Corona-Lockerungen - Ab Freitag entfällt in Berlin Testpflicht für Einzelhandel und Außengastronomie

Menschen sitzen in der Sonne vor einer Bar in Berlin
Video: Abendschau | 01.06.2021 | Max Kell | Michael Müller im Studio | Bild: dpa/Annette Riedl

Die Berliner Landesregierung hat umfangreiche Lockerungen auf den Weg gebracht: Ab Freitag dürfen Restaurants auch innen wieder öffnen, draußen, in Museen und auch im Einzelhandel entfällt dann die Testpflicht. Zudem sind Treffen mit mehr Menschen möglich.

Der Berliner Senat hat am Dienstag weitere Corona-Beschränkungen gelockert. Grundlage dafür ist die weiter positive Entwicklung der Pandemie-Zahlen. Auf dieser Grundlage wurden mehrere Öffnungsschritte nun vorgezogen - mit Erleichterungen für Gastronomie, Handel, private Treffen und Sport.

Innengastronomie und mehr Kontakte möglich

Ab Freitag darf in Bars, Cafés oder Restaurants auch wieder innen gegessen und getrunken werden. Das kündigte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) auf der Pressekonferenz nach den Beratungen an. Voraussetzung dafür ist demnach der Nachweis eines negativen Schnelltests. Bei der Außengastronomie soll die Testpflicht dagegen wegfallen. Das nächtliche Ausschankverbot wird ab Freitag etwas gelockert: Es gilt dann von 0 bis 5 Uhr anstatt bisher von 23 bis 5 Uhr.

Auch bei den Kontaktbeschränkungen wird dann deutlich gelockert: So dürfen sich ab dem Wochenende zehn Personen aus fünf Haushalten draußen treffen. Für Innenräume sind dann sechs Personen aus drei Haushalten erlaubt. Diese Regeln gelten laut Senat auch für die Gastronomie.

Private Übernachtungen in Hotels sind wie in Brandenburg ab dem 11. Juni wieder möglich - mit Test- und Hygieneregeln, aber ohne Einschränkungen bei der Belegung. Ursprünglich waren mehrere dieser Schritte erst für den 18. Juni vorgesehen.

Auch im Einzelhandel entfällt die Testpflicht ab Freitag. Außerdem dürfen dann auch wieder Flohmärkte stattfinden. Für Museen, Galerien sowie Gedenkstätten ist ab Freitag ebenfalls kein negativer Corona-Test mehr notwendig.

Spürbare Lockerungen im Freizeitbereich

Der Senat hat ebenfalls beschlossen, Veranstaltungen im Freien mit bis zu 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zuzulassen. In Innenräumen liegt diese Obergrenze bei 100 Menschen - bei technischer Belüftung von Räumen sollen auch 500 möglich sein.

Private Veranstaltungen aus besonderem Anlass wie Trauerfeiern, Hochzeiten und Taufen sind ab Freitag mit maximal 50 Personen im Freien und in geschlossenen Räumen zulässig. Ab elf anwesenden Personen gilt eine Testpflicht.

Ab Freitag dürfen Fitnessstudios wieder öffnen. Kinder in festen Gruppen mit bis zu 20 Teilnehmern sollen außerdem wieder gemeinsam in der Halle Sport treiben dürfen.

Gute Nachrichten gibt es auch für die vielen Chöre in Berlin: Ab Freitag können sie auch in Innenräumen wieder gemeinsam singen und proben - dabei muss jedoch ein Hygienerahmenkonzept vorliegen.

Zudem werden ab Freitag die Innenbereiche von Zoo, Tierpark und Botanischer Garten wieder geöffnet - mit Reservierungs- und Testpflicht.

Schulen ab Mittwoch wieder im Regelbetrieb

Anders als ursprünglich geplant, sollen Berliner Schülerinnen und Schüler ab Mittwoch nächster Woche, 9. Juni, in den Regelunterricht zurückdürfen. Voraussetzung ist dabei das Tragen von Masken in geschlossenen Räumen und dass sich die Schüler mindestens zweimal pro Woche testen lassen. Eine Präsenzpflicht gibt es weiterhin nicht, diese ist erst ab dem kommenden Schuljahr vorgesehen.

Ursprünglich war dieser Schritt für nach den Sommerferien vorgesehen. Der Senat sah sich zuletzt jedoch unter Druck, nachdem das Berliner Verwaltungsgericht am Montag Eilanträgen von Grundschülern gegen Wechselunterricht stattgegeben hatte.

"Wir hätten ohne die Gerichtsentscheidungen daran festgehalten, den Präsenzbetrieb vor den Sommerferien noch nicht wieder möglich zu machen. Das ist nun durch Gerichte anders entschieden worden und das werden wir akzeptieren", sagte Berliner Regierende Michael Müller (SPD).

Auch in Berliner Hochschulen soll bereits ab Freitag vermehrt wieder Präsenzveranstaltungen stattfinden, beispielsweise in Laboren und praktischen Seminaren. Kitas waren laut Senat am Dienstag kein Thema.

Berliner Inzidenz bei 33,6

Der Wert der Corona-Infektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen lag in Berlin laut Robert Koch-Institut am Dienstag mit 33,6 knapp über dem Bundesdurchschnitt. Vor rund einer Woche lag der Berliner Wert noch bei mehr als 50.

"Wir konnten die Inzidenzen so weit senken, wie sicher nur wenige das erwartet haben", sagte Michael Müller. Dennoch sei die Pandemie noch nicht überstanden. Dennoch wolle man vieles früh wieder ermöglichen. "Das sind große Schritte, die wir hier gehen. Wir hoffen, dass die Vorsicht weiter bleibt", sagte Pop.

Sendung: Inforadio, 01.06.2021, 12:20 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 01.06.2021 um 19:25 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

72 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 72.

    Liebe Angela,

    vielen Dank für Ihre Anmerkung. Wir werden Ihren Vorschlag intern diskutieren und dann entscheiden.

    Freundliche Grüße

  2. 71.

    Liebe Melanie,

    es dürfen sowohl Geimpfte als auch Ungeimpfte draußen und drinnen sitzen in restaurants. Der einzige Unterschied ist, dass wenn die Innengastro geöffnet ist, ein Negativtest vorgezeigt werden muss.

  3. 70.

    Am Dienstag werden neue Regeln beschlossen und weshalb sind diese erst ab Freitag wirksam? Benötigt man solange, die Rundschreiben über die neuen Regeln an die Ordnungsbehörden zu entwerfen und abzusenden? Dort müssen sie empfangen und ausgewertet werden, damit ab Freitag keiner mehr unrechtmäßig zur Kasse gebeten werden darf. Warum gelten diese Bestimmungen nicht ab sofort? Schabowski sagte "unverzüglich" und das Volk nahm ihn beim Wort.

  4. 69.

    Ich finde es auch sehr traurig, dass nicht mal darüber gesprochen wird... aber der Grund warum es zur Eindämmung hilft, ist das gruppenmischen verhindert/ reduziert wird. Dadurch wird eine gesamtkitaverseuchung im Zweifelsfall verhindert. Die Kitas haben ohne Zusammenlegung der Gruppen in den randzeiten schlicht nicht genug Personal.
    Unsere Kita hat deshalb zb die Öffnungszeiten um 4 Stunden reduziert und nutzen dürfen wir nur 7 statt 9. aber immerhin dürfen wir endlich überhaupt hin. Für meine kleine ist es schon fast eine neue Eingewöhnung.

  5. 68.

    Sie wissen schon, dass eine Testpflicht verhältnismäßig sein muss? Grundrechte dürfen nicht unverhältnismäßig und dauerhaft eingeschränkt werden. Und bei der Inzidenz ist das eben zu überprüfen. Und daher hat der Senat jetzt nur folgerichtig gehandelt.

  6. 67.

    Ich stimme Ihnen zu. Trotzdem hoffe ich auf eine Lernerfahrung der Menschen. Ein realistischer Wunsch? Man wird sehen.

  7. 66.

    Nein, es soll ab Freitag keine Tests mehr notwendig sein beim Einzelhandel.

  8. 65.

    Das ist eine Meinung ! Da gibt es auch Gegenmeinungen!

  9. 64.

    Bitte bleiben SIE ZUHAUSE!
    Der Essener Virologe Ulf Dittmer hält die derzeitigen Lockerungen für gerechtfertigt und sieht das Land auf allen Ebenen auf einem guten Weg, die Pandemie zu bewältigen. "Eine vierte Welle ist in Deutschland inzwischen ausgeschlossen", sagt der Leiter des Instituts für Virologie am Uniklinikum Essen der "Rheinischen Post".
    Heute, 1.6.

  10. 63.

    Betr. heutige Meldung über Innen-Gastronomie, wonach jeder Gast einen Negativtest vorlegen müsse. Diese Meldung dürfte falsch sein, denn jede aufgrund des InfektschutzG oder durch Verordnung angeordnete Testpflicht entfällt aufgrund der Neufassung des § 6c der Zweiten InfektschutzVO vom 14.5.2021 u.a.für doppelt Geimpfte. Stimmen Sie damit überein ?
    MfG
    P.Heberlein

  11. 62.

    Entweder impfen oder testen lassen. Damit ist doch jeden geholfen. Bleibt gesund. Freue mich auch auf das Konzert.

  12. 61.

    So wenig Interesse am Gemeinwohl kann man sich kaum vorstellen. Masken weglassen? Wem ist mit einer 4. Welle geholfen? Bei solchen Posts kann es sich doch nur um russische Bots handeln, wie könnte man sonst so wenig Rücksicht auf seine Mitbürgen nehmen.

  13. 60.

    In Spanien Griechenland Algerien Türkei ist jetzt Herbst? Oh mein Gott alle die dort Urlaub machen werden haben gar kein Sommerurlaub gebucht. Das ist ja Betrug. Jetzt mal im Ernst.

    Sie meinen wohl eher Nord und Südhalbkugel ... Im Norden der Kugel ist jetzt Sommer und Süden Winter. Klingt komisch ist aber so ...

    Wäre ja krass wenn in den Ländern im Süden jetzt Herbst wäre ... Herbsturlaub in der Türkei in Spanien Griechenland Italien Kroatien Portugal usw.

    Wie kommen Sie darauf das in südlichen Länder jetzt Herbst ist? Der Sommer ausgefallen?

  14. 59.

    "...kann nur hoffen das sich Geimpfte oder Getestet auch im Innenraum des Restaurants aufhalten und den noch nicht Geimpften im Außenbereich Platz lassen."

    Wie jetzt: Raus aus der Höhle, rein in die Höhle?
    Nee, bei dem Wetter ist man doch froh, wenn man sein Fresschen draußen verschnabulieren kann.
    Und wer zu spät kommt: Höhle!

    Zum Thema:
    "Auch im Einzelhandel entfällt die Testpflicht ab Freitag."

    Jo, Danke! Wird auch langsam mal Zeit - meine Schuhe werden größtenteils nur noch vom Fußschweiß zusammengehalten.

  15. 58.

    Wenn ich die vielen Fragen in den Kommentaren lese,
    scheinen Manche wohl nur die Überschrift zu lesen.
    Pressemitteilun:
    https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2021/pressemitteilung.1090685.php
    Nachdem nun soviel mit einmal gelockert wird und wieder die Massen unterwegs sein werden,kann man nur die Daumen drücken,dass es gut geht.
    Hoffentlich rennen nicht soviele kopflos überall hin und vergessen dabei,dass es noch die AHA- Regeln etc. gibt und längst nicht alle geimpft sind.

  16. 57.

    Übermorgen gibt es das letzte Fertiggericht. Freitag und Samstag Abend wird gefeiert und geschlemmt, die besten Weine und Spitzenbiere sind gerade gut genug. Endlich leben

  17. 56.

    Warum???? Warum muss ein Geimpfter draußen sitzen, damit Ungeimpfte drinnen sitzen können?
    Also dürfen Ihrer Meinung nach nur die Ungeimpften das Wetter ausnutzen und die anderen müssen drin bleiben?

    Dann fordere ich jetzt: Jahrelang haben Nichtraucher für rauchfreie Innenräume gekämpft, jetzt bleibt gefälligst auch drin und lasst den Rauchern die Auenbereiche.
    Merken Sie was?

  18. 55.

    Dann bitte auch nur noch normale Masken zum Einkaufen. Und was heißt hier, Eltern entscheiden, ob ihre Kinder zur Schule gehen. Wenn Regelunterricht haben alle zu erscheinen. Aber so kann man natürlich den Urlaub verlängern

  19. 54.

    Im letzten Jahr, beginnend im Mai, sind die Infektionszahlen genauso schnell gesunken und waren im Sommer noch niedriger, sogar ohne Maskenpflicht im Freien und Tests. Ich bin zur Zeit in Schleswig-Holstein an der Ostsee, es ist sehr voll, die Inzidenz liegt hier bei 17, obwohl Urlaub schon seit über 14 Tagen erlaubt ist.

  20. 53.

    Sie haben ein Recht auf mindestens 7h Betreuung ihrer Kinder in der Kita. Das ist Vorgabe vom Senat und kann auch auf der Internetseite von Berlin nachgelesen werden. Was ihre Einrichtung mit ihnen macht ist also nicht rechtens!!!

Nächster Artikel