Archivbild - Eisschnellläuferin Claudia Pechstein (Quelle: dpa/Soeren Stache)
Bild: dpa/Soeren Stache

Eisschnellläuferin schafft nationale Norm - Pechstein auch über 3.000 Meter für Olympia qualifiziert

Die Berliner Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat zwei Wochen nach ihrer Olympia-Qualifikation über 5.000 Meter auch auf ihrer Nebenstrecke über 3.000 Meter die nationale Norm geknackt. Die 45-Jährige wurde beim Weltcup im kanadischen Calgary in 3:59,13 Minuten Fünfte über 3.000 Meter und erfüllte damit den zweiten Teil der Olympia-Norm auf dieser Distanz. Den ersten Teil hatte Pechstein schon in Heerenveen als Zehnte geschafft.

Vor zwei Wochen wurde Pechstein beim Weltcup im norwegischen Stavanger nach einem denkwürdigen Lauf Erste über 5.000 m und erfüllte die nationale Norm auf ihrer Lieblingsdistanz. Als beste deutsche Langstrecken-Läuferin ist ihre Berufung in den Olympia-Kader für Pyeongchang damit lediglich eine Formsache.

Zweiter Platz in der Teamverfolgung

Auch in der Teamverfolgung gab es für die Berlinerin Grund zur Freude. Zusammen mit Roxanne Dufter und Gabriele Hirschbichler (beide Inzell) belegte Pechstein hinter dem Trio aus Japan den zweiten Platz. Damit stehen die deutschen Damen im Gesamtweltcup derzeit auf Rang drei. Die besten acht Mannschaften qualifizieren sich für die Teamverfolgung bei den Olympischen Spielen.

Die Winterspiele in Südkorea finden zwischen dem 9. und 25. Februar 2018 statt. Für Pechstein wären es die siebten Olympischen Winterspiele.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Auf diese Kufen können Sie bauen!

Das könnte Sie auch interessieren

Energies Kevin Weidlich im Duell mit Patrick Twardzik aus Halberstadt
imago/Steffen Beyer

Cottbus schlägt Halberstadt mit 3:1 - Wieder die Alten

Energie Cottbus blieb trotz des deutlichen Vorsprungs in der Regionalliga Nordost zuletzt hinter den eigenen Erwartungen zurück. Gegen Aufsteiger Halberstadt wollte Trainer Wollitz deshalb unbedingt einen Sieg sehen. Den bekam er - und auch sein Top-Torjäger meldete sich zurück.

FC Bayern Muenchen - Hertha BSC Berlin (Quelle: imago/Huebner/Herkert)
imago/Huebner/Herkert

Berliner weiter auf Platz 11 - Hertha BSC "gewinnt" 0:0 in München

Hertha BSC hat sich aufgerieben, alles gegeben und wurde beim Rekordmeister Bayern München mit einem Punkt dafür belohnt. Trotz zahlreicher Möglichkeiten gelang dem Tabellenführer kein Tor gegen die Berliner. Somit bleibt Hertha in dieser Saison gegen die Bayern ungeschlagen.