Berliner Abgeordnetenhauswahl 2021 - Parteien hängen Wahlplakate ab diesem Wochenende auf

ARCHIV - Wahlplakate bestimmen am 10.08.2016 das Bild in der Frankfurter Allee in Berlin. (Quelle: dpa/Kumm)
Bild: dpa/Wolfgang Kumm

Ab diesem Wochenende dürfen die Parteien ihre Werbeplakate für die Berliner Abgeordnetenhauswahl am 26. September aufhängen. Die Plakate und ihre Kampagnen haben die Parteien bereits in den vergangenen Wochen vorgestellt.

Wahlplakate im öffentlichen Raum aufzuhängen gilt als "Straßensondernutzung" und ist in Berlin frühestens sieben Wochen vor der Wahl möglich. Allein die sechs Parteien, die nach aktuellen Umfragen sicher eine Aussicht auf den Einzug in das Abgeordnetenhaus haben, wollen mehr als 100.000 Plakate aufhängen.

Berliner CDU will 2,9 Millionen Euro ausgeben

Darunter sind rund 1.500 Großflächenplakate, hinzu kommen noch über 100.000 kleinere Poster. Gestattet ist dabei jedoch nicht alles: Bäume, Ampeln und Lichtmasten mit Verkehrszeichen sind für Wahlplakate tabu.

Beim Wahlkampfbudget will sich nur die FDP nicht in die Karten schauen lassen. Am meisten gibt die CDU aus: 2,9 Millionen Euro sind es nach eigenen Angaben. Die AfD lässt sich den Wahlkampf am wenigsten kosten, rund 500.000 Euro will die Partei ausgeben.

Sendung: Inforadio, 07.08.2021, 15:00 Uhr

23 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 23.

    Wer erinnert sich noch an die (West-)Berlin-wahl 1989? Die SPD schloss vor dem Wahlabend eine Koalition mit den Grünen aus, um nach dem Wahlabend genau diese Koalition zu vewirklichen. Das Geschrei war riesengroß (auch über die Busspuren, die seitdem nie wieder abgeschafft wurden >weil die unschlagbar gut sind!
    Einführung später von Hartz IV - wieder riesen Geschrei. Und WER hat Hartz IV abgeschafft? Niemand! (so geht wählen in Deutschland).

  2. 22.

    na dann kriegen wir ein buntes Spektrum, mir ist alles andere lieber, als A lles F ür D oofe

  3. 20.

    Geldverschwendung. Die ersten Plakate waren bereits am morgens zerstört oder beschmiert. Einfach eine Lachnummer. Es gibt andere Möglichkeiten, um auf seine Partei aufmerksam zu machen.

  4. 19.

    Die Absicht ist es, das Unterbewusstsein der Wähler zu stimulieren -nicht mit mir (und wenn ich 1.000.000 Mal afd "lesen" musste, ich hieve diese Diktaturfreunde nicht ins Parlament). Die Wahlergebnisorientierten Parteien (und das sind ALLE) wollten das Wahlkampfgeld ja nicht spenden zugunsten einer längst überfälligen Corona-Informations-Kampagne in leichter Sprache zu: Wie infiziere ich mich mit Corona - Wie hört sich Luftnot im video an - weshalb schützen Maske und Abstand auch Geimpfte weiterhin - wie geschehen Impfdurchbrüche - Wie schützt man sich und andere RICHTIG - Wo schützen ffP2-Masken wirsamer als gar kerine Maske, oder als Kinnschutz. ??

  5. 18.

    Der Zirkus ist wieder in der Stadt.

  6. 17.

    Na wenn das hilft rot rot grün zu verhindern , kann von mir aus auch Berlin damit zugestellt werden Hauptsache die grünen und linken kommen nicht in dir Regierung !

  7. 16.

    Ich habe heute beobachtet, wie ein Wahlplakat in ausschließlich kyrillischer Schrift aufgehängt wurde. Ist das überhaupt erlaubt? ICH kann den Inhalt als Wahlberechtigte nicht verstehen. Gibt es da nicht eine Regelung, dass Wahlplakate transparente Aussagen abbilden müssen? Und was soll das auch überhaupt? Ehemalige Russen mussten beim Einbürgerungsverfahren doch sicher nachweisen, dass sie der deutschen Sprache mächtig sind. Wäre sicher eine Recherche der RBB-Redaktion wert.

  8. 15.

    Eine Ausnahme bildet für mich ganz klar die Bergpartei, deren Wahlplakate sind zum Teil richtige Kunstwerke, auf die ich mich inzwischen schon vorab freue.
    Die Sprüche von "die Partei" finde ich oft lustig.
    Ansonsten bin ich jedoch ebenfalls der Meinung, dass sich diese Art der Werbung aus den unterschiedlichen hier bereits genannten Gründen mittlerweile überlebt hat.

  9. 14.

    So eine Verschwendung... Wahlplakate...keine Partei weiß, was sie eigentlich GENAU will und genaues weiß man nie genau...und...das schlimme ist: Deutschland wählt immer noch die Köpfe der jeweiligen Parteien, nicht die Vorhaben! Aber apropos"Vorhaben".... Hat ja sowieso keine P. Nen Plan...

  10. 13.

    Ich würde sofort die Partei wählen, die auf diese unsinnigen und teuren Plakate verzichtet und das Geld humanitären Projekte spendet

  11. 12.

    Mal sehen, ob es wieder stimmt: Je höher das Plakat, desto niedriger das Niveau.
    Diese Dinger sind sowas von überflüssig.

  12. 11.

    Ohgott nicht schon wieder diese unsägliche Verschandelung von öffentlichen Straßenraum. Wir wählen uns doch eh nur in das nächste Chaos und sobald die Wahl gelaufen ist, kommt nach all dem Zuckerbrot der Lockerungen dann wieder die Volkspeitsche. Nein… ich bin kein Querdenker. Ich hab nur die Nase voll von all den versprechen die nie eingehalten werden.
    PS: Wie sieht eigentlich die Ökobilanz von Wahlplakaten aus? Das Papier ist vermutlich kein Recycling und die Mengen an Druckerfarbe dürfte der Natur sicher auch schaden. Und für das aufbauen und plakatieren fährt bestimmt kein Elektroauto durch die Stadt oder? Das währe mal eine interessante recherche @RBB24 ;)

  13. 10.

    "Aus meiner Sicht Umweltverschmutzung, Materialverschwendung, nicht mehr zeitgemäss und so unnütz wie ein Kropf."
    Sie treffen es auf den Punkt, 100% Zustimmung!!

  14. 9.

    Heute 19.04, Falkenseer Chausee, vorher schon die gesamte Falkenseer Chaussee und die Seegefelderstraße, Staaken vorangig SPD-Plakate, aber auch CDU. Und dann sogar den Spandauer Bürgermeister erwischt. Die Politik interessiert die gesetzliche Regelung nicht, das erst ab Sonntag, 0 Uhr, plakatiert werden darf. Und auf die Frage an Plakatierende, ob ihnen diese Regelung nicht bekannt ist, die Antwort "wir haben uns mit den anderen Parteien auf einen Beginn auf 18 Uhr verabredet". Also gelten Gesetze nicht für Parteien. Und vom Ordnungsamt nichts zu sehen. Ein Schelm der Böses dabei denkt, ist doch der zuständige Stadtrat in der SPD und Direktkandidat für das Abgeordnetenhaus.

  15. 8.

    Ich finde Wahlplakate gut, denn darauf stehen die Lügen von Morgen.

  16. 7.

    Die Wahlplakate können sie sich sparen,davon läßt sich doch niemand beeinflussen,schade ums Geld..das wäre im Hochwasserkatastrophengebiet besser aufgehoben....

  17. 6.

    Umweltverschmutzung und rausgeworfen Geld sind diese Plakate. Dazu hängen sie wieder wewig und verschwanden das aussehen. Dazu noch die Briefkästen voll vom dem Sche...
    Wer wählen geht informiert sich über die Medien und Computer. Ausserdem sind das wie immer Versprechungen die nicht gehalten werden !

  18. 5.

    Die Plakate werden normal als Sperrmüll bzw. Altholz entsorgt. Ja auch die Grünen machen bei den Plakaten mit und das nicht zu wenig. Und hört mir auf mit resourcenverschwendung. Wahlen finden alle 5 Jahre statt. Überlegt euch lieber ob man alle 2 Jahre ein neues Handy braucht oder togo kaffebecher jeden Tag verwendet.

  19. 4.

    Das ist so unnötig. Das bringt nicht eine Stimme und die Plakate hängen noch ewig nach der Wahl, weil sie keiner entsorgt. Interessiert keinen Menschen

Nächster Artikel