21.06.2019, Brandenburg, Potsdam: Hans-Peter Goetz (l), Spitzenkandidat der FDP in Brandenburg, und Axel Graf Bülow, FDP-Landesvorsitzender, stehen vor der "Wähl-Bar", der Wahlkampfzentrale der FDP in Potsdam (Quelle: ZB/ Hirschberger)
Audio: Inforadio | 21.06.2019 | Amelie Ernst | Bild: ZB/ Hirschberger

Landtagswahl im September - Brandenburger FDP offen für Koalitionen

Die Brandenburger FDP sieht für die Zeit nach der Landtagswahl im September inhaltliche Schnittmengen mit allen Parteien außer der AfD und den Linken. Das sagte Spitzenkandidat Hans-Peter Goetz (FDP) am Freitag in Potsdam bei der Vorstellung des Wahlprogramms der Partei. Die Liberalen wollen wieder in den Landtag einziehen und seien nach der Landtagswahl auch bereit, Regierungsverantwortung zu übernehmen.

Im BrandenburgTrend aus dem Juni lag die FDP bei 5 Prozent, ebenso im April. Die AfD wurde in der Umfrage von infratest dimap im Auftrag des rbb im Juni mit 21 Prozent stärkste Partei. Stärkster Gewinner waren die Grünen, die mit 17 Prozent mittlerweile gleichauf mit der CDU liegen. Die SPD käme auf 18 Prozent und läge damit erstmals bei einer Brandenburger Landtagswahl unter der 20-Prozent-Marke. Der Koalitionspartner Linke käme auf 14 Prozent.

FDP vor fünf Jahren nur bei 1,5 Prozent

Inhaltlich fordert die FDP in ihrem Programm weniger Vorgaben für Unternehmen und will sich für mehr Wohnungsbau einsetzen. Außerdem will sie die Grunderwerbssteuer auf zwei Prozent senken. Auch für die mittelständische Wirtschaft solle es Steuererleichterungen geben, so Goetz. 

Bei der Wahl vor fünf Jahren hatte die Brandenburger FDP den Einzug in den Landtag mit 1,5 Prozent deutlich verfehlt. Bei der Europawahl im Mai erreichten die Liberalen in Brandenburg 4,4 Prozent der Stimmen.

Sendung: Inforadio, 21.06.2019, 13 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

4 Kommentare

  1. 4.

    Die FDP Brandenburg sollte sich nicht so viele Sorgen machen, wie wem sie koalieren und mit wem sie nicht koalieren will.
    Bei der Landtagswahl 2014 erreichte die FDP 1,5 % der Stimmen. Dass es jetzt eine Aufbruchstimmung in Brandenburg für die FDP gibt, habe ich bisher nicht lesen können.

  2. 2.

    Also jetzt schon klar: Nix mit FDP pur.

  3. 1.

    Die Überschrift hat ja was! In anderen Worten, "Egal wie ihr tickt, wir wollen mit euch ticken"
    Gerade diese Partei sollte mal zusehen, ob se überhaupt die 5% Hürde schaffen. Die sollten sich nicht soweit aus dem Fenster lehnen mit ihren Sprüchen sondern mal Politik machen! Und ja ganz wichtig, Politik die dem deutschen Volk von Nutzen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Berlin: Fahrzeuge rollen über die Leipziger Straße, auf der aus Umweltschutzgründen eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Kilometer pro Stunde gilt. (Quelle: dpa/Kappeler)
dpa/Kappeler

Luftreinhalteplan - Senat verhängt Diesel-Fahrverbote in Berlin

Eigentlich sollte es sie schon ab 1. Juli geben: Diesel-Fahrverbote und Tempo 30 an einigen Straßenabschnitten in Berlin. Am Dienstag hat der rot-rot-grüne Senat diese Maßnahmen beschlossen. Abschnitte auf mindestens acht Straßen sind für Diesel-Autos demnächst tabu.