Kollage - links: Dietmar Woidke (SPD) am Wahlabend in Potsdam (Bild: dpa/Kai Nietfeld) , rechts: Andreas Kalbitz (AfD) am Wahlabend in Werder (Bild: dpa/Gregor Fischer)
Video: rbb24 | 01.09.2019 | Bild: dpa/Fischer/Nietfeld

Reaktionen zur Landtagswahl Brandenburg - "Jetzt geht es erst richtig los"

Haarscharf ist die SPD in Brandenburg doch noch stärkste Kraft geworden - entsprechend erleichtert zeigen sich am Wahlabend die Parteivertreter. Kampfbewusst tritt die AfD auf, als neue zweitstärkste Kraft im Land.

Die Sozialdemokraten sind bei der Landtagswahl in Brandenburg erneut stärkste Kraft geworden - wenn auch nur mit geringem Vorsprung vor der AfD. SPD-Vertreter aus Bund und Land haben sich am Sonntagabend erleichtert gezeigt - auch wenn ihre Partei deutlich an Stimmen verloren hat.

Auch der bisherige Koalitionspartner, die Linke, büßte an Stimmen ein - ein "bitteres Ergebnis", hieß es. Für die Fortführung eines rot-roten Regierungsbündnisses auf Landesebene reicht es nicht mehr, die SPD muss sich nach einer dritten Kraft umsehen. "Es wird nicht einfach", so Woidke mit Blick auf die Regierungsbildung. Verluste hinnehmen musste auch die CDU, deren Spitzenkandidat Senftleben dafür noch am Abend die Verantwortung übernahm.

AfD-Spitzenkandidat Andreas Kalbitz zeigte sich dagegen am Wahlabend "sehr zufrieden" mit den Ergebnissen - die AfD ist zweitstärkste Kraft mit Zugewinnen in zweistelligen Bereich.  

Positive Reaktionen auf die ersten Hochrechnungen kamen auch von den Grünen, die  ein zweistelliges Ergebnis erreichen, von BVB/Freie Wähler, die ihr Wahlergebnis fast verdoppeln konnten, sowie von der FDP. Die Liberalen ziehen voraussichtlich nicht in den Landtag ein - können ihr Ergebnis aber voraussichtlich mehr als verdreifachen.

Ausgewählte Stimmen:

Reaktionen

  • SPD

  • AfD

  • CDU

  • Die Linke

  • Bündnis90/Die Grünen

  • BVB/Freie Wähler

  • FDP

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Carlos] vom 02.09.2019 um 00:15
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

18 Kommentare

  1. 18.

    Auch wenn man mit der Politik der etablierten Parteien nicht zufrieden ist, die AFD ist keine Lösung.

  2. 17.

    Kurze Frage an rbb24: WARUM genau wurde die BVB/Freie Wähler nicht bei der Elefantenrunde eingeladen, vor der Wahl neulich in Potsdam, aber die FDP???

    Ich habe schon damals gefragt, woher diese seltsame Sicherheit beim rbb kommt, dass BVB die 5 % Hürde nicht schafft, die FDP aber wie selbstverständlich...

    Kommt da jetzt noch was wie "sorry, verschätzt, nächstes Mal seid ihr dabei" oder so?

    Die Wähler, die keine Protestwähler sind oder nicht seit 60 Jahren Sozialisten wählen und nicht auf dem Land wohnen sondern im Speckgürtel wählen vielleicht nach Sachthemen und nach Engagement der Protagonisten. Auch nach dem, was in den letzten 5 Jahren geschafft wurde von den versprochenen Inhalten. So bekommt auch mal eine Partei 5 %, die nicht "schon immer da war" oder am lautesten brüllt. Lösungen können auch ganz ruhig und sachlich sein. Gut, damit ist man in einer Brüll- und Pöbelrunde vielleicht auch falsch...

  3. 16.

    "...bis die Menschen in Deutschland endlich begreifen wer die VERURSACHER der ANGST in diesem Land sind- nicht die Angstmacher, sondern die Angstverursacher sollten zur Rechenschaft gezogen werden!!!"

    Das sehe ich auch so! einseins11!!!

    Aber Teile der rechtsextremen und mit völkisch-nationalen Gedankengut getränkten AfD werden ja schon vom VS beobachtet und je mehr sich diese **** outet, umso eher werden wir sie mit ganz demokratischen Mitteln wieder los.

  4. 15.

    Logisch, die Älteren können sich noch gut an Krieg, Vertreibung und Wiederaufbau erinnern. Den Jüngeren steht das noch bevor sollten Rechtsextreme mit völkisch-nationalen Gedankengut und menschenverachtender Gesinnung wieder an die Macht kommen.

  5. 13.

    Opposition gegen eine offensichtlich von den Regierungsparteien geschürte Hetze und Diffamierung gegen die AfD zu betreiben verlangt Kraft und Durchhaltevermögen- dies wünsche ich dieser Partei, bis die Menschen in Deutschland endlich begreifen wer die VERURSACHER der ANGST in diesem Land sind- nicht die Angstmacher, sondern die Angstverursacher sollten zur Rechenschaft gezogen werden!!!

  6. 12.

    Ausländerfeindliche menschenverachtende Politik kommt immer da besonders "gut " an ,wo ausländischer Fachkräfte von ausländischen finanzkräftige Unternehmen evtl. neue Standorte suchen um neue inländische Arbeitsplätze zu schaffen

  7. 11.

    Denzel Washington:
    "So viele Dinge kommen zurück und werden wieder in.
    Kann es kaum erwarten, bis Moral, Respekt und Intelligenz wieder im Trend sind."

    In diesem Sinne frage ich mich, warum AFD-Wähler nicht durchschauen können oder wollen, wie sie von dieser Parteiführung und ihrem ewig gestrigen Gedankengut manipuliert werden.
    Ich bin beschämt, in einer AFD-Hochburg zu leben und möchte an die Worte Brechts in "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" erinnern:

    „So was hätt einmal fast die Welt regiert!
    Die Völker wurden seiner Herr, jedoch
    Dass keiner uns zu früh da triumphiert -
    Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!“

    Wir dürfen nicht vergessen, was passieren kann, wenn wir jetzt resignieren und still werden!
    Wir müssen sie aufhalten!!!

  8. 8.

    Schade dass die AFD so knapp am ersten Platz vorbeigerutscht ist. Unverständlich weswegen so viele eine SPD wählen, die für nichts mehr steht ausser Ausgrenzung der eigenen Bevölkerung. Ich wünsche eine starke Opposition, die uns wieder zeigt wie Demokratie geht.

  9. 7.

    Dann kann die SPD-Litargie ja weitergehen.
    Die ewig regierende Problempartei hat es wieder geschafft.

    Das verheißt wirklich nichts Gutes. Nur die Rechten wirds freuen.

  10. 6.

    Eine interessante Analyse der Forschungsgruppe Wahlen:
    Nur bei über 60 jährigen kann die CDU ihre Wähler halten. Bei jüngere Männern beispielsweise ist die AfD die mit Abstand stärkste Partei.

  11. 5.

    "Einen ganz klaren Regierungsauftrag" sehe ich da nicht. Wie zu erwarten, läßt die SPD schon kurz nach der Wahl durchblicken, daß sie Oberhaupt nichts begriffen hat.

  12. 4.

    Die Vernunft hat die Oberhand behalten und die Rechten mit dem blauen Bändchen bleiben außen vor. Und das ist gut so!!!

  13. 3.

    Menschenverachtende und programmlose Politik ist keine gute Opposition sondern eine Katastrophe.
    Und vielleicht sagt mir heute Mal jemand, warum so einige Ostdeutsche so einen Minderwertigkeitskomplex haben, dass sie sich als Menschen zweiter Klasse sehen und bezeichnen?? Das ist m.E. mehr als krank.

  14. 2.

    Opposition ja. Doch eine Erinnerung an unsere Geschichte sollte immer präsent bleiben..

  15. 1.

    Glückwunsch an die Afd, eine starke Opposition ist immer gut!

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Kuchen für die Ewigkeit (Quelle: Marcus Behrendt)
Marcus Behrendt

Adventskalender 2019 - 16. Tür: Ein Kuchen für die Ewigkeit

Eberswalde hat eine süße Tradition und pflegt sie auch. Ein Kuchen trat von hier aus seinen Eroberungszug in die weite Welt an: der Spritzkuchen. Sein Schöpfer gehört zu den großen "Köpfen" des Landes. Ein Botschafter der Süße.