nur für Körpernahe Dienstleistungen notwendig. Jetzt doch wieder nur mit negativ Test und Terminvereinbarungen in den Einzelhandel?
    Weiß die überhaupt noch was sie da erzählt?
    Na, die Hausärzte werden sich freuen!
    Liebe Redaktion bitte prüft das nochmal nach.

  54. 1.

    "Wo machen lassen? In Brandenburg sind die Testmöglichkeiten "noch in keinster Weise flächendeckend vorhanden", sagt Gesundheitsministerin Nonnemacher."
    Und wessen Verantvortungsbereich ist das? Wer war im letzten Jahr auf Landesebene dafür zuständig solche Möglichkeiten zu schaffen?
    Das Verhalten mancher hochdotierten Politiker lässt staunen.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Mark Zengerle und Ryan McKiernan im Goldregen / IMAGO / Contrast
IMAGO / Contrast
1 min

Die Eisbären nach der Meisterschaft - Der Morgen danach

Nach einer außergewöhnlichen Saison mit einer langen pandemiebedingten Unterbrechung stehen die Eisbären Berlin zum achten Mal ganz oben auf dem deutschen Eishockey-Thron. Nach einer langen Partynacht folgte am Samstag die offizielle Meisterfeier.