Caravan Palace hat keine Erlaubnis erteilt - AfD nutzt unerlaubt Song französischer Band

Die französische Band Caravan Palace beim beim Sommer Festival in Brüssel (Quelle: imago/Belga)
Bild: imago/Belga

Die Berliner AfD wollte ihren Wahlkampf-Spot mit frischer Musik unterlegen und hat offenbar nicht über Urheberrechte nachgedacht. Sie nutzten "Lone Digger" der Pariser Band "Caravan Palace", die dazu nicht ihre Erlaubnis gegeben hatte. Jetzt wird eine Klage geprüft, die Plattenfirma hat den Clip bei Youtube entfernen lassen.

Sie wollten einen flotten Clip mit moderner Musik ins Netz stellen, um die junge Zielgruppe für die Abgeordnetenhauswahl der AfD in Berlin zu begeistern. Nach einem Bericht der "B.Z." haben sich die Wahlkampfstrategen dabei allerdings keine Gedanken um Urheberrechte gemacht, so dass der Partei jetzt sogar eine entsprechende Klage droht. Dem Bericht zufolge ist das Politik-Blog "Campaining & Strategy" in Berlin auf die Urheberrechtsverletzung gestoßen. Auf deren Facebook-Seite ist der Spot noch zu sehen.

Blaue Sonnenbrille garantiert den Durchblick

Auf ihrer Website erklären sie, dass sie den Spot am Dienstagabend im rbb Fernsehen gesehen hätten. Dabei fiel auf, dass sie modern und jung herüberkommen wollten. Eine blaue Sonnenbrille diene in dem Clip als Zeichen des Durchblicks. Das ganze wird mit der Elektroswing-Nummer "Lone Digger" der Pariser Band "Caravan Palace" unterlegt, ohne die Erlaubnis der Musiker bekommen zu haben.

 

"Aus dem Umfeld der Band bekamen wir bestätigt, dass für einen unbekannten Klienten die Rechte an dem Musikstück 'Lone Digger' angefragt wurden – eben jenes Lied, das nun den Wahlwerbespot der AfD untermalt", heißt es wörtlich. Dies sei bei einem Song, der auf Youtube schon 19 Millionen Mal abgerufen wurde, ein normaler Vorgang. Die Band stimmte den Angaben zufolge der Verwendung nicht zu, da ihnen der Name des Klienten und der Inhalt des Spots nie mitgeteilt worden sei.

Nach den Recherchen von "Campaining & Strategy" werden seitens der Band mögliche rechtliche Schritte geprüft. Das Label Warner/Chappel lässt gerade Re-Uploads des AfD-Spots von Youtube löschen.