Logo des Europäischen Parlaments (Quelle: Imago/Schröder)
Video | Brandenburg aktuell | 22.09.2018 | Andreas Hewel | Bild: imago stock&people/Schröder

Europawahl 2019 - Brandenburger SPD nominiert überraschend Simon Vaut

Überraschung bei der SPD: Die Landesvertreterversammlung der SPD in Brandenburg ist dem Vorschlag des Vorstands nicht gefolgt und hat Simon Vaut zum Kandidaten für das Europaparlament gewählt. Der 40-Jährige erhielt am Samstag im zweiten Wahlgang 63 von 119 gültigen Stimmen. Damit konnte sich Maja Wallstein, die vom Landesvorstand vorgeschlagen war, mit 56 Stimmen nicht durchsetzen.

Redenschreiber von Sigmar Gabriel

Der in Hamburg geborene Vaut war einst Redenschreiber unter anderem von Ex-Außenminister Sigmar Gabriel. Er hatte an der Universität in Potsdam studiert und als Referent im Sozialministerium gearbeitet. In Brüssel war er drei Jahre für das Verbindungsbüro der SPD im Bundestag zur Europäischen Union tätig. Vaut war vom Unterbezirk Teltow-Fläming vorgeschlagen worden.

Die 32-jährige Wallstein aus Cottbus war einst Juso-Landeschefin und wurde nach der Wahl von Vaut mit großer Mehrheit zur Ersatzkandidatin gewählt. Die Bundes-SPD wird über die Kandidaten endgültig im Dezember entscheiden. Die bisherige Brandenburger Europaabgeordnete Susanne Melior (60) war nicht mehr angetreten.

Die Europawahl in Deutschland findet am 26. Mai 2019 statt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 22.09.2018, 17 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 3.

    Die Landesvertreterversammlung folgte nicht dem
    Vorschlag des Vorstandes, Maja Wallstein, sondern wählte Simon Vaut zum Kandidaten
    für das Europaparlament. Wir haben es im Text auch nochmal ergänzt.

  2. 2.

    Die Redeschreiberin von Gabriel ist nur ein Vorschlag, der an die Bundes-SPD geht.

    Die endgültige Kandidatenliste wird dann von der Nahles (falls bis dahin noch im Amt) und Co von der Bundes SPD festgelegt.
    Und wer dann ins Europa-Parlament kommt, entscheiden die Wähler.
    Da wird die SPD nach jetzigen Hochrechnungen etwa ein Drittel weniger Kandidaten als bisher in das Parlament entsenden.

  3. 1.

    Verraten Sie doch bitte, warum Vaut überraschend nominiert wurde. Das geht aus dem Text nicht hervor.

Das könnte Sie auch interessieren