Flamingo-Baseballspieler Wächter holt zum Schlag aus
rbb UM6 | 06.09.2017 | Philipp Büchner & Martin Zimmermann | Bild: rbb

Berliner Baseball-Team Flamingos - Mit einem Schlag an die Spitze

Vor drei Jahren starteten sie das Projekt "1. Bundesliga". Jetzt stehen die Flamingos kurz davor, Berlin auch im Baseball erstklassig zu machen. Die Aufstiegsrunde beginnt am Sonntag gegen die Bremen Dockers. Und der Garant des Erfolgs steht am Rand.

Mit Don Freeman soll Baseball in Berlin wieder erstklassig werden. Der Amerikaner ist seit Anfang Juli Cheftrainer der Berlin Flamingos. Die sportliche Vita des 67-Jährigen hat einiges zu bieten: 2003 machte er die U-16-Auswahl der USA zu Weltmeistern. Seit mehr als 40 Jahren ist der pensionierte Sportlehrer als Baseball-Trainer im Geschäft. Auch in Deutschland hat er bereits Spuren hinterlassen, seit er 2003 im Rahmen eines Austauschprogramms der Major League Baseball als "Entwicklungshelfer" seiner Sportart nach Deutschland kam. Seit 2014 ist Don Freeman Assistenztrainer der Deutschen Baseball-Nationalmannschaft und als Headcoach der Mainz Athletics gewann er 2016 die Deutsche Meisterschaft. Jetzt soll ihm der große Sprung mit den Berlin Flamingos gelingen.

Baseball-Trainer Don Freeman im Training seiner Berlin Flamingos.
Der alte Mann und die Keule: Flamingos-Trainer Don Freeman. | Bild: eigen

Entwicklungshelfer Don Freeman

Am 20. August schlug das Team aus dem Märkischen Viertel den Lokalrivalen, die Berlin Sluggers. Mit dem Sieg waren die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nordost und die Teilnahme an der Aufstiegrunde gesichert. Dort warten neben den Bremer Dockers die Neunkirchen Nightmares. Damit die nicht zum Albtraum werden, sollten die Flamingos am Sonntag ab 12 Uhr vorlegen. Der ungewöhnliche Modus sieht gleich zwei Heimspiele gegen Bremen an einem Tag vor. Catcher Niklas Wägner wirkt - wie alle Baseball-Spieler - äußerlich cool, gibt aber zu: "Jetzt sind wir so nah dran. Am Sonntag wird das schon ordentlich kribbeln." Eine Woche später müssen die Flamingos zwei Mal in Neunkirchen ran, ehe Bremen und Neunkirchen in der Hansestadt aufeinandertreffen - natürlich auch zweimal. Wer dann in der Dreierkonstellation die Nase vorne hat, steigt direkt auf. Der Zweite hat immerhin noch die Chance in der Relegation gegen den Tabellenletzten der 1. Bundesliga.

"Die Spieler haben sich das selbst erarbeitet. Aber wenn sie glauben, meine bloße Anwesenheit mache sie besser, dann soll mir das Recht sein. Denn allein dieser Glaube macht sie tatsächlich besser," stapelt Freeman schmunzelnd tief. Obwohl er stets mit ruhiger Stimme spricht und nur Kleinigkeiten korrigiert, bringt der Trainer bei den Flamingos Mannschaft und Verein auf ein höheres Niveau. Niklas Wägner beschreibt die Strahlkraft Freemans so: "Auf dem Platz hören wir alle gespannt zu. Es ist jedes Mal so, als ob wir Baseball neu lernen. Das ist schon der Wahnsinn!" Zuschauer sind den Flamingos am Sonntag sehr willkommen, der Eintritt ist frei. Je nach Wetterlage rechnet der Verein mit rund 1.000 Neugierigen. Sollte der Aufstieg gelingen, wären die Flamingos der 40. Bundesligist der Hauptstadt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Jan Hochscheidt von Eintracht Braunschweig im Zweikampf mit Simon Hedlund von Union Berlin (Quelle: imago/Susanne Hübner)
imago/Susanne Hübner

Zweite Fußball-Bundesliga - Union erleidet Schlappe in Braunschweig

Vor gut einer Woche war der Knoten endlich geplatzt - doch nach dem Sieg über Fortuna Düsseldorf hat der 1. FC Union Berlin erneut eine Niederlage kassiert. Auswärts bei Eintracht Braunschweig verloren die Köpenicker am Sonntagnachmittag mit 0:1.