Stadtzentrum von Herzberg mit Kirche St. Marien und Rathaus. (Quelle: dpa/Franke)
Audio: Antenne Brandenburg | 05.04.2019 | Christian Matthée | Bild: dpa/Franke

Stadtparlament - Linke fliegt wegen eines Missgeschicks aus Herzberger SVV

Der Fall dürfte brandenburgweit einzigartig sein: Die Linke wird in der nächsten Stadtverordnetenversammlung in Herzberg nicht vertreten sein, weil die Kandidaten-Liste zu spät im Rathaus landete. Einen Tag zu spät. Grund war ein Irrtum.

Die Linke in Herzberg (Elbe-Elster) tritt bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung Ende Mai nicht an. Grund ist ein Versehen: Derjenige, der die Kandidaten-Wahlliste der Linken abgeben sollte, hat das zwar getan - aber einen Tag zu spät. Er hatte sich schlichtweg im Termin geirrt.

Wie eine verschmähte Braut

Für fünf Jahre wird die Linke nun nicht mehr in der Herzberger Stadtverordnetenversammlung vertreten sein. Zur Zeit ist sie es noch mit insgesamt drei Politikerinnen und Politikern.

Tobias Behr will das alles nicht so recht glauben. Er ist der neue Vorstand des Ortsverbandes der Linken mit 44 Mitgliedern. Und er wollte selbst für die Stadtverordnetenversammlung kandidieren, neben fünf anderen.

Wie er seine aktuelle Situation sieht? "Stellen Sie sich die Braut vor, die fix und fertig vor dem Altar steht und auf ihren Bräutigam wartet." Es sei zum Stichtag alles fertig gewesen, es hätte klappen können, betont er. "Und es deutete nichts daraufhin, dass der Bräutigam einen Aussetzer hat."

"Ohnmachtsanfälle aller Orten"

Die Sache sei also insofern unerklärlich, weil die Listen rechtzeitig fertig waren und der zuständige Genosse mehrmals auf den Termin hingewiesen wurde. Nun stehen alle ratlos da, fasst Behr die Situation zusammen. Die Genossen können es nicht verstehen, sagt er. "Ohnmachtsanfälle aller Orten."

Zu retten sei nichts mehr, Termin ist Termin. "Und damit ist auch alles hinfällig, was man hätte noch versuchen können, etwa über die Kreis- oder andere Wahleiter nochmal zu sagen: Leute könnt ihr bitte...? - Nix! Es führte kein Weg rein," sagt Behr. Und es mache nun auch keinen Sinn, auf einem Einzelnen herumzuhacken. Bei einer Krisensitzung haben sich die Linken verständigt, gemeinsam die Verantwortung zu übernehmen.

Tobias Behr selbst kandidiert zur Kommunalwahl trotzdem, für den Kreistag Elbe-Elster. Dafür wurden die Kandidatenlisten rechtzeitig abgegeben.

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hieß es, die Linke werde nun für vier Jahre nicht Teil der Stadtverordnetenversammlung von Herzberg sein können statt fünf. Der Fehler wurde korrigiert.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Enrico Pelocke] vom 08.04.2019 um 05:20
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

5 Kommentare

  1. 5.

    Schlimmer Fehler. Besser wäre, dies wäre AfD, FDP und CDU passiert.

  2. 4.

    Bei der AFD hätte man sicher eine Ausnahme gemacht.
    Kann ja auch niemand davon ausgehen, dass die Linke dieses Jahr wieder kandidieren wollen.

  3. 3.

    ääähm, wieviel hat er dafür kassiert??? :-) herrliche Posse, echt klasse....

  4. 2.

    Ist doch kein Verlust. Man wird es auch nicht merken.

  5. 1.

    Warum haben die Linken nicht überall solche Schussel?

Das könnte Sie auch interessieren

Die neuen Feuerwehrleute in Jerischke (Bild: Josefine Jahn)
rbb/Josefine Jahn

Kurz vor dem Aus - Zehn Freiwillige retten die Feuerwehr in Jerischke

Die Freiwillige Feuerwehr Jerischke (Spree-Neiße) stand eigentlich schon vor dem Aus - einer alleine konnte den Dienst nicht mehr stemmen. Auf den Hilferuf meldeten sich allerdings gleich zehn löschwillige Dorfbewohner. Nun ist sogar ein neues Auto im Gespräch.