Jörg Heinrich trainierte 2015 den Regionalligisten FSV Luckenwalde (Quelle: imago/Picture Point)
Bild: imago/Picture Point

Ein Brandenburger auf der Dortmunder Bank - Jörg Heinrich wird Co-Trainer beim BVB

Aus Brandenburg in die Bundesliga, und das zum zweiten Mal. Jörg Heinrich kehrt zu dem Klub zurück, mit dem der 48-Jährige als Spieler seine größten Erfolge gefeiert hat: Borussia Dortmund. Zuletzt lebte Heinrich in Brandenburg, als Trainer und Sportartikelvertreiber.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat am Sonntag die Entlassung von Trainer Peter Bosz verkündet und mit dem erst vor einer Woche beim 1. FC Köln entlassenen Peter Stöger bereits einen Nachfolger vorgestellt.

Während der Präsentation erklärte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, dass Jörg Heinrich Co-Trainer werden soll. Der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler war bislang Trainer des Brandenburgligisten SV Falkensee-Finkenkrug, der Heinrich für den Wechsel nach Dortmund freigegeben hat. Damit wird der Champions-League-Sieger von 1997 der einzige Brandenburger auf einer Trainerbank in der 1. Fußball-Bundesliga.

Von Rathenow über Freiburg nach Florenz - und zurück

Seine Stationen als aktiver Fußballspieler führten Jörg Heinrich von Brandenburg in die weite Fußballwelt und zurück. Noch zu Ostzeiten stand er in Diensten von der BSG Motor Rathenow und Chemie Velten.

Danach folgte der Wechsel in die alten Bundesländer zu Kickers Emden, SC Freiburg und 1996 schließlich Borussia Dortmund. Nach zwei Jahren beim AC Florenz kehrte der Defensivspieler zunächst zum BVB zurück und machte nach einer Zwischenstation beim 1. FC Köln wieder in der Heimat fest.

Seine Vereine hießen ab 2004 Ludwigsfelder FC, 1. FC Union Berlin, TSV Chemie Premnitz, SC Oberhavel Velten und sein neu gegründeter Heimatverein BSC Rathenow 1994.

Trainer- und Privatkarriere in Brandenburg

Dort begann auch seine Trainerkarriere. Ab 2013 hieß der Coach beim BSC Rathenow Jörg Heinrich, zwei Jahre später trainierte er den Regionalligisten FSV 63 Luckenwalde und bis zuletzt eben den SV Falkensee-Finkenkrug.

Jörg Heinrich betrieb zuletzt ein Sportartikelgeschäft mit Filialen in Berlin-Spandau und seiner Heimat Rathenow und lebte auch in Brandenburg.

Jörg Heinrich (li.) und Torwart Stefan Klos (beide BVB) mit Champions-League-Pokal (Quelle: imago/WEREK)1997 gewinnt Heinrich mit Dortmund als Stammspieler die Champions League nach einem 3:1 im Finale gegen Juventus Turin.

Deutscher Meister, Champions-League-Sieger, Nationalspieler

Seine größten Erfolge feierte Heinrich aber dort, wo er nun Assistenz-Trainer sein wird: bei Borussia Dortmund. Zwei Mal gewann er mit dem BVB die Deutsche Meisterschaft, 1996 und 2002 - und zudem die Champions-League 1997. Auch für die deutsche Nationalmannschaft lief der Brandenburger zwischen 1995 bis 2003 insgesamt 37 Mal auf.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Berliner Moritz Wagner (Nummer 13), Forward des NCAA-College-Basketballteams Michigan Wolverines, feiert den Halbfinalsieg im Big-Ten-Conference-Turnier über Michigan State am 4. März 2018 in New York City (Quelle: imago / Duncan Williams).
imago sportfotodienst

Erster Berliner Basketballer in der NBA - Wagner schwebt auf lila Wolken

Früher Prenzlauer Berg, bald Venice Beach: Moritz Wagner hat es in die glitzerndste Basketballliga der Welt geschafft. Die Los Angeles Lakers wählten den 21-Jährigen am Freitag in der ersten Runde des NBA Drafts. Seinen Ex-Trainer bei Alba überrascht das nicht. Von Sebastian Schneider