Lagerbestände - Berlin gibt mehr als 60.000 ungenutzte Impfdosen an den Bund zurück

Verpackungen mit dem Corona Impfstoff von Astrazeneca, Archivbild (Quelle: DPA/Matthias Bein)
Bild: DPA/Matthias Bein

Berlin will bis zu 62.400 nicht genutzte Impfdosen gegen Corona an den Bund zurückgeben. Das erfuhr die Nachrichtenagentur DPA aus der Gesundheitsverwaltung. Demnach handelt es sich um den aktuellen Lagerbestand des Vakzins von Astrazeneca, der noch mehrere Monate haltbar ist.

Als Spende an Drittstaaten

Der Impfstoff wird schon seit Längerem kaum noch nachgefragt. Ein Grund ist die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko), zum besseren Schutz vor der ansteckenderen Virusvariante Delta allen mit Astrazeneca Erstgeimpften beim zweiten Piks einen mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer oder Moderna zu verabreichen.

In einem der DPA vorliegenden Schreiben hat der Bund den Ländern nun die Möglichkeit eröffnet, "Impfstoffdosen, die in der nationalen Impfkampagne nicht mehr zum Einsatz kommen und deren Lagerhaltung eine Weitergabe an Drittstaaten im Rahmen von Spenden zulassen", an das zentrale Lager des Bundes zurückzugeben. Hamburg etwa will vor dem Hintergrund rund 60.000 Impfdosen von Astrazeneca zurückgeben, andere Länder prüfen noch.

Sendung: Fritz, 30.07.2021, 6 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    Welchen GG-Artikel meinen Sie? https://dejure.org/gesetze/GG
    Angst wird nach meinen Beobachtungen gegen das Einhalten sämtlicher Regeln im Kleinen und im Großen durch die Leerdenker verbreitet. Offenbar nervt es fast niemand, dass aufgrund der vielmaligen Verstöße fast die ganze Welt (bis auf wenige Weltmeister-Staaten) nicht mehr aus dem Corona-Hamsterrad rauskommt (wir müssen mit Corna leben > müssten wir NICHT >alles eine Frage des Wollens...

  2. 8.

    1. schon mal was vom Grundgesetz gehört? Jeder hat wohl das Recht sich ein Medikament auszusuchen was er sich in seinen Körper spritzen lässt!? 2. wenn sich mal die ganzen Profis selber einig sind was nun wie gemacht wird! Den es gibt außerhalb des RKI nun auch noch andere Mediziner die andere Vorschläge machen und das schon etwas länger. 3. sorry hier wird jeden tag mehr Angst als alles andere gemacht und was ist den nun aus den Meldungen über falsch abgerechnete Fälle geworden? Kein Wort mehr drüber!

  3. 7.

    Sollen sich die Ärzte wieder den Diskussionen mit den Patienten aussetzen die keinen"Zweitklassigen" Impfstoff wollen?
    Den wollte und wollen die meisten nicht.

    Anderer Impfstoff ist doch genug vorhanden. Dass 40 Prozent der Bevölkerung noch nicht geimpft sind liegt ja wohl nicht am Impfstoffmangel.
    Lieber Astra rechtzeitig an andere Länder abgeben , als ihn so lange einzulagern, bis er verfallen ist.

  4. 6.

    Sie bekommen niemanden mehr dazu sich mit Astra impfen zu lassen. Es ist doch auch genug mRNA-Impfstoff da, Termine sind buchbar, man kann aber auch jederzeit dort vorbei gehen. Also Astra will keiner.

    Und die jüngeren Leute sollen lieber nicht mit Astra geimpft werden laut StIko. Na da ist es doch besser diesen Impfstoff in der Welt zu verteilen, woanders möchte man den bestimmt gerne haben. Je schneller desto besser. Wir können das nur global bekämpfen.

  5. 5.

    1. Der Quatsch mit dem Impfstoff selber aussuchen muss sofort aufhören, stattdessen sollten die Impfstoffe auf Anraten des RKI an die Bevölkerungsgruppen verimpft werden
    2. Super: jetzt wird astra zurückgegeben, statt diese Dosen beim JETZT zu beginnenden 3. Impfen der Prio1 zu verimpfen
    3. Bald heißt es wohl wieder: NOTSTAND - nicht genug Impfstoff vorrätig
    4. Neukauf aus Steuergeldern

  6. 4.

    Ich verstehe nicht warum nicht schnell mit AstraZeneca eine Erstimpfung durchgeführt wurde und dann als Zweitimpfung einer der anderen Impfstoffe.
    AstraZeneca ist ja aus den Impfzentren „verbannt„ worden.

  7. 3.

    Irgendwie traurig, "wir" um "Überfluss" waren/sind so dekadent, dass Astra nicht gut genug war. Die Spende in Drittländer ist ok, aber man gibt dann eben nur weiter, was hier keiner mehr will.
    Dabei sind hier noch lange nicht alle geimpft. Da sind neben den, wahrscheinlich garnicht so vielen, totalen Gegnern die vielen Zögerer, die man jetzt überzeugen muss.
    Corona ist ein Problem, dass nur gemeinsam gelöst werden kann, nicht nur deutschlandweit, sondern weltweit.

  8. 2.

    Klassiker! Noch vor einigen Wochen großer Aufruhr, auch auf dieser Seite, dass es nicht genügend Impfstoff für die Zweitimpfung gäbe. Es war ein großer Fehler nicht gleich alles zu verimpfen, anstatt es monatelang aufzubeahren.
    Abgesehen davon, dass viele Menschenleben hätten gerettet werden können wäre die Quote schon lange über 70%.

  9. 1.

    Die Rentner können doch eine Dritte Impfung bekommen so wie in den Nachtrichten (Israel). Ich wäre für eine dritte Zwangsimpfung damit Corona sich nicht wieder durch Pfleger in Altenheimen ausbricht!

Nächster Artikel