Dritte Spritze gegen Corona - Brandenburg will im September mit Auffrischungsimpfungen starten

Eine Spritze mit einer Covid-19 Schutzimpfung wird am 05.07.2021 im Impfbus OSL verabreicht. (Quelle: dpa/Andreas Franke)
Bild: dpa/Andreas Franke

Ab September sollen über 80-Jährige und andere vulnerablen Gruppen aus Brandenburg eine Auffrischungsimpfung gegen das Corona-Virus erhalten. Der Grund: Ersten Studien zufolge lässt der Impfschutz bei bestimmten Gruppen nach.

Brandenburg bereitet eine Corona-Auffrischungsimpfung für Pflegebedürftige, Menschen ab 80 Jahren und andere besonders durch Covid-19 gefährdete Menschen ab September vor.

In Absprache mit den Pflegeeinrichtungen und der Kassenärztlichen Vereinigung könnte diese dann "durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie durch mobile Impfteams angeboten werden", teilte das Gesundheitsministerium auf Anfrage am Samstag mit. Zuvor hatte die "Märkische Allgemeine" [maz-online.de / Paywall] berichtet.

Letzte Impfung soll sechs Monate zurückliegen

Grundlage ist der Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz von vergangenem Montag. Die Minister von Bund und Ländern hatten sich darauf geeinigt, dass bestimmte Gruppen ab kommendem Monat eine Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 erhalten sollen.

Gestartet werden soll in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen sowie Menschen ab 80 Jahren. Auch Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sowie Pflegebedürftigen, die Zuhause leben, soll das Angebot gemacht werden. Voraussetzung ist, dass die letzte Impfung sechs Monate zurückliegt.

Berlin hatte bereits vergangenen Montag entschieden, dass bis zu 200.000 Menschen im Herbst eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten sollen. Zunächst ist das auch hier für Hochbetagte über 80 Jahre, Pflegebedürftige sowie immungeschwächte Menschen vorgesehen. "Wir wollen im September damit beginnen, ein solches Impfangebot zu machen", sagte Gesundheitsstaatssekretär Martin Matz am 9. August im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses. Die Berliner Charité hat bereits Anfang August begonnen, ihre Beschäftigten ein drittes Mal gegen das Coronavirus zu impfen.

Studien zeigen, dass Impfschutz bei bestimmten Gruppen nachlässt

Das Bundesgesundheitsministerium sei gebeten worden, schnellstmöglich die Aufklärungsbögen für Auffrischungsimpfungen anzupassen und die technischen Voraussetzungen für Meldungen dazu an das Robert Koch-Institut zu schaffen, hieß es aus Brandenburg.

Grund für den Booster: Ersten Studien zufolge lässt der Impfschutz bei bestimmten Gruppen wie vor allem immungeschwächten Menschen, Höchstbetagten und Pflegebedürftigen nach. Eine offizielle Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) steht bislang allerdings noch aus. Dem Gremium fehlt nach Stiko-Angaben die für die Empfehlung notwendige Datengrundlage.

Sendung: Radioeins, 14.08.2021, 12 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 15.08.2021 um 14:16 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

56 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 56.

    Frau N. und Herr S. wollen immer viel. Das Ergebnis ist allerdings wieder einmal Platz 16. Wenn dann die 10. Impfung ansteht ist der Körper voll mit Zombie Stoff. Ich frage mich, wann die Geimpften merken, dass sie sich zwar schützen, aber immer wieder auffrischen müssen. Bald 70% Erstgeimpfte ist doch ein gutes Ergebnis. Das war einmal die Vorgabe vor 8 Monaten. Was will die Regierung denn noch von ihren Bürgern? Geht es überhaupt noch um Corona oder um etwas ganz anderes?

  2. 55.

    Keiner kann bei einer Impfung sagen, dass man dann zu 100 Prozent immun ist.
    Dies wurde auch bei der Corona-Impfung so kommuniziert!

  3. 53.


    "Ich bin nun 2x Geimpft und nützen tut es eh nichts..."
    Wieso, sind Sie trotzdem schwer erkrankt?
    Die Impfung soll vor schweren Erkrankungen schützen, das ist der Nutzen für jeden der vollständig geimpft ist.
    Und die Impfung reduziert das Risiko derer in Ihrem Umfeld,der nicht geimpft werden kann.
    Das sind 2 gute Argumente,weshalb ich mich impfen ließ und sollte auch bei mir irgenwann eine 3.Impfung nötig werden,werde ich sie genau aus diesen Gründen wahrnehmen.

  4. 52.

    8 Milliarden Menschen auf dem Planeten, Verbraucher, Konsumenten, Müll- und CO2-Produzenten im Multikultireisepartyrausch.

  5. 51.

    Es wurde uns ja auch versprochen, dass im August und September die Maskenpflicht endlich aufgehoben wird, siehe
    Aussagen von Braun und Maas bei Maischberger in der Sendung (Braun) bzw. in der Frankfurter Rundschau (maas)

  6. 50.

    Falsch, Biontech hat bereits vor Monaten angekündigt, das aus deren Sicht eine Boosterimpfung erforderlich ist und die Zulassung für diese beantragt. Seit Anfang Juli prüft die Ema dies entsprechend. Sollte hier eine Zustimmung erfolgen, wovon mal wieder auszugehen ist , werden wir und diesem Mechanismus wohl nicht entziehen können

  7. 49.

    Der Nutzen ist, dass Sie nicht schwer erkranken. Erfolgte die Impfung um Freiheitsrechte zurück zu erlangen stellen wir leider zusehens fest, dass die Fassade bröckelt. Egal was wir jetzt denken oder glauben zu tun respektive nicht zu tun, die Politik wird dafür sorgen, dass wir keine andere Wahl haben und es müssen....

  8. 48.

    Ihr letzter Absatz, ihr Frage: siehe Kommentar 30. Ich habe mir den Artikel durchgelesen und nein, Biontech hat den Impfstoff noch nicht angepasst, die Impfungen erfolgen in der " Ursprungsform"
    Ansonsten schließe ich mich Ihren Zeilen an, bin aber der Meinung, wir werden uns einer dritten etc Impfung beugen müssen. Sie sehen doch jetzt schon, wie man mit Impfverweigerer umgeht und das wird hier nicht anders sein, da wird man die Daumenschrauben wieder gehörig anziehen.....

  9. 47.

    Ich bin nun 2x Geimpft und nützen tut es eh nichts...eine Dritte nehme ich auf keinen Fall.
    Wir impften uns, damit unsere Kinder in Ruhe gelassen werden aber die werden auch immer mehr genötigt, bei uns wird genau das Gegenteil erreicht

  10. 46.

    "Boosterimpfumg"... es wird langsam Zeit, dass wir uns für das 4. Baby einen coolen Namen einfallen lassen.

  11. 45.

    Nur so nebenbei: wurde uns nicht eingeredet, dass uns eine zweimalige Impfung gegen das Virus ehmun machen würde?
    Nun aber bedarf es einer "Auffrischungsimpfungen"? Ist wohl doch nicht so, wie uns vermittelt wurde, oder?

  12. 44.

    Dass man jetzt sagt, die hochbetagten und besonders gefährdeten Gruppen müssen sich 3x impfen lassen hat einen logischen Grund: Die waren als erstes dran und deren Impfschutz ist mittlerweile abgelaufen.

    ALle anderen, die erst im Juni oder Juli ihre Zweite Spritze gesetzt bekommen haben, werden sich auch das 3 x Impfen lassen müssen, nur schenkt man das den Leuten erst nach der Wahl ein.

    Viele Menschen werden sich kein 3.,4,.5. usw mal impfen lassen, nachdem sie so belogen wurden und nach der 2. Spritze entgegen aller vollmundigen Versprechen und Ankündigungen eben nicht ihr normales Leben (ohne Maske, Abstand und Quarantäne bei Einreise aus ALLEN Ländern) zurückbekommen haben. Da verzichtet mancher künftig lieber gerne auf Nebenwirkungen.

    Die spannende Frage wird nur sein. Kommt hier wieder der bisher genutzte Impfstoff zur Anwendung, dessen Zulassung in Kürze abläuft (und dessen Haltbarkeit ebenso) oder wurde das Vaktzin mittlerweile an die Mutationen angepasst?

  13. 43.

    Wer jetzt noch nicht geimpft ist, ist selbst schuld. Es gibt überall Termine und auch Möglichkeiten ohne Termin. Einfach mal den Allerwertesten vom Sofa hochkriegen und ein bisschen Selbstverantwortung übernehmen. Ich vermute, die Auffrischungen werden, wie bei der Grippeschutzimpfung nötig sein. Wie gesagt, vermute, bin ja kein Fachmann äh sorry Frau.

  14. 42.

    Kostet 25€, die dann bitte selbst zu zahlen und nicht von der Allgemeinheit zu tragen sind.Sollte die Ema die Drittimpfung zulassen, werden Sie hier in D eh nicht die freie Wahl haben. Man wird dafür sorgen, dass die 3. auch in Ihren Oberarm kommt, ansonsten können Sie sich ja gerne in die Reihe der Ungeimpften stellen. Und eh jetzt wieder das bashing losgeht: 220 Mio Dosen müssen noch impft werden, schon vergessen?

  15. 41.

    Es gibt jedes Jahr Sommer und Herbst und Wntergrippe, Wichtig ist seine Abwehrkräfte aufzubauen. LEIDER sterben trotzdem täglich Menschen. Das ist die Natur des Lebens.

  16. 40.

    >“ Nur 4 Zahlen zu dem Thema : Gibraltar fast 100 % Impfquote, 600 Inzidenz. Spanien 670er Inzidenz, Belegung Intensiv 0,8%. Sind wir auf dem richtigen Weg?“
    Ja. Mit dem Impfen wohl auf alle Fälle, wenn Intensivmedizin mit Impfung so gering ausfällt. Dass man mit Impfung kein Corona bekommen kann, hat nie jemand behauptet.

  17. 39.

    Nur so nebenbei: wurde uns nicht eingeredet, dass uns eine zweimalige Impfung gegen das Virus ehmun machen würde?
    Nun aber bedarf es einer "Auffrischungsimpfungen"? Ist wohl doch nicht so, wie uns vermittelt wurde, oder?

  18. 38.

    Die 100% aus Gibraltar wird eher angezweifelt…. hier kann man auch den Grund dafür nachlesen.
    https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/corona-gibraltar-inzidenz-impfquote-impfung-1.5362937

  19. 37.

    Ihr könnt alle nicht lesen - alles Berliner, die hier antworten, dass es KEINE Probleme mit dem Impfen gibt, wie bei anni - jo, es geht im Artikel aber um BRANDENBURG. Das ist ein anderes Land. Neulich noch stand eine Mauer zwischen dem Berliner Westen und Brandenburg. Brandenburg - es gibt sogar einen Song dazu! Also nochmal - in BERLIN, kein Problem mit dem Impfen. In BRAN-DEN-BURG aber schon (nur noch mal für alle Eves, Mikes und annis dieser Welt, die offenbar nur aus Berlin besteht...)

Nächster Artikel