Ein Paar entspannt sich am 02.04.2021 im Berliner Park am Gleisdreieck. (Quelle: dpa/Fabian Sommer)
dpa/Fabian Sommer
Audio: Inforadio | 06.04.2021 | Miriam Keuther | Bild: dpa/Fabian Sommer

Kontaktminimierung - Diese verschärften Corona-Regeln gelten ab Dienstag in Berlin

In Berlin gelten von Dienstag an schärfere Corona-Regeln für private Treffen in geschlossenen Räumen. Ziel ist es, die Kontakte auch im privaten Bereich wieder auf ein Minimum zu reduzieren. Nachts sind die Regeln noch schärfer als tagsüber.

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie gelten in Berlin von Dienstag an nochmals verschärfte Regeln für private Treffen in geschlossenen Räumen.

Tagsüber dürfen sich nur noch Angehörige eines Haushalts oder Lebenspartner plus eine weitere Person zusammen drinnen aufhalten. Kinder bis 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Nachts sind zwischen 21 Uhr und 5 Uhr keine Besuche mehr erlaubt. Die Angehörigen eines Haushalts oder Lebenspartnerinnen und Lebenspartner müssen zu Hause unter sich bleiben. Im Freien ist in dieser Zeit der Aufenthalt nur allein oder zu zweit erlaubt, Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres werden nicht mitgezählt.

Tagsüber sind Zusammenkünfte draußen nur mit maximal fünf Menschen aus zwei Haushalten erlaubt.

Kitas kehren am Donnerstag in den Notbetrieb zurück

Bereits seit Karfreitag dürfen sich Menschen im Freien nachts zwischen 21 und 5 Uhr nur noch alleine oder zu zweit aufhalten. Die Regelungen hatte der Senat am vergangenen Donnerstag beschlossen.

Ab Donnerstag gilt außerdem in den Kitas wieder der Notbetrieb. Das heißt: Nur wenn ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet, dürfen die Kinder in die Kita kommen. Die Regelungen hatte der Senat am vergangenen Donnerstag beschlossen. Alle Corona-Regeln für Berlin auf einen Blick finden Sie hier.

Öffentliche Leben auch in Brandenburg eingeschränkt

Das öffentliche Leben bleibt wegen der Corona-Pandemie auch in Brandenburg bis mindestens 18. April eingeschränkt. Für Landkreise und kreisfreie Städte, in denen an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz 100 überschritten wird, gilt seit 22. März: Nur ein Haushalt plus eine haushaltsfremde Person (Kinder bis 14 Jahren sind ausgenommen) dürfen sich treffen.

Die Sonderregelung während der Oster-Feiertage ist vorbei. Alle Corona-Regeln für Brandenburg finden Sie hier.

Sendung: Abendschau, 06.04.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

115 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 115.

    Zum Thema Kinder ist das RKI nun besorgt über die steigenden Zahlen

    https://www.rki.de/SharedDocs/Newsletter/Infektionsschutz/2021/210407-NewsletterInfektionsschutz.html?view=renderNewsletterHtml

    Wer ist nun die Risikogruppe?

  2. 114.

    Sie haben echt keine Ahnung von kleinen Kinderseelen oder?
    Merkt man.... ich rede hier von KINDERN, nicht von Jugendlichen mit 13-18 Jahren.
    Kinder geben sich immer an allem die Schuld, sollte man als Erwachsener wissen. Scheidung, Trennung, Tod des Haustieres etc....zumal die Kleinen den Zusammenhang noch nicht so wirklich verstehen können.
    vielleicht sollten Sie mal ein bisschen nachdenken. Und versuchen, sich ein bisschen in die Kids hineinzuversetzen.... ist aber wohl etwas viel verlangt.

  3. 113.

    Ich habe die Diskussion, und das allgemeine Rentner-Draufhauen verfolgt, keine Sorge.
    Ich bitte auch um etwas weniger Dramatik: "Während die Kids weiterhin sich einsperren messen[sic!]." Wo werden denn bitte Kinder eingesperrt? Haben Sie sich mal die Spielplätz angeguckt? Den Tierpark an einem Samstag? Bei uns im Hinterhof spielen kleinere Kinder jeden Tag mit ihren Freunden - und das ist auch vollkommen verständlich und gut so!
    Falls es wirklich "eingesperrte" Kinder gibt, so ist die Schuld wohl bei den übervorsichtigen Eltern zu suchen - von den allgemeinen Kontaktbeschränkungen sind Kinder doch ausgenommen.

    Die Teenager wirken auch nicht sonderlich traumatisiert, wenn man sich die Grüppchen im Supermarkt Freitag abend anguckt, die sich mit Alkohol und Snacks eindecken.

    Einzig auf die Pflegeheimbewohner würde das Prädikat "eingesperrt" wohl wirklich zutreffen - umso wichtiger dass hier zuerst geimpft wurde. Aber ansonsten mal die Kirche im Dorf lassen, bitte!

  4. 112.

    Das mit den Handwerkern, Ablesern etc. habe ich persönlich auch zu oft während Corona erleben müssen. In unserem Mietshaus sind alle Risikopatienten und zu nett. Wir haben bei solchen Terminen die nicht verschiebbar sind, einen Infozettel an der Whg-Tür mit der Bitte Maske/Schuhüberzieher/Handschuhe zu tragen oder die Flasche Handdesinfektion zu nutzen, die neben der Tür bereitliegt. Zusätzlich rufe ich vor jedem Termin beim Betrieb/Amt etc. an und erkundige mich ob die MA Corona-Schutzmaßnahmen einhalten...Leider ist da die Reaktion oft Unverständniss bzw. eindeutiges Unwissen, man möge sich beim MA wenn er vor Ort ist erkundigen. Naja.Bei den meisten Mitarbeitern stiess ich dann auf Verärgerung, das wäre Zeit/Materialverschwendung, da würde man ja nur die Hälfte der Termine schaffen, man könne für solche Arbeiten keine Maske tragen oder Handschuhe. Bisher gab es nur einen Handwerker der voll ausgerüstet zum Termin erschien und auch noch höflich war. Danke an ihn.

  5. 111.

    Entweder es wurde geändert, oder Sie haben sich verlesen

    Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich (ab Dienstag, 6. April 2021):

    Private Zusammenkünfte sind nur noch im Kreise der Ehe- oder Lebenspartner*innen, der Angehörigen des eigenen Haushalts und Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, sowie mit höchstens einer weiteren Person eines anderen Haushalts gestattet, wobei deren Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres nicht mitgezählt werden.

    Zwischen 21:00 und 5:00 Uhr des Folgetages sind Zusammenkünfte mit haushaltsfremden Personen verboten. Ehe- oder Lebenspartner*innen und Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, sind davon ausgenommen.

  6. 110.

    Dann ist der ja bald durchgeimpft und darf wieder alles. Während die Kids weiterhin sich einsperren messen. Sie sollten die Diskussionen, die Sie kommentieren mal von Anfang an lesen..... Dann erklärt sich Ihnen vieles

  7. 109.

    Wie zynisch. Und ab wann zählt man denn für Sie zu den "Älteren", die anscheinend eh schon einen Fuß im Grab haben, und sich mal zu Gunsten der Kinder zurücknehmen sollen? Mein Vater wird demnächst 67, ist fit und steht voll im Leben. Soll der sich nun zu hause einkerkern, damit die Kleinen in großen Rudeln auf den Spielplatz und in die Kita können? Ich glaube es hackt...
    Dass hier überhaupt so ironiefrei aufgewogen wird, welche Personengruppe nun wichtiger ist, und wer mehr Freiheiten braucht..aus..Gründen.

    Für mich ist ein Kind nicht mehr "wert" als ein Rentner, es spielt keine Rolle, wer wie lange gelebt hat - zudem könnte man argumentieren, dass der Rentner viel mehr in der Welt verwurzelt ist, und sein Leben daher bedeutsamer - aber das wäre genauso zynisch wie Ihre Ausführungen.
    Der Schutz von Allen ist wichtig, aber bitte nicht auf Kosten der Anderen!

  8. 108.

    Na wenn sie sich wirklich so sehr mit "Vorwürfen quälen", dann wäre es doch eben mehr Anreiz sich und andere zu schützen. Ich verstehe das Argument zudem nicht so recht. Glauben Sie etwa nur Kinder machen sich Vorwürfe, und Erwachsene nicht? Das ist doch absurd...wieso diese Extrawurst mit den "Kinderseelen"...etwas schwurbelig meiner Meinung nach.

  9. 107.

    "Es sind Leute wie Sie und andere Covidioten, die unsere Demokratie angreifen. Ihr demokratiefeindliches Gesabbel ..."

    Sehr geehrter "Bürger". Bitte bleiben Sie sachlich! Die Willkür war ein sehr schlimmes Prinzip des Nationalsozialismus. Willkür greift grundsätzlich immer Demokratie und Rechtsstaat an. Deshalb darf Willkür besonders in unserem Land (unser Land ist leider einmal der Ausgangspunkt des Faschismus gewesen)niemals zugelassen werden und gehört geächtet. In meiner Meinung im Kommentar vom 06.04.21 habe ich versucht darzulegen, dass eine Kontaktbeschränkung, die nur für einen Teil des Tages für gleiche Personen gilt, eine sinnlose Corona-Maßnahme ist. Dies ist ja sehr einfach zu verstehen. Daher habe ich in diesem Zusammenhang von Willkür gesprochen.

  10. 106.

    Zur so genannten Notbetreuung: Da gibt es schon ein paar mehr Bedingungen, unter denen "Notbetreuung" in der Kita genutzt werden darf. Und man appelliert nach wie vor an die Eltern, die Kinder möglichst zu Hause lassen. Ein Hohn, wenn Miete, Strom, Essen weiterhin erarbeitet werden müssen! Die Kita meines Mannes ist also zu 80% ausgelastet. 2 ! Mal pro Woche bekommen die Erzieher:innen einen Schnelltest. Die Kinder gar nicht. Jetzt werden ein paar Testkids an die Eltern verteilt. Sie reichen, glaube ich, für 3,4 Tests pro Kind. - Was haben die Erzieher getan, dass sie so behandelt werden?

  11. 105.

    „ Bei uns kam sogar das Bestattungsunternehmen ohne Mundschutz. “ :-D Ist doch klar. Deren Geschäft ist Gevatter Tod

    Zum Rest. Bei mir waren auch schon Servicetechniker etc. Alle mit FFP 2 Maske, schon bevor die Pflicht wurde. Und seit neuestem testen die sich, bevor sie zum Kunden fahren. Sogar die Boten (DHL, Amazon usw.) tragen Maske. Also bitte. Nicht verallgemeinernde Aussagen treffen. Ich hab durchweg gute Erfahrungen mit Handwerken und Dienstleistern.

  12. 104.

    Hallo RBB, Ihre Aussage "Nachts sind zwischen 21 Uhr und 5 Uhr keine Besuche mehr erlaubt" stimmt m. E. nicht. Denn in der Verordnung steht, es seien in dieser Zeit keine privaten "Veranstaltungen" mit haushaltsfremden Personen erlaubt. Und eine "Veranstaltung" ist laut Verordnung nicht das gleiche wie eine "Zusammenkunft" . Eine Veranstaltung ist "ein zeitlich begrenztes und geplantes Ereignis mit einer definierten Zielsetzung oder Absicht, einer Programmfolge mit thematischer, inhaltlicher Bindung oder Zweckbestimmung." Eine Zusammenkunft ist dagegen ein "Aufeinandertreffen von Personen, das mit einer Interaktion dieser Personen untereinander verbunden ist, welches nicht bereits Veranstaltung" ist. Ergo: schlichte Besuche, ohne Programm - erlaubt. Falls der Senat das anders meint, hat er es wieder mal schlampig verordnet.

  13. 103.

    DIE KITAS SIND AB DONNERSTAG NICHT IM NOTBETRIEB, DA MIT DEN BEDINGUNGEN, DIE GESTELLT WERDEN, ALLE KINDER BETRUT WERDEN SOLLEN. UND EINE GRUPPE FÜR 7 STUNDEN, 1 für 9 und 1 Gruppe für die Eltern die Vollzeit, entsprechend 9 Stunden Betreuung benötigen. Welche Kita soll das bitte stemmen? Wir sind auch nur Menschen und haben Familien.

  14. 102.

    Und das ganze Reinigungspersonal ebenfalls bei uns im Haus ohne Mundschutz. Im Treppenhaus und in Aufzügen sollten nicht nur Handwerker und Ableser Masken tragen sondern alle Bewohner, hält sich keiner dran. So wird das nichts, da hilft auch kein Lockdown was, es kommt auf die Kleinigkeiten an, die jeder Bürger in Eigenverantwortung für sich und andere tragen sollte.

  15. 101.

    Solange Heizungsmonteure zur Jahreswartung von Öfen, Schornsteinfeger zur Prüfung von Feuerstellen, Mitarbeiter der Stadtwerke zum Ablesen von Gas- / Strom- / Wasserzählern, Kundendienst zur Rauchmelderprüfung und Zählerwechsel ungetestet und zumeist ohne Mundschutz von Haus zu Haus und von Wohnung zu Wohnung tingeln, muss sich doch niemand über die hohen Zahlen wundern!
    Bei uns kam sogar das Bestattungsunternehmen ohne Mundschutz.
    Wer überprüft eigentlich diese Firmen und Betriebe?
    Warum gilt für die beim Betreten von Wohnungen keine Maskenpflicht?
    Wenn ich zum Bestatter gehe, muss ich eine tragen!
    Warum müssen in dieser Zeit Zähler abgelesen werden (Foto schicken muss reichen) und der Kamin gekehrt werden (obwohl nicht benutzt) ?
    Es heißt Pflicht zum Home Office aber all diese Herrschaften ziehen munter jeden Tag durch die Städte und keinen interessiert's.

  16. 100.

    Sie haben aber schon mitbekommen, dass immer mehr Jugendliche in den Krankenhäusern landen?
    Und glauben Sie wirklich, dass sich Kinder nicht mit Vorwürfen quälen, wenn sie jemanden in der Familie anstecken? Kinderseelen ticken etwas anders
    Dass man sowas noch erklären muss....

  17. 99.

    Dem kann ich nur beipflichten! Ich weiß aus erster Hand, daß den Kindern in unserem Land durch die Isolation, Strukturlosigkeit und mangelhafte Beschulung Schaden zugefügt wird! Ich mache mir ernsthafte Sorgen um das psychische und physische Wohl unserer Kinder, nicht nur aus aktueller Sicht, auch im Hinblick auf die nahe Zukunft! Wir haben in unserer Familie 2 über 80 Jährige und 1 über 90 Jährigen, die natürlich unter den gegebenen Umständen leiden, was wir nach Kräften aufzufangen versuchen! Wenn Sie diese 3 Fragen würden, läge Ihnen das Wohl Ihrer Urenkel und damit stellvertretend aller Kinder maximal am Herzen! Ich will hier keine Verhältnismäßigkeit in Frage stellen, nur aus persönlicher Erfahrung anmerken, daß es massiven Grund zur Besorgnis gibt, wenn man sich das Seelenleben unserer Kinder einmal genauer anschaut!

  18. 98.

    Also ich glaube auch, dass wir Kinder schützen müssen. Aber das wird nicht getan, sonst würde man entweder ALLE Kinder und Erzieher*innen täglich testen oder Eltern und Erzieher*innen vorrangig impfen. Aber es gibt gar keine Diskussion wie man das KItasystem schützt sondern wieder heißt es ab nach Hause...

  19. 97.

    Ich staune ja immer wieder über den zum Teil grenzenlosen Egoismus von Generation 65+. Seit über einem Jahr erfahren Kinder, Jugendliche und junge Familien enorme Einschränkungen ihres Lebens und ihrer Chancen um genau diese zu schützen. Würde man die schweren Krankheitsverläufe in dieser Generation aus der Statistik herausrechnen, wäre Corona nicht gefährlicher als eine Grippe.
    Aber von vielen hört man nur ICH, ICH, ICH statt Danke.

  20. 96.

    Ich muß sagen, für mich ist das Maß überschritten. Zuallererst: ich nehme die Situation aufgrund des Virus' ernst. Keine Frage. Ich halte mich an die Regeln, allet janz dufte! Allerdings würden wir nicht in diesem Dauer-Lockdown-Wischi-Waschi-Pille-Palle-Schnulli befinden, wenn einige lebenswichtige Beschlüsse von den Politikern umgesetzt worden wären: SORMAS, die besagte Software, welche in der Lage ist, mit einer Inzidenz weit über 250 umzugehen. Das war ein GMK Beschlusss im November. Der sollte bis Ende Januar umgesetzt sein. Ist nicht geschehen wegen: is' nich'. Die Begründungen sind auf Fünftklässlerniveau. Zur Erinnerung: dieser Lockdown, oder was es ist, basiert auf hohen Werten, welche gesenkt werden sollen. Egal, SORMAS ist ein Pilotprojekt. Funktioniert also nicht. Ergo: unbestimmter Lockdown, -oder so etwas. Kein Impfstoff, zu wenig Gratistests, die Steuergelder werden für irgendetwas total wichtiges verballert. Und das Virus ist nach Ostern besonders gefährlich!?

Nächster Artikel