Weniger Maskenpflicht, weitere Öffnungsschritte - Diese Corona-Lockerungen gelten seit Freitag in Berlin

Mehrere Personengruppen sitzen am Abend bei warmen Wetter im James-Simon-Park. (Quelle: dpa/Kira Hofmann)
Bild: dpa/Kira Hofmann

Erstmals seit vielen Monaten ist die Berliner Sieben-Tage-Inzidenz wieder einstellig. Gleichzeitig greifen jetzt weitere Lockerungen. Die betreffen vor allem die Maskenpflicht im Freien und die Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen. Ein Überblick.

In Berlin ist der wichtige Corona-Wert der Sieben-Tag-Inzidenz zum ersten Mal seit langem wieder einstellig. Am Freitag lag er bei 8,4, wie im Lagebericht des Senats mitgeteilt wurde. Am Donnerstag wurde der Wert noch mit 10,7 und am Mittwoch mit 12,2 angegeben. Das Infektionsgeschehen schwächt sich also auch in Berlin weiter stabil ab. Dem hat der Berliner Senat bereits am Dienstag Rechnung getragen und weitere Lockerungen beschlossen, die an diesem Freitag (18. Juni) in Kraft treten.

So ist die Maskenpflicht aufgehoben, die bisher für 35 belebte Plätze und Einkaufsstraßen wie den Kurfürstendamm oder den Alexanderplatz galt - bis auf Stellen, an denen es nicht möglich ist, den vorgeschriebenen Mindestabstand einzuhalten wie in Warteschlangen. Auch im Zoo und Tierpark muss im Freien keine Maske mehr getragen werden.

Weitere Lockerungen in zwei Wochen?

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) sagte am Dienstag nach der Senatssitzung, zum Glück gebe es endlich bundesweit fallende Inzidenzwerte - auch in Berlin. In den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen sei ebenfalls eine deutliche Entlastung spürbar. Bei den Lockerungen müsse aber klar zwischen draußen und drinnen unterschieden werden. Das wurde auch beim Thema Maskenpflicht berücksichtigt.

In zwei Wochen soll über die nächsten Schritte in der Pandemiebekäpfung beraten werden. Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hatte zuletzt umfassende Lockerungen der Corona-Regeln abgelehnt, so lange der Inzidenzwert noch zweistellig sei. Anfang Juni stand er bei 26 und Kalayci sagte: "Ziel muss sein, einstellig zu werden."

Folgende Regelungen gelten ab Freitag (18. Juni):

VERANSTALTUNGEN: Veranstaltungen im Freien sind jetzt für bis zu 1.000 zeitgleich Anwesende möglich (bisher 500), in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 (bisher 100). Bei Veranstaltungen mit mehr als 20 zeitgleich Anwesenden ist diesen grundsätzlich ein fester Platz zuzuweisen. Die Platzzuweisungspflicht besteht nicht, wenn alle Anwesenden negativ getestet sind (bis 250 Personen). An Veranstaltungen in geschlossenen Räumen darf bei einer Beteiligung von mehr als 20 zeitgleich anwesenden Personen nur teilnehmen, wer negativ getestet ist.

PRIVATE FEIERN: Bei Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern oder solche aus Anlass religiöser Feste sind in geschlossenen Räumen künftig bis zu 50 zeitgleich anwesende Personen erlaubt. Im Freien sind es bis zu 100.

CLUBS UND DISKOTHEKEN: Es darf wieder im Freien getanzt werden: Bis zu 250 Menschen können zeitgleich in Außenbereichen von Clubs feiern und tanzen. Voraussetzung ist ein negatives Testergebnis.

KITAS: In den Berliner Kitas endet am 21. Juni der eingeschränkte Regelbetrieb. Alle Kinder mit entsprechendem Anspruch sollen wieder betreut werden können.

FRISEUR: Bei Friseurbesuchen gilt künftig, dass für das Haareschneiden kein negativer Corona-Test mehr nachgewiesen werden muss. In dem Fall ist aber das Maskentragen Pflicht, wie Müller erläuterte. Kann die Maskenpflicht nicht eingehalten werden, etwa beim Bartstutzen, ist ein Schnelltest vorgeschrieben.

HALLENBÄDER: Nach den Freibädern dürfen auch sie wieder öffnen. Das gilt ebenfalls für Saunen und Thermen. In der Sauna sind jedoch Aufgüsse tabu und Dampfbäder bleiben zu. Pflicht ist ein negativer Corona-Test.

FREIZEIT: Der Besuch von Jahrmärkten, Freizeitparks, anderen Betrieben für Freizeitaktivitäten, aber auch von Spielhallen und Spielbanken ist wieder erlaubt. Wer sich dabei nicht an seinem Platz aufhält, muss eine FFP2-Maske aufsetzen.

ALKOHOL: Das Verbot, alkoholische Getränke in der Zeit von 0 Uhr bis 5 Uhr auszuschenken, zu verkaufen oder abzugeben, wird aufgehoben.

Sendung: Inforadio, 18. Juni 2021, 7 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 18.06.2021 um 21:30 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

71 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 71.

    Ja, genauso finde ich auch. 'Nur" OP Maske reicht in Brandenburg und in anderen Städten. Ich will nur die Wahl haben. Ich schütze doch mit der OP Maske anderen Menschen. Es sollte eigentlich kein Problem sein.

  2. 70.

    „ Sehen Sie und die anderen es doch endlich ein“. Arroganter kann es wohl nicht sein? Jetzt also „und die anderen“. Pauschal mal alle angreifen ist ja schon fast pathologisch. Haben Sie kein Leben? Wenn Sie im RL auch so sind, kein Wunder .

  3. 69.

    Schöner Kommentar. Bei einer Sache muss ich Sie aber korrigieren: Es ist ein Irrtum, zu glauben, dass nur alte und/oder vorerkrankte Menschen an Covid-19 sterben. Es gab schon Fälle, wo junge und topfitte Menschen dem Virus zum Opfer gefallen sind. Sehr selten zwar, aber es gab sie. Abgesehen davon kann wirklich jeder unter Long Covid nach einer Infektion leiden.

  4. 68.

    Sie verbreitet keine Panik, sondern orientiert sich sinnvollerweise an Prognosen von Experten. Sehen Sie und die anderen es doch endlich ein:

    https://www.n-tv.de/panorama/Delta-Welle-ist-fuer-Deutschland-quasi-gebucht-article22626255.html
    https://www.n-tv.de/panorama/Experten-mahnen-Auf-Delta-Welle-vorbereiten-article22625555.html
    https://www.n-tv.de/panorama/Delta-Variante-breitet-sich-in-Deutschland-aus-article22624633.html

  5. 67.

    Der Inzidenzwert ist einstellig. Das Ziel ist also erreicht. Wann hat die Gesundheitssenatorin das denn gesagt? Jedenfalls ist dieses Ziel erreicht, warum nun noch zwei weitere Wochen warten?

  6. 66.

    Bei 250 gleich lang tanzenden Personen?
    Oder vielleicht doch bei 250 *gleichzeitig* tanzenden, was meint denn der Verfasser oder die Verfasserin hier nun?
    Gleichzeitig (zum gleichen Zeitpunkt) ist nämlich kein Synonym zu Zeitgleich (in einer gleich langen Zeit).

  7. 65.

    Ein Einsehen bei der Friseuren… Endlich.

  8. 64.

    Das nervt echt ab.
    35 Grad aber man friert und knallt vor allem die Fenster ran.

  9. 63.

    Wir sperren Sie doch auch nicht 10 Stunden in einer übergelaufenen Bahnhofstoilette ein und verweisen auf die Mitarbeiter der Kanalisation.

  10. 62.

    Keine Sorge:
    Hotspots werden in Deutschland bekanntermaßen kaum abgeriegelt.
    Da müsste man ja durchgreifen.
    Lieber werden Schulden angehäuft.

  11. 61.

    Jede Mutation ist ein Zufall, da ist nichts geplant. Beim duplizieren entstehen Fehler und das ist dann eine Mutation. Und davon gab es im September schon über 10.000.
    https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/infektionskrankheiten/coronavirus/coronavirus-mutation-was-sie-wissen-sollten-762707.html

  12. 60.

    In Brandenburg keine ffp2 Pflicht…. Nicht nur da schauen sie mal in die Bundesländer und dann in Europa und zum schluß die ganze Welt…. Der Senat hat halt als fast einziger verstanden wie wichtig die ffp2 Maske ist…. Ok die Zahlen sind auch nicht besser als anderswo aber das liegt bestimmt an was ganz andrem … Ironie off

  13. 59.

    Ich bin Potsdamer und fahre ab der Landesgrenze in Berlin mit der FFP 2 Maske. In Brandenburg mit der OP Maske. So wie ich hier einige Beiträge lese, bin ich auf Brandenburger Gebiet also nicht rücksichtsvoll zu anderen Fahrgästen, aber in Berlin bin ich ein ganz rücksichtvoller Fahrgast. Da frage ich mal warum die Landesregierungen in einem Ballungsraum unterschiedliche Ansichten zur FFP 2 Maske haben. Sind die Einen die Rücksichtslosen, denen das Verantwortungsgefühl abhanden gekommen ist und die Anderen die vorbildlich Rücksichtsvollen? Ist die FFP 2 Maske schon zu einer ideologischen Glaubensfrage geworden?Ich habe in der Zeitung gelesen, dass es nicht nur einen Wissenschaftler gibt der die FFP 2 Maskenpflicht in den Verkehrsmitteln als nicht sonderlich sinnvoll halten und die OP Masken empfehlen. Weil viele eh die FFP 2 Masken wegen Luftprobleme nicht ordnungsgemäß tragen. Also wird wohl bald die FFP 2 Maskenpflicht auch in Berlin fallen. Dann kann man unsereins auch nicht mehr als unwillge Querolanten darstellen.

  14. 58.

    @Benji "das gab es noch nie": Mit den Grippe- bzw. Influenzaviren, Noroviren und anderen ist es genauso. Treten im der kalten Jahreszeit auf, verschwinden in der warmen. Also nichts neues. Und Coronaviren gibt es auch schon sehr lange...

  15. 57.

    Bin gerade in der S Bahn hier am lesen. Fenster wurde gerade angeklappt und eine erboste Frau knallt das Fenster wieder zu. Es ziiiieeehhht. Also FFP 2 Maske so aufsetzen, daß man Luft bekommt und auf die nächste Türöffnung hoffen.

  16. 56.

    War aber auch vor Corona schon so. Die "älteren Frauen" setzen sich in Fahrtrichtung nach ganz hinten und knallen die Fenster zu, weil es ja so zieht. Anstatt sich einfach nach vorne zu setzen. Ok, ich reiße die Fenster dann wieder auf...:) Gute Fahrt. Steht mir nachher auch noch bevor....

  17. 55.

    Nur weil man nicht Öko, Sozial oder Links wählt, wählt man gleich Radikal. Es gibt auch noch andere demokratische Parteien, die die Bundesrepublik Deutschland politisch gestalten haben. Mehr ist da auch nicht mehr zu sagen. Die FFP 2 Masken waren das eigentliche Thema.

  18. 54.

    Man kann Viren nicht ganz besiegen, man kann sich aber vernünftig und rücksichtsvoll verhalten und sich und andere schützen. So wie sich hier einige äußern, ist ihnen die Vernunft abhanden gekommen und Rücksicht und Empathie ein Fremdwort. Klar sterben nur alte und/oder vorbelastete Menschen an/mit diesem Virus, aber erstens weiss man oft nicht, was man für Vorbelastungen in sich trägt und zweitens möchte sich wohl keiner mit Longcovid-Problemen herumschlagen müssen, von denen man noch immer nicht weiss, wer, warum und wielange man daran leidet. Also - Heizkissen ins Gesicht, wo es geboten ist - es gibt wirklich schlimmeres und daran stirbt man nicht.

  19. 53.

    Die Benutzung der FFP 2 Maske in den Öffis ist heutzutage echt beschwerlich. Das ist eindeutig klar und wohl auch unstrittig. Warum der Senat solch einen harten Gang in dieser Maskenfrage fährt, obwohl es in Brandenburg mit OP Masken auch geht., ist mir nicht wirklich nachvollziehbar.

  20. 52.

    Was heißt "ist nicht auszuschließen, ob die auch nach D kommt" - die Delta-Variante ist schon längst da. :-I
    https://www.sueddeutsche.de/wissen/coronavirus-delta-variante-frage-antwort-1.5326032

Nächster Artikel