Wahlplakate in Brandenburg (Quelle: imago images/Müller)
Bild: www.imago-images.de/Müller

Zahlen der Polizei - Mehr als 100 Wahlplakate in Brandenburg beschädigt

Vor der Landtagswahl in Brandenburg sind zahlreiche Wahlplakate beschädigt oder gestohlen  worden. Bis zum vergangenen Donnerstag zählte die Brandenburger Polizei 115 Straftaten, bei denen Wahlplakate beschädigt, zerstört oder entwendet wurden, wie die Behörde auf eine Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mitteilte.

AfD-Plakate sind am stärksten betroffen

Allein rund 60 Taten richteten sich demnach gegen Plakate der AfD. Damit waren diese am häufigsten betroffen. An zweiter Stelle folgten Angriffe gegen CDU-Plakate (20), dahinter solche gegen Aushänge der SPD (17), Linken (9), Grünen (6) und der FDP (3).

Hinzu kommt ein Fall aus Weesow (Landkreis Barnim). Unbekannte beschädigten dort am Freitagabend insgesamt sechs Wahlplakate der AfD und der Grünen. Die Aushänge in der Wilmersdorfer Chaussee wurden von den Laternenmasten gerissen und zerschnitten, wie die Polizeidirektion Ost am Sonntag mitteilte.

Sendung: Antenne Brandenburg, 25.08.2019, 18.30 Uhr

34 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 34.

    Schade, dass es keine Partei gibt, die nicht von rechten Gedankengut und Skandalen durchzogen ist, aber dennoch stolz zu der deutschen Kultur steht. Hätte die AfD es geschafft, sich ganz klar von der rechten Gesinnung zu distanzieren, dann wäre sie auch nicht so negativ behaftet. Ich persönlich bin stolz mich als Deutsche bezeichnen zu können und möchte, wenn ich dies äußere und somit offen kundtue nicht als Nazi beschimpft werden. Dies wünsche ich mir auch für die Politiker, die sich offen hinstellen und zu den Interessen des deutschen Volkes stehen. Insofern treffen Plakate mit den Inhalten ,,Mut zu Deutschland‘‘ auch den Nerv vieler Bürger. Im übrigen hatte die CDU 1991 u.a. Wahlplakate mit dem Titel ‚,Asyl-Mißbrauch beenden‘‘. Vielleicht sollte die CDU auch mal wieder mehr Mut zeigen und zu den alten Werten zurückkehren, dann hätten wir jetzt nicht solch ein Dilemma. Wer live sehen möchte, was rot-rot-grün bedeutet, kann ja mal einen Wochenendtrip nach z.B. Berlin-Neukölln machen.

  2. 33.

    "Demokratie ist für die rechten "Patrioten" nur ein Mittel zum Zweck, der Zug der sie ans Ziel bringt, und dann gehen mal wieder die Lichter aus."

    Wie wahr.

    "Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache."

    "Wir kommen nicht als Freunde, auch nicht als Neutrale. Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir!"

  3. 32.

    "Ihr mangelndes Demokratieverständnis"

    Demokratie ist für die rechten "Patrioten" nur ein Mittel zum Zweck, der Zug der sie ans Ziel bringt, und dann gehen mal wieder die Lichter aus.

  4. 31.

    Auch ich habe das Gefühl, dass das Beifall klatschen, dass Sie hier so gerne einigern Usern anheften möchten, am liebsten für sich selber und Ihre Partei hätten. Woher kommt nur diese ständige Wut und dieser Drang nach Aufmerksamkeit?

  5. 30.

    Lesen Sie die Kommentare? So richtig? Das kann ich mir kaum vorstellen. Sie wiederholen immer wieder ein angebliches „Beklatschen“ der Zerstörung der Plakate. Wann? Wer? Welcher Kommentar? Dann beleidigen und diffamieren Sie. Auf relativierende Äußerungen und Fragen zum Thema reagieren Sie gar nicht. Es geht irgendwie nur darum festzustellen, dass alle, die nicht Ihrer Meinung sind, undemokratisch seien. Das ist „Recht-Sprech“. Keine Argumente, Affronts und Unterstellungen. Und dann wundern Sie sich, dass man gegen die AfD ist? DAS sind die Gründe dafür. Habe ich jetzt auch „beklatscht“? Bin ich jetzt auch undemokratisch? Plakate zu zerstören ist nicht richtig. Anderen seine rechte Meinung aufzwingen zu wollen aber auch nicht. Reagieren Sie doch einfach einmal auf z.b. @Eine Brandenburgerin oder @Claqueuresse. Die schrieben wahre Worte.

  6. 29.

    Diese Totschlag"argumente" langweilen nur noch. Echte Argumente kommen nicht. Gebetsmühlenartig werden diese schwammigen, populistischen Formeln heruntergebetet. Kommentare anderer werden nicht gelesen (oder verstanden?). Denn bisher hat immer noch niemand geklatscht, egal wie Sie das auch gerne anders hätten. Dann belassen wir auch dabei. Übrigens habe ich ein sehr ausgeprägtes Demokratieverständnis und war noch nicht einmal annähernd jemals ein Mitläufer. Vielleicht ist es ja das, was Sie so triggert. Sie können mich nicht beleidigen, soweit kommt's nicht ran bei mir. Und da ich ein toleranter Demokrat bin, kommentiere ich Ihr populistisches "Ihresgleichen" nicht auch noch. Sie wissen nämlich ganz genau was Sache ist, gelle? ^^ LG

  7. 28.

    Ihr mangelndes Demokratieverständnis unterstreichen Sie damit, dass Sie kritische Meinungen, als die eines "Rechtsradikalen Wähler" zu diffamieren. Da scheinen Sie in @Ruud einen Gleichgesinnten gefunden zu haben.
    Es ist völlig egal, von welcher Partei die Wahlplakate zerstört werden, bezeichnet ist gerade die Vielzahl derer von der AfD.
    Sie und ihresgleichen bekunden immer Ihr fehlendes demokratisches Verständnis, aber sind Sie dadurch besser als die "Zerstörer", wenn Sie die Taten beklatschen und Kritiker diffamieren? Letztlich unterschen Sie sich nicht ein Deut von denen, die Sie feiern. Damit qualifizieren sie sich nur als einen dieser Mitläufer, die man vor jeden Karren spannt.

  8. 26.

    Nu schrauben Sie mal einen runter. Keiner hat Beifall geklatscht und auch andere Parteien müssen das bei Wahlen ertragen. Da gab es die AfD noch nicht einmal (nur die NPD, den Vorgänger), nie Ausrufe der Empörung seitens der AfD und deren Wähler. Kein AfDler wird sich sein Kreuzchen dadurch nehmen lassen, das sollte Sie trösten. Nächstes Thema.

  9. 25.

    Können Sie vielleicht mal anfangen zu differenzieren, woher diese Wut kommt? Sie sprechen von freier Meinungsäußerung, die Ihnen nicht gewährleistet scheint? Haben Sie sich mal in Ihrem Milieu umgesehen, wie dort mit Meinungen anderer umgegangen wird? Dort werden Meinungsäußerer*innen bis aufs niedrigste diffamiert und beschimpft, jegliche ethische und moralische Grenze überschritten, die Äußerungen ins Lächerliche gezogen. Das ist Faschismus.

    Nochmal: wer Wind sät wird Sturm ernten. Vielleicht sind die von Ihnen beschriebenen Linksfaschisten längst eigentlich braven Bürgern*innen gewichen, die Ihre „Politik“ satt haben und Widerstand gegen Rechtsextreme leisten. Aber auch das werden Sie nicht wahrhaben wollen.

  10. 23.

    Claqueure kann ich hier nicht entdecken. Bloß weil nicht jeder gleich mitheult wie die AfD-Fanbase, impliziert das nicht, dass man das gutheißt. Statt zu schmollen und bockig zu sein, lesen Sie doch lieber noch einmal die Kommentare, die Meisten betonen sogar, dass sie das nicht richtig finden. Die AfD ablehnen darf man übrigens trotzdem. Aber zu differenzieren ist vielleicht nicht so das Steckenpferd des rechtsradikalen Wählers.^^ P.S.: Ob Sie auch bestürzt und empört wären, wenn Plakate von Die Linke oder von Die Partei betroffen wären? Jetzt mal ganz ehrlich. So unter uns...^^

  11. 22.

    Im Kampf gegen Rechts ist jedes Mittel Recht.
    Selbst vor Wahlbetrug wird nicht zurück geschreckt.
    Das nun fast ausschließlich AfD-Wahlpkakate zerstört werden, kann nur die Spitze es Eisberges sein.
    Natürlich gibt es auch hier die üblichen Chlaqure die das undemokratische Verhalten beklatschen.

  12. 21.

    Ja, Sie haben das ;-) am Ende des Satzes übersehen, oder nicht verstanden.^^. Macht nix, Schwamm drüber! "Ihresgleichen" ist übrigens auch ein klares Statement. Da ham se sich selba verraten, Herr Kaikowski. Aba allet jut :-)

  13. 20.

    "Bürgerwehren, die für Recht und Ordnung sorgen"? Sind das nicht die, die Sie und ihresgleichen dem rechten Spektrum zuordnen? Eben diese "Bürgerwehren" sollen jetzt für Sie, weil es Ihnen an einer demokratischen Streitkultur und Argomente fehlt, Wahlplakaten einer Ihnen ungenehmen Partei zerstören, dass Sie dann auch noch beklatschen?
    Sie sind ein wahrer Demokrat!

  14. 19.

    Wow. Sie haben sich jetzt aber ordentlich Luft gemacht. Nun könnte man diskutieren, ob platte Sprüche, leere Versprechungen und Populismus eine freie Meinungsäußerung sind. Eher wohl nicht. Übrigens sind Menschen, die Plakate kaputt machen nicht automatisch "Faschisten". Plakatekaputtmacher sicherlich. Aber Faschisten, da lehnen Sie sich sehr weit aus dem Fenster. Hört sich aber zugegebenermaßen schmackig an^^ @rbb24-Nutzer: Sahen.optisch nach linkem.Spektrum aus. Aha. Schon an diesem Satz erkennt man deutlich, wie wenig Sie in der Materie sind. Ich finde es auch richtig gut, dass Bürgerwehren für Recht und Ordnung sorgen. Danke hierfür ;-)

  15. 18.

    Ich persönlich habe gestern zwei, dem Aussehen nach dem linken Spektrum zuzuordnen, Personen beobachtet, wie sie Wahlplakaten der AfD hetunter rissen und zerstörten. Ich habe von dieser Tat Fotos gemacht, wo die Täter eindeutig identifiziert werden können, die ich dann der Polizei zur Verfügung gestellt habe. Nun bleibt abzuwarten, was aus meiner Anzeige wird.

  16. 17.

    Es ist erschreckend, diese Links Faschisten die natürlich nur in der Nacht systematisch die Städte & Dörfer durch streifen und Wahlplakate runter reißen sind ja angeblich gegen Hass & Faschismus nun muß man sich aber fragen warum handeln Sie wie Faschisten & sind gegen freie Meinungsäußerungen ???

  17. 16.

    Autsch. Ihr Kommentar tut schon ziemlich weh. Die Kristallnacht hatte Deutschland aus-eigentlich bekannten-anderen Gründen. Das mit heruntergerissenen Wahlplakaten der AfD zu vergleichen ist makaber und geschmacklos. Natürlich ist es verboten und unschön, egal wessen Plakate es betrifft. Aber wer so polarisiert und provoziert, der muss sich auch nicht wundern. Ich glaube auch nicht an Zufall. Das ist mir zu einfach. Ich halte das für einen geschickten Schachzug. Jaja, da wittern manche bestimmt sofort eine Verschwörungstheorie...^^ Aber die AfD hat sich inzwischen einfach zuviele üble Aktionen geleistet, als das man es ihr nicht zutrauen würde.

  18. 15.

    "Wer macht so etwas? Wer zerstört Wahlwerbung? Haben die Menschen nicht gelernt? Damals fing es auch häppchenweise an und endete mit der grausamen Kristallnacht im November 1938."

    Zerstörung von Wahlplakaten gab es schon in der Prä "AfD" Zeit, aber Niemand hat sich ständig und so penetrant mit den Opfern der NS oder SED Diktatur verglichen, wie die Pseudo Patrioten.

  19. 14.

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten! Schau, schau, warum wundert sich denn gerade die AfD da? Ich würde es eher Widerstand nennen.

  20. 13.

    Wer viel hat kann viel verlieren. Als Durchreisende bin ich immer wieder entsetzt über die vielen afd Plakate mit durchweg schrecklichen Parolen.

  21. 12.

    Wer macht so etwas? Wer zerstört Wahlwerbung? Haben die Menschen nicht gelernt? Damals fing es auch häppchenweise an und endete mit der grausamen Kristallnacht im November 1938. Langsam fängt es an, dann wird es immer mehr…Demokratie ist unser aller Recht!

    Diese Chaoten, welche Wahlplakate jedweder Partei zerstören, vernichten, haben meinen Unmut verdient.

    Es gilt das Mehrheitsprinzip beim Bilden einer Regierung. Ob SPD, GRÜNE, AFD oder wie sie alle heißen; wir dürfen uns nicht ermächtigen, des Bürgers Wahl zu beeinflussen. Wir Wahlberechtigten sind - meiner Meinung nach - alle mündig. Demokratie und gegen Schänder, Hetzer und Chaoten.

  22. 11.

    Ja ja, die Opferrolle gefällt euch, und dann wieder die bösen Medien, danke Merkel. :DDD

  23. 10.

    Im 21. Jahrhundert noch Pappschilder aufzustellen ist doch echt armselig. Genauso blöd ist es, von welcher politischen Seite auch immer, diese zu zerstören oder das zu beklatschen. Unsere Gesellschaft driftet leider immer weiter auseinander. Quo vadis Deutschland?

  24. 9.

    Korrekt. Die, die am lautesten Kreischen sind meist diejenigen, die am härtesten austeilen. Das kann man schon bei kleinen Kindern beobachten. Aber wir alle wissen: auch negative Aufmerksamkeit ist Aufmerksamkeit.;-) Bei uns draußen ist es bei jeder Wahl dasselbe Theater: Linke und Grüne werden mit AfD-Stickern oder Edding überklebt/übermalt (früher NPD), irgendwann klebt dann ein wahrscheinlich eher linker Trupp ihre Sticker drüber (eine Zeit lang „Storch Heinar“^^) und dann gehts an‘s Zerstören der Plakate. Und noch nie jammerten die betroffenen Parteien medial und suhlten sich in ihrer Opferrolle. Mir fehlt da die Anteilnahme und das auf die Rechtsstaatlichkeit pochen der AfD. Oder wird auch dort mit zweierlei Maß gemessen? Bei der Saubermannpartei doch etwa nicht?

  25. 7.

    Die von Ihnen geliebte Partei diffamiert sich selbst und das sehr offen - durch die Zitate des Spitzenpersonals.

  26. 6.

    Nun jammern sie mal nicht rum. Die Grünen und die Linken erleben das schon. als es die afd noch gar nicht gab. Hat sie da auch nicht gestört. Oder???Und tut es jetzt ja auch nicht, denn sonst würden sie sich ja nicht nur an den zerstörten afd Plakaten stören. Und was das "latente diffamieren" angeht, da sollte sich die afd mal an die eigenen Nase fassen, schließlich lassen diese ja nicht einen Gelegenheit aus um gegen alles anderen zu hetzen und zu diffamieren. Aber das ist ja für Leute wie sie, was gaaaaanz anderes....Austeilen können die gut, nur mit dem einstecken haben die es nicht so!

  27. 5.

    Auch wwenn es dieses mal in Brandeburg ist, auch ich bin dafür, die Wahllakate sein zu lassen.
    In Berlin kommen dann noch die großen Tafeln dazu. Die Mittel , da stimme ich fritze zu, könnten dann schon
    für andere Maßnahmen genutzt werden.

  28. 4.

    Nun kommen die Geister, die man rief.
    Die latente Diffamierung der AfD, auch durch die Medien, rufen gerade zu auf, zu solchen Taten.
    Traurig noch, dass das dann von einigen geklatscht wird.

  29. 3.

    Sehe ich genauso. Wahlplakate werden kaum einen vor der Wahl zum Umdenken bringen, verschandeln nur die Gegend, verursachen Unmengen Kosten und Müll! Das braucht kein Mensch! Politische Ansichten hängen nicht von Wahlkampfplakaten ab. Die Versprechen dort sind nach den Wahlen eh meist nur noch heiße Luft ;-)

  30. 2.

    "tunnelbeblickter AfD Wähler"
    Die AfD lässt ja keine Gelegenheit aus gegen die Energiewende zu hetzen.
    Urban ,Spitzenkandidat in Sachsen verdient seit Jahren gut mit seiner Beteiligung an Solarenergie.
    Kann man googeln. Diese Truppe ist so was von verlogen..........sehen das die Wähler nicht?

  31. 1.

    Was sagt uns das? Hört auf mit der wahnwitzigen Geld-und Rohstoffverschwendung dieser bekloppten Wahlplakate. Intelligente, seriöse Menschen wählen nach Wahlprogrammen und Informationen in den Medien (Wahlkampfsendungen, Interviews). Die grinsenden, gestylten Typen mit den flachen Slogans auf den hübschen Bildchen sind ohnehin nur peinlich. Bei uns werden meist Hitlerbärtchen und schwarze Zähne gemalt. Meist trifft es Damen von der SPD. Weg mit dem Quatsch und gut iss. Zumal kein tunnelbeblickter AFD-Wähler sich von solchen Aktionen abhalten lässt. Denen ist sowieso nicht mehr zu helfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Torjubel bei Union Berlin nach dem Siegtreffer gegen Bayer Leverkusen (imago images/Matthias Koch)
imago images/Matthias Koch

Siegtreffer in der 88. Minute - Union schlägt Leverkusen

Noch nie hatte Union Berlin ein Pflichtspiel gegen Bayer Leverkusen gewinnen können. Im 50. Bundesligaspiel der Eisernen war es nun soweit. Dabei wäre für die Eisernen durchaus schon früher mehr drin gewesen.