AfD-Anhänger und Rechte in Bitterfeld beim Auftritt der Kanzlerin Angela Merkel (Quelle: imago/Christian Mang)
Bild: imago stock&people

AfD-Erfolge im Osten - Frank Richter: AfD füllt ostdeutsches Ideologie-Vakuum

Nach den hohen Wahlerfolgen der AfD vor allem im Osten der Republik hat die Analyse begonnen. Während die Ostbeauftragte der Bundesregierung den Osten verteidigt, sieht der Chef der Stiftung Frauenkirche ein ideologisches Vakuum im Osten.

Die Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke (SPD), hat die Ostdeutschen gegen Kritik wegen des Wahlergebnisses der AfD in Schutz genommen. "Ich finde es fürchterlich, wie viele Stimmen die AfD auch in meiner südthüringischen Heimat abgeräumt hat", sagte Gleicke der "Berliner Zeitung" (Dienstag). Aber alle, die wegen der AfD-Erfolge im Osten Hilfe schreien, wolle sie daran erinnern, dass die AfD bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr "mal eben satte 15 Prozent eingefahren hat", so Gleicke in den Interview.

Gleicke macht Merkel für AfD-Erfolg mitverantwortlich

Gleicke schaltete in dem Gespräch zudem auf politischen Angriff. Sie als SPD-Mitglied bedauere das schlechte Abschneiden ihrer Partei, aber man werde sich wieder aufrappeln. Mit Blick auf Kanzlerin Angela Merkel (CDU) fügt sie hinzu: "Was dieses Land definitiv nicht mehr braucht, ist eine Politik des Nichtstuns und des Einlullens mit der Raute in der Flagge". Das sei vielleicht taktisch clever, bringe aber die Neonazis in die Parlamente und die Demokratie aus den Fugen.

Jeder hatte einen Platz im Kommunismus

Der Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche, Frank Richter, hat den Erfolg der AfD in Ostdeutschland auf ein ideologisches Vakuum nach dem Zusammenbruch des Kommunismus zurückgeführt. Er sagte den Zeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft: "Der Kommunismus, obwohl sichtlich funktionsuntüchtig, war eine Weltanschauung, die dem Einzelnen einen Platz zuwies und ihn damit gewissermaßen, zumindest scheinbar, von globalen Bedrohungen abschirmte".

Neoliberalismus hat viele Verlierer produziert

Hinter der Mauer hätten sich die Menschen eingerichtet, so Richter weiter. "Die Ideologie bot Orientierung und Ideale. Ihr Wegfall hinterließ ein Vakuum. In das stieß die Praxis des Neoliberalismus, die viele Verlierer produzierte."

Der Nationalismus schließlich gebe den Menschen das Gefühl etwas wert zu sein, weil sie Deutsche seien. Auf dieses Anerkennungs- und Wertschätzungsmuster rekurriere die AfD.

Richter war während der friedlichen Revolution der DDR Gründer der Gruppe 20 in Dresden. Zwischen 2009 und 2017 arbeitete er als Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung. In dieser Zeit beschäftigte er sich intensiv mit der Pegida und ihren Protesten und setzte sich für einen Diskurs ein.

CDU in Sachsen räumt Versäumnisse

Die AfD war am Sonntag mit 12,6 Prozent drittstärkste Kraft im neuen Bundestag geworden. Besonders viele Stimmen bekam sie in Ostdeutschland - in Sachsen landete sie mit 27 Prozent der Stimmen auf Platz eins vor der CDU. In einigen Gemeinden stimmte fast jeder Zweite für die AfD.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) kündigte nach den deutlichen Stimmverlusten seiner Partei auf Bundesebenen und auch im Freistaat eine Neuausrichtung der eigenen Politik an, Details nannte er nicht. Zugleich räumte er Versäumnisse ein. Er sagte der "Sächsischen Zeitung": Womöglich habe man in Sachsen nicht die Themen angesprochen, die man in der Vergangenheit mit den Menschen diskutiert habe und zugesagt habe, sich darum zu kümmern.

Als Landesvorsitzender der CDU trage er natürlich auch eine Verantwortung für dieses Ergebnis. Zugleich rechtfertigte sich Tillich, es gebe in Sachsen eine deutlich erkennbare "liberal-konservative Mehrheit".

Sendung: Inforadio, 26.09.2017, 8.05 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

29 Kommentare

  1. 29.

    Was meinen sie eigentlich genau mit:

    "Wer noch nicht einmal verstanden hat, dass es mit rechtsstaatlichen Normen unvereinbar ist, dass Menschen wie zu Zeiten der Inquisition eingesperrt werden, weil sie eine andere Sicht der Dinge vertreten - ich meine den Holocaust - dem fehlt es deutlich an politischer Bildung." ?

    Verharmlosen sie etwa Holocaust Leugner?

    Das Bild welches sie von sich geben wird immer klarer.

  2. 28.

    Ach dann ist der AfD Club ja vollständig.

    Wenn hier einer einiges durcheinander bringt sind doch wohl sie!

    Was faseln sie hier von Religion?

    Auch oder besser erst recht für sie gilt:

    Also erst lesen, verstehen, nachdenken und dann tippen, danke.

  3. 27.

    Was den Richter betrifft:

    Ich hatte das erste mal was von dem Gehört, als er eine Veranstaltung mit Pegida moderierte.
    Da machte er auf mich einen sehr sachlichen Eindruck

    Wenn ich allerdings diesen Artikel hier lese, dann ist das absolut realitätsfern.

    Wer noch nicht einmal verstanden hat, dass es mit rechtsstaatlichen Normen unvereinbar ist, dass Menschen wie zu Zeiten der Inquisition eingesperrt werden, weil sie eine andere Sicht der Dinge vertreten - ich meine den Holocaust - dem fehlt es deutlich an politischer Bildung.

    Auch dieses Belehrende Auftreten möchte ich mir wirklich verbeten haben.

  4. 26.

    Früher hieß das nicht Exportweltmeister, sondern Bananenrepublik, wenn ein Land überwiegend vom Export seiner Produkte mit Hilfe von Sozialdumping lebte.

    Die Renten sind seit 1996 um ein Drittel abgesenkt wurden - und das trotz steigender Produktivität.

    Und erhält über den Altersvorsorgeanteil noch die Private Versicherung unzulässige Beihilfen aus Rentenkürzungen in der gesetzlichen Rentenversicherung.

    Das ist politisches Totalversagen.

  5. 25.

    Sie wieder.

    Wahrscheinlich glauben Sie diesen Unsinn auch noch selbst.

    Religionsunterricht, etwas, was exemplarisch für gezielte Verblödung steht, gab es übrigens in der DDR nicht.

    Sie bringen da bildungsmäßig wohl einiges durcheinander.

    Vermutlich stehen sie gerade verkehrt herum und bringen die Himmelsrichtungen durcheinander

  6. 24.

    Wenn sich die Substanz von Parteien in Ukraine-EU-Assoziierungsabkommen, Rentenkürzung, Leiharbeit, Hartz-IV, Wegschauen bei Menschenrechtsverletzungen wie die Genitaloperationen und Gonadektomien an Kindern mit optisch geschlechtlich uneindeutigem Genitale (in Berlin am Virchow-Klinikum praktiziert) und TTIP erschöpft,

    ist es ja schon fast nicht mehr verwunderlich, wenn die dann politische Wettbewerber mit deutlich mehr Kompetenz als "Nazis" auszugrenzen versuchen.

    Dabei haben diese "Demokraten" allerdings die Rechnung ohne den Wähler gemacht.

    Ich finde es erschreckend, dass - wie von mir vorhergesagt - nahezu exakt 70% der Wähler genau die Parteien gewählt haben, von denen sie betrogen wurden.

  7. 23.

    "Die Menschen/Wähler, die ich meine/kenne, tragen in sich (im Herzen) SPD oder die Linke - und wählen AfD."

    Ich weiß sogar was solche Menschen im Schädel tragen, denn sowas ist genauso dumm wie der Mahler.

    Entweder ich habe eine politische Meinung oder ich wähle nach Gusto. Bei ersteren kann ich die Parteien durchaus wechseln, mache ich schon immer.

    Aber wie kann ich denn plötzlich "links" sein und rechtsradikale Nationalisten wählen? Solche Leute benutzen den Kopf zum Hüte tragen, für viel mehr reicht es nicht.

  8. 22.

    HartzIV zeigt seine Bildungswirkung!

  9. 21.

    Oh! Ihre Bildung strahlt aus jeden ihrer bei google gefundenen Zitate.

    Ich hab auch eins:

    Einbildung ist auch eine Bildung. Nicht geklaut.

    Aus jeden ihrer Beiträge trieft die AfD/Nazi Propaganda nur so heraus, was meinen sie warum ich sie für eine typische AfD Wählerin halte. Die andere "Partei" war ja diesmal nicht zugelassen.

  10. 19.

    Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser. Sokrates.

  11. 18.

    Sie glauben zu wissen, ob und was ich gewählt habe? Woher wissen Sie das? Was bilden Sie sich überhaupt ein? Wenn man Ihre Beiträge bei rbb liest, erahnt man welches Geistes Kind Sie sind. Würde Ihnen das Denken und Verstehen leicht fallen, würden Sie weniger diffamierende Beiträge verfassen.

  12. 17.

    Da liegt die Krux. Sie können doch bitte mein erlebtes nicht als absurdeste Begründung abtun. Waren Sie schon mal an Rhein/Ruhr/Lippe? Ich verrate Ihnen und den rbb nun mal was - weil gilt auch für Berlin. Die Menschen/Wähler, die ich meine/kenne, tragen in sich (im Herzen) SPD oder die Linke - und wählen AfD. Abtun/Verbohrtheit hilft nicht. Auch nicht Ihre Arroganz.

  13. 16.

    Auch sie haben meinen Kommentar nicht verstanden.

    Es wird immer wieder, mit den teils absurdesten Begründungen, versucht zu erklären warum manche Ostdeutsche zu vermeintlich einfachen Lösungen greifen und Rechtspopulisten und Nazis wählen. So auch von dem Pfaffen hier oder dieser merkwürdigen Ostbeauftragten. Da gibt es nicht zu beründen oder gar zu entschuldigen. Die Leute hatten 28 Jahre Zeit sich zu informieren.

    Also erst lesen, verstehen, nachdenken und dann tippen, danke.

  14. 15.

    Na dann wischen sie sich mal den Schaum vorm Mund weg, der behindert nämlich beim Denken.*

    Haben sie meinen Beitrag überhaupt gelesen UND verstanden?

    Oder ist ihnen der Wahlsieg ihrer Partei zu Kopf gestiegen?

    * Okay, Anhänger von Rechtspopulisten haben es nicht so mit dem Denken aber probieren sie es mal, das tut noch nicht einmal weh!

  15. 14.

    Aha. Und Deutschland als stärkste Kraft in Europa, weltweit einer der führenden volkswirtschaften, geht die internationale politik nichts an? Schon was vom Schlagwort Exportweltmeister gehört? Da kommt zum Grossteil das Geld her, das unser Volk ernährt! Abschottung und kleinstaaterei sind sowas von schädlich für unser Deutschland. Also wo konkret wurde das Volk verraten?

  16. 13.

    Ein großer Teil der Bewohner des Ruhrgebietes war nicht in der Lage selbständig zu denken, es wurde einem in BRD/NRW/SPD ja alles abgenommen. Auch das was man zu denken hatte.
    Grotesk - nein. War erst wieder an Rhein/Ruhr/Lippe. Nicht immer nur Ostdeutsche, auch Westdeutsche im tiefen Westen erleben die volle Breitseite. Die SPD war einmal das Nonplusultra, nur sie hat alles verspielt und dann kam auch noch Merkel mit ihrem tun hinzu.
    Also nicht nur Ostdeutsche, auch nicht zu knapp Westdeutsche.

  17. 12.

    Dieser ganze Artikel ist doch nur gequirlter Mist. Die etablierten Parteien haben über 3 Legeslaturen ihr Volk im Stich gelassen. Man war mit sich selbst, Europa und der Welt beschäftigt. Dafür gab es jetzt die Quittung und zwar deutschlandweit. Wenn man den Anderen das Feld überlässt und diese dann die einzige Stimme für die Stimmung im Land ist, hat das absolut nichts mit Osten oder Westen zu tun. Wenn hier ein "Schuldiger" gesucht wird, schaut in das Parlament der etablierten Regierung.

Das könnte Sie auch interessieren