Debatte um Ende aller Corona-Maßnahmen - Nonnemacher lehnt konkretes Datum für "Freedom Day" ab

Mo 20.09.21 | 20:10 Uhr
  94
Ursula Nonnemacher (Bündnis90/Die Grünen), Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz, spricht am 27.08.2021 in der Debatte der Landtagssitzung. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
Bild: dpa/Bernd Settnik

Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) lehnt ein festes Datum für das Ende aller Corona-Auflagen aktuell ab. "Die Bevölkerung ist noch nicht in ausreichendem Maße durch eine Impfung geschützt", sagte Nonnemacher am Montag. Zudem beginne nun wieder die kalte Jahreszeit - und die Ansteckungsgefahr steige, weil sich die Menschen wieder häufiger in geschlossenen Räumen aufhalten.

Die vom Robert Koch-Institut (RKI) geforderten Impfquoten von 85 Prozent in der Altersgruppe der 18- bis 59-Jährigen und von 90 Prozent bei den über 60-Jährigen seien noch nicht erreicht, so Nonnemacher. "Es wäre grob fahrlässig, in solch einer Situation auf sämtliche Schutzmaßnahmen zu verzichten", warnte sie. "Deshalb bleiben Abstand, Hygiene und Masken in vielen Lebensbereichen weiter unverzichtbar."

Gassen fordert Aufhebung aller Beschränkungen

Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, hatte einen "Freedom Day" nach britischem Vorbild gefordert und dafür den 30. Oktober vorgeschlagen. [tagesschau.de] In Großbritannien waren am 19. Juli fast alle Corona-Beschränkungen aufgehoben worden.

Die Bundesregierung erteilte Forderungen nach einem festen Datum für ein Ende aller Corona-Auflagen allerdings am Montag vorerst eine Absage. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, es gebe guten Grund, grundsätzliche Maßnahmen wie Abstand und Maskenpflicht weiter gelten zu lassen.

Auch Müller gegen Abschaffung aller Maßnahmen

Auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat sich dagegen ausgesprochen, Ende Oktober alle Corona-Maßnahmen abzuschaffen. Der SPD-Politiker sagte am Sonntag in der ARD, bei der jetzigen Impfquote sei das noch nicht möglich.

Man müsse weiter kreativ die Menschen zum Impfen bringen. Es komme jetzt darauf an, mit höherem Impffortschritt in die Normalität zurückzukehren. Im Herbst werde vielen bewusst, dass Geimpfte in vielen Bereichen des Alltags Erleichterungen erfahren werden.

Es sei ihm "schleierhaft", warum Menschen das Angebot zur Impfung nicht annehmen würden, um das Deutschland in der ganzen Welt beneidet werde, so Müller.

Sendung: Bericht aus Berlin, 19.09.2021, 18:05 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

94 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 94.

    Frau Nonnemacher fordert mal wieder. Hört da noch jemand hin? Was sie sagt oder nicht sagt ist eigentlich uninteressant. Sie hat in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass sie inkompetent und damit unglaubwürdig ist. Ihr hier eine Stimme zu geben empfinde ich als Fehler.

    Die Forderungen von Gassen hingegen sind richtig. Die Impfquote kann sich durch eine Zielstellung geringfügig erhöhen, mehr ist sowieso nicht drin. Forderungen wie die im Beitrag zitierten sind illusorisch und nicht umsetzbar. Andererseits kann man auch die Bevölkerung nicht länger knebeln, wenn man den inneren Frieden wahren will. Die Gewalt nimmt immer mehr zu.

    Vie wichtiger sind m.E. Auffrischungsimpfungen. In den Zulassungen der EMA und des PEI sind die Herstellerangaben zur Wirksamkeit vermerkt - bei Biontech 6 Monate. Wieso zwingt niemand die Politik das endlich zu akzeptieren? Will man noch mehr Menschen auf dem Gewissen haben?

  2. 92.

    "Nur sollten sie auch immer damit rechnen, das die überwiegende Mehrheit anderer Meinung ist." [sic]

    Nun, die aktuellen Mehrheiten der Regierenden (Bund: 56,3%, Berlin: 57,5%) sind so deutlich nun wirklich nicht.
    Inwieweit Merkel, Müller & Co. tatsächlich moralisch legitimiert sind, sich z.B. beim "Wachsen des Druckes" auf die Solidargemeinschaft zu berufen, kann zumindest hinterfragt werden.

    Und inwieweit Sie hier so locker von einer "überwiegenden" Mehrheit sprechen können, müsste auch noch geklärt werden.

    Übrigens:
    Im RKI-Bericht zum "COVID-19 Impfquoten-Monitoring (COVIMO)" vom 10. August 2021 gibt es u.a. die folgenden interessanten Aspekte zu den Befragungen:
    "Werden konkrete Maßnahmen angesprochen, wie z.B. der Ausschluss ungeimpfter Personen von öffentlichen Veranstaltungen, stimmen nur noch 44 % (eher) zu."
    Eine Bestrafung von "Impfunwilligen" lehnen gar 68,4% ab.
    (Googeln: "covimo-report bericht 6", dort Seite 6)

  3. 91.

    "Alle deutschen Länderchefs sollten sich besser mal bei der Bevölkerung entschuldigen für all den Unsinn . . ."

    Dazu ist es zu spät.
    Über ein Jahr ist vergangen, seitdem dies noch hätte klappen können.
    Außerdem kommt "all der Unsinn" doch wunderbar an bei all jenen, die sich darauf einließen.

  4. 90.

    "Nur sollten sie auch immer damit rechnen, das die überwiegende Mehrheit anderer Meinung ist."
    Woher wissen sie das? Können sie das belegen?
    Mein erster Kommentar zu ihrem Text wurde leider zensiert, warum auch immer!
    Hoffe das es diesmal klappt!

  5. 89.

    Könnte aber auch daran liegen,dass keine Veranstaltungen mit vielen Menschen erlaubt waren. Nur so eine Idee.
    Und es ist erstaunlich,dass unsere Maskenpflicht sogar die Grippe in Schweden verhindert hat. Da aber die Maskenpflicht seit über einem Jahr gilt,frage ich mich schon,wie es Corona geschafft hat immer wiederzukommen.

    Leuten,die an etwas glauben,davon abzubringen,ist generell schwierig und ja auch nicht nötig. Nur wenn mir jemand erzählt,es gibt einen Gott,muss er mir das beweisen und nicht ich muss ihm beweisen,dass es keinen gibt.

  6. 88.

    Du arbeitest wahrscheinlich nicht im Handel oder dort,wo Maske während der Arbeit vorgeschrieben ist. Viel ÖPNV musst du sicher auch nicht fahren.
    Ich drücke den Betroffenen immer mein Bedauern aus und die allerwenigsten behaupten damit kein Problem zu haben.
    Mir persönlich könnte es egal sein,ich muss sehr selten Maske tragen. Ich besitze aber Empathie.

  7. 87.

    So ist es, wer im Homeoffice sitzt, Hartz4 oder Rente bezieht ist das alles eine Kleinigkeit.

  8. 86.

    Jep, ich bin eine starke Befürworterin von Kinderimpfungen. Ich bin noch vor den Impfungen gegen 'Kinderkrankheiten' geboren und hatte die alle. War nicht schön. Selbst ohne das Risiko schwerer Krankheitsverläufe freue ich mich, dass meine Tochter Impfungen statt wochenlanger Krankheiten bekommen konnte, und dasselbe gilt jetzt auch für die Coronaimpfung. Ich hab das ausprobieren dürfen und fand's echt nicht empfehlenswert. Daumen hoch für einen Pieks, der Tage bis Wochen krank sein erspart. Ja, auch für Kinder!

  9. 85.

    Das brauche ich nicht zu unterstellen.
    Wie war es mit den Tests.... die waren erst freiwillig.... wenige nahmen das Angebot an.
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/03/berlin-schnelltest-teststation-kapazitaeten-testwillige-termine.html
    Naja dann macht man es eben zur Pflicht.
    Also die Mehrheit wollte sich wohl freiwillig nicht testen lassen.

  10. 84.

    "Nur sollten sie auch immer damit rechnen, das die überwiegende Mehrheit anderer Meinung ist."
    Woher wissen sie das? Dazu müßte eine Volksabstimmung stattfinden und die gibt es nicht.
    Und was Umfragen wert sind wird das nächste We. zeigen. Ich glaube das wird einige Überraschungen geben.
    Ich bin kein Querdenker, 2x geimpft und früher schon ein Freund von Impfungen gewesen da ich liebend gern gesund durch die Welt reise. Nice day :-)

  11. 83.

    Eine kleine Ergänzung zu Ihrem Beitrag meinerseits. Recherchieren Sie doch mal rein interessenhalber, wer bei Erkrankungen und/oder Krankenhausaufenthalten maßgeblich an der Entwicklung und Einführung der Fallpauschalen beteiligt war. Sie werden aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen...

  12. 82.

    …die Reaktion der Regierung ist auch vergleichbar.
    Macht die Bevölkerung nicht freiwillig das was gewollt ist zwingt man sie."
    Sie unterstellen hier, das es einen Gegensatz zwischen dem, was von den Parlamenten beschlossen wurde und dem Wollen der Bevölkerung gäbe. Dem ist aber m.E. größtenteils nicht so. Es gibt einen kleinen gärigen Haufen von ewig nörgelnden Besserwissern die meinen, "das Volk" zu sein. Und die glauben halt was sie wollen.
    Sollen sie ja auch.
    Nur sollten sie auch immer damit rechnen, das die überwiegende Mehrheit anderer Meinung ist. Und das auch sagt. Und ggfls durchsetzt.

  13. 81.

    Ein paar Minuten Maske tragen!!!! Echt? Ich habe jeden Tag einen 2 Stündige Arbeits weg, hin und rück, dann noch Einkaufen!!!!! Und dann noch die Hitze in Bus und U Bahn und all die Fahrgäste bdienes nicht fertig bekommen die Fenster zu öffnen. Es gibt viele Menschen die ein langen Arbeitsweg haben, die keinen Führerschein haben! Und die Menschen im Verkauf,die den ganzen Tag Maske tragen müssen und ganz zu schweigen von den Schülern.Soviel zu den Thema, Maske tragen,ein paar Minuten am Tag!

  14. 80.

    Schlimm genug, dass Sie offenbar ein Befürworter von Kinderimpfungen sind um das egoistische Freiheitsrechtsempfinden Erwachsener zu fördern. Es ist zu lesen, dass man nun die ab 5 jährigen " durchimpfen" will um über etwaige Aufhebung nachzudenken, von daher ist die Aussage von Klawitta richtig. Es kann doch nicht sein, immer neue Argumente hervorzuholen! Was kommt als Nächstes? Impfen von Haustieren?

  15. 79.

    Der Nutzen des Gurtes ist bewiesen, die von Masken, Impfungen, 2G, 3G usw. aber nicht.
    Sage ich,"
    Gut, das muß man mal jetzt so stehen lassen. Und dabei sollte man sich auch nicht von gegenteiligen Fakten irritieren lassen, wie z.B. dem Ausbleiben von Erkältungs- oder Grippewelle. Es gibt ja da solche Experten die der Meinung sind, das hätte schon was mit dem Maskentragen oder dem allgemeinen verhindern von Kontakten zu tun.
    Und auch davon, das in den Krankenhäusern zu 99 % Ungeimpfte Corona-Patienten liegen-ignorieren!!!! Sowas glauben ja nur die die es nicht querer wissen.

  16. 78.


    Und die Gurtpflicht schützt auch die anderen Verkehrsteilnehmer"
    Man sollte allerdings nicht den Effekt unterschätzen, das durch Gurte sehr, sehr viele schwere Verletzungen und die sich daran anschliessenden Folgebehandlungen und -kosten vermieden wurden.
    Insofern-ja, Gurte schützten auch die Anderen-.

  17. 77.

    Zudem ist das Gesicht eine der persönlichsten Körperregionen. Was dort montiert wird, hat weitaus tiefere psychologische Einflüsse als z.B. Sicherheitsschuhe."
    Kann man so sehen. Also sollte man die Montage umgehen und sich tunlichst keine Maske ins Gesicht löten.
    Temporäres Tragen derselben dürfte m.E. nicht direkt unter den Begriff Montage fallen.
    Aber ich kann mich täuschen und habe gerade meine Maske, nach dem Einkaufen, abmontiert.
    Dübellöcher sind allerdings nicht zurückgeblieben.

  18. 76.

    Wer nicht autofahren WILL tut es eben eben nicht, der muss sich auch nicht anschnallen"
    Und wer nicht am Gemeinschaftsleben teilnehmen WILL, der muß sich auch nicht impfen lassen. Zuhause solls ja auch ganz schön sein. Auf Dauer.

  19. 75.

    Ich wußte gar nicht, dass es Frau N. überhaupt noch gibt. Nach ihrer quasi-Entmachtung während der Impfzeit hörte man garnichts mehr von ihr.

  20. 74.

    Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) ist ebenfalls dagegen: „Die Pflegefachpersonen sind seit über 18 Monaten am Limit, der Personalmangel ist nach wie vor massiv, und die Kolleginnen und Kollegen brauchen endlich Entlastung.“

    Also, wir brauchen weiter den Ausnahmezustand, da in den Krankenhäusern „der Personalmangel … nach wie vor massiv“ ist. Das ist nichts Neues, dass ist seit Jahren bekannt und die politischen Verantwortlichen haben bis heute keinen Finger gerührt, daran etwas zu ändern. Auch die Ursache dieser Situation ist bekannt, es ist das unsinnige Fallpauschalensystem, das nicht berücksichtigt, dass Patienten etwa nach einem operativen Eingriff auch der Pflege und Nachsorge bedürfen. Da die Krankenhäuser und Kliniken diese Leistungen aber nicht abrechnen können, muss dort eben am Pflegeaufwand gespart werden.

    Bei den Repressionsmaßnahmen geht es also nicht um einen vorgeblichen Gesundheitsschutz, sondern es wird politisches Versagen kaschiert.

  21. 73.

    "Berliner Kinder und Jugendliche würden Grüne zur stärksten Kraft wählen" würde ich auch, aber nicht mit Baerbock an der Spitze.
    Statt endlich die Dieselfahrer an der Tankstelle zu bestrafen melkt sie die Benzinfahrer/-innen. Luftverschutzung und Feinstaub sind zu populistischen Entartungen verkommen. Die Meßstationen in Stuttgart, Berlin uva. kann man einstampfen. Alles nur noch Heuchelei, was diese Grünen praktizieren. J. Fischer mit seinen Idealen zählt nicht mehr.

  22. 72.

    …die Reaktion der Regierung ist auch vergleichbar.
    Macht die Bevölkerung nicht freiwillig das was gewollt ist zwingt man sie.
    Ob Gurt, Maske oder Test. Und die Argumente auch… wir schützen den einzelnen egal ob er das will oder nicht.

  23. 71.

    Ach ja die Kinder die auf eine Impfung warten… die entscheiden da nicht so viel, es sind dann doch die Eltern die das entscheiden und da in den letzten 1,5 Jahren erheblich mehr Kinder ertrunken sind als an Corona gestorben sind würde ich da nicht drauf bauen das die alle vor den Impfungen Schlange stehen.
    Schön ist auch immer wieder das die Regierung immer wieder neu verkündet wer jetzt geschützt werden muss…. vielleicht macht man sich auch irgendwann mal die Mühe die zu schützenden zu fragen ob sie das möchten.
    Und die Realität in Sachen Schutz sah so aus, das Oma und Opa die Kids betreut haben, als zu deren Schutz die Schulen zu waren.
    Das ist dann der Unterschied von Theorie und Realität.

  24. 70.

    Dennoch: Anschnallen im Auto und Maske tragen sind zwei verschiedene Dinge "
    Dem kann man nur zustimmen:
    Es wird schwer, sich mit einer Maske im Pkw anzuschnallen oder sich einen Gurt zum Einkaufen ums Gesicht zu wickeln.
    Allerdings-die Argumente der Gurtverweigerer damals waren durchaus vergleichbar mit denen der Impfmuffel und Maskenverweigerer heute.

  25. 69.

    Warten worauf? Was fehlt Ihnen denn, worauf warten Sie? Ich treffe Freunde und Familie, gehe aus, höre live Musik, gehe ins Kino und ins Museum, fahre in Urlaub. Mir fehlt nichts.
    Und mit der Lästigkeit Maske komme ich jetzt auch noch ein paar Monate klar.
    Und Sie? Gelegentlich eine Maske tragen finden Sie zu viel verlangt? Die Kinder, die jetzt auf Impfung warten, waren letztes Jahr monatelang eingesperrt, damit Ältere nicht gefährdet werden und nun sind ein paar Minuten Maske hier und da zu viel verlangt?

  26. 68.

    Ganz sicher nicht!!!! Sie können sich von mir aus soviele Masken aufsetzen wie sie wollen!

  27. 67.

    Ich habe meinen Wartburg 311 damals selbst auf moderne Renault-Gurte umgebaut, gekauft in Rumänien, vermutlich ein Lizenzprodukt von Dacia.
    Vielleicht sollte ich mich mal an Masken versuchen, hat ja leider eine gute Zukunft.

  28. 65.

    ....und daraufhin hat der RBB lieber schnell den Kommentar von Boris deaktiviert, könnte ja ein Querdenker sein.....

    Ok, dieser wird demnach auch nicht veröffentlicht

  29. 64.

    " "Die Bevölkerung ist noch nicht in ausreichendem Maße durch eine Impfung geschützt",

    ob das jemals der Fall sein wird darf auch bzweifelt werden, Israel hat eine bekannt hohe Impfquote und hat mit Drittimpfungen begonnen weil die Infektionszahlen wieder stark ansteigen, trotz allem....

  30. 63.

    Was verspricht denn der Impfstoff, liebe Wassernixe? Das nach 6 Monaten die Wirkung nachlässt? Das aus diesem Grund schon über 20.000 Dosen an vunerable Gruppen in Berlin verabreicht wurden? Sie werden sehen, dass im ersten Quartal 2022 zur Drittimpfung aufgerufen wird, andernfalls verliert man seinen Impfstatus und schließlich müssen noch 220 Millionen Dosen unter die Leute

  31. 62.

    Kopfschüttel

    Und dann? Dann verbleiben noch die 0-4 jährigen, wollen wir vorsichtshalber noch bis 2023 warten???

  32. 61.

    Ich habe Sorge um die Kinder unter 12. Wenn die endlich auch geimpft werden können, dann meinetwegen Freedom day. Wer dann nicht für sich selber sorgt....mir egal. Aber erst dann

  33. 60.

    Wir ALLE haben am Sonntag die Möglichkeit, Herr Müllers und Herr Spahns Partei einen Dämpfer zu verpassen.
    Nur was wir passieren? Beide Parteien zusammen wahrscheinlich über 40 % der Wählerstimmen. Warum ist das so ?
    Schaut euch noch alle die Wahlbeteiligung an und dann macht euch alle euren eigenen Reim.

  34. 59.

    Einige Theater-und Konzerthäuser erlauben am Platz die Maske abzunehmen. Aller 2 Monate ist das für mich okay. Aber ohne wäre es besser. Bleibt gesund.

  35. 58.

    Wer nicht autofahren WILL tut es eben eben nicht, der muss sich auch nicht anschnallen. Sie merken den Unterschied oder verlangen Sie ein Maskenpflicht-Gesetz?

  36. 57.

    "Damals, lang ists her, als man die Anschnallpflicht in Pkws einführte, waren die "Argumente" der Gurtmuffel in etwa die Gleichen wie heute die der notorischen Maskenverweigerer."

    Der kleine, aber feine Unterschied dabei: wenn mir ein Gurt so sehr zu schaffen macht, nehme ich halt den Bus. Stört mich ein Helm, fahre ich kein Motorrad. Der Maskenzwang trifft jedoch absolut jeden - es sei denn, Sie kommen ohne Einkäufe, Arztbesuche, Behördengänge aus. Zudem ist das Gesicht eine der persönlichsten Körperregionen. Was dort montiert wird, hat weitaus tiefere psychologische Einflüsse als z.B. Sicherheitsschuhe.

  37. 56.

    Gegen freiwiliges Maskieren gibt's gar nichts einzuwenden. Das Problem ist ja nur, es herrscht Zwang.

  38. 55.

    als die Gurte für' s Auto aufkamen, waren diese noch statisch(!), mußten für jeden, der sich auf den Sitz setzte neu eingestellt werden! Bewegungsfreiheit? -eher nicht; viele Menschen fühlten sich einfach be- und eingeengt -mit den Rollgurten stieg die Akzeptanz
    in meiner Familie ließ man sich letztere sogar aus D/West schicken, um die statischen im Ostauto zu ersetzen

  39. 53.

    Ohne Gurt ein Auto fahren kostet zur Zeit 30,00 Euro - kein(e) Punkt(e), kein Fahrverbot.
    Hinzu kommt: Wo kein Kläger da kein Richter - also erstmal erwischt werden.

    Dennoch: Anschnallen im Auto und Maske tragen sind zwei verschiedene Dinge - wie Äpfel und Birnen.

  40. 52.
    Antwort auf [Boris] vom 20.09.2021 um 11:24

    Das würde mich sehr freuen und würde mich als Beispiel sehr gern als Verfügung stellen.

    Gesamte linke Körperhälfte war taub mit Lähmungserscheinungen, Verdacht auf Schlaganfall und noch mehr....

    Viele meiner Freunde lassen sich aufgrund dessen nicht impfen und ich werde mein Kind aus persönlichen Erfahrungen nicht impfen lassen. Ich hatte Angst

  41. 51.

    Verfolgt man in der Presse wie sich bei Delta der Schutzeffekt nach der 1. Impfung entwickelt ist das gehäufte Auftreten von Personen mit einer Impfung nur durch persönlichen Leichtsinn des Geimpften oder seiner Kontaktpersonen zu erklären!

  42. 50.

    Warum braucht es noch Maßnahmen?
    Die, die sich schützen wollen, haben die Möglichkeit. Kinder sind quasi nicht betroffen (damit meine mittlere bis schwere Symptome). Also warum, sollen die Maßnahmen noch für (un)geimpfte gelten? Habe neulich einen schönen Satz gelesen:
    Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden, in dem man die Ungeschützten mit einem Mittel schützt, was die Geschützten vor den Ungeschützten nicht schützt.
    Das sagt doch schon alles :)

  43. 49.

    Warum soll ich für die Corona-Impfung unterschreiben?

    Für Tetanus-/Grippe-Schutzimpfungen musste ich nie irgendetwas unterschreiben.
    Ich habe mich geweigert für die Corona-Schutzimpfung irgendetwas zu unterschreiben - getreu nach dem Motto: Wenn diese Impfung so sicher wie die Grippe- und Tetanus-Schutzimpfungen ist dann brauche ich auch nichts zu unterschreiben.
    Kein der Arzt will mich ohne meine Unterschrift impfen - und kein zugelassener Arzt will eine schhriftliche Erklärung ausstellen das die Corona-Schutzimpfung genauso sicher ist wie die Grippe-/Tetanus-Schutzimpfung.

    Anscheinend liegt das daran das die Impfstoffe gegen Corona immer noch nur eine bedingte Zulassung in Europa haben.
    Solange dem so ist werde ich mich auch nicht impfen lassen können.

    Aus diesem Grund warte ich auf den Proteinbasierten Impfstoff von Novavax - vielleicht findet sich dann ein/e Ärztin/Arzt welche/r mich ohne meine Unterschrift zu verlangen impft.

  44. 48.

    Der Nutzen des Gurtes ist bewiesen, die von Masken, Impfungen, 2G, 3G usw. aber nicht.
    Sage ich, obwohl ich geimpft bin. Aber die Politiker wollen auch gar keine Beweise haben oder sehen.

  45. 47.

    Das geht mir auch so! Weiterhin empfinde ich es als Geimpfte als Einschränkung, mich überall ausweisen zu müssen und wenn ich nicht rechtzeitig mein Ticket fürs Schwimmbad buchen kann, hab ich Pech gehabt und komme nicht mehr rein, weil es nur eine bestimmte Anzahl an Besuchern schafft, ein 3G Ticket zu ergattern. Wenn der Impfstoff hält, was er verspricht, muss die ewige Gängelei endlich aufhören!!!

  46. 46.

    Ein Blick auf die Luftwerte in Bezug auf Schadstoffe in den Ballungsräumen dieser Länder dürfe die Bereitschaft Masken zu tragen, vielleicht näher erklären.

  47. 45.

    "Welche täglichen Einschränkungen gibt es denn noch?"
    Na diese blöde Maske tragen reicht doch wohl ! Ich sehe lieber hübsche, lachende Menschen als so nen blau/weißen Fetzen im Gesicht. Und wer bisher nicht geimpft werden möchte wird es auch in Zukunft nicht tun. Ok, eigenes Risiko. Aber so ist nun mal das Leben. Wer Angst hat oder nicht geimpft werden kann hat ja trotzdem die Möglichkeit sich selbst zu schützen.

  48. 44.

    Damals, lang ists her, als man die Anschnallpflicht in Pkws einführte, waren die "Argumente" der Gurtmuffel in etwa die Gleichen wie heute die der notorischen Maskenverweigerer.
    Und wir würden uns heute noch damit rumschlagen, wenn das anschnallen nicht gesetzlich vorgeschrieben worden wäre.

  49. 43.

    Ich bin diesen Typen und seine Einschätzungen so leid..
    Außer Druck auszuüben fällt ihm nix ein.
    Großbritannien und Dänemark haben bei niedrigeren Impfquoten einen Ausstieg beschlossen.

  50. 42.

    Meine Tochter hatte gerade ein Praktikum in einer Klinik. Auf der Station wurden auch Covid-Fälle behandelt. Nach ihren Angaben gab es ein paar unbeimpfte, ein paar vollständig geimpfte Personen, aber die Masse der Fälle hatte eine Impfung und stand etwa eine Woche vor der zweiten Impfung!

    Die Frage, die ich stellen würde aber natürlich nicht beantworten kann: Warum sind gerade die Fälle mit den teilweise geimpften Personen anteilsmäßig so hoch, wo der Anteil dieser Gruppe in der Bevölkerung eigentlich sehr klein ist?

  51. 41.

    Geht's noch? MNS als längerfristig Einschränkung so zu verharmlosen! Für mich und viele Andere ist das Tragen der Maske eine unglaubliche Quälerei. In welchen Ländern wird seit Jahren eine Maske getragen??? Nur in asiatischen Ländern,soweit mir bekannt ist,Sie können ja dort hin ziehen,wenn Sie Maske tragen so toll finden!!!!

  52. 40.

    Gerade das Masketragen empfinde ich als Einschränkung! Das sollte auf freiwilliger Basis geschehen.

  53. 39.

    "Aber wenn man realistisch ist, bleibt nur zu hoffen, dass entweder die Bevölkerung sich einfach nicht mehr an die Regeln hält (sieht man in der Gastro draußen… Kontaktdaten will keiner, Masken zum Platz macht keiner, Kellner mit Maske über Mund und Nase selten) oder Gerichte immer mehr Beschränkungen kippen. "

    So sieht das aus. Die Menschen holen sich ihre Freiheit langsam, aber sicher selber zurück. Ich schließe mich da nicht aus und es ist niemandem zu verdenken. Vielleicht sollten wir auch mal David Hasselhoff um Hilfe bitten. Der Legende nach hat er ja schon einmal für Freiheit gesorgt ;-)

  54. 38.

    Alle, die auf nicht gegen Corona Geimpfte schimpfen, sollten sich schämen. Ich verwahre mich dagegen, mich als Impfverweigerin oder Querdenkerin betiteln zu lassen: ich bin nicht generell gegen Impfen - aber ich hinterfage! Mich für oder gegen eine Impfung - egal - welcher Art - zu entscheiden, gibt es ausschließlich gesundheitliche Gründe. Und nicht, weil ich mit Kino, Gastro und Co. gelockt werde. Da ich bereits dauerhaft Medikamente nehmen muss habe ich wegen meiner Erkrankungen Fragen zur Corona Impfung an meinen Arzt, die er mir bis dato nicht beantworten kann. Damit hat sich für mich das Thema Corona-Impfung erldigt. Und deswegen darf ich mein normales Leben nicht weiterleben? Als würde ich als nicht gegen Corona Geimpfte wie "konaminiert" durch die Gegend laufen - das tifft für Geimpfte ebenso zu, denn sie sind nur für sich selbst geschützt. Die Corona-Maßnahmen sind sofort aufzuheben: jeder Mensch soll selbst entscheiden ob er eine Maske träg, Veranstaltungen besucht etc. ...

  55. 37.

    "Hierzu Karl Lauterbach: Warum sollte sich jemand impfen, wenn eh alle Beschränkung aufgehoben werden?"

    Gilt umgekehrt genauso: warum sollte sich jemand impfen lassen, wenn man den ganzen Zirkus trotzdem weiter mitmachen muss, die bescheuerten Masken zum Beispiel...?

  56. 36.

    "Das machen andere Länder doch seit Jahren aus hygienischen Gründen so und beschweren sich nicht."
    Einfach mal informieren, dann weiß man warum die Maske tragen.... freiwillig.
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/schutz-aus-zellstoff-warum-so-viele-japaner-mundschutz.979.de.html?dram:article_id=292628

  57. 35.

    Alle Maßnahmen aufheben und dann im Herbst/Winter erleben, wie Ungeimpfte die Intensiv belegen und das ohnehin gestresste Klinikpersonal belasten? Ich sage nö!
    Und: Welche täglichen Einschränkungen gibt es denn noch? MNS tragen? Das machen andere Länder doch seit Jahren aus hygienischen Gründen so und beschweren sich nicht. Hierzulande sind nach meinen persönlichen Erfahrungen alle kulturellen Möglichkeiten wieder gegeben; zugegeben: Geimpfte wie ich haben´s leichter. Wer sich bis jetzt - ohne attestiertes, gesundheitliches Problem - bewusst gegen eine Impfung entschieden hat, muss sich nun auch nicht beschweren, dass er/sie teilweise Einschränkungen hinnehmen, ggf. auch Tests selbst bezahlen muss und nicht in Clubs tanzen gehen kann. Und mal ehrlich: Wer geht denn jeden Tag ins Restaurant/Kino/Theater? Wer hier mault, ist wahrscheinlich ein Prinzipnörgler.

  58. 34.

    "Bitte bei so vielen tickenden Zeitbomben keinen „Freedom Day“.

    Ich gehe mal davon aus, dass Sie selbst auch zu den bald 70% Geimpften gehören - wovor haben Sie denn dann noch Angst, wenn Ihnen doch dank der Impfungen gar nichts mehr passieren kann?
    Sie brauchen wirklich keine Sorge zu haben, es können doch nur noch die restlichen 30% Ungeimpften krank werden, zu denen weder Sie selbst noch die Risikogruppen gehören, denn auch die sind mittlerweile mindestens zwei mal geimpft. Und diese 30% werden unser Gesundheitssystem nicht mehr zum Zusammenbruch bringen, so wie das vor 1,5 Jahren der Fall gewesen sein soll....

  59. 33.

    "Was bin ich froh, wenn Müller endlich weg ist."

    Glauben Sie ernsthaft, dass es nach Herrn Müller besser werden wird?
    Ich glaube das nicht, denn die ganze Corona-Problematik findet im derzeitige Wahlkampf praktisch gar nicht statt, augenscheinlich sind sich da fast alle Parteien einig; für mich bedeutet das nichts anderes als ein "Weiter-so-wie bisher".

  60. 32.

    Ich bin diesen Typen und seine Einschätzungen so leid..
    Außer Druck auszuüben fällt ihm nix ein.
    Großbritannien und Dänemark haben bei niedrigeren Impfquoten einen Ausstieg beschlossen.

  61. 31.
    Antwort auf [Boris] vom 20.09.2021 um 11:24

    Iwo, das müsste ja er auch dieses Frechheit mit FFP2 begründen. Geimpfte alte Leute die seit Ewigkeiten damit Bus fahren müssen, mit einer wohlgemerkt Arbeitsschutzmaske.

  62. 30.

    Jeder ,der sich impfen lassen kann, entscheidet noch immer selbst darüber,muss dann aber auch die Konsequenzen akzeptieren und nicht wegen Diskriminierung rumjammern. Momentan muss die geimpfte Mehrzahl der Bevölkerung trotz Impfung weitere Einschränkungen hinnehmen,weil mit einer zu niedrigen Impfquote argumentiert wird. Sobald in dieser Situation alle Coronamaßnahmen aufgehoben werden und sich deshalb kaum noch einer freiwillig an Vorsichtsnahmen wie z.B. Abstand hält, ist garantiert das Geschrei bei steigenden Erkrankungszahlen groß. In England stieg die Zahl der Infizierten und in Quarantäne befindlichen Menschen nach dem Freedomday sprunghaft an, dass wurde dort aber in Kauf genommen. Hier wird dann sicher wieder die Politik verantwortlich gemacht,statt die Unvernünftigen selbst.

  63. 29.

    Jeder ,der sich impfen lassen kann, entscheidet noch immer selbst darüber,muss dann aber auch die Konsequenzen akzeptieren und nicht wegen Diskriminierung rumjammern. Momentan muss die geimpfte Mehrzahl der Bevölkerung trotz Impfung weitere Einschränkungen hinnehmen,weil mit einer zu niedrigen Impfquote argumentiert wird. Sobald in dieser Situation alle Coronamaßnahmen aufgehoben werden und sich deshalb kaum noch einer freiwillig an Vorsichtsnahmen wie z.B. Abstand hält, ist garantiert das Geschrei bei steigenden Erkrankungszahlen groß. In England stieg die Zahl der Infizierten und in Quarantäne befindlichen Menschen nach dem Freedomday sprunghaft an, dass wurde dort aber in Kauf genommen. Hier wird dann sicher wieder die Politik verantwortlich gemacht,statt die Unvernünftigen selbst.

  64. 28.

    Ich bin voll bei Dir!
    Ich bin eine von jenen, die sich nicht gegen Corona impfen lassen hat bzw. wird. Ich bin keine Impfverweigerin! So betitelt zu werden, dagegen verwahre ich mich! Ebensowenig bin ich keine Querdenkerin - aber ich hinterfrage. Für mich spielt ausschließlich der medizinische Gesichtspunkt eine Rolle, da ich bereits dauerhaft Medikamente einnehmen muss. Die meine Krankheiten betrefffenden Fragen bzgl. der CoronaImpfung konnte mir bis dato kein Arzt beantworten. Deshalb ist das Thema für mich erledigt. Und darum darf ich mein Leben nicht normal weiter leben? Die Darstellung der Politik, dass nicht gegen Corona Geimpfte als mit Corona "Kontaminierte" durch die Gegend laufen ist absurd. Kann irgendein Politiker, speziell Herr Müller, morgens noch in den Spiegel schauen ohne, dass er zerspringt? Jeder sollte sich in Grund und Boden schämen, der über nicht gegen Corona Geimpfte pauschal wettert und sie durch Zutrittsverweigerung diskreminiert: ICH passe auf MICH auf!

  65. 27.

    Guten Morgen zusammen, bin komplett bei Ihnen ( und AndreasX) aber die Frage ist: Wenn Herr Müller scheidet, wer wird sein Nachfolger respektive der von Jens Spahn? Wird geglaubt, dass dieser/diese in der Coronapolitik etwas anders machen wird? Eben im Radio: " Wenn allen ein Impfangebot gemacht werden konnte...."Spahn erwartet zu Empfehlung der Stiko für 5-11 jährige Kinder im ersten Quartal 2022. Sind das dann " alle" ode warten wir noch auf eine Zulassung für 0-4 jährige? Wir sind meilenweit vom eigentlichen Ziel entfernt und es wird immer abstruser.

  66. 26.

    Die kassenärztliche Vereinigung schreibt unter anderem: "Umfragen zeigten, dass sich manche Menschen aus Protest gegen politischen Druck nicht impfen ließen. Daher müsse „Schluss sein mit Gruselrhetorik und Panikpolitik“.
    Hat Herr Müller das überlesen?

    Außerdem erscheint es zweifelhaft sich auf zu niedrige Impfquoten zu beziehen, solange niemand sagen kann, wieviele Impfungen von Kassen- und Betriebsärzten nicht gemeldet sind.

  67. 25.

    Herr Müller hätte ja mal begründen können, *warum* er den #FREEDOMDAY von der Impfquote abhängig macht.
    Mich hätte auch interessiert, welchen Plan er hat, wenn die Impfquote unter seiner Wohlfühl-Linie stehen bleibt: Diskriminierung Ungeimpfter für immer? Ich kenne jedenfalls genug Leute, die sich auf keinen Fall impfen lassen wollen, bevor nicht etwas über das Langzeitverhalten bekannt ist. "Langzeit" bedeutet nicht "mehrere Monate", sondern "mehrere Jahre".
    Wohlwissend, dass der Kommentar wie üblich wohl nicht erscheinen wird, versuche ich es dennoch.

  68. 24.

    Was bin ich froh, wenn Müller endlich weg ist.

  69. 23.

    "Bedeutend höher ist relativ"
    68 Prozent sind zweimal geimpft.... Stand am freedom day.
    Dazu eine Inzidenz von 400.
    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/grossbritannien-corona-freedom-day-101.html

    Ähnlich war es in Dänemark... bei knapp über 60% wurde die Maskenpflicht größtenteils abgeschafft.

    Hier redet man weiterhin das die Impfquote zu niedrig sein, was aber ausreichend ist darüber schweigt man sich aus bzw. diverse Leute setzen immer irgendwelche Prozentzahlen in die Welt, die teilweise grade mal theoretisch zu erreichen sind.

  70. 22.

    Schluss mit German Angst!!! Es wird Zeit, das jeder wieder selber für sich verantwortlich ist!!! Freedom day sofort!!!

  71. 21.

    Herrn Müller benutzt das Wort "schleierhaft".
    Das kann nur jemand sagen, der den Kontakt zu den Menschen verloren hat.
    Über Monate wurden hingenommen, dass die Akzeptanz für die Corona-Maßnahmen leidet, weil sie von den Politikern kraft ihrer Wassersuppe durchgesetzt wurden, ohne die Leute "mitzunehmen", wobei kritische Fragen oft abgebürstet sowie die Fragesteller wiederum schnell in die rechtspopulistische Ecke gestellt wurden.

    Die Impfung wurde und wird seit Beginn an als moralisch-ethische Frage ideologisiert.
    Der gesundheitliche Aspekt des Eigenschutzes (und nichts anderes habe ich bei meiner Impfung gelten lassen) scheint nicht das Wichtigste zu sein.
    Und jetzt wundert sich Herr Müller, dass viele Menschen dieses ideologisierte Thema offensichtlich nutzen, um ihren Unmut über die aktuelle Politik zum Ausdruck zu bringen. (Ich finde das dumm, aber so ist es nun mal.)

    PS: ich glaube nicht, dass die 18 Mio. bisher ungeimpften Menschen alles Querdenker gibt.

  72. 20.

    Zum Glück hat Herr Müller nur noch wenige Tage das Sagen im Berliner Senat. Dieser Bürgermeister ist an Inkompetenz nicht zu überbieten.

  73. 19.

    Persönlich hoffe ich, dass der "Freedom Day" so schnell wie möglich auf den Weg gebracht wird. Die Mehrheit, inzwischen fast zwei Drittel der Deutschen Bevölkerung, ist inzwischen geimpft. Aber auch den Weg von Schleswig-Holstein mit 3G und Lockerungen, Wegfall der Maskenpflicht in fast allen Bereichen, maximal ohne Beschränkungen möglicher Besucherzahlen, aber maximal 6 h alten Tests für die Personen welche als Ungeimpfte /r an Veranstaltungen teilnehmen möchten, ist für mich ein logischer verfolgenswerter Weg. Letztlich bleibe ich als Geimpfter bei meiner Meinung, es sollte der Politik langsam dämmern, dass sich nicht jeder impfen lassen möchte und diese Personen freiwillig riskieren, einen evtl. schweren Coronaverlauf in Kauf zu nehmen. Die persönlichen Gründe hierfür sind vielfältig, aber ich respektiere sie. Es will sich nicht jeder, aus welchen Gründen auch immer, von Staats wegen schützen lassen! Auch die finanziellen Restriktionen, welche das Infektionsschutzgesetz für Nicht Geimpfte im Quarantänefall vorsieht, können meinetwegen, falls sie angewendet werden sollten, voll zum Einsatz kommen. Leider gibt es auch genügend Menschen, welche derzeit aus verschiedenen Gründen nicht impfbar sind, diesen sollte derzeit mit Tests die Türen offen bleiben. Auch sollten und dürfen sie nicht finanziell bestraft werden, für ihre gesundheitlichen Besonderheiten.

  74. 18.

    "Man müsse weiter kreativ die Menschen zum Impfen bringen."
    Sind wir denn hier im Kindergarten- "schnaufff".
    Wer sich bisher nicht impfen ließ,wird vllt irgendwann als Genesener gelten. Mit Glück nach einer leichten Erkrankung. Die freiwillig Ungeimpften müssen eben weiterhin Einschränkungen hinnehmen,das sollte auch die Politik akzeptieren und sich hier nicht wie ein Stier am Nasenring vorführen lassen. Ich kann das Theater echt nicht mehr verstehen. Eigenverantwortung und Rücksichtnahme eines JEDEN sollte an erster Stelle stehen. Ich habe mich impfen lassen um nicht sehr zu erkranken ,das war Bonus genug.Seit Mitte Mai bin ich endlich vollständig geimpft und empfinde das als Erleichterung. Die Impfquote war beim Freedomday in GB bedeutend höher. Dort gab es aber auch massive Einschränkungen und kaum Impfverweigerer,genauso wie in Israel,Portugal,Spanien etc. Hier wurde schon seit Frühjahr 2020 auf hohem Niveau gejammert. G2 für alle Geimpften,Genesenen und Kinder bis 12. Punkt.

  75. 17.

    Sagen wir mal so…. schlechter als He. Müller geht nicht.
    Und im Bundestag wird man sehen was die neuen machen.
    Aber wenn man realistisch ist, bleibt nur zu hoffen, dass entweder die Bevölkerung sich einfach nicht mehr an die Regeln hält (sieht man in der Gastro draußen… Kontaktdaten will keiner, Masken zum Platz macht keiner, Kellner mit Maske über Mund und Nase selten) oder Gerichte immer mehr Beschränkungen kippen.
    Und zur Not packt man seinen Koffer und fährt mal für ein paar Wochen in ein Land, das seine Bürger nicht mehr gängelt.

  76. 16.

    Guten Morgen Andreas X,sie haben vollkommen Recht,wie lange werden wir noch mit den Einschränkungen leben müssen,mit der fürchterlichen Maskerade,es ist KEIN Ende in Sicht! Ich bin mir nicht sicher, ob sich nach den Wahlen hier in Berlin etwas ändert !

  77. 15.

    Herr Braun: "Die Situation ist nicht so, dass wir jedem ein Impfangebot machen können. Wir haben ja noch die besondere Situation bei Kindern. Wir haben darüber hinaus noch die Situation, was ich auch noch gesagt habe, dass im Herbst, weil die Impfquote noch so niedrig ist; (es) kann immer noch so sein, dass es eine hohe vierte Welle gibt, die wiederum auch dazu führt, dass diejenigen, die sich haben impfen lassen, Einschränkungen hinnehmen müssen…“

    Die Regierung kann also per Definition nichts falsch machen, selbst wenn sie lügt und all ihre Versprechen bricht. Entweder die vierte Welle wird schlimm, dann hat sie Recht gehabt, oder sie wird nicht schlimm, dann haben ihre Maßnahmen Erfolg gehabt. Dass von Seiten der Regierung nicht einmal im Ansatz ein Versuch gemacht wird, die Wirksamkeit der Maßnahmen zu evaluieren, und dass der internationale Vergleich nicht gerade kräftige Indizien liefert, dass sie wirken, spielt keine Rolle.

  78. 14.

    Und was kommt nach Müller? Eine breite Front von Politikern aus SPD, CDU, CSU und GRÜNEN die für eine indirekte Impfplicht Gesetzgebungen machen. Und der lautstarke Kämpfer für individuelle Impfentscheidung, Herr Kubicki von der FDP hat bei der letzten Abstimmung im Bundestag nicht gegen die Gesetzgebung für die weitere Einschränkung der Grund- und Freiheitsrechte gestimmt.

  79. 13.

    Hier der deutlich ausführlichere Bericht zum Statment des Chefs der KBV:

    https://www.presseportal.de/pm/58964/5023605

    Der interessanteste Abschnitt:

    "Bissig kommentierte Gassen jüngste Äußerungen von Charité-Virologe Christian Drosten, in Großbritannien werde die Corona-Lage deutlich früher als in Deutschland "endemisch", also weitgehend harmlos. "Die Aussagen von Christian Drosten sind schon bemerkenswert!", sagte Gassen. "Jetzt konstatiert er - wie es andere Virologen schon vor einem Jahr gesagt haben -, dass sich Corona zu einer normalen Erkrankung abschwächt, wenn ein erheblicher Anteil der Bevölkerung ,durchseucht' ist, so wie es für Großbritannien absehbar ist. Und weil Deutschland maximal vorsichtig war, bleibt Corona für uns noch länger bedrohlich, und deswegen müssen wir noch lange vorsichtig sein. Im Ernst, diese Argumentation ist schon etwas eigenwillig." "

  80. 12.

    Vermutlich wird es so einen Tag in Berlin nie geben und bundeseinheitlich ist man ja nicht willens, etwas zu beschließen, dann heißt es wieder Ländersache.

  81. 11.

    Es war doch klar das diese Regierung ihre Macht nicht wieder abgeben wollen.
    Komisch in anderen Ländern funktioniert das auch.

    Unsere Politiker sollten mal in normale Lokale gehen......wir werden nicht mehr nach irgendeinem Wisch gefragt....das läuft da wie früher.

    Auch werden die gie letzten Ungeimpften nicht mehr erreichen, denn man sieht ja das es einfach so weiterläuft und die lassen sich zum Glück nicht nötigen.

  82. 10.

    Hätte das Gericht nicht dafür gesorgt, dass die Clubs wieder öffnen dürfen wären die noch immer zu.
    Deutschland wird beneidet wegen dem impfangebot …. von wem ? Bestimmt denke He. Müller auch das Berlin um seine ffp2 Pflicht beneidet wird.
    Und wie üblich sagt man nicht bei welcher illusorischen impfquote das möglich ist…. naja das wird dann wohl wieder ein Gericht festlegen welche ausreicht bzw. das ein Angebot für jeden ausreichend sein wird.
    Zum Glück kann man schon die Stunden zählen bis er endlich weg ist.

  83. 9.

    Dass wir mal übereinstimmen :), aber genau so sieht's aus !
    Müller ist für mich mittlerweile der unfähigste, unsympathischste und lachhafteste Politiker der Welt.
    Bis auf die Angst partymaus hört sowieso keiner mehr auf den Quatsch.

  84. 8.

    Es gibt von der Politik immer neue Ausreden um die Gaengelei gegenüber der Bevölkerung aufrecht zu erhalten. Macht wieder abzugeben scheint schwer. Dabei ist ihnen egal, dass dadurch die Demokratie beschädigt wird.

  85. 7.

    Hierzu Karl Lauterbach: Warum sollte sich jemand impfen, wenn eh alle Beschränkung aufgehoben werden? Mit dieser Aussage wird erneut klar, dass die Einschränkung nur als Druckmittel von der Politik erwogen werden,sich impfen zu lassen.

  86. 6.

    Jaaa…. so einen "Freedom Day" wünsche ich mir sehr. Die Geimpften haben zu lange auf die Ungeimpften (die nicht wollen) Rücksicht genommen. Irgendwann ist jeder für sich selbst verantwortlich.

  87. 5.

    Mein persönlicher Freedom Day wird der sein, an dem ich mal kein einziges abgesdroschenes Corona-Statement irgendeines Politikers in irgendeiner Schlagzeile oder aus irgendeinem Interview vernehmen muss.

  88. 4.

    Alle deutschen Länderchefs sollten sich besser mal bei der Bevölkerung entschuldigen für all den Unsinn, den sie mit ihrer autoritären Verordnungspolitik in den letzten 18 Monaten angerichtet haben. Damit muss natürlich auch ein Kurswechsel verbunden sein ohne Realitätsleugnung.

  89. 3.

    Wer sich bisher nicht impfen lassen wollte, hats einfach vergeigt. Die mgl. Kröten schlucken und gehen.
    Die Akzeptanz der Pflicht-Mascarade hingegen sinkt auch bei Geimpften langsam aber sicher. Positive Beispiel werden negiert und Neagtive aufgepusht. Der Senat ist in seiner eigenen Hygieneschleife gefangen, wiederholt mantrahaft seine Argumente und haut Regelungen raus bei denen der Bär zur Tanzlustbarkeit steppt. Einfach aus dem "Müssen" ein "Können" machen - das wäre Pari zur Impfpolitik - jeder entscheidet im öffentlichen Raum für sich und vor seinem Gewissen. Könnte man auch Eigenverantwortung nennen. Ein Fremdwort für diesen Senat.
    Ich persönlich habe zwar kein Problem mit dem Gesichtszelt - aber diese Vorschriftenhudelei geht mir zusehends auf den Zünder.

  90. 2.

    Schleierhaft ist mir, dass die Politik in Deutschland nicht sehen will, dass ohne eine konkrete Aussicht auf Normalisierung die Impfbereitschaft nicht besser werden wird.
    Wenn die Maßnahmen gegen die Pandemie wegfallen, werden viele heutige Impfverweigerer ihren eigenen Schutz der Gesundheit organisieren müssen. Das wird ganz logisch zu einer Erhöhung der Impfquote führen.

  91. 1.

    Ja das stimmt, ist mir auch schleierhaft. Es geht den Rücksichtslosen einfach noch zu gut.
    Bitte bei so vielen tickenden Zeitbomben keinen „Freedom Day“.

Nächster Artikel