Sven Petke (CDU) spricht am 27.04.2018 bei einer Debatte im Landtag (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
Audio: Antenne Brandenburg | 31.08.2018 | Lisa Steger | Bild: dpa/Bernd Settnik

CDU-Politiker aus Luckenwalde - Sven Petke verlässt den Brandenburger Landtag

Nach 19 Jahren im Landtag nimmt Sven Petke seinen Hut - der Brandenburger CDU-Abgeordnete legt sein Mandat nieder. Was er stattdessen macht, hat er noch nicht verraten. In seiner Partei kommt die spontane Ankündigung nicht bei allen gut an.

Der Brandenburger CDU-Landtagabgeordnete Sven Petke will sein Mandat niederlegen. Das machte der Politiker am Freitag auf Facebook öffentlich. Entsprechende Medienberichte bestätigte auch CDU-Fraktionschef Ingo Senftleben am Freitag dem rbb. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

"Nach fast zwei Jahrzehnten ergreife ich die Möglichkeit einer beruflichen Neuorientierung", hieß es von Petke. Zum 31. Oktober Jahres werde er sein Landtagsmandat aufgeben. "Für die Kurzfristigkeit meiner Entscheidung bitte ich um Verständnis", so der 50-Jährige. "In der kommenden Woche" werde er seine Partei informieren, was er künftig machen werde.

Nach Informationen der rbb-Welle Antenne Brandenburg aus CDU-Kreisen  hat Petke eine Arbeitsstelle außerhalb der freien Wirtschaft erhalten.

Petke gehört dem Landtag seit 1999 an und war zuletzt 2014 über die Landesliste im Wahlkreis Teltow-Fläming II ins Parlament gekommen. Von 2004 bis 2006 war der gebürtige Gubener und streitbare Politiker CDU-Generalsekretär. Im Januar 2007 unterlag er bei der Wahl zur Nachfolge des Parteivorsitzenden Jörg Schönbohm knapp gegen Ulrich Junghanns. Petke profilierte sich später vor allem als innen- und kommunalpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion.

Kandidatur überraschend abgeblasen

CDU-Politiker aus Brandenburg zeigten sich überrascht, aber auch verärgert. Wie der CDU-Landesvorsitzende Ingo Senftleben erklärte, sollte der Luckenwalder Petke am Mittwoch ein weiteres Mal zum Wahlkreis-Kandidaten für die Landtagswahl 2019 nominiert werden - dieser habe aber unerwartet seinen Verzicht erklärt. Er selbst sei derzeit nicht informiert, welche Arbeitsstelle Petke übernehmen will, so Senftleben.

Die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke, in deren Wahlkreis Luckenwalde liegt, sagte am Freitag, sie sei "persönlich enttäuscht, dass wir nicht vorher ins Bild gesetzt wurden". Das sei kein guter Stil und lasse die Partei "ratlos" zurück. Petkes Wahlkreis habe jetzt zunächst keinen Kandidaten für die nächste Landtagswahl.

Sendung: Antenne Brandenburg, 31.08.2018, 10:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

5 Kommentare

  1. 5.

    Das Duo Katharina Reiche & Sven Petke hat die politische Sphäre von vornherein als Sprungbrett für hochdotierte Posten in der Wirtschaft benutzt. Der eine wie die andere. Gleiches auch bei Umständen ihres Abgangs, nur dass bei ihrem Abgang die Zungen seinerzeit noch verknoteter waren.

  2. 4.

    Es ist Schade, dass Herr Pekte die politische Bühne Brandenburgs verlässt. Herr Pekte ist ein äusserst intellegender Politiker in Brandenburg, wie es nur wenige in diesem Land gibt.

  3. 3.

    ...Rente gesichert...

  4. 2.

    Gerade hat die CDU noch laut gegröhlt, dass Woidke sein Personal nicht im griff hat und jetzt geht ihr eigener Fraktionschef und schmeisst den ganzen Laden von einem auf den nächsten Tag hin! Die CDU ist doch eine Lachnummer! Nicht regierungsfähig!

  5. 1.

    Das ist für den Landtag und den politischen Alltag kein Verlust!

Das könnte Sie auch interessieren