Wahlkreis 62 - So hat es Kater Bobby auf den Bundestags-Wahlzettel geschafft

Symboldbild: Eine Katze sitzt an einem Fenster. (Quelle: imago images)
Video: Zibb | 18.08.2021 | Rainer Unruh | Bild: imago images

Zur Bundestagswahl werden die Wähler im Wahlkreis 62 einen eigenartigen Namen auf dem Stimmzettel finden: Bobby. Bobby ist eine Katze. Laut dem Besitzer ein Versehen - doch nun sind die Zettel vorbereitet.

Auf dem Wahlzettel zur Bundestagswahl am 26. September werden die Wähler in Teilen Südbrandenburgs einen eigenwilligen Namen auf dem Stimmzettel finden: Bobby ist ein Kater, der zwar nicht in die Politik, dafür aber zu Michael Gabler aus Lichterfelde gehört, seines Zeichens Direktkandidat im Wahlkreis 62 (Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I).

Kater Bobby (Quelle: Michael Gabler)
Kater Bobby | Bild: Michael Gabler

Dem ist die Geschichte mittlerweile unangenehm - ein Missverständnis habe dafür gesorgt, dass seine Katze auf dem Stimmzettel verewigt wurde. Das bestätigte Gabler am Mittwoch dem rbb. Zuvor hatte die "Märkische Allgemeine Zeitung" [maz-online.de | Paywall] berichtet.

Auch beim Blick auf die Informationsseite des Landkreises Oberspreewald-Lausitz [osl-online.de] zeigt sich: Unter Nummer 20 der Kandidaten für den Bundestag des Wahlkreises 62 steht dort geschrieben, wo eigentlich die Parteien stehen: "Bobby". Darunter dann der Name des Kandidaten, Michael Gabler, Tierpfleger, Jahrgang 1972, geboren in Treuenbrietzen.

Kennwort Bobby ist verschwunden

Michael Gabler ist ein Neuling in der Politik. Weil er sich aber für seine Region einsetzen will, möchte er in den Bundestag. Dafür hat er sich als parteiloser Direktkandidat aufstellen lassen. Der Landeswahlleiter habe dann seine persönlichen Daten abgefragt - unter anderem fragte er Gabler auch nach einem Kennwort. Das soll den Kandidaten näher beschreiben oder eben die Zugehörigkeit zu einer Partei anzeigen.

Michael Gabler hielt das Kennwort allerdings für eine Art Passwort, mit dem er sich am Telefon ausweisen kann. So fiel seine Wahl auf seinen Kater Bobby. Seitdem löst Bobby Irritationen aus, wird zuweilen sogar für eine neue politische Gruppierung gehalten. Doch auch, wenn es Michael Gabler nach eigenen Angaben unangenehm ist und er den Vorfall am liebsten rückgängig machen würde: Vielleicht kennen ihn nun noch ein wenig mehr Menschen, was sich positiv für ihn bei der Wahl auswirken könnte.

Doch sich auf den Wahlkampf zu konzentrieren, fällt Michael Gabler gerade äußerst schwer: Nach rbb-Informationen ist sein zweijähriger Kater Bobby entlaufen. Gabler hofft nun, dass er mit Hilfe von Bürgerinnen und Bürgern in dem beschaulichen Lichterfelde wieder zu seinem Herrchen zurückkehrt.

Sendung: Zibb, 18.08.2021, 18:45 Uhr

16 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 16.

    Hey - das ist 'ne Katze. Klar mit Computer kann die nichts anfangen, dafür ist sie virtuos an der Maus.

  2. 15.

    Leider sind seine IT Kenntnisse, wie bei so vielen in der aktuellen Politik, nah bei Null, denn als Passwort sollte man niemals den Namen seines Katers z.b. nehmen, mal abgesehen davon dass das viel zu kurz ist und heutzutage mindestens 12 stellig sein sollte !
    Lieber Piratenpartei wählen !

  3. 14.

    Der niedlichste und flauschigste Bundestagskandidat aller Zeiten. Wer kann das schon von sich behaupten? ;-)

  4. 12.

    Bullshit mit "Bobby", von wegen der Besitzer wusste das nicht. Das steht oben gross und breit auf dem Unterstützungsunterschriften-Zettel. So blöd ist kein Mensch. Aber Hauptsache die Presse hat wieder eine Schlagzeile.
    Herzlichst
    Friedhild Miller für FRiDi unabhängig - unbestechlich - ehrlich - bürgernah https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/friedhild-fridi-miller

  5. 11.

    Wahlprogramm vermutlich: Hunde verbieten. Mehr Singvögel und Mäuse aussetzen. Extra-Mülleimer, nicht für Hundekot, sondern für Fellknäuel. Steuern auf Katzenvideos. Es könnte fast die ehem. sog. "Beste Partei" aus Island sein.^^

  6. 10.

    Endlich mal was zum schmunzeln. Hier noch als ironische Frage: Heißt der Bobby zufällig mit Nachnamen Ewing?

  7. 9.

    Eine Partei namens "Bobby" wäre mal originell. :-)

  8. 8.

    Als Dienstwagen gibt´s dann ein Bobby Car.
    Und als erste Amtshandlung wird erst einmal das störende Katzennetz am Fenster entfernt.

    Köstliche Geschichte! :-)

  9. 5.

    Ich find' die Story zum rumkugeln komisch.
    Bobby for President - es kann nur besser werden :-).

  10. 4.

    Wenn man jetzt noch wüsste für welche Inhalte er steht, könnte man Bobby ja glatt wählen.

  11. 3.

    Und dieser Bobby hat also erfolgreich 200 Unterstützungsunterschriften gesammelt? Oder gibt's die nicht mehr die Hürde?

    Mist,50 nur wegen Covid. Wenn ich das früher gewusst hätte.

  12. 2.

    Und dieser Bobby hat also erfolgreich 200 Unterstützungsunterschriften gesammelt? Oder gibt's die nicht mehr die Hürde?

  13. 1.

    Ich find's lustig