Archivbild: Männer laden ein Wahlplakat der CDU, das den Spitzenkandidaten Frank Henkel zeigt, auf einen Transporter. (Quelle: dpa/J. Carstensen)
Bild: dpa/J. Carstensen

Superwahljahr - CDU geht mit höchstem Budget in den Berliner Wahlkampf

Die CDU geht mit dem höchsten Budget der Berliner Parteien in den Wahlkampf. Das ergab eine Abfrage des rbb. Die Berliner Christdemokraten haben nach eigenen Angaben 2,9 Millionen Euro für den Bundestags- und Abgeordnetenhauswahlkampf zur Verfügung*. Die Partei hat ihre Kampagne bereits mit Plakaten begonnen. CDU-Spitzenkandidat ist Kai Wegner.

Die Berliner Grünen folgen auf Platz zwei mit 2,4 Millionen Euro Budget, gefolgt von der SPD mit 1,8 Millionen und den Linken mit 1,3 Millionen Euro. AFD und FDP haben noch keine finalen Wahlkampfbudgets aufgestellt.

Parteien wollen verstärkt im Internet um Stimmen werben

Alle Berliner Parteien wollen verstärkt im Internet um Wählerstimmen werben, setzen allerdings auch auf klassische Methoden wie Plakate und Stände. Letzten Umfragen zufolge hat die regierende Koalition aus SPD, Linken und Grünen weiter eine Mehrheit. Theoretisch möglich wäre auch ein Jamaika-Bündnis aus Grünen, CDU und FDP.

Die Wahl zum 19. Berliner Abgeordnetenhaus findet am 26. September 2021 statt. Am selben Tag sollen auch die Wahlen zu den zwölf Bezirksverordnetenversammlungen, die Bundestagswahl sowie die Landtagswahlen in Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt werden.

Die letzten Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin fanden vor fünf Jahren am 18. September 2016 statt. Nach der Verfassung von Berlin müssen die Wahlen frühestens 56 und spätestens 59 Monate nach Beginn der Wahlperiode stattfinden.

* Aus dem Etat bezahlt die Partei auch die Ausgaben für die übliche Parteiarbeit, also auch wahlkampfunabhängige Kosten.

Sendung: Abendschau, 01.04.2021, 19:30 Uhr

24 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 24.

    Wen soll man von der CDU denn wählen ? Ist doch eine bürgerfeindliche PARTEI.

  2. 23.

    Wenn Sie auf Frank Henkel anspielen, der hat ja (wie auch Ole von Beust in Hamburg) eher von selbst die Segel gestrichen, als womöglich von Heckenschützen aus seiner Partei erschossen zu werden. Eine parteiinterne Umfrage, in der sich die Berliner CDU als vglw. rückständig ggü. der Bundes-CDU erwiesen hat, hatte ihn zur Positionsveränderung und zum persönl. Verbiegen veranlasst. Das Wahlergebnis war dann auch nicht verwunderlich.

    Es ist nicht ersichtlich, dass sich die Mitglieder inzwischen eines Besseren besonnen haben. Andere Parteien sind nach dem Mauerfall der Einmauerung entgangen, die Berliner CDU als stark dominante West-Berliner CDU offensichtlich nicht.

    Auch das Motto "Keine Experimente" - ein Ausspruch aus der Adenauer-Zeit - belegt das treffend, da war es der verbogene Henkel. In Zehlendorf o. in Hellersdorf kann jemand radeln, so viel er u. sie will, die Homophobie bspw. bleibt in großen Teilen dennoch bestehen. So ist keine Stadt zu machen, Berlin schon garnicht.

  3. 22.

    Ich wollte erst humoristisch mit "Ihre uneingeschränkte Liebe zu allen Rechtsextremen ist ja nun allen hier hinlänglich bekannt." beginnen aber das hieße ja mich auf Ihr unzulängliches Niveau herabzulassen.

    Apropos "schlichtes Weltbild". Als AfD Chefprogandist können Sie uns sicher erklären wo denn die Geldverschwendung, die Bürgerfeindlichkeit und die Realitätsferne von RRG begründet ist.

    Ich warte gespannt! Aber wahrscheinlich vergebens. Ihre Plattitüden entbehren nicht einer gewissen unfreiwilligen Komik.

  4. 21.

    Ihre uneingeschränkte Liebe zu der Linken ist ja nun allen hier hinlänglich bekannt. Dürfen Sie auch gerne haben. Aber alle Anderen, die deren Politik ablehnen, als ideologisch verblendet zu bezeichnen, hat schon etwas von Humor! Kennt man von Ihnen nicht anders. Alles andere ist natürlich in "AfD-Nähe". Sehr schlichtes Weltbild, hat nur mit der Realität genau so wenig zu tun, wie die politischen Ziele von RRG in Berlin.

  5. 20.

    "Hallo CDU, wie wäre es mit einem wählbaren Kandidaten? Hat doch vor langer Zeit mal geklappt."

    Nur mal so aus reiner Neugierde, welchen Kandidaten meinen Sie denn?

  6. 19.

    Hallo CDU, wie wäre es mit einem wählbaren Kandidaten? Hat doch vor langer Zeit mal geklappt. Allerdings gibt es in ganz Deutschland wohl niemand von Format und auch kein zündendes Programm.
    Also wird weiter nur Geld verschwenden...

  7. 18.

    In einigen Punkten eine gewagte Prognose, aber vermutlich immer noch weniger daneben als jede Prognose von Forsa.

  8. 17.

    Davon abgesehen, dass Sie gerne mir überlassen können auf welchen Kommentar ich reagiere, haben Sie die Intention dessen offenbar nicht verstanden. Berta schrieb allgemein von "Bürgerfeindlichkeit" des Senats, dem ich, als ebenfalls Bürger, widersprochen habe, Paul.

  9. 16.

    Na dann lassen Sie doch ganz einfach die Meinung von Berta ohne Kommentar, wenn Sie schon jedem seine/Ihre Meinung zugestehen. Aber das wiederspricht dann IHREN Gedanken?

  10. 15.

    Zitat: ". . . Bürgerfeindlichkeit in ihr Wahlprogramm geschrieben haben."

    So so, Bürgerfeindlichkeit also?! Manch eine(r) sollte sich mal daruf besinnen, dass nicht sie/er oder ihre/seine Gleichdenken das Volk aka die Bürger sind, sondern auch andere Ansichten in der Bevölkerung existieren, Berta.

  11. 14.

    "Hoffentlich reicht ihr Budget für den Wahlkampf gegen RRG die Geldverschwendung und Bürgerfeindlichkeit in ihr Wahlprogramm geschrieben haben."

    Wie idiologisch verblendet muß man sein um so einen Blödsinn von sich zu geben. Geldverschwendung sehe ich erst ein mal bei der cDU. 2,9 Millionen Euro!

    Wie sieht denn die "Geldverschwendung und Bürgerfeindlichkeit" von RRG Ihrer Meinung nach aus? Wobei, sie wie Sie hier gegen den Mietendeckel gewettert haben, kann ich mir lebhaft vorstellen wo SIE lieber Geld verschwendet sehen.

  12. 13.

    Können Sie eine Frage nicht von einer Feststellung unterscheiden? Und wenn man Ihre pardon, dummen Bemerkungen über RRG liest kann man schon auf solche Gedanken kommen. Und cDU und AfD unterscheiden sich in manchen Themen nur marginal, sehen Sie mal nach Neukölln.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-neukoelln-ehemaliger-afd-stadtrat-wechselt-zur-cdu/21091290.html

    Da scheint man sich inhaltlich nicht so sehr zu unterscheiden.

  13. 12.

    Hoffentlich reicht ihr Budget für den Wahlkampf gegen RRG die Geldverschwendung und Bürgerfeindlichkeit in ihr Wahlprogramm geschrieben haben. Wer sein kreuz bei den Grünen macht ist einverstanden mit Schmidt, Herrmann und Konsorten. Hinterher braucht sich keiner beschweren.

  14. 11.

    Was hat die CDU mit Rechtsextremismus zu tun? Können Sie das bitte erklären. Wird man hier schon als CDU Sympathisant in die rechte Schublade geschoben. So weit ist es schon gekommen.

  15. 10.

    Ich habe und mache das alles (außer fliegen derzeit wegen Corona), und habe keine Probleme. Vielleicht liegt es ja an Ihnen? Schon mal darüber nachgedacht?
    Elektroauto, Garten mit Bestandsschutz, gute Miete dank Mietendeckel, sicherer Job und Kita um die Ecke und einmal im Jahr fliegen, ansonsten erreicht man Europa auch bequem mit der Bahn..
    Berlin kann mehr, aber unter CDU ist halt gar nichts vorangegangen.

  16. 9.

    Hört man da den enttäuschten AfD Wähler heraus? Frust über die Rechtsextremisten, die sich gerade selbst zerlegen?

  17. 8.

    Rund 8,5 Millionen für Wahlkampf??? Schämt euch!!!

  18. 7.

    Nicht zu fassen, haben die keine Verwendung für das Geld. So was wähle ich nicht. Pfui Teufel.

  19. 6.

    Kein Wunder, vom verantwortungslosen RRG Senat haben so viele Menschen einfach die Nase voll. Außer jenen, die gerne von dem leben, das andere geschaffen haben.
    Die haben Berlin nur geschadet und das auf lange Zeit. Finanziell, Ansehen, Rechtsstaatlichkeit.. alles verhuntzt.

  20. 5.

    Also seit dem Abgang von Frank Henkel ist die CDU für mich unwählbar geworden.
    Ich denke, sie wird jetzt zudem im Masken-Sog nach unten gerissen.
    Meine Prognose:
    SPD 21%
    Grüne 18%
    AfD 13%
    FDP 12%
    CDU 11%
    Linke 10%
    Die PARTEI 7%
    Sonstige 8%

Nächster Artikel