Letzter Schultag in Berlin und Brandenburg - 650.000 Kinder und Jugendliche erhalten ihre Zeugnisse

Archivbild: Jubelnd rennen SchülerInnen zum Beginn der Sommerferien über den Schulhof. (Quelle: dpa/K. Nietfeld)
Video: Abendschau | 23.06.2021 | Sabrina Wendling | Studiogast Sandra Scheeres | Bild: dpa/K. Nietfeld

Auf diesen Tag werden sich diesmal ganz besonders viele Schüler gefreut haben: Mit der Zeugnisvergabe endet ein Schuljahr, das ihnen sehr viel abverlangt hat. Manche müssen auch in den Ferien weiter lernen - für andere stehen zahlreiche Jobs bereit.

Hunderttausende Schülerinnen und Schüler erhalten am Mittwoch in Berlin und Brandenburg ihre Zeugnisse. Am Donnerstag beginnen die Sommerferien, das neue Schuljahr startet dann in beiden Bundesländern am 9. August.

Nach Empfehlungen der Kultusministerkonferenz soll es dann weiterhin vollständigen Präsenzunterricht geben, insofern das Infektionsgeschehen dies zulässt. In Berlin und Brandenburg wird zumindest in den ersten zwei Wochen nach den Ferien an der Test- und Maskenpflicht festgehalten.

Berlin kehrt nach den Ferien zur Präsenzpflicht zurück

In Brandenburg bekommen knapp 295.000 Schüler ihre Zeugnisse, in Berlin sind es gut 350.000. Die Abiturientinnen und Abiturienten haben ihre Zeugnisse bereits überreicht bekommen. Für sie alle geht ein Schuljahr zu Ende, das wegen der Corona-Pandemie mit Zumutungen für sämtliche Beteiligten von den Lehrkräften bis zu den Eltern und in jedem Fall den Schülerinnen und Schülern verbunden gewesen ist.

Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) sprach angesichts der Corona-Beschränkungen von einem Schuljahr, das Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte extrem gefordert habe. Monatelang gab es Distanzunterricht, die Abschlussklassen wurden mit Maskenpflicht vor Ort unterrichtet.

Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) betonte am Dienstag, dass es nach den Ferien mit dem Regelbetrieb weitergehen solle, dann auch wieder mit Präsenzpflicht. Schülerinnen und Schüler müssen dann also wieder in die Schule kommen, auch wenn sie oder ihre Eltern angesichts der Corona-Pandemie kein gutes Gefühl dabei haben sollten. Um die Lernlücken des vergangenen Schuljahrs zu schließen, gibt es während der Sommerferien sowohl in Berlin als auch in Brandenburg Betreuungs- und Kursangebote, mitfinanziert aus Landesmitteln.

Viele Ferienjobs in Handel und Gastronomie

Derweil gibt es während der Sommerferien wieder zahlreiche Jobangebote für Schülerinnen, Schüler und Studierende. "Klassische Ferien- und Nebenjobs sind nach wie vor Zeitungsausträger, Regal-Auffüller, Produktionshelfer, Aushilfen in der Gastronomie, Werbetätigkeiten oder Büroaushilfen", sagt Regina Wallau, Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Berlin-Brandenburg.

Besonders im Handel, der Gastronomie und im Logistikbereich fänden sich gute Möglichkeiten für einen Ferienjob, da in diesen Bereichen saisonal zusätzliche Arbeitskräfte gesucht würden. Derzeit sind allein in Brandenburg 438 Minijobs in der Jobbörse der Agentur ausgeschrieben.

Neben der Möglichkeit, Geld zu verdienen, könnten die jungen Leute dabei auch austesten, ob bestimmte Bereiche ein Zukunftsweg sein könnten - oder eben nicht. Ferienjobs als "bezahlte Praktika" zu nutzen, sei eine gute Möglichkeit für Berufsorientierung. "Ausfälle durch Urlaube und erhöhte saisonale Bedarfe an Mitarbeitern wird es auch in diesem Jahr geben", sagt Wallau.

"Besonders hoch sind die Chancen auf einen Ferien- oder Nebenjob aktuell bei den großen Lebensmittelfilialisten", sagt Phillip Haverkamp vom Handelsverband Berlin-Brandenburg (HBB). Gesucht werde Personal vor allem für einfache Helfertätigkeiten. Die Branche vergüte durchschnittlich mit einem Stundenlohn von bis zu elf Euro.

Sendung: Inforadio, 23. Juni 2021, 7 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Endlich Ferien! Was für den einen Zeit zum Verreisen und Ausspannen bedeutet, ist für den anderen die Gelegenheit, sein Taschengeld mit einem Ferienjob aufzubessern.
    Für ein Ferienjob spricht, dass man in den Ferien einen Einblick in das vielleicht spätere Berufsleben bekommt. Durch einen Ferien Job bekommt man auch noch Geld das man sich selbst erarbeitet hat. evtl. kann man durch diesen Ferienjob einen Ausbildungsplatz bekommen.

  2. 2.

    Aber bitte nicht zuviel verdienen in den ferien!
    Im sgbII wird ein mehrverdienst auch von kindern und jugendlichen als familieneinkommen angerechnet...

  3. 1.

    ENDLICH ZU HAUSE,,, :-)

Nächster Artikel