Befreiung von der Testpflicht - Berliner Senat lockert Corona-Auflagen für Genesene

Symbolbild: Zwei ältere Personen überqueren den Kurfürstendamm (Bild: imago images/Stefan Zeitz)
Audio: rbb | 27.04.2021 | Sebastian Schöbel | Bild: imago images/Stefan Zeitz

Wer eine Corona-Infektion überstanden hat, braucht künftig keinen Test mehr für Friseur oder Einkauf. Das gab Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Dienstag bekannt. Für Genesene ist künftig ein PCR-Test ausreichend, der eine Infektion im letzten halben Jahr nachweist.

Berlin hebt die Testpflicht für Menschen auf, die von einer Corona-Infektion genesen sind. Das gab Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Dienstag bekannt. "Es reicht ein PCR-Testnachweis, dass sie positiv waren in der Vergangenheit", erklärte Kalayci.

Damit sind Genesene - bei den derzeit bestehenden Regeln - beim Einkaufen oder beim Gang zum Friseur in Berlin Geimpften beziehungsweise Negativ-Getesteten gleichgestellt.

Allerdings gibt es eine Einschränkung: Wessen Infektion länger als sechs Monate zurückliegt, muss zusätzlich mindestens eine Erstimpfung nachweisen. Denn die Immunität nach einer Infektion bestehe gesichert nur für einen gewissen Zeitraum.

Lockerungen auch in Pflegeheimen

Bereits seit Mitte April gilt, dass vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Menschen keinen negativen Coronatest mehr benötigen. Zudem werden vollständig Geimpfte und von Corona Genesene von der Quarantänepflicht ausgenommen: Sie müssen sich also nicht mehr isolieren, wenn sie als Kontaktperson eines Infizierten oder einer Infizierten identifiziert wurden. Diese Regelung gilt allerdings nicht für Krankenhauspersonal.

Wie Kalayci in der rbb-Abendschau ankündigte, sind auch Lockerungen in Pflegeheimen geplant. Vollständig Geimpfte sollen von der Testpflicht befreit werden und eine zeitliche Begrenzung des Besuchs soll wegfallen. Auch für geimpfte oder genesene Pflegekräfte soll die Testpflicht abgeschafft werden. Dies solle "in den nächsten Tagen" umgesetzt werden, so Kalayci.

Impfpriorisierung könnte im Juni aufgehoben werden

Kalayci stellte in Aussicht, dass im Juni die Impfpriorisierung in Berlin aufgehoben wird. Vorher wolle man aber noch die Personen der Priorisierungsstufe 3 einladen. Berlin sei prinzipiell bereit, auch den russischen Impfstoff Sputnik V zu verimpfen, sagte Kalayci, sofern der Bund ihn beschaffen sollte.

Nach der Änderung des Infektionsschutzgesetzes auf Bundesebene beschloss der Senat am Dienstag Anpassungen auf Landesebene. Die Bundes-Notbremse wurde nicht eins zu eins übernommen - es gibt weitere Besonderheiten. Die neuen Regelungen treten am 1. Mai in Kraft.

Die Kommentarfunktion wurde am 28.04.2021 um 11:00 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Sendung: Inforadio, 27.04.2021, 16.40 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

37 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 37.

    Es ist doch eine längst fällige Entscheidung. Von zweimal geimpften geht ein geringeres Risiko aus, als von negativ getesteten. Nur gut 40 % der Schnelltest zeigen korrekt an, die Unsicherheit ist also ziemlich groß.

    Nach vielen Meinungen hier, sollen sich also die "Geimpften" nur testen lassen, weil es die anderen auch müssen, auch wenn der Test völlig unsinnig ist. Mehr Rechte bzw. Freiheiten, als ein negativ getesteter haben diese ja auch nicht. Es ist doch schon erstaunlich, wie unsozial viele in unserer Gesellschaft denken.

  2. 36.

    Es ist doch ganz einfache klare Regelung. Sie müssen einen negativen PCR-Test haben, der nicht älter als 6 Monate ist. D. h. andersherum, Ihre Erkrankung darf nicht länger als 6 Monate zurück liegen Was ist daran nicht zu verstehen.

  3. 35.

    Richtig, genauso.
    Wer sich angesteckt hat, wird noch "belohnt", damit dass er de-jure in den de-facto geschlossenen (!) Baumarkt darf.
    Und ohne Test zum Frisör.

    Wenn mir meine Schwester privat die Haare schneidet, brauche ich aber keins von beiden: Weder den Test, noch die Impfung. Und auch keine Maske oder Abstand. Das ist doch viel besser!

    Gruß

    M. St.

  4. 34.

    Sie schleppen doch sicher immer Ihr Handy mit sich rum. Da kann doch so ein kleiner Zettel keine Probleme machen .

  5. 33.

    Eben. Es ist eine Augenwischerei die hier betrieben wird. Leute werden mit nicht vorhandenen Angeboten geködert.

    "Auch geimpfte und genesene müssen weiterhin die AHAL-Regeln einhalten"

    Frage: Wann werden diese unsäglichen AHAL Regeln endlich abgeschafft? Oder bleiben uns die bis ins Grab erhalten?

    Danke für eine Antwort.

    M. St.

  6. 32.

    Keine Frechheit!! Worin besteht die Freiheit? Lediglich die Tests sind überflüssig.
    Was ist eigentlich Ihr Problem? Hätten Sie gerne Corona gehabt?

  7. 31.

    Hat der Senat schon verlauten lassen, wie - mit welchen Unterlagen? - ich meinen Impfstatus bzw. Genesenenstatus nachweisen kann?

    Das ständige Vorzeigen meines gelben Impfbuchs wird dieses nicht lange durchhalten und außerdem geht es niemanden an, ob ich anderweitig geimpft bin oder nicht ...

    Und wie soll ich - offiziell bestätigt - eine durchlebte Corona-Infektion nachweisen? Muss ich immer die Labormitteilung meines positiven PCR-Tests vorlegen, so wie den Hartz-IV - Bescheid bei Tafeln oder an der Kasse vom Zoologischen Garten?

    Was, wenn ich nicht weiß, WANN ich infiziert war, sondern nur durch einen positiven Antikörpertest weiß, DASS ich infiziert WAR?

    Fragen, Fragen, Fragen ...

  8. 30.

    Das ist wirklich sehr gut ausgedrückt!! Genauso empfinde ich es auch!
    Die komplette Unfähigkeit & Hilflosigkeit der Regierung ist offensichtlich!
    Trotzdem möchte ich mich nicht gegen die Lockerungen für Geimpfte oder Genesene aussprechen. Es wird hier ein Anfang versucht.
    Dies läuft zwar total verquer gegen sogar Verfassung & Grundgesetz! Es schadet aber den Zurückgebliebenen nicht! Also lassen wir die, die angeblich "übern Berg sind" doch einfach mal sein!

  9. 29.

    Ich verstehe das ganze Gejammer nicht. Geimpfte und Genesene bekommen doch nicht mehr oder weniger Rechte als negativ Getestete. Last doch endlich mal den Neid weg. Alle drei Gruppen haben doch die gleichen Rechte nur der Weg ist unterschiedlich.Und täglich werden es mehr die ohne Test ihre Grundrechte zurück erhalten. Einfach noch ein wenig Geduld und das Nasenbohren wird für alle vorbei sein.

  10. 27.

    Ob geimpft oder getestet.... der Einzelhandel wird trotzdem Einbußen haben ohne Ende.
    Die größte Angst hat man doch, das ein Gericht entscheidet ... geimpfte erhalten alle Grundrechte zurück.
    Dann hätte man theoretisch eine zwei Klassen Gesellschaft.... wenn man das dann kontrollieren könnte... und das würde wohl nicht funktionieren

  11. 26.

    Ich möchte wirklich erstmal hören, dass die Pandemie "zu Ende" ist, bevor ich Ihren Kommentar gutheißen kann!
    Dass dann noch viele mehr in dunkle Löcher fallen werden, ist ja wohl klar! Alle die, die sich hier bestens unterhalten haben, mit & durch Corona überhaupt erst aufgeblüht! Und zu Helden geworden.

  12. 25.

    Wo gibt's das Sauerbier? Ich habe es bisher nicht gefunden und muss mit 40, gefühlt bis spät in den Sommer warten, um ein Astra-Sauerbier zu bekommen! Würde aber auch gerne das spritzige Sputnik-Bier kosten.

  13. 24.

    Die Lockerungen sind doch okay ! Warum sollen Leute, die kein Risiko haben, die Ressourcen beim Testen unnötig besetzen und weiter zu Hause hocken.

    Was ich in diesen Zusammenhang nicht verstehe, ist die Annahme, der "Immunität " der Genesenen. Angeblich weiß man doch nicht wie lange man immun ist und ist denn sicher, dass man nicht ansteckend ist? Ich finde das schon wieder etwas risikoreich.

    Die Geimpften sollen sich freuen und fleißig Geld ausgeben. Kommt doch uns ALLEN zu Gute, wenn der Einzelhandel Fahrt aufnimmt und die Gastronomie vielleicht wieder öffnet. Kostet uns weniger Steuern.

    Aufpassen muss man nur, dass die Impfung nicht zur Pflicht wird. Das sollte freiwillig bleiben. Wenn man also richtig Herdenimmunität geht, muss es für ALLE offen sein.

  14. 23.

    Und das heißt - das ich mein Positives Testergebnis vom Oktober und mein Impfpass mit der ersten Impfung nun Vorzeige und dann wird mir Einlass gewährt ? Weil der Kontrolleur dann mal kurz rechnet wieviel Zeit vergangen ist :-)
    Wissen das auch schon alle, die brav ihren Job am Eingang verrichten ?

  15. 22.

    Ethisch gesehen sind alle Menschen vor dem Gesetz gleich. Darum geht es. Das Grundgesetzt unterscheidet auch nicht Religion, Rasse und Herkunft. Warum jetzt auf einmal nach Geimpfte, Genese oder Getestete? Schon allein die Diskussion darüber lässt mich schaudern. Heute ist ein Coronavirus, morgen kann es Religion, Rasse oder Herkunft sein.

  16. 21.

    Was soll der Klassenneid?
    Genese und Geimpfte besuchen keinen Test. Platz in den Testzentren für andere, spart der Allgemeinheit Geld.
    Keine weiteren Unterschiede oder Vorteile. Ich verstehe die ganze Diskussion nicht.

  17. 20.

    Da es die Regierung unterlassen hat rechtzeitig Impfstoff zu bestellen. Und die selben Versager mich weiter meiner Freiheit berauben nur weil ich mich deshalb nicht impfen lassen kann bin ich jetzt wohl gezwungen mich bewusst anstecken zu lassen damit ich wenigstens ein klein wenig Freiheiten bekomme.
    Bin auf die ersten Anzeigen bei eBay Kleinanzeigen gespannt.

  18. 19.

    Eigentlich ist die Sachlage klar:
    Dass Geimpfte sich keiner Tests mehr unterziehen müssen, ist doch in Ordnung. Da muss keiner neidisch sein.
    Allerdings können weitere Öffnungen gar nicht PERSONENGEBUNDEN erfolgen, denn wer bedient denn die Geimpften im Restaurant?
    Deshalb kehren die Freiheiten ORTSGEBUNDEN zurück (z. B. Pflegeheim) oder INFEKTIONSLAGEGEBUNDEN - also z. B. nach Stichtagsregelungen.
    Niemand ist sauer, wenn Geimpfte ihre Freiheiten zurückbekommen. Aber die Arbeitende Bevölkerung möchte sich kurz vorm Corona-Ende jetzt nicht noch infizieren - nur weil einige die Party nicht erwarten können.
    Wo bleibt eigentlich die große Kampagne?
    #Wir warten auf Euch!
    Wäre doch mal ein tolles Projekt, die Menschen zusammenzuführen.
    Geimpfte könnten auch beim Impfen mithelfen, wenn sie sich langweilen.

  19. 18.

    Es gibt nicht nur ein Recht auf körperliche Unversehrtheit von allen Bürgern, sondern auch viele andere Grundrechte, wie Versammlungsfreiheit, Recht auf Eigentum, Berufsfreiheit, Unverletzlichkeit der Wohnung, und und und... und alle diese Grundrechte stehen auf der gleichen Stufe und müssen miteinander in den Einklang gebracht werden. Und mit dem Spruch „jeder Mensch stellt ein Risiko für die Allgemeinheit dar“ stimme ich Ihnen nur soweit zu, als das Leben tatsächlich unausweichlich früher oder später tödlich endet und es gibt unzählige Infektion auf dieser Welt, die durch Menschen verbreitet werden und eine Todesfolge haben.
    Bleiben Sie gesund und lassen Sie Sich nicht verrückt machen!

Nächster Artikel