In Berliner Impfzentren - Ärzteschaft fordert Astrazeneca-Pflicht für Impfwillige über 60

Silvio König, Leiter des Impfzentrums, stellt ein Fläschchen mit fünf Milliliter Corona-Impfstoff von Astrazeneca im Eingangsbereich des Terminal C des ehemaligen Flughafens Tegel im Corona-Impfzentrum auf einen Tisch. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
Audio: rbb | 16.04.2021 | Sebastian Schöbel | Bild: dpa/Soeren Stache

Bei Menschen über 60 ist die Gefahr von Nebenwirkungen bei einer Astrazeneca-Impfung geringer als bei Jüngeren. Berliner Ärztevertreter appellieren deshalb an Ältere, die anderen Impfstoffen den Jüngeren zu überlassen - und fordern eine klare Entscheidung vom Senat.

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin und die Landesärztekammer fordern vom Senat, künftig alle Personen über 60 Jahren in den Impfzentren nur noch mit Astrazeneca zu impfen. "Die Wahlfreiheit in Berlins Impfzentren muss beendet werden", heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung der beiden Einrichtungen am Freitag.

Andere Impfstoffe für Jüngere

Mit den dann frei werdenden Impfdosen von Moderna und Biontech/Pfizer könnten Menschen unter 60 Jahren, die zum Beispiel aufgrund ihrer schweren Vorerkrankungen eine dringende Impfung benötigen, schneller berücksichtigt werden, hieß es. Die Ständige Impfkommission empfehle dieses Vorgehen ausdrücklich. Daran solle sich auch der Berliner Senat orientieren.

Mit ihrem Appell richten sich die KV Berlin und die Ärztekammer Berlin aber auch an die älteren Menschen: "Wir möchten alle Berlinerinnen und Berliner über 60 Jahren dringend darum bitten, sich mit dem Impfstoff Astrazeneca impfen zu lassen." Der Impfstoff von Astrazeneca gilt für Menschen im Alter von über 60 Jahren als unbedenklich, weil er aber - wie in Studien nachgewiesen - in meheren Fällen bei Jüngeren zu Hirnvenenenthrombosen geführt hat, gilt die Empfehlung, ihn nicht an Unter-60-Jährige zu verimpfen.

Die Kommentarfunktion wurde am 16.04.2021 um 21:45 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Sendung: Inforadio, 16.04.2021, 13.20 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

69 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 69.

    Ich frage mich, wer das größere Risiko trägt: die über 60jährigen, die sich mit Astrazeneca impfen lassen oder Berufsgruppen aus der Impfgruppe 2, die täglich einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Ich bin knapp 40, habe zwei kleine Kinder in der Notbetreuung und gehöre zu dieser Gruppe. Und warte jetzt bis zum 15.Juni auf meine Erstimpfung mit Biontech. Falls ich sie bis dahin noch brauche.

  2. 68.

    Laut „ Spiegel“ soll Deutschland wöchentlich 5 Millionen Dosen von Biontech bekommen, wo ist das Problem?

  3. 67.

    In Großbritannien wurden die Alten zunächst vorwiegend mit Corminaty geimpft, AstraZeneca kam erst viel später zum einsatz. Warum erfährt man überhaupt nichts über AZ- geimpften die älter als 65 Jahre sind?
    .

  4. 66.

    Ach ja? Meine Schwiegermutter hat ASS 100 als Dauermedi. Deswegen wird Sie sich sicherlich nicht mit Astrazeneca impfen lassen...

  5. 65.

    Warum schreiben Sie nicht einfach, was Sie in Wirklichkeit denken: dass die Ü60 ruhig krepieren können, um Ihrer Generation endlich Platz zu machen? Ach die vielen freien Parkplätze für die Generation Ischgl, das viele Geld, das dann da ist, wenn die Renten nichts mehr verschlingen, und das schöne Leben, das Sie dann feiern können. Schade nur, dass die Kinder dann stören könnten, wenn man sie einmal nicht in die Kita abschieben kann, weil Sie ja nichts mehr mit ihnen anfangen können.
    Und ach, wie wär das schön, wenn es dann noch Oma und Opa gäbe, die sie dann übernehmen könnten - aber die gibt‘s ja nicht mehr, die sind ja Ihrem Genizid zum Opfer gefallen.
    Schöne neue Ischgl-Welt!

  6. 64.

    Es war vorher andersrum, da wurde sich aufgeregt, wenn Jüngere den Astra nicht wollten.
    Selbst wir im Gesundheitswesen mussten anfangs Astra nehmen. Wer nicht wollte war unsolidarisch. Dem stimme ich zu, ich denke auch an meine Gesundheit und wir haben seit über einem Ja extrem erschwerte Arbeitsbedingungen. Klatschen gibt mir weder mehr Erholung noch Gesundheit!
    Da sag ich nur: Gleiches Recht für alle. Wir sind auch unter 60 und nicht unbedingt gesünder als viele andere Menschen. Wir sollen und Ü60 will wählen können?
    Meine Güte, dann lasst euch doch alle 2022 impfen, wenn genug hochwertiger Impfstoff im Land ist.
    Dieser Neid ist abartig.

  7. 63.

    absurdes Theater hier wird eine Show abgezogen und mit Menschenleben gepokert

  8. 62.

    mit ALLEN vektorbasierten Impfstoffen (Astra Zeneca, Johnson & Johnson, Sputnik V) sind Trombose-Probleme aufgetreten, mit den mrna-Impfstoffen (Biontech, Moderna) NICHT.

  9. 61.

    Es gibt da noch ein anderes Problem: Laut ZDF denkt die Bundesjustizministerin bei den "Freiheiten für Geimpfte" über eine Abstufung je nach verwendetem Impfstoff nach, da diese unterschiedlich in der Ansteckungsverhinderung sind. Und nun ratet mal...

    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-freiheiten-geimpfte-lambrecht-100.html

  10. 59.

    Das kann man so einfach wie Sie sehen, wenn's in Ihr Bild passt. Manche unter uns denken aber etwas weiter und fragen sich, ob es richtig ist, dass demnächst Impfzentren nur BioNTech impfen, die Praxen dagegen versuchen, ihre Patienten zu impfen, dafür aber einen von den Risikogruppen nicht mehr gewollten Impfstoff erhalten und während dessen noch die Patienten versorgen, die krank sind.

  11. 58.

    Die Politiker machen uns fertig - merkt denn das gar keiner hier? Man, wo sind wir denn mitttlererweile gelandet?
    Freiheitsberaubung, Nötigung, Bevormundung, Impfzwang.....
    Ich bin ein freier Bürger und lass mich von niemandem fertig machen!

  12. 57.

    Diese ganze Diskussion spaltet. Es geht nicht um Alt gegen Jung sondern um verfehlte EU-Beschaffung, die auf dem Rücken ihrer Bevölkerung ausgetragen wird. AstraZeneca ist so ziemlich diskreditiert, was an der Kommunikation liegt, die manche überfordert. Jetzt die Über-60-Jährigen dazu zu verdonnern, diesen Impfstoff zweiter Klasse zu nehmen ist daneben und wird vermutlich auch keinen rechtlichen Bestand haben. Und die KV mit ihren Lockerungsfunktionär Gassen sollte sich da mal schön ruhig halten. Wenn der Impfstoff so toll ist, kann ihn ja jeder nehmen, der es will - ob alt oder jung.

  13. 56.

    Nachdem Stübgen vor zwei Tagen bekannt gab, dass es keine Ersttermine mit Comirnaty mehr gibt, wegen dem interessanten AZ/BF-Mix (bin gespannt was da rauskommen wird) hat man heute völlig überraschent im Radio angekündigt, dass die HA-Praxen jetzt mehr mit Comirnaty beliefert werden sollen.

    Das die "Nachfrage" nach AZ in den HA-Praxen so schnell nachläßt hätte ich jetzt nicht gedacht.

  14. 55.

    Was ist daran nicht zu verstehen? Die Menschen, die bis jetzt mit AstraZeneca geimpft wurden + unter 60 sind, sind in der Regel Menschen, die ein hohes berufliches Risiko haben an COVID 19 zu erkranken. Warum sollen diese Menschen jetzt nicht einen mRNA Impfstoff als 2. Dosis bekommen, damit sie vollständig geschützt sind? Es gibt eine Impfreihenfolge, die einen Sinn hat, so lange es nicht genug Impfstoff gibt. Es ist ihr Recht auf den Impfstoff von Biontech zu bestehen, aber dann müssen sie warten bis sie dran sind. Ich habe von Anfang an Patienten versorgt, zu Beginn zum Teil mit wenig oder ohne Schutzausrüstung und habe mich auch gedulden müssen bis ich Anfang März meine 1. Impfung mit AstraZeneca erhalten habe. Es gibt immer noch Menschen die werden bis Spätsommer/Herbst warten müssen. Wir haben einfach nicht genug Impfstoff. Es wird besser werden. Wir sollten uns nicht den Impfstatus neiden.

  15. 54.

    Sie haben sooo recht!
    Frei nach dem Motto: Wir sind dafür, dass wir dagegen sind!

  16. 53.

    Den Menschen über 70 Jahren, die das größte Risiko für eine schwere Corona-Erkrankheit haben, nur noch den deutlich schlechteren und gefährlicheren Impfstoff AstraZeneca anbieten zu wollen, ist eine Unverschämtheit! Ich weiß von jüngeren Bekannten um die 50, die von ihrem Hausarzt schon jetzt eine Impfofferte mit einem RNA Impfstoff bekommen haben und die unter keinerlei schweren Krankheiten leiden! Das ist ungehörige Klientelpolitik!! Mit 74 warte ich immer noch auf den ersten Impftermin!

  17. 52.

    Warum kann man nicht einfach die Wahl den Patienten überlassen? Weil man AZ gekauft hat und der nun verimpft werden muss. Wer ihn haben will, soll ihn bekommen und wer nicht, bekommt einen anderen. Diese Diskussion zeigt doch, dass es hier nicht um die Menschen, sondern nur rein um wirtschaftliche Aspekte geht. Ethische Hintergründe (also z.B. Wahlfreiheit) gehen da leider auch den Bach runter. Der "angebotene Zwang" ist das größte Desaster.

  18. 51.

    Ich gebe Ihnen recht, es gibt genug Menschen, die sich gerne mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen. Die Vektorenimpfstoffe scheinen in seltenen Fallen zu einer Überreaktion das Immunsystem zu führen, so dass es durch einen Abfall der Blutplättchen zu einer Überaktivierung des Gerinnungssystems kommt und somit zu diesen besonderen Thrombosen. Diese Thrombosen haben aber nichts mit Thrombosen in den Beinen oder der Lunge zu tun. Ich halte den Impfstoff für wirksam, er macht genau das was er soll: er verhindert zu über 90 % einen schweren Verlauf. Niemand möchte einen Schnupfen verhindern, sondern einen schweren oder sogar tödlichen Verlauf.
    Im übrigen löst das SARSCOV2 Virus auch diese Art von Thrombosen aus und dies mit einer deutlichen erhöhten Rate.
    Am Rande sei auch gesagt, dass der "Impfstoff 1.Klasse" (gemeint Moderna und Biontech)auch Sinusvenenthrombosen auslöst.
    Wir sollten dankbar sein, dass es überhaupt Impfstoffe in so kurzer Zeit gibt und aufhören zu meckern.

  19. 50.

    Freie Impfstoffwahl! Mit Verpflichtungen erreicht man gar nichts, ausser, dass sich die Menschen dann möglicherweise gar nicht impfen lassen. Das wäre fatal. Auch Ärzt*innen sollten wählen können, welchen Impfstoff sie verimpfen. Sie kennen ihre Patient*innen am besten

  20. 49.

    Sehr geehrte Frau Flora, oder sehr geehrter Herr Flora !
    Die Wortwahl Ihrer Beiträge lässt vermuten, dass Sie über ein gesichertes medizinisches Halbwissen verfügen. Dies, angereichert mit
    feiner Gossensprache, macht sie bedeutungslos.

  21. 48.

    So ein Hin und Her!
    Das Land Berlin hat entschieden, dass Astra in den Impfzentren nicht mehr geimpft wird. Und verkündet, dass Astra zukünftig nur noch von den niedergelassenen Ärzten geimpft wird.
    Der Bundesgesundheitsminister sagt dagegen, dass die Arztpraxen (ab Ende des Monats) nur noch mit Biontec impfen werden.
    Und jetzt wollen die Ärzte den Ü60 nur noch Astra spritzen? Ach nee, das sollen ja auf Wunsch der Ärzte die Impfzentren machen. Die KV-Ärzte impfen nur noch BioNTech und das ausschließlich an Jüngere?
    Wieviel Dosen vom Impfstoff Astra liegen noch rum, wie viele werden noch geliefert und was soll damit passieren?

  22. 47.

    Die jüngere Generation bleibt jetzt seit bald anderthalb Jahre zu Hause, um die älteren Verwandten nicht zu gefährden.
    Sie studieren seit etlichen Semestern, ohne in der Uni gewesen zu sein und hocken ganztags in kleinen Buden.
    Die Impfkampagne mit 'lasst euch impfen, aber Oma zuerst' wurde akzeptiert.
    Ganz schön viel Solidarität der Jungen mit den Alten, oder?
    Und nun wäre mal Solidarität der Alten mit den Jungen gefragt und ich höre nur ja nee, lieber nicht. Mann ey, kriegt den Hintern hoch und lasst Euch AZ impfen, dann reicht das andere Zeug vielleicht auch für Eure Enkel und die können im Winter mal wieder in die Uni. Oder ins Kino. Oder Tanzen. Wär schon schön.

  23. 45.

    Wer waren denn die Super-Spreader, die sich in Ischgl oder im Karneval austoben mussten? Sicher nicht Ü60!
    Wer sind denn die, die sich allabendlich ohne Mundschutz zusammenrotten müssen, um sich „ihr Leben“ zurückzuholen? Auch nicht die Ü60.
    Ich wüsste nicht, dass sich irgendein Jüngerer damit rühmen könnte, etwas zur Rettung meines Lebens beigetragen zu haben. Sie ganz bestimmt nicht!

  24. 44.

    Im engen Bekanntenkreis habe ich fast hautnah erleben dürfen das es Menschen über 60 die mit Astrazenika geimpft wurden dreckig ging, sie haben mit fast 40 Fieber, hundeelend im Bett gelegen. Daraufhin habe ich mich entschlossen mich (64 Jahre alt) damit nicht impfen zu lassen.
    Als ich das meiner Hausärztin mitteilte war sie nicht erfreut über meine Entscheidung im Gegenteil sie redete mir ein je stärker die Nebenwirkungen sind desto besser wirkt der Impfstoff und bildet Antikörper. Als ich immer noch ablehnte wurde mir ziemlich rüde erklärt, das ich dann eben warte soll bis ich irgendwann mit impfen an der Reihe bin und meine Audienz war beendet.
    Warum??? Ich möchte doch selber entscheiden können das wird mir aber versagt sogar von Ärzten die eigentlich für ihren Patienten Verständnis aufbringen und nicht verunsichern sollten.

  25. 43.

    Ich habe von der KV als "Vorerkrankte" vor 6 Wochen eine Impfeinladung explizit für nRNA Impfstoff erhalten. Nun ist der Termin nächste Woche. Warum sollte ich jetzt gegen die ursprüngliche Empfehlung auf einen anderen Impfstoff umsteigen, der eine geringere Wirksamkeit hat ?

  26. 42.

    ich bezog mich mit meinem Kommentar auf Deutschland , bezüglich England haben Sie recht :
    " wird der Impfstoff in Großbritannien seit Monaten umfangreich eingesetzt - ohne Beschränkung für Altersgruppen. "

    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-astrazeneca-grossbritannien-lauterbach-100.html

  27. 41.

    Na endlich mal ein richtiger Vorschlag.
    Man sollte den über 60-Jährigen, die den Astra-Impfstoff nicht wollen einfach das Recht auf ein Intensivbett entziehen... dann wird man das Zeug schon los.
    So viel zum Thema Solidarität...

  28. 40.

    Nachdem Stübgen vor zwei Tagen bekannt gab, dass es keine Ersttermine mit Comirnaty mehr gibt, wegen dem interessante AZ/BF-Mix (bin gespannt was da rauskommen wird) hat man heute völlig überraschent im Radio angekündigt, dass die HA-Praxen jetzt mehr mit Comirnaty beliefert werden sollen.
    Das die "Nachfrage" nach AZ in den HA-Praxen so schnell nachläßt hätte ich jetzt nicht gedacht.

  29. 39.

    Die KV und die Hausärzte sind an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten: Zuerst wurde das Recht, gegen Corona zu impfen, damit erschlichen, dass Hausärzte aufgrund Ihres „Vertrauensverhältnisses“ zu den Patienten Bedenken gegen Astrazeneca zerstreuen könnten. Und was wird an Hinz und Kunz unter Umgehung der Impfpriorisierung verballert: Biontech! Und nun soll Astrazeneca, dieser schwache und Risiko-behaftete Impfstoff den Altersgruppen aufgezwungen werden, die statistisch zur deutlich höheren Gefährdungsgruppe gehören. Unanständiger geht‘s nicht.

  30. 38.

    " Nebenwirkungen einer Aspirintablette "

    eine Aspirintablette nimmt man ja nur gelegentlich und nicht als Dauermedikation . ASS 100 als Dauermedikation ist eigentlich kaum noch vertretbar . Aber das Vakzin wird durch die Impfung inkorporiert, da kann dann nix mehr abgesetzt werden....

  31. 37.

    Es wird bei den Staatsanwaltschaften und Gerichten landen, da wo es hingehört. Nötigung ist ein Straftatbestand. Und das wird schneller gehen als einigen lieb sein dürfte.

  32. 36.

    " . Da hilft nachträgliche Aufklärung nicht mehr. "

    was soll denn aufgelärt werden ? über die Problematik von AZ ist man ja informiert . Es soll vielmehr der Impfkandidat ÜBERZEUGT werden von den Vorzügen von AZ

  33. 35.

    Die Lobbyisten der Ärzteschaft leisten in der Pandemie ganze Arbeit für ihre Klientel.
    Als die Impfkampagne gestartet wurde, erstmal den Zugriff auf die Impfzentren sichern. Dann als es "mehr"Impfstoff gab und die Hausärzte ihre Beteiligung einforderten, eine Bresche für diese schlagen. Natürlich unter Ausschluß der Konkurrenten Privat- und Betriebsärzte.
    Jetzt wo Astrazenika zum Ladenhüter mutiert und die (Haus-)Ärzte (vermutlich) keine Lust mehr auf Diskussionen mit ihren Patienten über Impfungen mit dem verpönten Impfstoff haben, schnell das Zeug in die Impfzenter verschieben. Die potenziellen "Kunden" die in Deutschland mit Astrazenica geimpft werden dürfen,sind in absehbarer Zeit eh bedient. Also sich dann auf die "guten" Impfstoffe konzentrieren und neue Kreise erschließen.

  34. 34.

    " Ärzte müssen nicht länger so ein Blödsinn erzählen "

    die richten sich nach den Empfehlungen der STIKO , es soll aber tatsächlich Ärzte geben die nicht bereit sind AZ zu verabreichen. Kürzlich habe ich gelesen, dass die Praxisärzte bei der Impfstoffbestellung jetzt eine Wahlmöglichkeit bekommen sollen , ferner soll in SH ab 19.4. in den Impfzentren nur Biontech verabreicht werden ohne !!!!! Altersbegrenzung

  35. 33.

    Das ist Blödsinn, in England wurden Millionen Menschen über 60 mit AstraZeneca geimpft. Verstärkt Hinvenenthrombosen hat man dort erst festgestellt, als angefangen wurde auch jüngere Menschen damit zu impfen.

  36. 32.

    Dänemark hat diesen Impfstoff zweiter Klasse ganz aus der Impfkampagne gezogen. Und hier soll es eine Pflicht für Ü60jährige geben, nach dem Motto "friss, Vogel oder stirb". Eine Frechheit sondergleichen, wenig vertrauensbildend, adäquat zur Untätigkeit des Senats in Hinblick auf die exponentiell steigenden Zahlen von Infizierten. Es ist zum Haareraufen.

  37. 31.

    Um was für Vorerkrankungen geht es denn? Die Hirnvenethrombosen bei AstraZeneca sind mit großer Wahrscheinlichkeit auf eine Autoimunreaktion zurückzuführen, die sich ähnlich wie das sogenannte Hit2 Syndrom verhält. Astra Zeneca kann also bei Menschen, die schonmal eine Thrombose im Bein oder sonstwo hatten problemlos eingesetzt werden, da der Impfstoff selber keine Thrombose macht, sondern lediglich das Imunsystem triggert, was dann bei Frauen vor der Menopause, deren Imunsystem besonders aktiv ist, wodurch dann die Thrombose entsteht.

    Wenn also eine Autoimunerkrankung oder ein Hit2 Syndrom vorliegt, dann sollte man vielleicht wirklich auf ein anderes Präparat bestehen.
    Bei anderen Vorerkrankungen ist die Aussucherei gelinde gesagt eine Frechheit und ein Schlag ins Gesicht der jüngeren Bevölkerung, die seit einem Jahr auf sehr viel verzichtet um die älteren Menschen zu schützen.

  38. 30.

    Dänemark hat das Vakzin vom Markt genommen , eine gute Entscheidung denke ich

  39. 29.

    Es gibt auch Einschränkungen von AstraZeneca bei über 60 Jährigen. Menschen mit Herz Kreislauferkrankungen und Bluthochdruck dürfen nicht damit geimpft werden? Oder hat die KV und Ärztekammer diese Einschränkung gleich mit aufgehoben? Mal sehen wie dieses Theater der Impfungen weitergeht.

  40. 28.

    Es gibt auch Einschränkungen von AstraZeneca bei über 60 Jährigen. Menschen mit Herz Kreislauferkrankungen und Bluthochdruck dürfen nicht damit geimpft werden? Oder hat die KV und Ärztekammer diese Einschränkung gleich mit aufgehoben? Mal sehen wie dieses Theater der Impfungen weitergeht.

  41. 27.

    Als 77 jähriger mit ernsten Vorerkrankungen soll
    ich gezwungen werden, den definitiv schlechteren Impfstoff zu akzeptieren ?
    AZ hat unabhängig von möglichen Venenthrombosen die niedrigere Wirksamkeit und die stärkeren Nebenwirkungen nach der Impfung. Also die 1.Klasse für unter 60-jährigen und die 2.Klasse für über 60-jährige ? Wenn man das so will, sollte man das auch so sagen.

  42. 26.

    Irgendwie schafft das ganze hin und her um das Impfen wahnsinnig viel "Vertrauen". Dann muss sich keiner wundern wenn die Impfbereitschaft vielleicht darunter leidet.

  43. 25.

    Wer eine Impfung ablehnt, der wird eben übergangen. Es gibt genug andere, die sich gerne impfen lassen würden, wenn man ihnen eine Chance geben würde.

  44. 24.

    Schaut euch mal an, was im Impfzentrum Tempelhof los ist, wo sich die Ü60 freiwillig impfen lassen (ich was auch schon), Wegen ca. 30 Thrombosefällen bei Astra und 7 bei Johnson auf zig Millionen Menschen spielen sich hier Leute, die es garnicht betriffe dermaßen auf. Ist schon fast lächerlich, wenn man es mit den Nebenwirkungen einer Aspirintablette vergleicht.

  45. 23.

    Ich stmme Ihnen voll und ganz zu. Das man jetzt AZ uns über 60 jährige aufzwingen will, hat mit Demokratie nicht viel zu tun. Jetzt wird die 2. Impfung 6 wochen später gegeben vorher war es 3 Wochen. Damit jeder wenigstens die erste Impfung erhält. Dann jeder der AZ bekommen hat soll als 2 Impfung Biontech bekommen. Was soll das. Deswegen sollen die Leute die so wie ich mit Biontech geimpft werden will auf einmal auf Biontech verzichten. Ich habe meine Gründe das ich unbedingt mit Biontech geimpft werden möchte. Das ist schon schlimm genug, das man am 8.Juni die erste Impfung bekommt und die 2. Am 18.Juli.

  46. 22.

    Wenn die halbwegs geordnete Katastrophe der letzten 12 Monate eines gezeigt hat, dann dass der Mensch im tiefsten Inneren, rein garnichts, zu seinem vermeidlichen Nachteil, bereit ist abzugeben. Solidarität der Älteren für die die Jüngeren???? Wenn die letzten 12 Monate und diese ganzen Kommentare hier, eines gezeigt haben,dann dass die Älteren meinen, wir Jüngeren wären faule und unfähige Eltern. Wären mit Allem überfordert und die letzten Nappels.
    Die Alten, haben sich IHREN Lebensabend hart erarbeitet und wissen auch noch, was harte Arbeit ist...
    Und wir, die Jüngeren, müssen demütig Niederknien und den ewigen Respekt zollen.

    Wie viel Respekt hat Ü60 mir gegenüber, wenn der Elternparkplatz immer von Rentnern belegt ist. Ganz selbstverständlich: ich bin alt, ich darf das.
    Alles ganz selbstverständlich in der Einbahnstraße Ü60 und genauso selbstverständlich dürfen sie ihren Impfstoff wählen. Alles für die Alten!

  47. 21.

    Nicht durch Dummheit sondern dadurch, das nationale Interessen den allgemeinen EU Interessen untergeordnet wurden.
    EU first :-(

  48. 20.

    Genau richtig! Vor wenigen Wochen durften Jüngere NUR AZ nutzen, warum ist es jetzt nicht genau anders rum? Auch jüngere Patienten mit Vorerkrankungen haben ein Recht auf Schutz und Leben.

  49. 19.

    Mal mit dem Hausarzt reden, ich kenne es so, das er Termine in der Sprechstunde vergibt und sogar eine Liste mit Reserveleuten erstellt hat, falls mal Einer verhindert ist.

  50. 18.

    Dänemark hat das Vakzin vom Markt genommen , eine gute Entscheidung denke ich

  51. 17.

    Das halte ich für völlig falsch. Nach der Medienkampagne mit der Verunsicherung der Impfwilligen ist das ein nogo.

    Ich kenne genügend Menschen die lieber keine Impfung als Astralseneca . Da hilft nachträgliche Aufklärung nicht mehr.

  52. 16.

    Dazu passt diese Anfrage an die zuständige Senatsverwaltung, deren Antwort Aufschluss über das Alter der Geimpften, aufgeschlüsselt nach Testzentrum/Impstoff seit dem Stopp von AZ für unter 60-jährige geben sollte:
    https://fragdenstaat.de/a/218361

    Mal sehen, was die Antwort bringt!

  53. 15.

    Die rentenkassen sind leer(wer böses dabei denkt). Bin zwar auch mit astra geimpft und lebe noch und ich werde in 3 Jahren nach47 arbeitsjahren in Rente gehen, schenke dem Staat nichts

  54. 14.

    Geht es hier um die wirtschaftlichen Aspekte oder die Gesundheit der Menschen? Ich glaube, ich kenne die Antwort ...

  55. 13.

    Astrazeneca kann an das Ausland verscherbelt werden und Deutschland greift alles von Biontec ab, dann sind alle zufrieden und Ärzte müssen nicht länger so ein Blödsinn erzählen. Astrazeneca ist einfach verbrannt .....

  56. 12.

    " Der Impfstoff von Astrazeneca gilt für Menschen im Alter von über 60 Jahren als unbedenklich, ???

    weil in den letzten Monaten eben AZ bei der Altersgruppe ü 60 kaum angewendet wurde , die bekamen Biontech oder Moderna . Unter 60 wurden alle mit AZ geimpft . jetzt, nach der 180 Grad Volte , ist es umgekehrt und es bleibt abzuwarten, ob auch Thrombosen bei der Altersgruppe ü60 auftreten werden

  57. 11.

    Endlich!!

  58. 10.

    Es gibt aber auch Ü60 mit Vorerkrankung, da würde ich den Impfstoff auch ablehnen. Meine Schwiegermutter ist 79 wird dieses Jahr 80, die lässt sich auch nicht mit Astrazeneca impfen wegen ihrer Vorerkrankung....

  59. 9.

    Eine Pflicht für Freiwillige, denn es besteht ja keine Impfplicht.
    Schon das ist ein Widerspruch in sich.

  60. 8.

    Es ist eine absolute Unverschämtheit, wie hier
    mit der Bevölkerung umgegangen wird. Erst die Impfstoff-Bestellung durch Dummheit in den Sand gesetzt, dann werden die Impfungen selbst mit nicht zu überbietenden Dilettantismus durchgeführt, anstatt sich mal in erfolgreicheren Ländern zu informieren. Und nun wird den Deutschen über 60 mit moralischem Zeigefinger der AstraZenica-Impfstoff aufgezwungen, den andere Staaten schon längst komplett aus dem Programm genommen haben. Was interessiert mich Merkels Impfstoff. Diese Frau hat doch was Impfen betrifft bisher alles falsch gemacht. Und ihre unfähige Kumpanin von der Leyen verkauft 45% der Impfstoffe an Russland, China, Türkei, weil sie „Impfpazifistin„ ist. Was sie wirklich ist, weiß ich. Langsam reicht es, was sich hier abspielt.

  61. 7.

    Habe Termine im Mai und Juli für Biontech in der Arena. Werde nicht, obwohl über 60, darauf verzichten. Die Fehlpolitik unserer Regierung soll auf unserem Rücken ausgetragen werden. Noch habe ich als mündiger Bürger die Wahlfreiheit.

  62. 6.

    Ich verstehe das ganze Gedusel nicht. Ich bin 67 und würde mich gerne mit AZ impfen lassen. Nur weiß ich nicht wo und wann. Meine Frau bangt auch um ihren zweiten Termin mit AZ, da laufend etwas anderes entschieden wird. Was soll die Pflicht? Wenn AZ geimpft wird und jemand lehnt das ab, dann stellt er sich eben hinten an und Punkt. Der Nächste freut sich. Was ist denn daran so schwer? Diese Überregellei in Deutschland ist kontraproduktiv und hält nurauf.

  63. 5.

    "Der Impfstoff von Astrazeneca gilt für Menschen im Alter von über 60 Jahren als unbedenklich..."
    Und Dänemark hat alle Impfungen mit diesem Stoff eingestellt?

  64. 4.

    Seid ihr der Alten Menschen überdrüssig oder was soll das?
    Ihr solltet Astraceneca und Jonsen generell einstellen.
    Viel zu wenig getestet und genau deswegen haben die Menschen Angst. Das ist wie russisch Roulette, einer bekommt Thrombosen der andere nicht. Ich hänge noch etwas an mein leben

  65. 3.

    Die Altersbeschränkungen die Deutschland eigenmächtig erlassen hat entsprechen nicht den Empfehlungen der EMA. Hebt die auf und gibt AZ wieder für ALLE frei oder es wird gerichtlich erzwungen.

    Es ist auch nicht nachvollziehbar, warum Krankenhausleitungen einfach das Impfen der eigenen Belegschaft abbrechen können und medizinische Laien (Merkel/Spahn) machen daraus eine Nötigung für alle Ü60 (entweder den oder du kriegst gar nichts).

    Und die Berliner Ärztevertretung stößt ins gleiche Horn. Erst treibt man einen Keil in die Zusammenarbeit mit dem Senat und jetzt will man den Senat zum Rechtsbruch anstiften?

    Aussagen an Ältere, die selber schwer krank sind, im Stil von "entweder AZ oder gar nichts" werden bei den Staatsanwaltschaften landen und bis zum Verfassungsgericht gehen.

  66. 2.

    Heute so ... morgen so... und übermorgen mal ganz anders.
    Wie viele Männer waren denn von den Thrombosen betroffen ?
    Die deutsche Regelwut nimmt kein Ende.

  67. 1.

    Na dann ab in die Altenheime. Sammelt das Zeug dort wieder ein.

Nächster Artikel