Georg Pazderski (AfD) umringt von Journalisten (Quelle:dpa/Wolfgang Kumm)
Audio: Inforadio | 22.05.2019 | Studiogespräch mit Annette Miersch | Bild: dpa

Europa- und Bremen-Wahl - AfD sucht mühsam nach Party-Location in Berlin

Die geplante Wahlparty der AfD fällt voraussichtlich ins Wasser - bislang findet die Partei keinen Ort, an dem sie feiern kann. Laut AfD sagte eine Saal-Vermieterin nach Bedrohungen ab. Nun ist offenbar ein neuer Ort gefunden - den die Partei aber geheim halten will.

Die AfD hat offenbar doch noch einen Ort für ihre geplante zentrale Wahlparty in Berlin gefunden. Wie die "Frankfurter Allgemeine" in ihrer Online-Ausgabe am Mittwochabend berichtete, soll der Ort aber aus Sicherheitsgründen vorerst noch geheim gehalten werden.

Nach einer Absage hatte die Bundes-AfD mehrere Tage lang einen neuen Veranstaltungsort für eine Party zur Europa- und Bremen-Wahl am Wochenende. Noch am Mittwoch teilte die Parteizentrale mit, gebe es derzeit "keine große Hoffnung", die Wahlparty am kommenden Sonntag doch noch stattfinden zu lassen. Möglicherweise werde es eine "interne Veranstaltung für Mitglieder und Vertrauensleute" geben.

AfD spricht von "Telefonterror" und "Bedrohung"

Die AfD hatte die zunächst geplante Party nach der Europawahl nach eigenen Angaben am Dienstag absagen müssen, weil die Vermieterin des Veranstaltungsorts die Vereinbarung kurzfristig gekündigt hatte. Der Berliner Landeschef Georg Pazderski sagte dem rbb zur Begründung, zuletzt habe es "Telefonterror" gegeben. Die Vermieterin sei "bedroht" worden, dass "wenn sie tatsächlich die Veranstaltung durchführt, sie mit Konsequenzen zu rechnen hat, dass man Vergeltung üben würde". Es sei auch gedroht worden, das Gebäude zu beschädigen und Autos würden angezündet.

Die Polizei bestätigte dem rbb, eine Betreiberin des Veranstaltungssaals habe am Wochenende Anzeige erstattet, unter anderem wegen "Bedrohung". Eine Bestätigung durch die Vermieterin liegt dem rbb bisher nicht vor; sie war bislang nicht zu erreichen. Die AfD-Pressestelle veröffentlichte am Mittwoch einen teilweise geschwärzten Brief, bei dem es sich nach eigenen Angaben um die Kündigungsmail der Saal-Vermieterin handeln soll. [presseportal.de]

Pazderski sprach im rbb von einer Bedrohung durch "Linksterroristen" und "Linksextremisten".

Im Internet finden sich Aufrufe, die AfD-Wahlparty zu verhindern. So wird beispielsweise auf der Internetseite "Kein Raum der AfD" gefordert, die AfD-Wahlparty "zu Brei [zu] stampfen" [keinraumderafd.blogsport.eu]. Man werde der "AfD weiter die Räume nehmen". Dass die AfD die Räumlichkeiten verloren habe, sei "der frühzeitigen Veröffentlichung des Ortes und der erfolgreichen Wut-Kundgebung" direkt vor dem Saal zu "verdanken". Die "angebliche Bedrohung der Nachbarschaft" bezeichnet die Autoren hier allerdings als nicht wahr.

Pazderski plädierte im rbb an das das Land Berlin, die AfD zu unterstützen: Der Senat müsse sicherstellen, dass der demokratische Wettbewerb in Berlin gewährleistet werden könne, so Pazderski. "Das ist derzeit nicht der Fall, weil die AfD überall ausgegrenzt wird und darüber hinaus aufgrund der Bedrohung von den Linksextremisten und den Linksterroristen keine Räumlichkeiten mehr findet."

Sendung: Inforadio, 22.05.2019, 13:00 Uhr 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

52 Kommentare

  1. 51.

    Danke, rbb24 für diesen Verweis.
    Ich hoffe, dass der Staatsschulden zu Ergebnissen kommt, die letztlich zur Verhaftung und Bestrafung der Demokratiefeinde kommt, die mit an Sicherheit im linksradikalen Spektrum zu finden sind .

  2. 50.

    Wer Hass predigt macht sich offensichtlich nicht beliebt...

  3. 49.

    Hallo Frank,
    da wir stets aktuell sind, "fallen" Artikel schonmal "hinunter". Verschwunden sind sie deshalb aber nicht:
    https://www.rbb24.de/politik/wahl/Europawahl/beitraege/staatsschutz-ermittelt-absage-afd-wahlparty.html
    Viele Grüße
    rbb|24

  4. 48.

    Wo ist eigendlich der Artikel hier beim rbb24 geblieben, mit der Information, dass der Staatsschutz in dieser Sache ermittelt. Ist der in der allgemeinen Hetze gegen die AfD hinten runter gefallen?

  5. 47.

    Wenn sie den Faden verfolgt haben und dessen bin ich mir sicher, wissen sie dass ich "im Thema bin".

    Nice try

    Warum bekomme ich denn keine Antwort?

  6. 46.

    Sie sind im falschen Thema. AfD und Location für eine Wahlparty ist das Thema. Und dazu kann ich nur sagen, dass die AfD von mir aus feiern darf. Ich muss ja nicht hin. Und ein Sabotieren der Wahlparty eine Partei finde ich immer falsch. Demo gegen die AfD gerne, aber Leute unter Druck setzen, die der AfD Räume vermieten ist ein NoGo. Demokratische Mittel sind immer besser.

  7. 45.

    Ihre Ausflüchte, ihre Ausreden und zulett ihre Ablenkungsmanöver werden immer windelweicher. Wie würden sie denn die "IB" einschätzen?

  8. 44.

    Ich BIN darauf eingegangen, wenn auch zugegebenermaßen nicht erschöpfend.
    Auch falsch: Echte "Trolle" trollen, sie picken nicht.
    Sie hingegen werfen Behauptungen in den Raum, verweisen auf klügere Argumentatoren, stellen der eigenen Seite aber KEINE "unangenehmen Fragen" (z. B. ob Deutschland Dies und Das wirklich schaffen kann und was wenn nicht, ob man Unmögliches anstreben sollte und ob Politiker nicht in erster Linie dem EIGENEN Volk verpflichtet wären).
    Das ist typisch linkes Scheuklappendenken:
    Rein offensiv, der eigenen Seite gegenüber aber so gut wie kritikunfähig.

  9. 43.

    Weder symp- noch antipathiere (Gibts das überhaupt?) ich damit/dagegen.
    Man kann Dinge auch neutral betrachten.
    Ob die IB verfassungsfeindlich ist, habe ich offengestanden noch nicht analysiert.
    Aber haben Sie solche Bedenken auch schon mal geäußert, wenn jemand irgendwann/irgendwo die Abschaffung Deutschlands gefordert hat?
    Oder wenn irgendeine für Deutschland relevante, politische Entscheidung in Brüssel getroffen wurde, obwohl es doch m. W. heißt "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus" (womit - wie ich einfach mal vermute - das ortsansässige gemeint ist)?

  10. 42.

    Sie sagen doch selbst sie sympathisieren mit der rechtsextremistichen und verfassungsfeindlichen "IB"?

    Das schließt Vernunft aus.

  11. 41.

    Falsch, die rechtsextreme AfD mag keine unangenehme Fragen, siehe auch Trefzer.

    Auf meine links gehen sie nicht ein, das ist das in ihren Kreisen sobeliebte "Rosinenpicken". So benehmen sich rechte Trolle.

    Die wollen nicht diskutieren.

  12. 40.

    Natürlich halten sie die "IB" nicht für rechtsradikal *smile*

    Seit wann nennt sich ein Rechtsextremist oder Rechtsradikaler selbst rechtsextremistisch oder rechtsradikal?

    Der Mensch, den sie meinen und den sie und ihresgleichen immer gerne (falsch) zitieren hieß Ignazio Silone und das Zitat ist nicht sicher belegt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ignazio_Silone#Antifaschismus-Zitat

    Auffalend ist dass Leute ihrer Gesinnung freien Lauf lassen, nur stehen sie nicht dazu. Das verstehe ich immer nicht.

  13. 39.

    Hab noch nen alten Partykeller. Können sie haben;-)

  14. 38.

    Beide hatten die gleiche Ursache?
    *staun*
    Aber ich stimme zu, dass es (zumindest in Teilen Deutschlands) seit Jahrzehnten - wenn auch teilweise mit Pausen - Konstanten gibt.
    Und generell neigen Menschen dazu, Überzeugungen mit Fakten zu verwechseln.
    Aber wer mit der Vernunft sympathisiert, betrachtet Behauptungen nicht als Handlungsanweisungen.

  15. 35.

    Beruhigend. Aber wenn Sie sich mal ein wenig in Bezug auf "Hasskommentare" und beispielsweise "Facebook" und "YouTube" umhören/-lesen, könnte Ihr Weltbild ins Wanken kommen.
    Und klar könnte ich mich auch gern in aller Öffentlichkeit konservativ oder rechts äußern.
    Ich bin nur dummerweise kein trainierter Marathonläufer und habe weder Pferd noch Fluchtwagen.

  16. 34.

    Am 26. sind Wahlen, und da wird wie gewohnt von rechtsaußen getrollt und gefaked.

    Bussiness as usual.

Das könnte Sie auch interessieren