Abgeordnetenhauswahl 2021 - "Neustart" steht im Fokus der CDU-Plakatkampagne

Vorstellung der Wahlkampfplakate der CDU-Berlin, Kampagne August 2021 mit Kai Wegner. (Quelle: CDU Berlin)
Audio: Inforadio | 06.08.2021 | Birgit Raddatz | Bild: CDU Berlin

Die Berliner CDU hat am Freitag ihre Wahlplakate für die Abgeordnetenhauswahl vorgestellt. Dabei steht das Thema "Neustart für Berlin" im Mittelpunkt.

Neben einem wirtschaftlichen Neustart nach der Pandemie brauche es in Berlin vor allem einen politischen Neustart mit einem neuen Senat, sagte CDU-Spitzenkandidat und Landeschef Kai Wegner bei der Präsentation der Plakate. Diesen Senat wolle er nach der Abgeordnetenhauswahl anführen.

Wegner will "optimistischere Politik" betreiben

Auf den Plakatmotiven ist Wegner teils allein und teils in einer Gruppe von Menschen zu sehen. Auf einem Plakat diskutiert er mit jungen Menschen im Mauerpark unter der Überschrift "Chancenstadt Berlin". Auf dem größten Motiv macht Wegner ein Selfie mit einer Schornsteinfegerin in Ausbildung.

Thematisch sollen diese Plakate laut dem Spitzenkandidaten untermauern, dass er eine optimistischere Politik betreiben wolle als der aktuelle Senat, so Wegner. Die Spaltung in vielen politischen Fragen - ob in der Sicherheits- oder der Verkehrspolitik - müsse ein Ende haben, forderte der CDU-Politiker.

Sendung: Abendschau, 6. August 2021, 19:30 Uhr

24 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 24.

    Wissen Sie was, dann informieren Sie sich doch bei der Arbeitsagentur, die werden Ihnen eine Auskunft geben.
    Das müsste für Sie dann wohl als Beleg reichen.

  2. 23.

    Im Prinzip war schon jede Partei am Berlin-Ruder und wenn ehrlich ist haben sie doch eigentlich alle verka.....kt.
    Da dies wieder auf solchen Parteien hinausläuft dann die Deutschlandfraktion CDU / SPD / FDP. Ein wenig Soziales(wo auch immer) ein wenig Konservativ und etwas Wirtschaftswissen. Aber auf gar kein Fall Enteignungspartei und Verbotspartei. Die wollen aus meiner Heimat ein Dorf machen Das lass ich nicht zu

  3. 22.

    Dagmar:
    "Aber natürlich spricht man von Vollbeschäftigung wenn die Arbeitslosenquote nicht höher als 2,0 - 2,5% ist, weil es gibt Arbeitnehhmer die sich nach Arbeitsplatzverlust arbeitslos melden und kurzzeitig in der Statistik geführt werden, aber allsbald wieder vermittelt werden. Das die Arbeitslosenstatistiken monatlich veröffentlicht werden , das ist allgemein bekannt, und wenn die monatlichen Statistiken sich in diesem Rahmen bewegen, dann spricht man von Vollbeschäftigung, und zwar insbesondere auf der EU - Ebene."

    Wer ist "man"? Laut Wikipedia verstrehen die einen darunter 1,5%, die anderen 6% und andere irgendwelche Prozentzahlen dazwischen.

    Dagmar:
    "Es ist keine These. Nun,wenn Sie es nicht glauben wollen, dann prüfen Sie es doch nach, es gibt diese Daten."

    Na dann präsentieren Sie doch endlich mal Belege, statt immer nur beleglos zu behaupten!

    All Ihre Thesen sind nichts wert, solange Sie sie auf Nachfrage nicht belegen!

  4. 21.

    Ich finde diese destruktive Diskussionsweise ebenfalls schade, da Erkenntnisse zu teilen allen hilft. Sie zieht sich allerdings auch durch Diskussionsfäden anderer Themen.

  5. 20.

    Da sollte man auf "Wikipedia Vollbeschäftigung" gehen, sellbst bei diesen Portal kann man einiges erfahren, wenn auch Lückenhaft.

    Die EU hat sich an den durchschnittlichen Quoten ca 2,5% geeinigt, und die Arbeitslosenquete in Berlin dürfte Ihnen, als besorgten Bürger nicht entgangen sein.
    Wie es um andere Hauptstädte der EU steht, das herrauszufinden dürfte kein Problem sein, selbst für mich war es keins
    .
    Ja, über den eigenen Tellerrand schauen, das ist die Devise.

  6. 19.

    Aber natürlich spricht man von Vollbeschäftigung wenn die Arbeitslosenquote nicht höher als 2,0 - 2,5% ist, weil es gibt Arbeitnehhmer die sich nach Arbeitsplatzverlust arbeitslos melden und kurzzeitig in der Statistik geführt werden, aber allsbald wieder vermittelt werden. Das die Arbeitslosenstatistiken monatlich veröffentlicht werden , das ist allgemein bekannt, und wenn die monatlichen Statistiken sich in diesem Rahmen bewegen, dann spricht man von Vollbeschäftigung, und zwar insbesondere auf der EU - Ebene.
    Es ist keine These. Nun,wenn Sie es nicht glauben wollen, dann prüfen Sie es doch nach, es gibt diese Daten.
    Übrigens, da sehen Sie das die Wikipedia nicht immer taugt. Es lohnt sich in die Themen auf zuverlässigere Qullen zu bauen, die gibt es zu Hauf.

  7. 18.

    "Ich wäre für eine Deutschland-Koalition aus SPD, CDU + FDP mit Giffey als Bürgermeisterin. "

    Also eine Koalition die Berlin in die Milliardenpleite und Deutschland in Korruption geführt hat?

    "Bahrs Wechsel zur Allianz, nur zehn Monate nach seinem Ausscheiden als Bundesgesundheitsminister, sorgte für Kritik. Bahr gilt als „Vater“ der staatlich geförderten Pflegezusatzversicherung, auch „Pflege-Bahr“ genannt. Einer der größten Anbieter der Pflege-Bahr-Policen ist die Allianz. Ursprünglich sollte Bahr bereits nach einigen Monaten in den Vorstand aufrücken, doch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) intervenierte und bestand auf eine längere „Einarbeitungszeit“."

    Berliner Bankenskandal. die Ausplünderung des Sozialstaats, Vetternwirtschaft, Missmanagement. Wir sehen ja, wo dies hingeführt hat.

  8. 17.

    Poster:
    "Dem Wahlprogramm des Hr. Wegner besteht m.E. der Optimismus darin, allen etwas zu versprechen und auszublenden, welche Reibungspunkte sich daraus ergeben."

    Das ist wie bei der Bundes-CDU: Alle bekommen etwas von der CDU und niemand muss dafür zahlen. Es gibt für alle Steuererleichterungen, aber keinerlei Steuererhöhungen und keine neuen Schulden und trotzdem neue Investitionen. Wie das funktionieren und woher das Geld kommen soll, das wird erst nach der Wahl verraten.

    CDU = Märchenpartei für Leichtgläubige!

  9. 16.

    Dagmar:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 07.08.2021 um 16:02
    Von Vollbeschäftigung spricht man wenn die Arbeislosenzahlen bei ca 2,5% liegen."

    Falsch! Es gibt keinen festen Prozentsatz für die Arbeitslosenquote, ab der man von Vollbeschäftiigung spricht. (s. Wikipedia)

    Dagmar:
    "Es dürfte für Sie kein Problem sein, zumindest die Statistiken innerhalb der EU herauszufinden, dann habe Sie es belegt."

    Das ist KEIN Beleg! Wer eine These aufstellt, hat diese zu belegen, nicht umgekehrt! Ich kann also zusammenfassen, dass Sie Ihre These nicht belegen können oder wollen. Sie ist daher eine bloße unbelegte Behauptung ohne jeglichen argumentativen Wert!

  10. 15.

    Dem Wahlprogramm des Hr. Wegner besteht m.E. der Optimismus darin, allen etwas zu versprechen und auszublenden, welche Reibungspunkte sich daraus ergeben.

    Bsp: Wenn er große Kreuzungen fahrradfreundlich gestalten will und die bauliche Vernachlässigung der Fahrradwege beenden möchte, wird sich eine Neuaufteilung des Verkehrsraumes nicht vermeiden lassen. Das widerrum nicht anzusprechen ist m.E. die Optimismusstrategie der CDU.

  11. 14.

    Von Vollbeschäftigung spricht man wenn die Arbeislosenzahlen bei ca 2,5% liegen. Es dürfte für Sie kein Problem sein, zumindest die Statistiken innerhalb der EU herauszufinden, dann habe Sie es belegt.

  12. 13.

    Dagmar:
    "Darüber hinaus hat Berlin sehr viele Arbeitslose, und in anderen Metropolen gibt es Vollbeschäftigung."

    Wo? In welchen europäischen Hauptstädten gibt es keine Arbeitslosen, sondern Vollbeschäftigung? Bitte konkret mit belegen!

  13. 12.

    Dagmar:
    "Wohin nachhaltige Enteignungen, Bevormundungen, Verbote etc, die als das Beste für das Volk verkauft wurden führen, das konnte man über ein halbes Jahrhundert beobachten."

    Tja, so ist das, wenn man nicht in der Lage ist, differenziert zu denken, da ist danngleich JEDE Sozialpolitik gleich DDR-Sozialismus. Wer so platt denkt, darf sich nicht wundern, dass er die Menschen und die Gesellschaft nicht versteht und von ihr auch nicht verstanden wird!

    Es sind die alten Parolen, von Trump & Co. in Amerika neu aufgefrischt, nachdem die Demokraten gleich kommunistische Diktatur seien. Platt und dumm! Sachliche Diskussionen auf diesem Schwarz-Weiß-Niveau, nach dem es nur 2 Alternativen gäbe, ist unmöglich!

  14. 11.

    Prenzlauer:
    "Ich wäre für eine Deutschland-Koalition aus SPD, CDU + FDP mit Giffey als Bürgermeisterin.
    Bitte keine Linken + Grünen mehr in die Regierung nehmen!
    Wir sehen ja, wo dies hingeführt hat."

    Bitte keine CDU mehr in die Regierung nehmen!
    Wir sehen ja, wo dies hingeführt hat: Bankenskandal, Wohnungsprivatisierung, ...

    Und FDP (Fast Drei Prozent, "Partei der Besserverdienenden") sowie AfD (KEINE Alternative für Deutschland) sowieso nicht!

  15. 10.

    Das Bundesland Berlin hat sich von einer Politik der Sozialen Marktwirtschaft weit entfernt, die Wirtschaft wurde als unwichtig betrachtet, und deshalb hat Berlin erst jetzt den BIP - Bundesdurchschnitt erreicht, und dies nur durch Immobiliengeschäfte.
    Andere Metropolen in ganz Europa liegen mit ihren BIP weit über den jeweiligen Landesdurchschnitt, auch ohne rege Immobiliengeschäfte.
    Darüber hinaus hat Berlin sehr viele Arbeitslose, und in anderen Metropolen gibt es Vollbeschäftigung.

  16. 9.

    Dumm und ewig gestrig ist jetzt genau was?

    Ich denke: Zu glauben, ein weiter wie bisher kann die Lösungen für die derzeitigen Probleme bringen.

  17. 8.

    Wohin nachhaltige Enteignungen, Bevormundungen, Verbote etc, die als das Beste für das Volk verkauft wurden führen, das konnte man über ein halbes Jahrhundert beobachten. Ja, die Menschen haben sich von dieser angeblichen sozialen Politik befreit, und nun soll uns ähnliches als konservativ - nachhaltig verkauft werden, dabei ist es nur dumm - ewig gestrig.
    Im gegensatz da zu, ist die BRD mit ihrer Sozialen Marktwirtschaft sehr gut gefahren, und konnte nach der Wende sogar problemlos den Aufbau - Ost leisten.

  18. 7.

    Tja Herr Prenzlauer, Sie können ja bitten und betteln. Aber das wird nicht helfen. Die GRÜNEN sind halt wirklich konservativ.-nachhaltig. Nicht bloß reaktionär - wie die CDU. DIE LINKE hat halt wirklich ein soziales Programm und ist auch bereit die Dinge anzugehen, wie die Wohnen- und Bauen-Frage zeigt. Macht also nicht bloß sozialpolitisches Marketing - wie die SPD. Und die FDP - Ach je. Wozu stellt die FDP eigentlich Mandatsträger, die dann mit Diäten hochdotiert verkünden und auch so handeln, sie wollten gar nicht arbeiten. Das mache ja der sogenannte "Markt"?
    Und von Frau Giffey hört man ja jetzt, sie wolle bei einer schönen Flasche Schnaps, einem Kasten Bier, oder dem einen oder anderen edlen Wein mal so richtig mit den Cannabis-Kiffern Schluss machen in der Stadt. Weil Drogenkonsum sind ja immer die Anderen.
    Stimmt. Mit RRG sieht man wo es hinführt. Endlich ist in Berlin vieles zum Besseren auf den Weg gebracht. Trotz SPD.
    Schwarz-Rot-Magenta sind die Deutschlandfarben?

  19. 6.

    Neustart ist ja schon mal ganz........
    Aber "Zurück in die Zukunft" würde noch besser zur cdu passen.

  20. 5.

    Das klar und deutlich wird, wo die Probleme dieser Stadt und auch dieses Landes liegen? Dass die Lösungen sicher kompliziert sind? Von allen Veränderungen fordern? Ein "Weiter so" einfach nicht möglich ist?

    Aber gut, verdrängen wir noch ein wenig für das konservative "Alles kann bleiben wie es ist".

  21. 4.

    Zur so bezeichneten Deutschland-Koalition:
    Die Nationalfarben sind Schwarz-Rot-Gold. Das Gelb sinnbildlich für die Falschheit, also für das falsche Gold steht, sollte wie zu Weimarer Zeiten den erklärten Gegnern der Demokratie überlassen bleiben, die seinerzeit damit die Demokratie verhöhnten.

  22. 3.

    Ein Neustart mit Konzepten von gestern ! "Optimistischere Politik" heißt wohl nichts anderes als weniger Staat und mehr Privatisierung.

  23. 2.

    Das Gedächtnis scheint kurz: War es seinerzeit (2013) nicht die Koalition von CDU/CSU und der FDP, die auf Betreiben der FDP die Pflicht zur Kamin-Reinigung von den Schornsteigfegern ablöste, weil das doch wieder einmal alles viel zu teuer käme?

    Damit einher ging die Durchlöcherung des Meistergedankens und das Verrechnen letztlich in dem Sinne, dass billig auf Dauer recht teuer zu stehen kommt. Liberalisierung klingt sichtlich positiv, wenn es um das Aufbrechen autoritärer Strukuren in anderen Ländern geht. Und sie gerät zur Hemdsärmligkeit, wenn damit hohe Qualität nicht mehr gehalten werden kann. Wer hat hier jemals "Bilanz" gezogen?

  24. 1.

    Ich wäre für eine Deutschland-Koalition aus SPD, CDU + FDP mit Giffey als Bürgermeisterin.
    Bitte keine Linken + Grünen mehr in die Regierung nehmen!
    Wir sehen ja, wo dies hingeführt hat.

Nächster Artikel