Kenny Prince Redondo fällt für mehrere Wochen aus. (Quelle: imago/Matthias Koch)
Bild: imago/Matthias Koch

Parensen, Redondo und Schönheim verletzt - Union Berlin muss auf Trio verzichten

Zweitligist Union Berlin erreichen momentan einige Hiobsbotschaften. Wie der Verein bekannt gab, müssen die Eisernen in den kommenden Wochen auf den Mittelfeldspieler Kenny Prince Redondo und die Verteidiger Michael Parensen und Fabian Schönheim verzichten.

Während sich der 30-jährige Schönheim schon vor einer Woche verletzte, zog sich Redondo seine Blessur im Knie im Training nach dem Testspiel gegen des AC Hosens (1:1) am 09. November zu. Für den 23-jährigen Offensivmann steht nach einer eingehender Untersuchung nun fest: Eine Operation ist unumgänglich. Diese soll noch in dieser Woche über die Bühne gehen. Für Union stand Redondo in dieser Saison erst zwei Mal auf dem Platz.

Bei Defensiv-Allrounder Michael Parensen ist die Nachricht ganz frisch. Im Training am Dienstag verletzte sich der 31-Jährige am Wadenbein. Trainer Jens Keller wird wohl mehrere Wochen auf das Trio verzichten müssen. Vor dem 14. Spieltag belegen die Köpenicker Tabellenplatz drei, am Samstag geht es beim Tabellen-Sechzehnten 1. FC Heidenheim weiter.

Sendung: inforadio, 14.11.2017 , 18.15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Berliner Moritz Wagner (Nummer 13), Forward des NCAA-College-Basketballteams Michigan Wolverines, feiert den Halbfinalsieg im Big-Ten-Conference-Turnier über Michigan State am 4. März 2018 in New York City (Quelle: imago / Duncan Williams).
imago sportfotodienst

Erster Berliner Basketballer in der NBA - Wagner schwebt auf lila Wolken

Früher Prenzlauer Berg, bald Venice Beach: Moritz Wagner hat es in die glitzerndste Basketballliga der Welt geschafft. Die Los Angeles Lakers wählten den 21-Jährigen am Freitag in der ersten Runde des NBA Drafts. Seinen Ex-Trainer bei Alba überrascht das nicht. Von Sebastian Schneider