Ein Reiter überquert einen Oxer in der Graf von Lindenau Halle in Neustadt/Dosse (Quelle: imago/Camera 4).
Audio: Stefan Frase | Bild: imago/Camera 4

CSI-Turnier in Neustadt (Dosse) - Glanz in der Hütte der Springreiter

Das erste internationale Reitsport-Event des neuen Jahres lockt in diesen Tagen nicht nur Pferdefans nach Brandenburg: Auch die Reiter lieben das traditionsreiche Turnier in Neustadt (Dosse).

Das 18. Concours de Saut International (CSI) in Neustadt (Dosse) verspricht ein großes Fest zu werden. Reiter aus ganz Europa kommen zu diesem internationalen Turnier nach Brandenburg - eine Mischung aus Spitzensport und Familientreffen.

Reiter Jörg Kreutzmann aus Schleswig-Holstein hat sich auch aufgrund der Atmosphäre für eine Teilnahme in Neustadt und gegen andere Turniere entschieden: “Das ist noch ein richtiges Turnier mit vielen Zuschauern, ich komme sehr gern dorthin.” Für einige Sportler ist das CSI gleich das Highlight zu Saisonbeginn, etwa für die Nachwuchsathleten, die im Junior-Future-Cup auf internationaler Bühne starten dürfen.

Das CSI in Zahlen: 75.000 Euro Preisgeld, 300 Pferde, 27 internationale und nationale Prüfungen. Die Veranstaltung läuft noch das gesamte kommende Wochenende, mit zwei Weltranglistenspringen stehen die Höhepunkte am Samstag und Sonntag an.

Halle bis 2023 gesichert

Turnierdirektor Herbert Ulonska hatte bereits vor Beginn des Reitsport-Events Grund zur Freude. Denn im Gegensatz zu den Vorjahren wird er in Zukunft nicht mehr um die Durchfühung des CSI bangen müssen. "Wir haben uns mit dem Landwirtschaftsministerium geeinigt, dass wir die Halle bis 2023 ohne Gewinnabsichten weiterbetreiben. Wenn etwas übrig bleibt, dann wird das auch vor Ort investiert."

Sendung: Inforadio, 10.01.2018, 10.15 Uhr.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren