Impfreihenfolge - Priorisierungsgruppe 3 ab Mittwoch in Brandenburg impfberechtigt

Eine Impfnadel wird angesetzt, Symbolbild (Quelle: DPA/Patrick Pleul)
Video: Brandenburg Aktuell | 18.05.2021 | C. Krippahl | Bild: DPA/Patrick Pleul

Hunderttausende Menschen werden bereits ab Mittwoch in Brandenburg impfberechtigt sein: Die Priorisierungsgruppe 3 soll dann vollständig freigegeben werden. Zu der Gruppe zählen unter anderem Beschäftigte von Supermärkten.

Alle Menschen, die zur Priorisierungsgruppe 3 der Covid-Impfungen gehören, sind in Brandenburg ab Mittwoch impfberechtigt. Der Pressesprecher des Innenministeriums, Martin Burmeister, teilte am Dienstagnachmittag mit, dass dies von den zuständigen Ministern besprochen worden sei. Mit diesem Schritt folgt Brandenburg unter anderem Berlin.

Zur dritten Priorisierungsgruppe werden im Land etwa 800.000 Menschen gezählt. Etwa 300.000 Menschen aus dieser Gruppe hatten bereits ein Anrecht darauf, einen Impftermin zu vereinbaren.

Nun können dies auch Menschen tun, die zum Beispiel im Lebensmittelhandel beschäftigt sind, in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind oder eine Position ausüben, die zur kritischen Infrastruktur gezählt wird. Auch Personen, die als Wahlhelfer tätig sind, können sich somit impfen lassen.

Impftermine könnten laut Burmeister direkt bei impfenden Hausarztpraxen vereinbart werden, online über impfterminservice.de oder unter der Hotline 116 117.

Kassenärzte unzufrieden mit Verfügbarkeit von Impfstoffen

Bis sie alle geimpft sind, wird es aber noch dauern. Denn der Impfstoff ist weiterhin knapp, wie am Dienstag aus mehreren Landtagsfraktionen verlautete. Brandenburgs Kassenärzte wollten am Dienstagabend mit Vertretern wichtiger Berufsverbände über die Zukunft der Priorisierung und die "Mangelverwaltung" beraten. Die Ärzte hatten davor gewarnt, die vorgeschriebene Corona-Impfreihenfolge vorschnell aufzuheben.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte angekündigt, dass ab dem 7. Juni keine Priorisierung mehr gelten solle. Zugleich bat er um Geduld. Man werde bis in den Sommer hinein brauchen, um alle, die wollen, auch impfen zu können.

Sendung: Brandenburg aktuell, 18.05.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

34 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 34.

    Alles klar. Ich hatte dir zu beiden Impfungen geraten und wenn der HA das genauso sieht, mach es. Du willst jetzt den "Wiedereintritt ins normale Leben" beschleunigen und störst dich zu recht an der deutschen Bürokratie, die einen Genesenen mit hochwertigem Antikörpertest als solchen nicht anerkennt, weil er keinen Nachweis über die vorhergehende Erkrankung (Infektion) hat. Könnte Stoff für einen Comic geben :)
    Ja ist wirklich skurill, aber glaube mir, du hast keine Chance. In Deutschland ist es so, dass stur nach Papier gehandelt wird und das werden wir zwei auch nicht ändern.
    Laß dir beide Impfungen geben, eine "Überdosierung" ist vmtl. auszuschließen, dann hast du zwei Einträge im Impfnachweis und es ist gut. Außerdem haben wir gegenwärtig vom "normalen Leben" sowieso noch nicht viel. Ich durfte Sa ohne Test aber mit Maske bei Hellweg rein. Echt cool, wenn so die gelobten Lockerungen aussehen.
    Wie sagen die Russen immer "budjet" - es wird. Habe noch etwas Geduld.

  2. 33.

    Den zertifizierten Antikörpertest habe ich, die ermittelten 1360 BAU/ml sind enorm viel und weisen laut Hausarzt die Immunität auch nach, allein das Bundesgesundheitsministerium hat festgelegt, daß dieser Test kein Beleg für einen bestehenden natürlichen Schutz ist, ich werde nicht als Genesener anerkannt. Deshalb hat mir der Hausarzt geraten, die Impftermine zu besorgen, um meine Grundrechte zurückzuerlangen. Der Test war im Übrigen kostenlos, weil vom Gesundheitsamt veranlaßt, er war die Grundlage für die vorzeitige Entlassung aus der Quarantäne, da hat er komischerweise als Nachweis gereicht.
    Ich will endlich mal mein gewohntes Umfeld für einige Zeit verlassen, um die Genesung von LongCovid hoffentlich zu beschleunigen, das funktioniert am Besten, wenn man mal komplett abschalten kann. Nach 10 Wochen krankgeschrieben zu Hause und die nächste vor mir geht es einfach nicht voran, weil doch die nötige Ruhe fehlt, irgendetwas ist immer zu erledigen.

  3. 32.

    "...und müssen zusehen, wie sie ihn beschaffen...." Das ist so nicht richtig. Die Ärzte wissen wie sie ihn bestellen müssen. Das Problem wird vermutlich sein, dass sie nicht mehr die gewünschten Sorten bekommen.
    Es werden sich immer mehr Hausarztpraxen vom Impfen verabschieden, weil sie Angst haben auf den Vektorimpfstoffen sitzen zu bleiben. Aber das ist alles nichts Neues und wurde hier bereits im Dezember prognostiziert, nach den ersten Aussaagen von Ranft und Nonnemacher zum Thema "womit wird man in den Hausarztpraxen impfen". Wer vor vier Wochen noch blauäugig "hurra" geschrien hat, als mal ein paar Biontec über den Tisch gingen, hat sich blenden lassen.

  4. 31.

    Ich wäre auch lieber beim Hausarzt gegangen, aber die bekommen ja leider vom Land keinen Impfstoff mehr und müssen zusehen, wie sie ihn beschaffen. Deshalb habe ich es beim Impfzentrum versucht und konnte Heute Früh tatsächlich die Termine buchen.
    Viel Glück!

  5. 30.

    Na bitte, ist doch noch gut geworden. Also ich würde dir zu 2 Impfungen raten. Warum?
    Den möglichen Schutzfaktor nach einer Infektion kann man nur über einen Antikörpertest ermitteln lassen. Der HA schickt die Blutproben an ein zertifiziertes Labor. Kosten ca. 50€. Im Einzelfall übernimmt die Kasse bei Genesenen die Kosten. Der Weg ist schwierig. Wenn du beide Impfungen nimmst ist es garantiert keine "Überdosierung".
    Sprech mit deinem HA darüber. Er wird dir das bestätigen.

  6. 29.

    Dann drücke ich Ihnen die Daumen, dass Sie den 2. Impftermin ohne Probleme absagen können... Ich hatte nämlich ordentlich Probleme, und nur weil ich den 2. Termin um 2 Wochen nach hinten verschoben haben wollte.

  7. 28.

    Seit Mitte April beim Hausarzt in Strausberg auf der Warteliste. 75 Jahre Vorerkrankungen. Kein Termin zu bekommen.

  8. 27.

    Glückwunsch.

    Auch ich kann endlich mal Gutes berichten. Nachdem es Gestern Abend auf der Webseite für die Terminbuchung mal wieder nach über 10 min Eieruhr die Meldung gab, daß in meiner Region keine Termine verfügbar sind, dachte ich Heute Früh, mal schauen, was jetzt passiert. Und siehe da, es geschehen noch Wunder, 1,5 min nach dem Aufruf der Seite hatte ich beide Termine. Nun muß ich nur noch beim 1. mit dem Arzt vor Ort klären, ob ich tasächlich beide brauche, oder ob meine Infektion, die nur mittels Antikörpertest nachgewiesen wurde, dann doch anerkannt wird und eine Impfung reicht, dann könnte die 2. Dosis schon wieder dem Nächsten helfen.

  9. 26.

    Was ich immer noch nicht verstanden habe: Warum geht man in der Priorisierungsbewertung den Umweg, dass man schaut, wie hoch das Risiko eines schweren Verlaufes im Falle einer Infektion wäre, und nicht, wie hoch das Risiko einer Infektion durch übermäßig viele Risikokontakte ist? Leute mit wenigen Kontakten haben doch ohnehin ein niedriges Risiko. Mein Beispiel ist dann immer ein Kameramann, der Montag auf einer Corona-Intensivstation dreht, Dienstag in einem Impfzentrum, Mittwoch in einer Obdachloseneinrichtung, Donnerstag in einer Asylunterkunft und Freitag in einer Seniorenwohneinrichtung. Eine Impfung ist für ihn aber nicht in Sicht, obwohl er sich seit Wochen kümmert. Er schützt andere durch täglichen Test, aber wer schützt ihn?

  10. 25.

    Tja, wenn man es hätte richtig machen wollen, müssten die Impfeinladungen von den Einwohnermeldeämtern verschickt werden. Die sind doch die einzigen Instanzen, die einen Überblick haben, welche Altersgruppen angeschrieben werden müssen. Die Einladungen der KVBB zu überlassen, war eine der dämlichsten Entscheidungen überhaupt. Denn bei der KV sind keine privat Versicherten (ja auch das sind Menschen) registriert und auch Leute, die keinen Arzt besuchen hinterlegt.

  11. 24.

    Mal an die Prio3-Menschen mitohne Termin hier.
    Ok, ich komme aus B, das sei vorausgeschickt.
    Aber dennoch: nachdem es hieß, auch Hausärzte würden impfen können, habe ich meinem Hausarzt eine Postkarte geschickt mit der freundlichen Bitte und Setzen auf eine etwaige Warteliste. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht einmal, ob er überhaupt Impfpraxis sein würde, noch, ob er eine Warteliste führt. Erreichbar war die Praxis schon lange nicht mehr, weder telefonisch und Mail gab es da noch nie.
    Auf diese Art und Weise hat es nun mit dem Termin auch geklappt. Ok, mit einmal Nachhaken (vor Ort), ob a) Impfpraxis und b) wo mein Stand auf der Warteliste.
    Vielleicht auch ein Weg, um zumindest auf eine Warteliste zu kommen.

  12. 23.

    Der völlig uninformierte Politiker der Linken, Dietmar Bartsch, hatte am Sonntag bei Anne Will übrigens lauthals verbreitet, dass "ab morgen (also Montag) in (u.a.) Brandenburg die Priorisierungen fallen." (analog zu z.B. Berlin.)
    Ganz schön peinlich, und wir wartenden Brandenburger in Gruppe 4 (also die ganz Letzten) haben da ordentlich die Faust in der Tasche geballt.

  13. 22.

    In Brandenburg, derzeit vorletzter zusammen mit Sachsen.

    Ein Land, in dem schon mal am Wochenende oder an Feiertagen das Impfen gänzlich eingestellt wird.

    Ein Land, das gar nciht genug Impfstoff hat.

    Hauptsache Aktionismus vorgaukeln

  14. 21.

    Schon sehr dreist, Allen, die sich kritisch äußern und eigenes Erleben mit dem Versagen der Verantwortlichen bei der Pandemiebewältigung schildern, notorisch schlechte Laune zu unterstellen. Aber, verfolgt man Deine täglichen Beiträge, tragen sie äußerst selten sinnvoll zu einer Diskussion bei, verbreiten aber gerade die von Dir selbst angepfrangerte schlechte Laune. Also einfach mal die Finger von der Tastatur lassen, wenn Du nichts beizutragen hast. Oder erst gar nicht hier lesen, wenn Dich die Kommentare so stören.
    Danke im Voraus für das künftige Fernbleiben.

  15. 20.
    Antwort auf [Bernd] vom 18.05.2021 um 20:28

    Nicht erlaubt sind:
    - Beleidigungen, Entwürdigungen und Diskriminierungen von Personen,...

  16. 19.

    Ich helfe Ihnen mal:
    Heidi bemüht sich bereits seit einiger Zeit um einen Impftermin, da ein Teil der Priogruppe 3 in BB - offenbar jedenfalls theoretisch- schon Termine erhalten kann (siehe Alter im Post von Heidi). Siehe auch folgenden Satz im Artikel: "Etwa 300.000 Menschen aus dieser Gruppe hatten bereits ein Anrecht darauf, einen Impftermin zu vereinbaren."
    Heidi ist nicht so dumm wie Sie hier glauben machen wollen.

  17. 18.

    "Mein Tip: bis Weihnachten schafft es Brandenburg nicht alle einmal durch zu impfen." Aber Herbst sind aber wohl schon die ersten Auffrischungsimpfungen wieder fällig nach bisherigen Meldungen, eine Überlappung beider Impfprogramme wäre dann noch ungünstiger für Termine.

  18. 17.

    Das ist aber nett, dass ich mich nun hintenanstellen darf. Soll ich jetzt meine Aufgaben in der kritischen Infrastruktur liegen lassen und mich viertelstündlich um einen Termin bemühen?
    Warum kann man nicht einfach eine Datenbank mit den Impfberechtigten und -willigen anlegen und dann kontinuierlich nach sinnvollen Kriterien abarbeiten? Es könnte so einfach sein. Ich würde sogar die Briefmarke für den Umschlag mit den Nachweisen übernehmen.
    Beim Hausarzt stehe ich nun auf einer Liste, aber die gucken ja vorrangig auf den medizinischen Aspekt, was ja auch richtig ist.
    Das Verfahren erzeugt unnötig Frust, weil man sich intensiv damit beschäftigen muss und tägliche Enttäuschungen verarbeiten darf. Wenn ich in einer Liste stehe und weiß das ich in x Wochen dran bin, wäre das warten ok aber so.

  19. 16.

    Man kann diese Meldungen schon nicht mehr hören bzw. lesen. Es ist kein oder zu wenig Impfstoff vorhanden, aber es werden die Priorisieren aufgehoben. Mein Hausarzt kann wenig Termine vergeben. Ich gehöre zur 2. Gruppe und habe bisher noch nicht mal die 1. Impfung bekommen. Da soll man ruhig bleiben? Man muss sich doch fragen, wissen die Politiker überhaupt noch, was an der Basis los ist? Auf jeden Fall kann man mit dieser Verdummung keine Stimmen zur Wahl einheimsen. Sind wir als mündige Bürger denn schon der so, dass wir uns alles gefallen lassen müssen? Es reicht!!!!!!

  20. 15.

    Ich gehöre zur Priorisierungsgruppe 3 - gesundheitlich und beruflich. Werde mich dennoch nicht impfen lassen - die Gründe hierfür darf ich nicht schreiben da es in Deutschland verboten ist seine eigene Meinung zu haben und nur die Regierung recht hat.

Nächster Artikel