Symbolbild: Maskenaffäre, schwarze und weiße FFP2 Masken. (Quelle: imago images/Joerg Boethling)
Bild: imago images/Joerg Boethling

Maskenaffäre erreicht Berlin - Treptower CDU-Politiker Korte zieht Bundestagskandidatur zurück

Die Affäre um Maskengeschäfte von Abgeordneten brachte CDU und CSU zuletzt in Bedrängnis - nun hat sie auch Berlin erreicht: Der Treptower Bundestagskandidat Niels Korte hat seine Kandidatur zurückgezogen. Er wehrt sich aber gegen die Vorwürfe.

Die CDU-Maskenaffäre führt jetzt auch in Berlin zu Konsequenzen. Der Treptower CDU-Bundestagskandidat Niels Korte, der in der ersten Pandemie-Welle von Masken-Geschäften profitiert haben soll, zieht seine Kandidatur zurück. Das teilte Korte am späten Montagabend auf seiner Facebook-Seite [facebook.de] mit.

Auch für die Landesliste der CDU werde er nicht kandidieren. Medienberichte hatten das frühere
Mitglied des Abgeordnetenhauses zuvor mit Geschäften mit Schutzmasken in Verbindung gebracht.

Korte weist Anschuldigungen zurück

Damit wolle er Schaden von der Partei abwenden, erklärte der 51-Jährige. Zugleich bezeichnete er die Vorwürfe, er habe seine politischen Kontakte für unlautere Geschäfte genutzt, als unwahr und rufschädigend. Korte betonte, bei der damaligen Vergabe-Entscheidung des Gesundheitsministeriums habe es keinerlei politischen Einfluss gegeben.

"Allein die Behauptung macht mich fassungslos", schrieb Korte. Eine Immobilienfirma, an der Korte beteiligt ist, hatte im vergangenen Frühjahr Corona-Schutzausrüstung beschafft.

Die Affäre um Maskengeschäfte von Abgeordneten in der Corona-Pandemie hatte CDU und CSU zuletzt politisch stark in Bedrängnis gebracht. Die Unions-Bundestagsabgeordneten Georg Nüßlein, Nikolas Löbel, Mark Hauptmann traten deshalb zurück. Zudem gab der CSU-Politiker Tobias Zech sein Mandat ab. Hintergrund sind in seinem Fall allerdings Vorwürfe im Zusammenhang mit einer früheren Beratertätigkeit in Mazedonien. Sein Anwalt erklärte dazu, diese sei "weder rechtswidrig noch politisch angreifbar" gewesen.

Die Umfragewerte der Union rutschten zuletzt auf bis zu 25 Prozent ab, der Abstand zu den Grünen verringerte sich zusehends.

Sendung: Inforadio, 30.03.2021, 6 Uhr

Korrektur: In einer ersten Version des Beitrags schrieben wir, der Abgeordnete Zech habe im Zusammenhang mit der Masken-Affäre sein Mandat abgegeben. Das stimmt nicht. Hintergrund sind in seinem Fall Vorwürfe im Zusammenhang mit einer früheren Beratertätigkeit in Mazedonien. Sein Anwalt erklärte dazu, diese sei "weder rechtswidrig noch politisch angreifbar" gewesen. Wir bitten um Entschuldigung.

Was Sie jetzt wissen müssen

20 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 20.

    "Wenn Sie alle, wie gefordert, zuhause bleiben und Kontakte minimieren, ist es auch weniger voll !!!"
    Der Vergleich mit Schweden hinkt "etwas". Es stehen rd. 24 Einwohner pro qkm dort, den etwa 4100 in Berlin gegenüber. Von den Unterschieden in der Mentalität mal ganz zu schweigen.
    Dein Argrument ist wie "Mit fortschreitender Uhrzeit ist mit Dunkelheit zu rechnen".

  2. 19.

    Man hat immer mehr den Eindruck als ob medizinische Ausrüstung nur durch die Vermittlung von Abgeordneten zu beschaffen ist.

  3. 18.

    Schweden hat auch ne Ubahn, tunnelbana.
    Da scheint das ja auch zu funktinieren.

    Wenn Sie alle, wie gefordert, zuhause bleiben und Kontakte minimieren, ist es auch weniger voll !!!

  4. 17.

    Na dann halten Sie mal 2 Meter Abstand im Bus oder der UBahn.

  5. 16.

    Immer wieder neue Betrüger in der Politik-es wird wohl nicht der letzte sein.

  6. 15.

    Wundert mich nicht.

    Proportional zur Anzahl an enthüllten Betrügern und Profiteuren in dieser Sache, steigt die Anzahl der FFP2 Maskenpflicht-Bundesländer an.

    Vertrauen schafft man sicher nicht dadurch, dass man die auf zweifelhafte Weise eingekauften Maskenlieferungen ans Volk verramscht.

  7. 14.

    Politiker die noch etwas nebenbei verdienen, dürfen das nach dem Gesetz. Jedoch sollte sich jeder Politiker im klaren sein, dass es hier zu Konflikten kommen kann und er sich angreifbar macht, egal ob man Ihm etwas nachweisen kann. Gründe wegen den mal vor Jahren in die Politik gegangen sind, zählen heute nicht mehr. Wo sind heutzutage die Berufspollitiker?

  8. 13.

    Da kommt doch bestimmt noch was...#Schnelltests,die auf den Markt geworfen wurden.
    Wer da wohl alles mitverdient?

  9. 12.

    Der Finanzminister und der Wirtschaftsminister verdienen persönlich am Maskenverkauf?

    Oder hinkt ihr Vergleich einfach nur gewaltig?

  10. 11.

    @ Henrik: Bereichern sich die beiden von Ihnen genannten Herren persönlich an Geschäften mit Masken?

  11. 10.

    Ich habe von Anfang an gewusst dass die ganze Geschichte mit den Masken alles ein riesen Mist ist der zum Himmel stinkt.
    Erst gar keine, und angeblich "nutzlose Symbolpolitik ohne medizinische Schutzwirkung", dann Stoff, zuletzt die blauen OP Lappen und jetzt die FFP2 Dinger, die bei dauerhafter oder falscher Anwendung schwere Schäden verursachen können.

    Was bin ich beschimpft worden im letzten Jahr als ich gesagt habe, dass damit nur das große Geschäft gemacht werden soll. Als Verschwörungstheoretiker und Lügner hat man mich beleidigt. Nun sehe ich, dass ich Recht hatte.

    Mal zum Nachdenken die Schwedische Tourismusbehörde schreibt:
    "Wir halten also Abstand, und darin sind wir ganz gut – zwei Meter Abstand sind besser als jede Maske. "

    ZWEI METER ABSTAND besser als JEDE MASKE.
    vielleicht sollte man sich mal daran orientiern. Ist glaubwürdiger.
    Kostengünstiger für die Bürger ist es auch noch.

  12. 9.

    Ganz genau schaden von der Partei abwänden.
    Wenn man nichts zu befürchten hat denn brauch man doch nicht sein platz räumen.
    Alles nur Lügner und Betrüger in der Politik, das geht garnicht.

  13. 8.

    Wenn das Kapital Politik macht, muss die Sirene der Demokratie heulen.

  14. 7.

    Der Bundesfinanzminister und Wirtschaftsminister verdienen auch an der neuen Maskenverordnung. Genau wie an den ganzen vorgeschriebenen Corona Tests. Alleine über die Mehrwertsteuer fließen hunderte Millionen in den Steuersack.

  15. 6.

    Aha, er hat sich nichts vorzuwerfen und ist fassungslos über die Behauptungen. Eine Immobilien Firma besorgt Schutzausruestung. Die denken wohl, die Leute ziehen sich die Hosen mit der Kneifzange an und in Afrika ist heute Muttertag.
    Unglaublich.

  16. 5.

    " Ich nehm dann lieber einen König, ist insgesamt billiger."
    Dann lass' ich mich umtaufen - in Robine Hood!

  17. 4.

    Nee Lotze, das ist doch der neue grüne Kurs der Christlichen - sie sägen an dem Ast auf dem sie sitzen. Vollkommen Öko.

    Die Habens einfach drauf - deshalb können wir denen schon zu 12% bei der Bundestagswahl verhelfen, ganz einfach ohne etwas zu tun. Genügend Auswahl gibt es schon noch - auch außerhalb von Grün.

    Und warten wir noch etwas ab - auch bei denen wird es den Einen oder Anderen erwischen. Kommt Zeit - kommt auch Aufklärung...

  18. 3.

    Da sieht man es wieder, es geht nicht um einen Virus, es geht um den Profit unserer Herrschaften Politiker. Es ist auch so schwer von 120000EUR AbgeordnetenLohn zu überleben. Arme Politiker... Ich nehm dann lieber einen König, ist insgesamt billiger.

  19. 2.

    Warum kandidiert Er dann nicht ? ? ?

  20. 1.

    Auf die generelle Erklärung- ich bin sauber kann man allerdings nichts geben! die passende Antwort kann man nur zu einer Wahl geben.
    Allerdings möchte ich damit die Grünen auch nicht unverantwortlich stärken!

Nächster Artikel