Video | Spitzenkandidat:innen antworten - Soll das Tempelhofer Feld bebaut werden?

Sa 18.09.21 | 18:54 Uhr
  22
Tempelhofer Feld bebauen?
rbb
Video: rbb|24 | 18.09.2021 | Material: rbb | Bild: rbb

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Bert] vom 20.09.2021 um 21:17
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

22 Kommentare

  1. 22.

    Sie haben bedingt Recht! Das Volk müsste analog den anstehenden Wahlen nicht erneut befragt werden. Es würde eine Mehrheit im Abgeordnetenhaus genügen, um das Gesetz zu ändern. Das gebietet aber der gute Stil, dass das getan wird. Nur scheinen einige Angst davor zu haben, dass Volkes Wille sich geändert haben könnte angesichts der Mietentwicklung, der gewollten Verkehrswende und dem Entfall der "Wowereit-Gedenk-Bibliothek". Dabei tragen doch gerade Grüne und Linke den Bürgerwillen immer wieder als Schutzschild vor sich her.

  2. 21.

    Können oder wollen sie nicht lesen? Wenn ich ALLE Berliner abstimmen lassen ob eine neue Mülldeponie im Grunewald oder vor der eigenen Haustür gebaut werden soll haben die Anwohner im Grunewald schlechte Karten.

    Das hat nichts mit Demokratie zu tun.

  3. 20.
    Antwort auf [Swen] vom 20.09.2021 um 20:12

    Es waren alle Berliner aufgerufen. Jeder konnte seine Stimme abgeben. Wollen wir nur noch Volksentscheide anerkennen die uns passen? Man muß auch mal eine andere Meinung zulassen.

  4. 19.

    Ja, es gibt Menschen, die wegen der Arbeit von der Provinz in die Großstadt ziehen, oder auch umgekehrt, und es gibt sogar Leute, die in ihrem Berufsleben ein paar mal das Bundesland wechseln. So was nennt man Flexibilität. Nebenbei, bei solch einer Einstellung gehört man meistens zu den besser verdienenden.

  5. 18.

    Im Jahre 2015 wurde ein Volksentscheid zum Tempelhofer Feld durchgeführt. An diesem sollte sich die Politik halten. Soll so lange abgestimmt werden, bis das Ergebnis der Politik passt?

  6. 17.

    Bei einer Randbebauung wird es aber nicht bleiben, jetzt vielleicht etwa , aber in ein paar Jahren geht's dann wieder los bis letztendlich alles zugebaut wurde. Zuzug endlich stoppen oder wer will in einer zubetonierten Stadt ohne Grünflächen leben. Ich nicht

  7. 16.

    Das Tempelhofer Feld mit Windkraftanlagen über 200m hoch "zupflastern" und dann dem sehr sehr leisen Dauerschlaggeräschen zuhören, bei Tag und Nacht, gönnt man denjenigen, die die Abstandsregel auf dem Land aufheben wollen. Dieses Aufheben kann gleich hier ausprobiert werden...Ein Lackmustest für die "Linksgrün*innen"... und auch für einen "Herrn Neumann" ;-)

  8. 15.

    Was eine Bebauung betrifft, kommt von mir ein klares Nein.
    Allerdings erschöpft sich der visuelle Reiz einer Leerfläche ziemlich schnell.
    Mir ist klar, dass es dort auch ein Hundeauslaufgebiet, Vogelschutzgebiete und Platz für Windsurfer gibt.
    Aber insgesamt wäre ich für eine Bewaldung, nebst dem Anlegen mehrerer Hügel und vielleicht mit einer Brücke zum Jahnpark.
    Auch die Anwohner dürften sich darüber freuen, da Bäume den Krach der Griller, Herumsitzer und Amataeurmusiker zumindest EIN WENIG abschwächen dürften.
    Und bitte: Fort mit der Graffitiwand an der Südostecke, an der die Sprayer fortwährend die Luft verpesten.

  9. 14.

    Nicht das wir uns falsch verstehen: die jungen Menschen ziehen freiwillig nach Brandenburg um ihren Familien eine neue Heimat und Zukunft aufzubauen.....und das ist auch gut so!!
    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2021/09/brandenburg-zuzug-deutschland-bundesland-berlin-zuzugsregion.html

  10. 13.

    danke für dier Info , war mir so nicht bekannt. Dann wird es wohl so kommen, wie " Alfred Neumann Berlin Sonntag, 19.09.2021 | 15:33 Uhr " schreibt : " heute schon junge Familien sogar nach Brandenburg gedrängt werden, um dann in die "Innenstadt zu pendeln. " Dabei soll doch der Individualverkehr reduziert werden ??

  11. 12.

    Wie wollen Sie den Zuzug stoppen? Wie die Linke durch Schaffung von Anreizen, dass möglichst wenige Wohnungen gebaut werden? Dann dürfen Sie aber nicht jammern, dass schwächere Einkommensgruppen an den Stadtrand oder wie heute schon junge Familien sogar nach Brandenburg gedrängt werden, um dann in die "Innenstadt zu pendeln.

  12. 11.

    Man sollte die Bevölkerung:Innen abstimmen lassen, schließlich geht es um Wohnungen für viele Mensch:Innen. Die Leut:Innen sollen selbst darüber entscheiden.

  13. 10.

    Bin für Bebauung am Rande des Feldes....das Feld ist groß.. solange nicht alles aufgebaut wird.

  14. 9.

    "ob die betroffenen Kommunen davon begeistert wären ?"
    Na zZt. wohl schon. Die Bevölkerungszahlen steigen, Steuereinnahmen klettern in die Höhe und die Menschen genießen das Leben "auf dem Land"!
    Berlin dagegen hat die A....karte: ca. 500 Millionen weniger Steuereinnahmen pro Jahr und viele junge Familien die jetzt schon die Stadt verlassen haben.

  15. 7.

    Um das Angebot auszuweiten muss es bebaut werden, weil wir bezahlbaren Wohnraum in der Stadt brauchen.

  16. 5.

    das Tempelhofer Feld ist heute nur eine Grünfläche mit alten Rollbahnen. In sehr viel früheren zeiten war es Die Exerzierfläche der preußischen Armee, der Flughafen kam erst im 20.Jht . Bei einer Bebauung müssten auch keine Wälder weichen , die Frage ist , was dort gebaut werden würde...

  17. 4.

    Nein!!!!

  18. 3.

    Zuerst einmal geht es nicht um die Bebauung des Tempelhofer Feldes. Es geht um eine Randbebauung. Dann kann es nicht die Lösung sein, den Speckgürtel, der ohnehin schon immer breiter wird zuzubetonieren. Auch von der Natur, den Wäldern und Wiesen vor der Stadt, leben die Menschen im Berlin.

Nächster Artikel

Mehr Videos