Füchse-Spieler Hans Lindberg im Angriff gegen den HC Erlangen(Quelle: imago sportfotodienst/Eberhard Thonfeld)
imago sportfotodienst
rbb aktuell | 12.10.2017 | Nikolaus Hillmann | Bild: imago sportfotodienst

Achter Sieg im achten Spiel - Die Füchse siegen und siegen und siegen

Die Füchse Berlin haben mit einem achten Sieg in Serie die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga verteidigt. Zur Halbzeit führten die Berliner mit nur einem Tor Vorsprung gegen den Handballclub Erlangen - am Ende stand mit 31:25 ein ungefährdeter Heimsieg.

Als Spitzenreiter der Handball-Bundesliga traten die Füchse Berlin als klarer Favorit gegen den Handball Club aus Erlangen an. Im letzten Spiel am Sonntag hatten die Berliner schließlich hoch gegen TBV Lemgo mit 36:23 gewonnen. Die mehr als 6.000 Zuschauer trauten aber ihren Augen kaum, denn in der Max-Schmeling-Halle kamen die Füchse gegen Erlangen in der Anfangsphase gar nicht zurecht.

Erst Rückstand, dann dünne Führung zur Pause

In der 25. Minuten stand es 10:13 für Erlangen, die Füchse-Abwehr harmonierte nicht richtig, die Berliner mussten sich jedes Tor hart erarbeiten. Kurz vor der Pause gingen die Hauptstädter dann durch einen Treffer von Spielmacher Petar Nenadic erstmals in Führung und nahmen ein 14:13 mit in die Kabine.

Hans Lindberg mit acht Treffern

"Wenn wir uns nicht fokussieren, sind wir eine Mittelfeldmannschaft", sagte Füchse-Manager Bob Hanning in der Halbzeit und bezeichnete es als Grütze, was seine Mannschaft da hinten zusammenspiele. Die Verärgerung des Managers zeigte Wirkung, das Füchse-Spiel verbesserte sich hinten und vorne, und so siegten die Berliner am Ende verdient mit 31:25 gegen den HC Erlangen. Bester Werfer wurde Füchse-Spieler Hans Lindberg mit acht Toren.

Nächstes Spiel beim Sechsten in Hannover

Damit gewannen die Berliner Füchse ihr achtes Spiel in Folge und sicherten ihre Tabellenführung. Am Sonntag um 12:30 Uhr gilt es dann für die Füchse auswärts in Hannover gegen den Tabellensechsten TSV Hannover-Burgdorf von Anfang an zu zeigen, dass die Füchse ihre Spitzenposition von der ersten Spielminute an bissig verteidigen wollen.

Sendung: Inforadio, 12.10.2017, 22 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Berliner Moritz Wagner (Nummer 13), Forward des NCAA-College-Basketballteams Michigan Wolverines, feiert den Halbfinalsieg im Big-Ten-Conference-Turnier über Michigan State am 4. März 2018 in New York City (Quelle: imago / Duncan Williams).
imago sportfotodienst

Erster Berliner Basketballer in der NBA - Wagner schwebt auf lila Wolken

Früher Prenzlauer Berg, bald Venice Beach: Moritz Wagner hat es in die glitzerndste Basketballliga der Welt geschafft. Die Los Angeles Lakers wählten den 21-Jährigen am Freitag in der ersten Runde des NBA Drafts. Seinen Ex-Trainer bei Alba überrascht das nicht. Von Sebastian Schneider