Bundestagsbeschluss - Kinder bis 16 brauchen in Bus und Bahn nur noch OP-Maske

Berlin. Menschen tragen waehrend der Corona-Pandemie in einem Bus der BVG Masken gegen das Coronavirus. (Quelle: dpa/Wolfram Steinberg)
Bild: dpa/Wolfram Steinberg

Bus, Friseur, Arzt: Wer unter 16 Jahre alt ist, muss künftig an vielen Orten nur noch eine OP-Maske tragen - die FFP-Masken-Pflicht gilt dann nur noch für die Älteren. Grund ist unter anderem die Passform der Masken.

Kinder von 6 bis 16 Jahren müssen in Deutschland künftig in vielen Fällen keine FFP2-Masken mehr tragen. Der Bundestag strich am Donnerstagabend eine entsprechende Verpflichtung aus dem Corona-Infektionsschutzgesetz.

Wenn der Bundesrat ebenfalls zustimmt, ist in Bussen und Bahnen, bei Friseurbesuchen oder medizinischen Terminen für Kinder künftig eine einfache OP-Maske ausreichend. Kinder unter sechs Jahren sind ohnehin generell von der Maskenpflicht ausgenommen.

FFP2-Masken sitzen oft nicht

Die große Koalition hatte sich zu dieser Regelung entschieden, weil die grundsätzlich als sicherer geltenden FFP2-Masken bei Kindern oft nicht passen und deshalb auch nicht richtig getragen werden können. Deshalb sei es besser und ausreichend, einen gut sitzenden medizinischen Mund-Nase-Schutz zu tragen.

Sendung: Abendschau, 21.05.2021, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 22.05.2021 um 18:26 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

72 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 72.

    Wenn 70 Prozent geimpft sind braucht es keine Masken mehr.
    Hat Kanzleramtsminister Helge Braun selber gesagt, Aufnahme liegt mir vor.

    Bei Herdenimmunität durch Impfung werden laut seiner Aussage alle Maßnahmen für alle aufgehoben!

  2. 71.

    "Eben weil es geistig Umnachtete wie Sie gibt"

    Leute, die Sie nicht kennen zu beleidigen, macht IHRE Aussage natürlich auch um einiges glaubwürdiger als die der Mitforisten, die hier sehr konkrete Quellen wie die der DKHG wiedergeben und die zurecht auf die Gefahren falscher Anwendung hinweisen und die Gebrauchsanweisung wiedergeben.

    Durch Ihre pauschalen und undifferenzierten Beschimpfiungen stellen Sie sich selbst ins Abseits.
    Mit solchen Leuten braucht man gar nicht zu diskutieren.

  3. 70.

    Hohe Zahlen kommen nicht "trotz FFP2-Masken" zustande, sondern weil die Menschen zunehmend unvernünftig sind und sich im privaten Bereich zu sicher wähnen, die Masken bei Besuchen und Feiern weglassen. Ansteckungen geschehen inzwischen vorrangig im privaten Bereich oder auf der Arbeit, wo man meint, wen man kennt, der könne einen ja nicht anstecken... im öffentlichen Bereich, wenn konsequent Masken getragen werden, sinkt die Ansteckungsgefahr erheblich.

  4. 69.

    Wie wäre es wenn Sie mal nicht an sich selbst denken, sondern daran, dass die Masken nicht nur Eigen- sondern auch Fremdschutz sind? Es geht hier nicht um irgendeine schnöde Kleidervorschrift, sondern um Gesundheitsschutz während einer Seuche. Keiner trägt gerne diese Masken, aber es ist neben der Impfung nunmal ein wichtiges Mittel zum Schutz vor Übertragung.

  5. 68.

    "Hauptsache, es hilft im Kopf."

    Falsch. Es hilft de facto und ist kein Hirngespinst – ganz im Gegensatz zum fanatischen und unwissenschaftlich-populistischen Querdenkergeschwurbel.

  6. 67.

    Sie geben mal wieder eine Antwort auf eine ungestellte Frage.

    Mir ist das schon klar. Aber solange die Bevölkerung mangels Impfstoff und/oder zu langen Wartefristen nicht hinreichend durchgeimpft worden ist, darunter vor allem die Risikopatienten, muss die Maskenpflicht aufrechterhalten bleiben.

  7. 66.

    Und was halten Sie von den derzeitigen Lockerungen?
    Ist dies keine Zurücknahme von Maßnahmen?

  8. 65.

    Dann erfordern die sinkenden Inzidenzen möglicherweise die neue Erkenntnis, dass man auch mal Verbote und Maßnahmen zurücknehmen sollte, wenn dies medizinisch nicht mehr indiziert sind und die rechtliche Grundlage fehlt.

    Leider liest man im,mer nur von Verschärfungen der Maskenpflicht, trotz sinkender Zahlen...

    Sie erinnern sich: Maßnahmen müssen plausibel, begründbar und geeignet sein.

    Maskenpflicht mit FFP2 bei Werten teilweise weit unter 50 wie in MV ist NICHT sinnvoll. Und nicht wissenschaftlich belegbar.

  9. 64.

    Seltsam, in 14 anderen Bundesländern reichen auch Op-Masken aus beim Arzt und allen anderen von Ihnen aufgezählten Orten, in MV z.B. FFP2 nur im Nahverkehr, in SH gar nicht.
    Und die Zahlen dort sind geringer als in Berlin
    Bayern hatte seit September FFP2 (und dort gab es keine Op-Masken oder KN95 als Übvergangslösung) und hatte immer höhere Zahlen als zb MV oder SH.

    also scheint es ja eben doch nicht am Maskentyp zu liegen.

    Und danke für die Begründung: Maskenpflicht gibt es demnach nur, weil ohne Maskenpflicht kaum einer diese tragen würde. Und die Bußgelder sind attraktiv für die Pleite Kommunen die in der Zeit auf Einnahmen durch Falschparker (dank geschlossenem Einzelhandel in den Innenstädten und fehlender Kulturveranstaltungen) verzichten müssen.

  10. 63.

    https://www.fr.de/politik/corona-usa-joe-biden-kamala-harris-coronavirus-rosengarten-ende-maskenpflicht-90575975.html
    Dazu kommt es auch hier .... ist nur die Frage wann.... nicht ob.

  11. 62.

    Hallo Stefan,
    ich stimme Ihrer Erwiderung vollkommen zu,
    Sie werden jetzt fragen: "Hä?"

    Ich hatte meinen Beitrag bewusst so formuliert, wie ich es jetzt eigentlich von den manchmal ziemlich strengen Befürwortern der Maskenregeln erwartet hätte.
    Wieso kommen die sich eigentlich jetzt nicht, vorsichtig ausgedrückt, überrumpelt vor?
    Das Argument der bei Kindern, Jugendlichen oder auch erwachsenen Bartträgern oft nicht richtig sitzenden FFP2-Masken wurde monatelang ignoriert.

    Meine Meinung zum Thema finden Sie im folgenden rbb|24-Artikel im Kommentar #108 vom 21.01,2021.
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/01/masken-ffp2-alltagsmaske-erlaubt.html

  12. 61.

    Eben weil es geistig Umnachtete wie Sie gibt, gehört die Maskenpflicht aufrechterhalten. Gott bewahre mich vor Krankheit und vor ... Sie wissen sicherlich, wie der Spruch endet. Wer nach mehr als einem Jahr Pandemie immer noch nicht begriffen hat, wie Infektionen über Aerosole funktionieren und dass die Masken einen guten Schutz darstellen, wenn ALLE sie tragen, dem ist nicht mehr zu helfen!

  13. 60.

    Danke! Auch das muß mal wieder ins Bewußtsein gerückt werden. Wer Maske tragen WILL, der kann doch. Wenn ein Mensch es für richtig hält auch gerne 24/7 und soviele übereinander wie möglich; Hauptsache, es hilft im Kopf.
    Aber läßt die die es nicht wollen/ können aus dem Spiel raus.

  14. 59.

    Genauso ist es.....Wer will und möchte kann diese Maske tragen bis zum Sankt Nimmerleinstag, immer und überall, zuhause, im Bett oder sonstwo. Aber man sollte so fair sein anderen nicht zu verbieten eine andere Meinung dazu zu haben und diese auch zu vertreten.

  15. 58.

    "Vielleicht sollte man mal `"die vielen Ungeimpften" fragen, ob sie überhaupt noch eine Maskenpflicht WOLLEN !
    Oder haben Sie Angst, dass ohne Maskenpflicht "die vielen Ungeimpften" gar keine mehr tragen MÖCHTEN?
    Meines wissens hat noch NIE eine Volksbefragung/BÜrgerentscheid/Abstimmung im Parlament darüber stattgefunden, ..."

    Hat man eigentlich einen Bürgerentscheid zur Schrittgeschwindigkeit in Spielstraßen gemacht?

    Wir leben in einer Pandemie, die für "normale" Menschen sowie für die Entscheidungsträger ständig neue Erkenntnisse bringt und dadurch auch wechselndes Handeln erfordert.
    Sie sollten evtl. einmal darüber nachdenken.
    Schöne Pfingsten

  16. 57.

    "... müssen in Berlin ab 31. März 2021 im öffentlichen Nahverkehr, in Arztpraxen, Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, im Einzelhandel und in kulturellen Einrichtungen FFP2-Masken getragen werden ..."
    Es wird wieder auf hohem Niveau gemeckert!
    Es gibt nur an bestimmten Orten einen FFP2-Masken-Pflicht!
    Ist das denn alles so schwierig?

    "... Was ist das Problem, an Eigenverantwortung und Freiwilligkeit zu appellieren? ..."
    Wenn alle freiwillig mitmachen würden, stände Deutschland schon ganz anders da.
    Aber nein, jeder meckert und kocht sein eigenes Süppchen bzw. sein eigenes Treffen und seine eigenen Regeln.

    Sie haben ja gleich das beste Beispiel mitgeliefert:
    "... Ich möchte und werde das NICHT. "

  17. 56.

    Gerichte werden zum Glück irgendwann zu der Erkenntnis gelangen,
    dass bei Inzidenzen nahe Null die Rechtsgrundlage für Masken fehlt.

    Es muss ja auch kein Fußgänger im Straßenverkehr Helme tragen!

  18. 55.

    Vielleicht sollte man mal `"die vielen Ungeimpften" fragen, ob sie überhaupt noch eine Maskenpflicht WOLLEN !
    Oder haben Sie Angst, dass ohne Maskenpflicht "die vielen Ungeimpften" gar keine mehr tragen MÖCHTEN?

    Meines wissens hat noch NIE eine Volksbefragung/BÜrgerentscheid/Abstimmung im Parlament darüber stattgefunden,

    weder als man Ende April 2020, nachdem man uns 3 Monate lang erzählt hat, Masken würden nichts nutzen und wären nur Symbolpolitik, die Stofflappen eingeführt hat

    noch als auf OP Masken und dann auf FFP2 umgestellt wurde-

    Sie tun ja gerade so als würden die Menschen freiwillig nach der Maskentrageplficht schreien!

    Wer gerne weiterhin mit dem Teil rumlaufen will, kann das doch tun und konnte es auch schon all die Jahre vorher bei der Influenza!

    Was ist das Problem, an Eigenverantwortung und Freiwilligkeit zu appellieren?

    Es steht jedem Ungeimpften frei, bis an sein Lebensende eine "Maske" zu tragen.
    Ich möchte und werde das NICHT.

  19. 54.

    "Nun habe ich mich im privaten und beruflichen Umfeld seit Monaten argumentativ sehr für das Tragen der FFP2-Masken, auch bei jüngeren Personen, eingesetzt"

    Wozu?

    FFP2 sind Feinstaubmasken für Bauarbeiter, kein Medizinprodukt.
    Diese müssen gemäß Anleitung angepasst und getragen werden, sprich: 75 Minuten aufgesetzt, danach 30 Minuten Pause,
    Maske wechseln!

    Daher sind diese z.B. für den Fernverkehr völlig ungeeignet und gesundheitsschädigend,
    hinzu kommen schwere langfristige Schädigungen der oberen Atemwege,
    die durch falsches Tragen (nicht angepasster Sitz) provoziert werden.

    Die Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V.
    "FFP2-Maskenpflicht in Berlin gefährdet mehr als dass sie nützt"
    vom 31.03.2021

    sollte doch auch Ihnen bekannt sein

    die Leute haben außerdem ein ganzes Jahr lang sehr gut ohne FFP2 gelebt, erst nur mit Stoff, dann mit OP.
    jetzt auf den letzten Metern der Pandemie braucht es die schweren Dinger auch nicht mehr.

  20. 53.

    Stimmt, aber was regen Sie sich auf? Im Fernsehen sieht man, insbesondere als Interviewpartner, auch in Gestalt von Politikern, doch seit Monaten ständig Leute, denen diese oder jene Maske gerade noch so auf der Nasenspitze hängt, und die das Ding dann durch einen beherzten Griff mit der ungewaschenen Pfote direkt ins Zentrum der Maske, im Mund-Nasen-Bereich, hochgeschoben.

    Aber egal: Hauptsache, Maske! Denn nicht zuletzt ist es für Politiker immer wichtig, so zu tun, als würden sie etwas tun.

Nächster Artikel