Ein Kind balanciert auf einer schwingenden Bank. (Quelle: screenshot/rbb)
Bild: (Quelle: screenshot/rbb)

Spandauer Vereine bieten Bewegungsmöglichkeiten - Sporthallen werden zu Winterspielplätzen

Regen, Frost, vereiste Wege: Nur wenig Kinder gehen bei miesem Wetter auf den Spielplatz und zocken lieber an der Playstation. In Spandau öffnet der Bezirk deshalb gemeinsam mit Sportvereinen am Wochenende einige Sporthallen und errichtet dort Winterspielplätze.

Die Turnhalle der Siegerland-Grundschule ist nicht wiederzuerkennen. Aus Bänken, Schwebebalken, Matten, Seilen und Ringen sind Klettergerüste, Balancierpfade und Sprunggruben entstanden. Etwa 60 Kinder wuseln durch das bunte Gebilde. Der Lärmpegel ist hoch, es fühlt sich an wie auf einem Spielplatz - und so soll es auch sein.  

Der TSV Spandau hat die Turngeräte an diesem Sonntag zumindest ein wenig zweckentfremdet und zu vorübergehenden Spielplatz-Geräten umgebaut. Der Bezirk unterstützt die Aktion und stellt diese und weitere Hallen zur Verfügung: "Wir wollen nicht, dass die Kinder den ganzen Winter an der Playstation sitzen, sondern sich auch mal bewegen. Deshalb öffnen wir die Hallen", sagt Bezirksstadtrat Frank Bewig.

Ein Kind hängt an Ringen. (Quelle: screenshot/rbb)
Bild: (Quelle: screenshot/rbb)

Die Vereine gewinnen neue Mitglieder

Allein in Spandau gibt es bereits acht dieser Winterspielplätze. Das Angebot ist kostenlos und eine gute Alternative zu den zahlreichen kommerziellen Indoor-Spielplätzen, die in den letzten Jahren entstanden sind. Ohne die Unterstützung der Vereine wäre das nicht möglich. Der TSV Spandau und der SC Siemensstadt stellen die Übungsleiter, die die Geräte aufbauen und an den Stationen Hilfestellung geben. "Wir gewinnen dadurch 60 bis 80 neue Mitglieder in jedem Winter", erklärt Michael Pape vom TSV Spandau. "Viele Eltern sprechen uns an und fragen uns, wann und wo die Kinder in der Woche regelmäßig Turnen können."  

Blick in einen Winterspielplatz. (Quelle: screenshot/rbb)
Bild: (Quelle: screenshot/rbb)

Angebote gibt es in vielen Berliner Bezirken

Die Kinder toben wie die Weltmeister. In den eigenen vier Wänden wäre das so in den Wintermonaten nicht möglich, jedenfalls nicht ohne den Familien- oder Nachbarschaftsfrieden zu gefährden. An vollen Tagen ist es auf den Winterspielplätzen zwar ziemlich laut, dafür ist es abends dann aber umso ruhiger. "Für uns ist das toll. Die Kinder powern sich hier aus und sind dann hinterher K.o.", erklärt eine Mutter, die regelmäßig Gast ist. In Spandau sind die Winterspielplätze sonntags von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet. Inzwischen bieten auch andere Bezirke und Kirchengemeinden ähnliche Angebote an.

Sendung: rbb um sechs, 29. November 2017

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren