Collage: Eine Luftaufnahme von Friedersdorf im Landkreis Märkisch-Oderland mit einem Sticker zur Kommunalwahl (Bild: dpa/Patrick Pleul | Collage: rbb24)
Video: Brandenburg Aktuell | 16.06.2019 | Herkt/Schiller/Erler | Bild: dpa/Patrick Pleul | Collage: rbb|24

Kommunalwahlen - Brandenburg stichwählt neue Bürgermeister

In Zehdenick ist der parteilose Bert Kronenberg in der Stichwahl zum neuen Bürgermeister gekürt worden. Auch in zahlreichen weiteren Kommunen fanden Stichwahlen statt. Eine Übersicht der Ergebnisse.

Der parteilose Bert Kronenberg ist in Zehdenick (Landkreis Oberhavel) zum neuen Bürgermeister gewählt worden. Laut dem auf den Seiten der Stadt veröffentlichten Ergebnis [externer Link] erhielt Kronenberg 77 Prozent der Stimmen, Gegenkandidat Waldemar Schulz (CDU) kam nur auf rund 23 Prozent der Stimmen. Kronenberg tritt die Nachfolge von Arne Dahlenburg (SPD) an, der sich aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen hatte.

Die Stichwahl in Zehdenick war nötig geworden, weil bei den Kommunalwahlen am 26. April keiner der Kandidaten eine absolute Mehrheit bekam. Daher traten nun in der Stichwahl die beiden bestplatzierten Kandidaten gegeneinander an. Auch in zahlreichen weiteren Kommunen ging aus den Kommunalwahlen kein Sieger hervor, deren Bürger waren daher ebenfalls zur Stichwahl aufgerufen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Ergebnisse nach Landkreisen

Spree-Neiße:

Im Kurort Burg [externer Link] konnte Amtsinhaberin Ira Frackmann (CDU) mit rund 52 Prozent die Stichwahl für sich entscheiden. Petra Krautz (Wählergruppe Bündnis für Burg) kam auf 48 Prozent, ihr fehlten nur knapp 60 Stimmen zum Sieg.

Potsdam-Mittelmark:

In Beetzsee [externer Link] kürten die Wähler Torsten Richter (Einzelwahlvorschlag) mit 72 Prozent zum Bürgermeister. Manfred Gorecki (Bürgerliste Beetzsee) hatte das Nachsehen.

In Wusterwitz [externer Link] setzte sich Frank Geue (Freie Wähler/BVB) mit rund 63 Prozent gegen Amtsinhaber Ronald Melchert (CDU) durch.

In Bensdorf [externer Link] gewann Jens Borngräber (Freie Wähler/BVB) mit 63 Prozent gegen Bernd König (FBB).

In Planebruch [externer Link] erhielt Amtsinhaber Ulf Dingelstaedt (Einzelwahlvorschlag) knapp 54 Prozent und gewann damit gegen Andreas Koska (Bündnis 90/Die Grünen)

Havelland:

In der Gemeinde Kotzen [externer Link] steht ein Machtwechsel an: Franziska Blask (Einzelbewerberin) erhielt 57 Prozent der Stimmen, der Amtsinhaber Thomas Behlke (Liste WG: Dorf-Natur-Kultur) muss seinen Posten räumen.

In der Gemeinde Havelaue entschieden sich 56 Prozent der Wähler für Guido Quadfasel (CDU) als neuen Bürgermeister. Silvio März (FDP) hatte das Nachsehen.

Dahme-Spreewald:

In Golßen [externer Link] setzte sich Daniela Maurer (SPD) mit 58 Prozent gegen Vincent-Julian Fuchs (AfD) durch.

In Kasel-Golzig [externer Link] kürten die Bürger Einzelbewerber Stefan Eghbalian mit 61 Prozent zum Bürgermeister. In der Stichwahl war er gegen Mirko Puhlmann (WGS) angetreten.

Oder-Spree:

In Rauen [externer Link] gewann Sven Sprunghofer mit 52 Prozent knapp gegen Michael Paul (BewR, 34,3).

In Gosen-Neu Zittau [externer Link] gewann Amtsinhaber Thomas Schwedowski (SPD) mit knapp 55 Prozent gegen Frank Nakoinz (Freie Wähler).

In Bad Saarow machte Axel Hylla (Linke) mit 53 Prozent der Stimmen das Rennen und ließ damit CDU-Mann Christian Schroeder hinter sich.

Ostprignitz-Ruppin:

In Temnitztal gewann laut MAZ Michael Mann (Brandenburgische Gemeinde Temnitztal). die Stichwahl mit 57 Prozent gegen Martin Bunk (Aktive Bürgergemeinschaft Temnitztal).

In Lindow [externer Link] schaffte es Udo Rönnefahrt (FDP) mit 53 Prozent Amtsinhaberin Heidrun Otto (CDU) vom Thron zu stoßen.

Barnim:

In Biesenthal setzte sich der bisherige Bürgermeister Carsten Bruch von der CDU mit rund 63 Prozent der Stimmen gegen Margitta Mächtig (Linke) durch.

Uckermark:

In Gartz wurde Inge Ballenthin mit 74 Prozent der Stimmen zur neuen Bürgermeisterin gewählt. Einen Gegenkandidaten gab es nicht: Amtsinhaber Burkard Fleischmann war zur Stichwahl nicht angetreten.

In der Gemeinde Hohenselchow-Groß Pinnow konnte sich Angelika Böcker mit 53 Prozent gegen den bisherigen Bürgermeister Norbert Dittmann durchsetzen.

Märkisch-Oderland:

In Rehfelde [externer Link] ist Patrick Gumpricht (Wählergruppe Für Rehfelde) neuer Bürgermeister. Einen Gegenkandiaten gab es dort nicht, der langjährige Bürgermeister Rainer Donath hatte auf die Stichwahl verzichtet.

Elbe-Elster:

In der Gemeinde Gorden-Staupitz (Elbe-Elster) ging die Stichwahl zugunsten des Amtsinhabers Fred Wickfeld von der SPD aus, der sich gegen Stephan Massner durchsetzte. Wickfeld erhielt rund 65 Prozent der Stimmen.

Prignitz:

In Lenzerwische siegte Nadine Mewes mit 71 Prozent der Stimmen gegen den langjährigen Amtsinhaber Klaus-Jürgen Borrmann (beide Wählergruppe Lenzerwische).

In Lindow wird die bisherige Amtsinhaberin Heidrun Ottlow (CDU) von Udo Rönnefahrt (parteilos, für die FDP) abgelöst, der 53 Prozent der Stimmen holte.

In Weisen bleiben mit David Leu und in Lanz mit Hans Borchert zwei CDU-Bürgermeister im Amt.

 

Die Ergebnisse der Stichwahlen werden hier - soweit verfügbar - fortlaufend aktualisiert.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 16.06.2019, 19.30 Uhr

Korrekturhinweis: In einer früheren Version des Beitrags haben wir in Wusterwitz ein falsches Ergebnis vermeldet. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

4 Kommentare

  1. 4.

    Guten Morgen.

    Es gab doch auch in Biesenthal im Landkreis Barnim eine Bürgermeisterstichwahl.

    Warum taucht denn in diesem Bericht nichts dazu auf?

    Viele Grüße

    Oeter

  2. 2.

    Guten Abend Jörg,
    wir haben uns hier eine Wortschöpfung erlaubt.
    Viele Grüße aus der Redaktion,
    rbb|24

  3. 1.

    Also im Duden finde ich das Wort "stichwählt" nicht . Haben Sie diesen Begriff erfunden ?

Das könnte Sie auch interessieren