Corona-Lage entspannt sich - Inzidenzwerte in Berlin und Brandenburg weiter unter 70

Straßenszene am Brandenburger Tor im Mai 2021. (Quelle: imago images/Jürgen Ritter)
Audio: Inforadio | 15.05.2021 | Helena Daehler | Bild: imago images/Jürgen Ritter

Die Tendenz hält tatsächlich stabil an: In der Region gehen die Corona-Neuinfektionen weiter zurück, auch auf den Intensivstationen entspannt sich die Lage. In Brandenburg liegt kein Landkreis mehr über der 100er-Inzidenz-Schwelle.

Die Corona-Inzidenz ist sowohl in Berlin als auch in Brandenburg weiter rückläufig. Am Sonntag meldete das Robert Koch-Institut (RKI) für Berlin 66,9 Fälle von Corona-Infektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Am Samstag lag der Wert bei 67,3. Es ist der fünfte Tag in Folge, an dem die Inzidenz unter dem wichtigen Schwellenwert von 100 liegt. Für eine Lockerungen der Corona-Regeln reicht das allerdings noch nicht, da Sonn- und Feiertage hier nicht mitgezählt werden.

Liegt der Berliner Inzidenzwert auch am Montag unter 100, sind ab dem übernächsten Werktag Lockerungen möglich. Frühestmöglicher Termin für die Rücknahme einzelner Maßnahmen ist somit der kommende Mittwoch. Schon dann sollen nach dem Willen des Senats beispielsweise Museen und Gedenkstätten dann unter Auflagen wieder öffnen können. Ab Freitag vor Pfingsten dürften dann Cafés und Restaurants im Freien wieder Gäste bedienen.

Lage auf Intensivstationen entspannt sich

Die Zahl der binnen eines Tages gemeldeten Neuinfektionen stieg laut dem Bericht um 173 auf nun insgesamt 175.192. Es wurden keine Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet, die Gesamtzahl der Pandemie-Toten liegt damit aut den Angaben weiter bei 3.399. Als genesen gelten 165.600 Menschen.

Auch auf den Intensivstationen in Berlin entspannt sich die Lage zunehmend. Am Sonntag mussten hier 236 Personen behandelt werden, rund eine Woche zuvor waren es noch 294. Die Corona-Ampel für die Intensivbettenauslastung mit Covid-19-Patienten steht mit 20,1 auf gelb. Liegt sie unter 15, springt die Ampel auf grün. Am vergangenen Montag lag hier der Wert noch bei 23,7.

Cottbus macht großen Sprung nach unten

In Brandenburg ist der Inzidenzwert am Sonntag auf 61,7 gesunken. Am Freitag lag dieser noch bei etwa 64. Kein Landkreis liegt aktuell mehr über der 100er-Marke. Die Landkreise Elbe-Elster (99,2) und Spree-Neiße (89,7) weisen aktuell die hächsten Inzidenzen auf. Stark gesunken sind die Neuinfektionen in Cottbus, wo die Inzidenz nach 103 am Freitag nun bei 71,2 liegt.

Die Brandenburger Landesregierung hatte am Dienstag erste Lockerungen der Corona-Regeln bekannt gegeben. So ist ab Freitag vor Pfingsten (21. Mai) für zwei Haushalte das Übernachten in Ferienwohnungen, Ferienhäusern, auf Campingplätzen und auf Charterbooten mit eigenen Sanitäranlagen erlaubt, wenn die Zahl neuer Corona-Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in einer Woche stabil unter 100 liegt sowie ein Hygienekonzept und Negativtests vorliegen. Hotels und Pensionen können noch nicht öffnen - gleiches gilt für Bäder und Thermen.

Spahn warnt vor zu schnellen Lockerungen

Bundesweit ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 83,1 gesunken. Aufgrund des Feiertags am Donnerstag und des "Brückentags" am Freitag weist das Robert-Koch-Institut darauf hin, dass an solchen Tagen wie auch an Wochenenden weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Das führt dazu, dass weniger Infektionen an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) warnt derweil vor verfrühter Euphorie und kritisiert Bundesländer für zu weit gehende Lockerungen der Corona-Beschränkungen. In einem Schreiben an seine Kolleginnen und Kollegen in den Ländern forderte der CDU-Politiker, dass die Öffnung der Innengastronomie und Hotels nur in Gegenden mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 erlaubt werden sollte.

Einige Bundesländer, darunter Baden-Württemberg (ab 15. Mai), Bayern (ab Pfingsten), Rheinland-Pfalz (seit 12. Mai), Sachsen-Anhalt (Campingplätze und Ferienwohnungen) und Schleswig-Holstein (seit 13. Mai) öffnen Beherbergungsbetriebe wieder. Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern wird am 7. Juni für Einwohner des Landes und am 14. Juni für Gäste aus den anderen Bundesländern geöffnet. Ab sofort könne gebucht werden, so Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD).

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag war Schleswig-Holstein das einzige Bundesland mit einer Inzidenz von unter 50. "Wenn zu viel zu schnell gelockert wird und die gegenseitige Vorsicht nachlässt, bestehen enorme Risiken für erneut stark steigende Infektionszahlen", warnte Spahn in dem Schreiben.

Sendung: Inforadio, 15.05.2021, 12 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 16.05.2021 um 20:46 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

129 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 129.

    Nach dem lesen vieler Kommentare stelle ich hier lediglich fest, dass „ Frank“ der hier jeden zur Sau macht der auch nur ansatzweise einige corona Massnahmen hinterfragt, offensichtlich Zuviel Freizeit hat und womöglich auch niemanden der diese mit ihm verbringt..... Das erklärt sein Gefallen am Leben in völliger Isolation mit Maske und stündlichen corona Tests!
    Er versteht nicht dass in der Tat mindestens 80 Millionen Menschen in Deutschland gesund sind und Lust auf Leben haben.
    Lieber Frank, es tut mir leid für sie, aber lesen sie doch mal ein gutes Buch oder machen eine Radtour ins schöne Brandenburger Land. Frische Luft ist gut fürs Gehirn und für das immunsystem!

  2. 128.

    Lesen Sie meinen Beitrag (Nr. 114), klicken Sie auf den Link und lernen Sie endlich!

  3. 127.

    "Sie sind in großer Sorge und haben Angst. Aber Panik ist nie ein guter Ratgeber."

    Quatsch! Was ich ich bin oder nicht bin, überlassen Sie gefälligst mir, unerhört so was! Wenn Sie die Nennung von Fakten mit Panikmache gleichstellen, liegt das Problem bei Ihnen und nicht bei mir!

  4. 126.

    "Mal davon abgesehen, dass 3 Artikel von N-TV und der Tagesschau jetzt nicht so überzeugend sind, da wären mir Publikation aus Wissenschaft und Medizin lieber"

    Typisches Covidioten-Gewäsch.

    Nichts Konkretes? 10 bis 15 Prozent sind also nichts Konkretes für Sie? Selbst wenn Sie Covid-19 bzw. das Post-Covid-Syndrom in Lebensgröße anspringen würde, käme vermutlich nur ein "Nichts Konkretes!" über die Lippen. Unfassbar! Leugnen Sie nur weiter die Fakten bzw. die Realität! Aber heulen Sie nicht rum, wenn es Sie voll erwischt ...

  5. 125.

    Das sind Fakten, keine Übertreibung. Keine Ahnung, was Sie daran wieder nicht verstehen können/wollen. Aber Sie sind hier ja als Corona-Verharmloser ohnehin bestens bekannt.

  6. 124.

    Auf Ihre scheinheiligen Wünsche kann ich verzichten! Lesen Sie stattdessen das hier: https://www.n-tv.de/wissen/Covid-19-dreimal-so-toedlich-wie-Grippe-article22244539.html

  7. 123.

    Ein letztes Mal antworte ich auf Ihren Kommentar. Sind Sie wirklich so ignorant?

  8. 122.

    Was ist mit Ihnen nicht in Ordnung? Die vom RKI täglich gemeldeten Fallzahlen sin positiv getestete. Eine Diagnose zur Feststellung einer Infektion hat nicht stattgefunden. Und inwiefern die Toten an COVID-19 gestorben sind, könnte nur eine Obduktion aussagen.

  9. 120.

    Nein, verstehe ich im Zusammenhang mit meinem Kommentar nicht.

  10. 119.

    Liebe Nana,

    Lieben Dank! ;o)
    Ihnen alles Gute und einen schönen Sonntag noch!
    Bleiben Sie positiv und zuversichtlich, es wird auch bald wieder schöner...

    Lg

  11. 118.

    Mal davon abgesehen, dass 3 Artikel von N-TV und der Tagesschau jetzt nicht so überzeugend sind, da wären mir Publikation aus Wissenschaft und Medizin lieber - aber ich bin ja nur Hobbyvirologe oder Verharmloser:o)

    Zu Link 1
    Nichts konkretes, viele Annahmen, aber eine Aussage;

    "Wie viele Menschen im Moment tatsächlich an Long Covid leiden, kann die Bundesregierung nicht sagen. Derzeit würden aber verschiedene Studien gefördert, in deren Rahmen Erkenntnisse zu Spät- und Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung zu erwarten seien "

    Zu Link 2
    Die Studienlage in Sachen Post-Covid bei Kindern ist noch sehr schwach.

    Merken Sie was, es gibt einfach noch eine unzureichende Datenlage, daher sollten Sie es auch so kommunizieren...Ich streite Spätfolgen nicht ab, aber wir sind wieder bei Verhältnismäßigkeit und wie wollen wir zukünftig leben!?

  12. 117.

    @Frank

    Sie sind in großer Sorge und haben Angst. Aber Panik ist nie ein guter Ratgeber. Und auch Sie sollten die entwinden Zahlen akzeptieren. Daher ist es wirklich an der Zeit, über die Grundrechte aller (!) zu reden. Derzeit müssen Menschen nachweisen, dass sie gesund sind und für andere keine Gefahr darstellen. Anderenfalls werden sie in ihren Grundrechten beschränkt. Nun stellt sich angesichts der Zahlen die Frage, ob dies noch verhältnismäßig ist. Die Positivrate bei Tests ist mE dafür keine Begründung. Die Inzidenzwerte auch nicht. Daher eine direkte Frage. Wann würden Sie diese Einschränkungen aufheben? Bei welchen Werten dürfen alle Menschen ihre Grundrechte ausüben?

  13. 116.

    Liebe Hanna, für wen ist das eine Belastung? Für Sie? Für die Eltern? Hören Sie bitte auf unseren Kindern immer irgendetwas einzureden! Trauen Sie Ihnen einfach mal mehr zu! Viele tragen die Maske wie den Schulranzen, mit absoluter Selbstverständlichkeit. Und ich setze einen drauf, Hände weg von unseren Kindern in Sachen impfen! Es ist unverhältnismäßig in einen gesunden sich gerade entwickelnden Kinderkörper einen nicht langzeiterprobten Impfstoff reinzjagen. Es reicht, wenn wir Erwachsenen dazu beitragen, das Virus in Schach zu halten, dazu muss man Kinder nicht instrumentalisieren ( kranke Kinder bilden hier ggfs die Ausnahme).

  14. 115.

    Ein Test ist kein Allheilmittel und das behauptet hier auch niemand. Schließlich schützt ein Schwangerschaftstest auch nicht vor unerwünschter Schwangerschaft oder beendet sie und ein Alkoholtest macht nicht wieder nüchtern. Mit allen Tests kann man sich aber halbwegs Gewissheit über den körperlichen Zustand verschaffen und sich dementsprechend verhalten. Wirklich erschreckend, wie einige ihr Denkvermögen eingestellt oder logisches Denken vielleicht gar nicht erlernt haben.

  15. 114.

    Ganz so simpel ist es dann doch nicht: https://www.n-tv.de/panorama/Mehrzahl-an-statt-mit-Covid-gestorben-article22342803.html

  16. 113.

    Lieber Frank,

    darf ich Sie evtl. bitten, ihre Disskussionskultur mal zu überdenken...!? Die Wissenschaft gibt es nicht und somit sollten Sie hier nicht so tun, als wenn nur Sie wissen was Richtig oder Falsch ist!

    Nachfolgend zwei Beiträge aus den Jahren 2009 und 2010....

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-432010/junge-und-alte-immunsysteme/
    (Zitat aus dem Artikel:
    Bei Intensivpatienten habe man einen wahren »Zytokinsturm« beobachten können, berichtete Lehmann. Bei einer Grippe handele es sich daher nicht um einen lokal begrenzten Infekt, sondern um eine echte systemische Erkrankung)

    https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Grippe-Pro-Tag-Fieber-eine-Woche-kein-Sport-373279.html
    (Zitat aus dem Artikel:
    Virale Infekte schädigten nicht nur das Endothel der Atemwege, sondern auch das der Blutgefäße. Dies könne zum Aufbrechen von Plaques in den Koronarien führen und so einen Herzinfarkt auslösen)

    So, und nun wünsche ich Ihnen einen schönen Sonntag!

  17. 111.

    "Offenbar ist vielen hier nicht klar, dass die meisten Tests negativ sind. Es wird langsam unerträglich, wie einige ihr Denkvermögen eingestellt haben und die Tests als als das Allheilmittel betrachten."

    Na, wer findet den Fehler bzw. Widerspruch?

  18. 110.

    Ja, klar, gute Idee. Dann stecken sich die Schüler gegenseitig an und verbreiten das Virus unter den Erwachsenen. Wirklich klasse! Ich finde es schon phantastisch und wohl durchdacht, dass Kinder in U-Bahnen und Geschäften ohne Maske herumlaufen dürfen. Aber DAS wäre echt noch viel besser, das i-Tüpfelchen sozusagen!

Nächster Artikel